Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Auch im vierten Auswärtsspiel gelang es der U15 des TSV Weißenburg nicht einen Dreier einzufahren. Die Jungs des TSV taten sich in der ersten Halbzeit sehr schwer in Spiel zu finden und mussten schon in der 3. Minute die 1:0 Gästeführung hinnehmen. Aus zwanzig Meter zentraler Position landet der Ball nicht ganz unhaltbare im Tor. Die frühe Führung gab den Gästen Aufwind, gewannen die Zweikämpfe und kombinierten sich immer wieder zu Torchancen. Somit dauerte es bis zur 28. Minute zur ersten und einzigen Torchance der 60er in der ersten Halbzeit. Neo Stengel setzte einen Querpass von Darko Lukic aus 18 Metern über die Latte. Wie schon so oft kamen die Jungs wie ausgewechselt aus der Halbzeitpause. Sie versuchten den Gegner früh zu stören, gewannen die Zweikämpfe und schalteten nach ballgewinn schnell um. In der 53. Minute wurde der Einsatzwille belohnt. Einen zu kurz abgewehrten Eckball nutzte Yannik Trescher aus 16 Meter zum 1:1 Ausgleichstreffer. Die Jungs waren jetzt gut im Spiel und hatten noch zwei hundertprozentige Torchancen durch Elias Ullendahl der beim Alleingang am Schlussmann der Gäste scheiterte und Merim Ljiko der aus fünf Metern freistehend in die Arme des Gästekeepers köpfte. Den Gästen reichte in der zweiten Halbzeit eine zwingende Torchance zum 2:1 Führungstreffer. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld war unsere Hintermannschaft nicht gut gestaffelt. Eine Flanke von rechts konnte nicht verteidigt werden sodass ein Gästeakteur freistehend aus 8 Metern zum Kopfball kam. Den wuchtigen Kopfball konnte Cedric Müller mit einem guten Reflex noch abwehren aber mit den darauffolgenden Nachschuss war er machtlos. Aufgrund der guten Zweiten Halbzeit war die Enttäuschung der unnötigen Niederlage den Jungs ins Gesicht geschrieben.


Müller-Beerschwinger-Rottler-Braun-Trescher-Arslan-Latic-Stengel-Ljiko-Lukic-Benker (Seuferling-Sandbichler-Ullendahl)

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

2270686
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
5850
8062
19573
2198822
113226
63361
2270686

Zum Seitenanfang