Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Nach 13 Siegen in Folge hat sich der TSV 1860 Weißenburg II erstmals wieder geschlagen geben müssen. Der Tabellenführer und seit Wochen feststehende Meister der Fußball-A-Klasse Mitte unterlag knapp mit 0:1 bei der DJK Laibstadt, die sich damit Rang zwei und die Relegationsteilnahme sicherte. Trotz der Niederlage am letzten Spieltag geht die Weißenburger „U23“ mit 17 Punkten Vorsprung durchs Ziel, hat die meisten Treffer erzielt (96), die wenigsten Gegentore kassiert (24) und konnte nach Spielschluss in Laibstadt auch das Lob und die Gratulation von Gruppenspielleiter Markus Hutflesz entgegennehmen. Er stellte die Leis­tung und den souveränen Titelgewinn der Weißenburger heraus und überreichte an TSV-1860-Kapitän Stefan Müller den Meisterwimpel samt Urkunde. Die Laibstädter freuten sich derweil über Platz zwei und die Relegationsteilnahme. Gerne hätten die Weißenburger ihre Serie von zuletzt 13 Siegen ausgebaut, doch beim Tabellenzweiten Laibstadt musste der Meister auf viele Stammspieler verzichten und verlor zum Saisonabschluss erstmals seit Monaten wieder ein Spiel. Die bunt zusammengewürfelte Truppe (unter anderem vier U19-Akteure) fand denn auch selten zu ihrer gewohnten spielerischen Linie und tat sich schwer gegen das kampfbetonte Spiel der Laibstädter. Die beste Chance der Gäste hatte zu Beginn der zweiten Halbzeit Benedikt Auernhammer, der aber frei vor dem DJK-Keeper vergab. Auf der Gegenseite entschied ein höchst umstrittener Handelfmeter die Partie: Manfred Regensburger nahm das „Geschenk“ des Schiedsrichters an und erzielte in der 77. Minute das 1:0. Das Tor des Tages bescherte Laibstadt zugleich den Einzug in die Relegation. Für den TSV 1860 II bedeutete es die zweite Saisonniederlage.

...

In der Vorrunde hatten die Weißenburger im Reserveduell gegen Heideck ihre bislang einzige Saisonniederlage kassiert (1:2). Nun schlug der Tabellenführer und Meister mit einem klaren 6:1-Auswärtssieg zurück und setz­te damit seine Erfolgsserie fort. Serkan Er eröffnete den Torreigen mit dem 0:1 in der zehnten Minute. Danach erhöhte Jonas Ochsenkiel auf 0:2 (17.), ehe Heideck durch Matthias Schuster auf 1:2 verkürzte (19.). Kurz vor der Pause stellte allerdings Mohamed Riahi den alten Abstand zum 1:3 wieder her. Im zweiten Durchgang machten Ochsenkiel (2) und Lukas Siol mit ihren Treffern das halbe Dutzend zum 6:1-Sieg für die „U23“ des TSV 1860 voll.

...

Was für eine Saison von der U 23 bzw. 2. Herrenmannschaft unseres TSV 1860 Weißenburg: 5 Spiele vor Saisonende ist der Aufstieg in die KREISKLASSE perfekt = Herzlichen Glückwunsch Trainer Christoph Jäger und allen beteiligen. Mit aktuell 56 Zählern und 72:22 Toren aus 21 Partien ist unseren TSV60ern Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Hier der Bericht vom Weißenburger Tagblatt (Uwe Mühling): Die Fußballer des TSV 1860 kommen derzeit nicht aus dem Jubeln heraus: Sechs Tage nach dem Totopokalsieg und nur einen Tag nach dem Bezirksliga-Klassenerhalt der „Ersten“ feierte die Weißenburger „Zweite“ die Meisterschaft in der A-Klasse Mitte. Rechnerisch perfekt machte die sogenannte „U23“ des TSV 1860 den Titel und den Aufstieg in die Kreisklasse mit einem schwer erkämpften 2:1-Erfolg beim Schlusslicht Eintracht Kattenhochstatt II, dessen Abstieg damit zugleich besiegelt war. Beide Entscheidungen hatten sich in den vergangenen Wochen abgezeichnet. Die Meis­terschaft für die Weißenburger ist absolut souverän: Das Team von Trainer Christoph Jäger hat bislang nur ein Saisonspiel verloren, hat zuletzt neunmal in Serie gewonnen und weist ein starkes Torverhältnis von 72:22 auf. Weil sich der Titel schon länger abgezeichnet hat, fehlte am Ende der 90 Minuten auch der ganz große und spontane Jubel. Es gab keine Sekt-Spritzereien, und irgendwie war es auch ganz wohltuend, dass niemand die sonst obligatorische Bierdusche bekam. Vielmehr tranken die Spieler die von Betreuer Markus Artes herbeigeholten „Maßen“ ganz in Ruhe selbst aus.

Im wahrscheinlich vorentscheidenden Spiel um die Meisterschaft der A-Klasse Mitte, musste das Team um die beiden Trainer Jäger/Schneider einige Ausfälle kompensieren. Trotzdem zeigte die U23 der Sechziger eine konzentrierte und teilweise ansprechende Leistung, die mit 6 Spielern der beiden letztjährigen U19 Jahrgängen einmal mehr zeigten, dass in Weißenburg die Jugendarbeit auch im Herrenbereich fortgesetzt wird. Bis auf wenige Ausnahmen hatten die Sechziger das Spiel in der ersten Halbzeit dominiert und gingen in der 42. Minute durch Torjäger Auernhammer mit 1:0 in Führung. Nach der Pause kamen die Thalmässinger etwas besser ins Spiel und kamen zu einigen Torchancen. Die beste Chance des Tages für die Heimelf vereitelte TSV 1860 Keeper Rogner, der zwar im letzten Moment, aber klar den Ball weggrätschte, nachdem er aus dem Tor geeilt war. In der 74. Minute erhöhte Mo Riahi auf 2:0 für die U23 und machte somit den sog. Deckel auf die Partie. Vor den letzten 6 Partien hat man im Lager der Weißenburger nun mindestens 15 Punkte Vorsprung auf den TSV Heideck 2, sollten diese ihr Nachholspiel gewinnen und steht somit kurz vor der Meisterschaft. Auf die weiteren Verfolger sind es bereits 17 Punkte Vorsprung, was einen spannenden Kampf um den Relegationsplatz verspricht.

...

Wie heißt es immer so schön bei einem derartigen Resultat: Sieben auf einen Streich! Der souveräne Tabellenführer TSV 1860 Weißenburg II ließ gegen den abstiegsbedrohten TV Hilpoltstein II Ball und Gegner geschickt laufen und erzielte Tor um Tor. Bis zur Pause führten die Gastgeber mit 2:0 und legten dann im zweiten Abschnitt bis zum 7:0 nach. Mann des Tages war Torjäger Benedikt Auernhammer, der vier Treffer markierte. Je einmal durften Mohamed Riahi, Dominik Hamann und Johannes Herrmann jubeln.

Am Ende war es eine klare Sache: Der TSV 1860 Weißenburg II hat das „kleine“ Weißenburger Stadtderby gegen die „Zweite“ des FC/DJK mit 5:0 gewonnen. Zwar agierten die TSV-Sechziger als Tabellenführer der A-Klasse Mitte überlegen, doch die Führung gelang erst in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Yannik Strobel brachte den TSV 1860 in Front. Gleich nach dem Wiederanpfiff durch Referee Wolfgang Bürlein besorgte Benedikt Auernhammer das 2:0, womit die Vorentscheidung gefallen war. Zwar bemühte sich die stark ersatzgeschwächte FC/DJK-Zweite redlich, doch nach dem 3:0, das erneut Auernhammer markierte, war nur noch Ergebniskorrektur möglich. Die vergab zweimal Steve Pfefferlein (im Bild), der zunächst mit einem Weitschuss aus 35 Metern den TSV-60-Keeper Dominic Rogner überwand, jedoch nur den Pfosten traf, und sich wenig später nach einem schönen Spielzug das Leder vom Fuß spitzeln ließ. Auf der Gegenseite hatten die TSV-Sechziger noch mehrere gute Gelegenheiten, doch nur Johannes Herrmann (74.) und Dominik Hamann (81.) waren erfolgreich und schraubten das Ergebnis auf 5:0 hoch.

Der TSV 1860 Weißenburg II hat gegen den TSV Rothaurach einen ungefährdeten 4:1-Pflichtsieg eingefahren. Mitte der ersten Hälfte erzielte Benedikt Auernhammer das 1:0. Ansonsten tat sich der Tabellenführer der A-Klasse Mitte gegen die kampfstarken Gäste (sechs Gelbe, eine Gelb-Rote Karte) jedoch schwer und es fehlte der letzte Pass. Im zweiten Abschnitt setzte sich die spielerische Überlegenheit der Weißenburger dann aber mehr und mehr durch: Ninel Corcoveanu, Sebastian Schiele und Mohamed Riahi mit einem schönen Heber schraubten das Ergebnis auf 4:0 hoch, ehe Rothaurach per Elfmeter von Denny Sehm der 4:1-Ehrentreffer gelang.

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucher-Statistik seit 2003

2469061
Heute
Gestern
diese Woche
letzte Woche
akt. Monat
letzt. Monat
3371
1733
10778
5508
47261
1499720

Zum Seitenanfang