Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

4:0-Derbysieg: Weißenburg vermieste Wettelsheim die Kirchweih: Tabellenführer setzte sich verdient durch – Tore durch Ochsenkiel, Reile, Blob und Hofer. Es war nicht nur das Kirchweihspiel für den SV Wettelsheim, sondern vor allem auch das erste Punktspiel-Derby gegen den TSV 1860 Weißenburg in der Bezirksliga Süd. Trotz dieser besonderen Anlässe hatte der SVW ges¬tern Nachmittag allerdings nichts zu feiern, denn die Gäste gingen als klarer und verdienter 4:0-Sieger vom Feld. Die Weißenburger verteidigten damit ihre Tabellenführung und konnten den dritten „Zu-Null-Sieg“ in Folge bejubeln. Torverhältnis dabei: 16:0! Für die gastgebenden Wettelsheimer war es im sechsten Heimspiel im Ausweichquartier auf der Treuchtlinger Bezirkssportanlage (zu Hause wird der Sportplatz saniert) bereits die vierte Niederlage. Immerhin durfte man sich über die schöne Kulisse von 350 Zuschauern freuen.


Unter ihnen waren auch Fußball-Bezirksspielleiter Ludwig Beer und Treuchtlingens Bürgermeister Werner Baum. Letzterer hätte natürlich gerne einen Sieg oder zumindest ein Remis seines Ortsteil-Vereins gesehen, doch daraus wurde nichts, weil die Weißenburger an diesem Nachmittag einfach zu stark waren. Die Gäste kontrollierten vom Anpfiff weg das Spiel. Die Hausherren hatten vielleicht etwas zu viel Respekt und konnten kaum Akzente setzen, ließen aber zumindest in der Anfangsphase keine Chancen zu.
Erst nach 26 Minuten wurde es gefährlich, doch Tobias Krois klärte. In der 31. Minute dann das 0:1: Mario Swierkot setzte sich auf der rechten Seite gegen mehrere Gegenspieler glänzend durch, seinen Rückpass von der Grundlinie zum Fünfer lenkte Jonas Ochsenkiel herrlich mit der Hacke in die Maschen. Gleich darauf hatte der SVW seine beste und zugleich einzige klare Chance im ersten Abschnitt, doch Simon Hüttinger scheiterte bei einem Nachschuss an TSV-Keeper Johannes Uhl.
Zum Ende der ersten Hälfte erhöhte der TSV 1860 noch einmal den Druck. SV-Keeper Aaron Obel konnte einen Kopfball von Patrick Weglöhner zwar noch hervorragend zur Ecke retten, doch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte fiel das 0:2 nach einem Konter, bei dem die Defensive des Aufsteigers nicht gut aussah: Diesmal setzte sich Ochsenkiel auf rechts durch und pass¬te zum mitgelaufenen Tobias Reile, der vor Maximilian Riehl am Ball war und traf. Riehl verletzte sich in dieser Szene und musste zu Beginn der zweiten Halbzeit durch Simon Renner ersetzt werden.
Die Gäste sorgten nach Wiederbeginn für die schnelle Vorentscheidung, als Daniel Blob in der 54. Minute zum 0:3 traf. Er zog aus 16 Metern trocken ins rechte Eck ab. In der 65. Minute keimte im Wettelsheimer Lager etwas Hoffnung auf, allerdings nur für Sekunden, denn ein Kopfball-Treffer von Hans-Christian Döbler wurde von Landesliga-Schiedsrichter Holger Hofmann nicht gegeben, weil er ein Foul an Torwart Uhl gesehen hatte.
Der TSV 1860 blieb weiterhin dominant, der SVW leistete sich zu viele Abspielfehler. In der 76. Minute fiel fast das 0:4, doch auch hier entschied der Referee auf Foul am Schlussmann, diesmal an Obel. Nach 82. Minuten war es dann aber soweit, als der eingewechselte Torjäger Andre Hofer im Nachsetzen mit einem Kopfball den 0:4-Endstand erzielte – sein elfter Saisontreffer. Glück dann noch kurz vor Schluss für Wettelsheim, als Torhüter Obel einen satten Freistoß nach vorne abwehrte. Christian Leibhards Nachschuss wurde aber zurückgepfiffen, weil er aus dem Abseits kam.
SV Wettelsheim: Aaron Obel, Maximilian Riehl (46. Simon Renner), Hans-Christian Döbler, Tobias Krois, Matthias Müller, Michael Berthold, Kevin Rasch, Antonio Enser (71. Robin Bosch), Simon Hüttinger, Michael Halbmeyer, Timo Rößler (80. Tobias Fuchs).
TSV 1860 Weißenburg: Johannes Uhl, Markus Lehner, Patrick Weglöhner, Christian Leibhard, Marco Schwenke, Daniel Blob, Yannik Strobel, Benjamin Weichselbaum (62. Michael Böhm), Mario Swierkot (71. Maik Wnendt), Tobias Reile (55. Andre Hofer), Jonas Ochsenkiel.
Schiedsrichter: Holger Hofmann (TSV Langenfeld)
Zuschauer: 350 am Platz des ESV Treuchtlingen
Tore: 0:1 Jonas Ochsenkiel (31. Minute), 0:2 Tobias Reile (45., +2), 0:3
Daniel Blob (54.), 0:4 Andre Hofer (82.).

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

2270666
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
5830
8062
19553
2198822
113206
63361
2270666

Zum Seitenanfang