Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Es war der erwartete Ausgang mit dem verdienten, da ungeschlagenen Sieger, der JFG Wendelstein. In der Vorrunde setzten sich unsere TSV-Jungs ohne große Probleme als Gruppensieger durch. Im ersten Spiel wurde die JFG Franken-Jura durch herrlich herausgespielte Tore mit 3:0 besiegt. (Tore: Lukas, Jakob, Alex) Im zweiten Spiel gegen die JFG Region Sulztal kam wieder das alte Problem zum Vorschein, es wird sehr schön kombiniert und ein um die andere "Hundertprozentige" herausgespielt, jedoch wurden hier mal wieder sämtliche Chancen vergeben, sodass am Ende ein 0:0 stand. In der Gruppe A konnte sich aufgrund des besseren Torverhältnisses der SC Feucht als Gruppensieger vor der JFG Wendelstein durchsetzen. Das erste Aufeinandertreffen der beiden späteren Finalisten endete hier noch 1:1. Da der SC Feucht jedoch ein Tor mehr gegen den SC 04 Schwabach schoss, stand die JFG Wendelstein als unser Halbfinalgegner fest. Hier konnten wir gegen den späteren Kreismeister, nicht mithalten und wurden mit 0:4 ins Spiel um Platz 3 geschickt. Im Finale konnte sich die JFG Wendelstein nach einem spannenden, unheimlich schnell und körperbetonten Spiel, innerhalb der letzten beiden Spielminuten mit 1:0 durchsetzen. Im Spiel um Platz 3 konnten unsere Jungs dann wieder ihr gewohntes Kombinationsspiel durchbringen. Obwohl es wieder sehr lange und auch mehrere super Torchancen brauchte bis Alex nach sehr schöner Vorarbeit durch Jakob den Ball im Gehäuse unterbrachte. Als Schlusspunkt setzte dann Jakob noch einen direkt verwandelten Freistoß in die Maschen.

Eingeladen waren 10 hochklassige Jugendmannschaften aus dem näheren Fußballumfeld, wie z. B. der 1. FC Nürnberg, die JFG Wendelstein und der SC Feucht. Gespielt wurde in zwei Gruppen mit jeweils 5 Mannschaften. Die Heimmannschaft (Gruppe A) verbuchte gleich zum Turnierauftakt einen knappen 1:0-Erfolg (Torschütze Kevin Bauch) gegen die JFG Donauwörth mit Ex-Trainer Manfred Schleußinger. Im zweiten Spiel konnte man sich ebenfalls mit 1:0 (Arjan Bashaj) gegen den TSV Rain durchsetzen. Im Spiel gegen die SpVgg Ansbach führte man lange Zeit 1:0 (Jakob Wölfel), musste jedoch kurz vor der Schlusssirene den Ausgleich durch einen 10m-Strafstoß hinnehmen. Aufgrund der engen Tabellensituation war es nun Aufgabe, gegen den bis dahin ungeschlagenen SC Feucht zu punkten. Es wurde toll gekämpft und auch richtig gut gespielt, jedoch konnte man (wie in allen anderen Spielen vorher auch) die teilweise herrlich heraus gespielten Torchancen nicht nutzen. So kam es, wie es im Fußball sehr oft ist, mit der ersten richtigen Möglichkeit erzielte der SC Feucht die Führung. Die jungen TSVler gaben nicht auf und erspielten sich weiterhin gute Torchancen, jedoch sollte es einfach nicht sein. Die sehr starken Feuchter Jungs hielten gut dagegen und konnten sogar noch das 2:0 erzielen. Somit musste man sich aufgrund des schlechteren Torverhältnisses, jedoch punktgleich mit Ansbach, mit dem dritten Tabellenplatz begnügen.

Am Samstag, 17. Januar fand in der Landkreishalle in Weißenburg das Highlightturnier unserer D2-Junioren (U12 - Jahrgang 2003) statt. Geladen wurden u. a. die D2-Junioren des FC Ingolstadt 04 und des SSV Jahn Regensburg - sowie 7 weitere Mannschaften aus dem hochklassigen Fußballjugendfeld. Zwar gab es durch zwei kurzfristige Absagen im Vorfeld etliches Bangen - aber dankenwerter Weise konnten wir den SC Germania Nürnberg sowie den TSV Heideck kurzfristig zu einer Teilnahme "verpflichten" - vielen Dank an dieser Stelle. Im Turniermodus 10 Mannschaften in zwei Gruppen - standen nach der Vorrunde neben unseren Jungs vom TSV 1860 Weißenburg noch die SG Nürnberg/Fürth, der SC Eltersdorf - sowie der TSV Heideck im Halbfinale. Die hart umkämpften Finalplätze erreichten dann die SG Nürnberg/Fürth und der TSV Heideck. Nach vielen torreichen und dennoch fairen Spielen wurde am Ende die SG Nürnberg/Fürth für die Ihre konstant gute Leistung belohnt und stand Turniersieger fest. Unsere Jungs erreichten einen hervorragenden 3. Platz und brauchten Ihre Leistung hinter den Junioren namhafter Vereine nicht verstecken. Erwähnenswert ist sicherlich auch die souveräne Leistung unserer Schiedrichter - die aus dem Juniorenbereich des TSV 1860 Weißenburg gestellt wurden.
 

 

Die U13/2 des TSV 1860 Weissenburg hat seine Auftaktbegegnung in der Kreisliga mit 5:4 gewonnen. Die Gäste von der JFG Neumarkt sind mit dem älteren Jahrgang zu uns gereist. In der Halbzeit stand es 3:1 für unsere 60er. Torschützen waren Amil Aga, Tom Benker und Merim Ljiko. In der 2.Halbzeit bauten wir mehr Druck auf und so gelang es uns das 4:1 und 5:1 durch Tom Benker und Niklas Schweiger zu erzielen. In der Schlussphase ließen wir den Gegner viel Freiraum und das Spiel wurde wieder spannend. Am Schluss war es ein verdienter Sieg für die Jungs von Vasili Samaras.

Bei herrlichen Fußballwetter gelang unseren Jungs in Derby ein 5:0 Sieg über den DSC Weißenburg. Das Spiel war in Wirklichkeit aber deutlich enger als es das nackte Ergebnis ausdrückt. Denn was wäre geschehen, hätte unser Torwart, Fabian Schmidt, den berechtigten Elfmeter nicht gehalten? Es wäre der Ausgleich zum 1:1 gewesen und das Spiel hätte wohlmöglich einen anderen Verlauf genommen.

Aber der Reihe nach: Vom Anpfiff weg gingen beide Teams ein hohes Tempo. Vor allen die pfeilschnellen Stürmer des DSC wirbelten zu Beginn unsere Abwehr mächtig durcheinander. Ein ums andere mal musste Max Fiedler in höchster Not retten. Dank seiner Kopfball- und Zweikampfstärke blieb er aber steht's Sieger im Duell 1 gegen 1. Auch Max Bürlein agierte gewohnt zuverlässig. Seine Schnelligkeit war bitter notwendig gegen die wendigen Angreifer des DSC. Auch Tobias Volkert und Thore Stermose waren an diesem Tag hellwach. Im Spiel nach vorne war hingegen in der Anfangsviertelstunde viel Sand im Getriebe. Wie in der Vorwoche verzettelten sich die Angreifer in unnötige Dribblings. Das Fehlen von Christian Ntomos, unseren Top Vorbereiter, machte sich in dieser Phase deutlich bemerkbar. Unser Trainer, Georg Ntomos, reagierte und bracht mit der Einwechselung von Jonas Müller und Manuel Gebhardt neue Offensivkräfte. Ein Glücksgriff, wie sich nur Minuten später herausstellen sollte. Denn mit den Einwechselungen wurde das Spiel nach vorne druckvoller. Leon Krach setzte sich an Flügel gegen zwei Verteidiger durch. Seinen Querpass verwandelte unser Kapitän, Tobias Meierhuber, zur schmeichelhaften Führung. Für unseren Sturmführer war dieses Tor jedoch sehr schmerzhaft. Er verletzte sich bei seinem Führungstor und musste die restliche Spieldauer pausieren. Der DSC schüttelte sich kurz und drängte sofort auf dem Ausgleich. Einen erneut blitzschnell vorgetragenen Angriff konnten unsere Jungs nur durch ein Foul stoppen. Die Freude war groß als Fabian Schmidt den fälligen Elfmeter abwehrte. Während sich die Spieler des DSC noch über die vergebene Großchance ärgerten trieb Adrian Herbert den Ball druckvoll durchs Mittelfeld. Seinen Diagonalpass pflückte Jonas Müller gekonnt herunter. Er legte den Ball in den Lauf von Manuel Gebhardt. Sein platzierter Schuss ins lange Eck war unhaltbar. Ein klasse Spielzug! Mit 2:0 ging es in die Kabinen. Nach Wiederanpfiff spielten unsere Jungs deutlich gradliniger und zielstrebiger nach vorne. Die Abwehr des DSC hatte alle Hände voll zu tun. Ein super getretener Eckball von Max Bürlein staubte Max Kamm zum 3:0 ab. Geschickt stahl er sich von im Rücken seines Gegenspielers weg. Unsere Jungs hatten das Spiel inzwischen fest im Griff. Immer wieder fing, Emil Pawlowski und Manuel Gebhardt, bereits im Mittelfeld die Bälle ab. Sie schickten ein ums andere Mal den pfeilschnellen Max Kamm auf die Reise. Aber er hatte im Abschluss ein wenig Pech. Einmal war der Pfosten im Weg, das andere mal ging sein strammer Schuss um Haaresbreite am Pfosten vorbei. Letztendlich belohnten sich unsere Jungs mit dem 4:0 für ihren unermüdlichen Angriffswirbel. Adrian Herbst setzte Jonas Müller gekonnt in Szene. Sein Schuss war für den Torwart der Gastgeber nicht zu halten. Der Torhunger war aber damit noch nicht gestillt. Den Schlusspunkt setzt Max Kamm. Wieder wurde er mit einem super Steilpass von Adrian Herbst auf die Reise geschickt. Seinem Antritt konnte kein Verteidiger mehr folgen. Sicher schloss er zum 5:0 Endstand ab.

Schön zu sehen war dass mit dem Schlusspfiff die Rivalität vorbei war. In harmonischer Eintracht verliesen die Kontrahenten das Spielfeld. Das verwundet auch nicht, denn nach den Ferien sitzt man in der Schule wieder nebeneinander.

Es spielten:  Schmidt Fabian, Volkert Tobias, Stermose Thore, Müller Jonas, Kamm Max, Herbst Adrian, Fiedler Max, Bürlein Max, Gebhardt Manuel, Meierhuber Tobias, Pawlowski Emil und Krach Leon.

 

Beim Auswärtsspiel gegen die SG BV Bergen spielten wir nicht nur gegen einen tapfer kämpfenden Gegner, sondern, vor allem in der ersten Halbzeit, gegen teilweise stürmische Windböen. Den Rückenwind nutzen in der Anfangsphase die Bergener zu überfallartigen Vorstößen. Die von Max Bürlein gut organisierte Abwehr konnte aber die Angriffe abwehren. Auch die Vorstöße über die Flügel wurden von Thore Stermose und Emil Pawlowski geschickt unterbunden. Mitte der ersten Halbzeit fanden sich unsere Jungs immer besser mit den widrigen äußeren Bedingungen zu Recht. Sie starteten ihrerseits gefährliche Angriffe. Das 1:0 bereitete Manuel Gebhardt hervorragend vor. Tobias Meierhuber brauche den Ball nur noch aus kürzester Entfernung über die Linie zu drücken. Der Treffer schockte die Gastgeber merklich. Sie überließen unseren Jungs in der Folgezeit immer mehr die Initiative. Die Mannen unseres Trainers, Georg Ntomos, nutzen die sich ihnen bietende Räume geschickt aus. Das 2:0 erzielte erneut Tobias Meierhuber. Er nutze einen Torwartfehler eiskalt aus und schob den Ball dem verdutzt dreinblickenden Torwart durch die Hosenträger. Den Bergener gelang in dieser Phase nichts mehr. Sie wurden von unseren Jungs tief in deren Hälfte eingeschnürt. Vor allen Jonas Müller und Leon Krach machten viel Betrieb. Die Folge war der Treffer zum 3:0 durch Adrian Herbst. Er schlenzte den Ball von der Strafraumgrenze gekonnt ins lange Eck, der Assist kam von Manuel Gebhardt. Es war ein schöner und absolut unhaltbarer Treffer. Mit seinem dritten Tor erhöhte unser Kapitän Tobias Meierhuber noch vor der Pause auf 4:0. Die Vorbereitung lieferte, der an diesem Tag glänzend aufgelegte, Adrian Herbst. In der Zeiten Halbzeit spielten wir mit dem Wind im Rücken. Leider kam in unser Spiel ein Bruch. Es wurde in dieser Phase zuviel durch die Mitte gespielt. Auch die Einzelaktionen zerstörten den Spielfluss merklich. So war es nicht überraschend dass der SG BV Bergen der Anschlusstreffer zum 1:4 gelang. Rechtzeitig fanden unsere Jungs aber wieder zu alter frische zurück. Max Kamm stellte mit seinem Treffer zum 5:1 den 4-Torevorsprung wieder her. Seinen Treffer legte Tobias Meierhuber mustergültig auf. Den Schlusspunkt unter dem letztlich verdienten Sieg setzte  Cristian Ntomos. Er düpierte den, zu weit vor dem Tor stehenden, Bergener Keeper mit einem Lupfer. Erneute legte Adrian Herbst glänzend auf.

Es spielten: Schmidt Fabian, Stermose Thore, Müller Jonas, Krach Leon, Bürlein Max, Ntomos Christian, Kamm Max, Gebhardt Manuel, Meierhuber Tobias, Herbst Adrian, Pawlowski Emil

Das (erste!) Heimspiel der Saison entschieden die Jungs unseres Trainers, Georg Ntomos, souverän mit 9:0 für sich. Von Beginn an drückten sie enorm aufs Tempo. Sie ließen dem Gast in der Anfangsviertelstunde kaum Zeit zum Verschnaufen. Wie im letzten Spiel, war es wiederum Max Bürlein, der großen Druck auf die Verteidigungsreihen der Gäste ausübte. Sein Pass war es, der in der neunten Minute, von Tobias Meierhuber zum 1:0 versenkt wurde. Auch in der Folgezeit liesen unsere Jungs nicht locker. Der agile Christian Ntomos bediente mustergültig Max Kamm. Dieser Schloß überlegt zum 2:0 ab. In der Folgezeit kamen die Schwarzachtaler besser ins Spiel. Aber auch an diesem Tag war Fabian Schmidt ein sicherer Rückhalt. Nach der kurzen Verschnaufpause erhöhten unsere Jungs wieder den Druck nach vorne. In der 18ten Minute erhöhte Christian Ntomos nach schöner Hereingabe von Jonas Müller auf 3:0. Auch das vierte Weissenburger Tor wurde von einem defensiven Spieler vorbereitet. Der lauffreudige Emil Pawlowski legte für Max Kamm seinen zweiten Treffer an diesem Tag auf. Zwei Minuten später klingelte es schon wieder im Gehäuse der überforderten Gäste.  Diesmal war der Vorbereiter Max Kamm. Manuel Gebhardt erzielte den Treffer zur 5:0 Pausenführung. Kaum war die zweite Hälfte wieder angepfiffen krönte Max Bürlein mit dem 6:0 seine sehr gute Leistung. Die Vorlage kam erneut von Christian Ntomos. Von seiner Seite kommen, Spiel für Spiel, regelmäßig tolle Vorlagen. Das schönste Tor des Tages schoss Leon Krach. Sein Distanzschuss überlistete den Keeper der Gäste. Die Vorlage kam von Thore Stermose. Drei Minuten später erhöhte unser Kapitän, Tobias Meierhuber, auf 8:0. Uneigennützig legte, Leon Krach, den Treffer auf. Den Schlusspunkt unter der einseitigen Partie setzte Max Kamm. Er wurde von Max Bürlein noch in der eigenen Hälfte auf die Reise geschickt. Max Kamm narrte die gesamte Verteidigung und schloss sein tolles Solo erfolgreich zum 9:0 ab.

Es spielten: Schmidt Fabian, Stermose Thore, Müller Jonas, Krach Leon, Bürlein Max, Ntomos Christian, Gebhardt Manuel, Kamm Max, Pawlowski Emil, Meierhuber Tobias

 

Wie ausgewechselt präsentierte sich unsere U13/2 gegenüber der Vorwoche. Unser Trainer, Georg Ntomos, fand scheinbar in den letzten Trainingseinheiten die richtigen Worte. Diesmal kämpfte Jeder für Jeden. Die Mitspieler wurden bei Fehlern angefeuert und mitgerissen. Alle zogen an einem Strang und so kam am Ende ein16:0 Schützenfest gegen einen überforderten Gegner heraus. Ein Sonderlob verdiente sich unser Kapitän Tobias Meierhuber (7 Treffer) und die beiden überragenden Vorbereiter Max Bürlein und Christian Ntomos (je 4 Torvorlagen).

Vom Anpfiff weg rollte eine Angriffslawine nach der anderen auf das gegnerische Tor zu. Nach vier Minuten erzielte Tobias Meierhuber nach schöner Vorlage von Christian Ntomos das 1:0. Drei Minuten später klingelte es zum Zweiten mal im Kasten der JFG Mittleres Altmühltal. Wiederum war Tobias Meierhuber der Torschütze. Diesmal legte Manuel Gebhardt gekonnt auf. Eine Minute später folgte das 3:0. Den Treffer erzielte Manuel Gebhardt, die Vorlage kam von Tobias Meierhuber. Den vierten Weissenburger Treffer erzielte wiederum Tobias Meierhuber auf Vorlage von Manuel Gebhardt. Nach dieser Anfangsoffensive kam der JFG Mittleres Altmühltal ein wenig besser ins Spiel. Aber ein umsichtiger Adrian Herbst erstickte alle Angriffsbemühungen der JFG im Keim. Auch die Aussenpositionen wurden von Tobias Volkert und Max Bürlein geschickt zugestellt. So blieb es bei wenigen Ansätzen im Spiel nach vorne. Ganz anders traten unsere Jungs auf. Die abgefangenen Bälle trieb  Max Bürlein im Alleingang nach vorne. Dabei behielt er oft den Blick für den freien Mitspieler. Das 5:0 durch Max Kamm und das 6:0 durch Jonas Müller sind der deutliche Beleg dafür. Das 7:0 bereitete Max Kamm vor. Seine Tempodribblings waren kaum zu verteidigen. Jonas Müller profitierte davon. Das 8:0 erzielte Tobias Meierhuber auf Pass von Thore Stermose. Das muntere Scheibenschießen in der ersten Halbzeit ging weiter. Adrian Herbst schaltete sich immer wieder geschickt in den Angriff mit ein. Seinen Vorstoß Schloss Max Kamm zu 9:0 ab. Den letzten Treffer der ersten Halbzeit erzielte Tobias Meierhuber per Kopf. Die butterweiche Flanke kam von Christian Ntomos. In der zweiten Halbzeit war das Bild unverändert. Unsere Jungs waren immer noch nicht satt genug. Bemerkenswert war die Zielstrebigkeit an diesem Tag. Der Gegner wurde trotz des hohen Rückstandes ernst genommen und nicht vorgeführt. Auch das ist ein Verdienst unseres Trainers Georg Ntomos. Das 11:0 erzielte Manuel Gebhardt nach wiederum schöner Vorlage von Max Bürlein. Auch der fleißige Leon Krach trug sich in die Torschützenliste ein. Auf Vorlage von Tobias Meierhuber erzielte er das 12:0. Mit seinem siebten Treffer an diesem Tag erhöhte Tobias Meierhuber auf Zuspiel von Max Bürlein auf 13:0. Max Kamm gelang mit einer direkt verwandelten Ecke der nächste Weissenburger Treffer zum 14:0. Christian Ntomos legte Emil Pawlowski und kurze Zeit später Adrian Herbst die letzten beiden Treffer auf.

Schöner als der klare Sieg war die erkennbare Gemeinschaft der Truppe. Das macht auch einen Mannschaftssport aus. Denn durch Kameradschaft und Begeisterung ist ein solches Spiel möglich. Einzig unser Torwart Fabian Schmidt war ein wenig traurig. Denn an diesen Vormittag war unser, gewöhnlich sichere Rückhalt, beschäftigungslos.

Es spielten: Schmidt Fabian, Volkert Tobias, Stermose Thore, Müller Jonas, Krach Leon, Bürlein Max, Ntomos Christian, Meierhuber Tobias, Herbst Adrian, Pawlowski Emil, Kamm Max und Gebhardt Manuel

Mit dem Spiel gegen die SpVgg Wellheim/Konstein starteten unsere Jungs in die Rückrunde. Nach der langen Winterpause war in der Anfangsphase viel Sand im Getriebe was auch an den schwierigen Platzverhältnissen und dem böige Wind lag. es dauerte bis Mitte der ersten Halbzeit bis ein wenig Spielfluss entstand. Nach einem schönen Zuspiel von Max Kamm erzielte Jonas Müller das bis dahin glückliche 1:0. In der Folgezeit verlagerte sich das Spiel immer mehr in die Hälfte der Gastgeber. Durch geschicktes Zustellen der Räume wurde bei Ballverlust die Kugel sehr schnell wieder zurückerobert. Einer dieser gewonnenen Zweikämpfe, durch Max Kamm, schloss dieser nach schönem Solo mit dem 2:0 ab. Sein platzierter Schuss war für den Keeper unhaltbar. Mit dem schönsten Angriff der ersten Hälfte erzielte Jonas Müller das 3:0. Das tolle Zuspiel kam von Christian Ntomos. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam ein richtiger Bruch ins Weissenburger Spiel. Anstelle weiter Miteinander zu Spielen versuchte jeder den nächsten Treffer zu erzielen. Dabei wurde die Abwehr mehr und mehr vernachlässigt. Immer wieder waren abwechselnd die Verteidiger, Max Fiedler, Max Bürlein, Thore Stermose und Tobias Volkert in der Abwehr in Unterzahl. Der Anschlusstreffer fiel nach einer verunglückten Rückgabe, die Fabian Schmidt, zu allem Überfluss noch aufnahm. Der fälligen Freistoß aus 3! Meter war unhaltbar. Die Unruhe in unserer Mannschaft wurde immer größer. Nach einem weiteren unnötigen Foul an der Strafraumgrenze kamen die Gastgeber erneut durch eine Freistoß zu Anschlusstreffer. Das Spiel drohte in der Folgezeit endgültig zu Kippen. Nur dank Fabian Schmidt hielt der dünne Vorsprung. Er entschärfte drei hochkarätige Chancen innerhalb kürzester Zeit. Die Gastgeber warfen nun alles nach vorne. Diese Freiräume nutzen Leon Krach und Manuel Gebhardt immer wieder zu schnellen Gegenzügen. Einen dieser Situationen nutze unsere Jungs zum 4:2. Angetrieben von Emil Pawlowski und Max Fiedler erzielte Tobias Meierhuber den Treffer zum Endstand. 

Es spielten: Schmidt Fabian, Volkert Tobias, Stermose Thore, Müller Jonas, Krach Leon, Fiedler Max, Bürlein Max, Ntomos Christian, Gebhardt Manuel, Meierhuber Tobias, Pawlowski Emil und Kamm Max.

Im ersten Spiel ging es gegen die JFG Rangau. Unsere Jungs kamen zu früher Stunde nicht richtig in den Tritt. Da wir in der Verteidigung zu weit von den Gegenspielern wegstanden dominierte die JFG das Geschehen von Beginn an. Immer wieder gelang es den spielstarken Rangauern unsere Abwehr zu überlisten. Auch im Spiel nach vorne konnten wir keine Akzente setzten. Der Endstand von 0:4 war letztendlich verdient. Im zweiten Spiel hieß der Gegner TV Leutershausen. Auch die Leutershausener hatten ihr Auftaktspiel verloren, es ging daher schon um alles. Die Körpersprache war von Beginn an positiv. Nach einem klugen Pass von Emil Pawlowski erzielte Tobias Meierhuber das wichtige 1:0. Max Fiedler und Tobias Volkert verteidigten im Anschluss sehr geschickt und leiteten immer wieder gefährliche Situationen ein. Max Kamm profitierte davon besonders, er schraubte mit einem Hattrick das Endergebnis auf 4:0 hoch. Im letzten Gruppenspiel ging es gegen den SC Eltersdorf um den zweiten Platz in der Gruppe C. In einem intensiven Spiel gingen wir erneut durch Tobias Meierhuber mit 1:0 in Führung. Nach einer Unachtsamkeit gelang Eltersdorf der glückliche Ausgleich. In der Folgezeit drängten wir auf das 2:1. Die größte Chance hatte Max Kamm. Sein strammer Schuss ging aber nur an den Pfosten. Fabian Schmidt hielt in der Schlussphase zwei Mal sehr gut. So blieb beim 1:1 unentschieden.

Letztes Wochenende waren unsere U13/2 beim Hallenturnier des JFG Donaumoos 2008 e.V. eingeladen. In der Gruppe 1 waren der JFG Danaumoos, JFG Paartal, JFG Schambachtal, TV Vohburg sowie unsere Jungs vom TSV 1860 Weißenburg vertreten. In der Gruppe 2 spielten der JFG Pfaffenhofen-Land, SV Zuchring, SV Haunwöhr, SpVgg Langenbruck und der TSV Hohenwart. Nach vier überzeugenden Auftritten und Spielen  unserer Mannschaft gegen Donaumoos (3:0), Vohburg (3:0), Paartal (3:0) und Schambachtal (3:2) zog wir als Gruppensieger mit 12 Punkten ins Halbfinale. Dort trafen die Jungs auf  den SpVgg Langenbruck und verloren knapp ( 2:3) und verpassten damit den Einzug um Platz 1 oder 2. Anschließend mussten wir  im Turnier gegen den JFG Pfaffenhofen-Land kicken und gewannen dieses Spiel verdient mit 4:0. Mit diesem Ergebnis konnten sich die Spieler des TSV 1860 Weißenburg den 3. Platz an diesem Tag sichern. Unser Trainer und die mitgereisten Zuschauer haben an diesem Spieltag eine harmonisch zusammenspielende Mannschaft erlebt. Es spielten mit: Fabian Schmidt, Leon Krach, Thore Stermose, Tobias Meierhuber, Tobias Volkert, Max Bürlein, Manuel Gebhardt, Jonas Müller und Emil Pawlowski.  

Ein spannendes und interessantes 0:0 erlebte der TSV 1860 im Auswärtsspiel beim SV Nennslingen. Nach den guten Leistungen der Vorwochen, wollten die Jungs gleich den nächsten Dreier einfahren, um sich so, in der Tabelle, Luft nach hinten zu verschaffen. Aber sie kamen an diesem Tag mit dem Platz nicht zurecht. Der TSV 1860 war stetig spielbestimmend und hatte vor der Pause einige gute Torchancen. Nach dem Wechsel gab es gleich in der 31. Min die klarste Torschussmöglichkeit durch Tobias Meierhuber, aber er traf mit dem Ball nur den Torwart. Die Weißenburger blieben stetig bemüht und spielten auch klar auf den Siegtreffer hin. Sie mussten aber trotzdem immer aufpassen nicht in einen Konter zu laufen. Der Gegner war ausschließlich darauf bedacht mit langen Bällen seine beiden schnellen Stürmer in Szene zu setzen. Unsere Mannschaft mit Manuel Gebhardt und Thore Stermose versuchten ihr Spiel aufzubauen, ließen sich jedoch oftmals vom „Gebolze" der Nennslinger anstecken. Eine weitere klare Möglichkeit hatte dann in der 42 Minuten Denis Neagu.  Als er nach einem schönen Freistoß von Christian Ntomos, welchen der Torwart gut abwehrte, aber nicht festhalten konnte, im Nachschuss den Ball nicht voll traf. Zwei gut Schüsse von Tobias Volkert und Emil Pawlowski, sowie kurz vor Schluss eine Einzelaktion durch Jonas Müller hätten das Spiel auch noch zu unseren Gunsten entscheiden können Die Gastgeber spielten von Beginn an gezielt nach vorne, aber unsere Abwehr mit Max Bürlein, Adriasn Herbst und Tobias Volkert ließ keine torgefährlichen Aktionen zu. Nach dem Abpfiff, war den TSV-Spielern die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben, da trotz engagierten Spiels nicht der erhoffte Sieg heraussprang.

Weiter geht es nun zu Hause gegen den DJK Pollenfeld am 15.11.2013.

Es spielte:  Schmidt Fabian, Krach Leon, Ntomos Christian, Meierhuber Tobias, Stermose Thore, Müller Jonas, Gebhardt Manuel, Bürlein Max, Pawlowski Emil, Volkert Tobias, Herbst Adrian, Denis Neagu.

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucher-Statistik seit 2003

3147188
Heute
Gestern
diese Woche
letzte Woche
akt. Monat
letzt. Monat
2633
2694
2633
33865
72862
2093467

Zum Seitenanfang