Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Zum Auswärtsspiel gegen den TSV Milbertshofen reiste das Team der U15 des TSV 1860 Weißenburg aufgrund der riskanten Wetterlage mit dem Zug nach München an. Vor den Anpfiff musste der leicht gefrorene Platz noch auf Vordermann gebracht werden. Beide Torräume mussten mit Sand aufgefüllt werden damit die Gefahr von Verletzungen der Spieler ausgeschlossen werden konnte. Nach dem die Mannschaft auf drei Positionen umgestellt wurde fanden die Jungs ab der ersten Minute gut ins Spiel und konnten die gefährlichen Angriffe der Gäste immer wieder gut verteidigen. Bei dem mit hohem Tempo geführten Spiel konnten sich auch unsere Jungs die ein oder andere gute Torgelegenheit erspielen die aber ungenutzt blieben. Durch unsere gefährlichen Standards konnte ein Kopfball in der 13. Minute von Darko Lukic vom Torhüter der Gäste noch abgewehrt werden. Gegen den darauffolgenden Nachschuss von Lukic war er aber machtlos. Nach der 1:0 Führung glich sich das Spiel immer mehr aus und somit versuchte man das Ergebnis mit in die Halbzeitpause zu nehmen. Leider konnte Cedric Müller in der 34. Minute einen Freistoß nicht Festhalten und aus dem Gewühl heraus glich der TSV Milbertshofen zum 1:1 Halbzeitstand aus.

Mit den Gedanken noch in der Halbzeitpause unserer Jungs pfiff der gut leitende Schiedsrichter den zweiten Abschnitt des Spieles an. Ein Gästeakteur nutzte gleich nach Wiederanpfiff unsere Schläfrigkeit und erzielte in der 36. Minuten den Führungstreffer der Gäste. Da unsere Jungs nach dem Rückstand ersichtlich geschockt waren und sich keine nennenswerte Torchance erspielen konnten, stellte Trainer Robert Eigner auf eine Dreierkette um und brachte zusätzlich eine Offensivkraft um den Druck der 60er zu erhöhen. Die Umstellungen machten sich bezahlt. Neo Stengel nahm sich in der 54. Minute ein Herz und hämmerte den Ball aus ca. 25 Meter halbrechter Position unhaltbar zum Ausgleich in die Maschen.

Nach dem Ausgleichstreffer spielte sich die Partie meist im Mittelfeld ab und es konnte sich keine der beiden Mannschaften noch zwingende Torchancen erspielen. Als man sich im Lager des TSV 1860 Weißenburg mit einem Punktgewinn eingestellt hatte kam es in der 65. Minute durch Tobias Braun im 16er zu einer umstrittenen Berührung eines Gästeakteurs. Der Unparteiische zeigte auf den Punkt, den die Gastgeber zum 3:2 Endstand nutzten.

Aufgrund der ausgeglichenen Torchancen, leichten Feldvorteil der Gäste in der ersten Halbzeit und ausgeglichenen zweiten Halbzeit wäre eine Punkteteilung gerecht gewesen. Damit sich die Jungs in die Winterpause mit einer positiven Vorrunde verabschieden können, müssen im Nachholspiel am 16.12. gegen den Tabellenführer Bad Aibling nochmal alle Kräfte mobilisiert werden.

Müller-Ullendahl-Eigner-Trescher-Arslan-Latic-Stengel-Ljiko-Göbel-Lukic-Benker (Seuferling-Braun).

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

2270687
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
5851
8062
19574
2198822
113227
63361
2270687

Zum Seitenanfang