Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Einen sehr hart erkämpften Heimsieg verdienten sich die U17/1 nur durch ihr gnadenloses ausnutzen ihrer Torchancen. Das Spiel begann eigentlich ganz gut. Mit einer schönen Kombination bis in den sechszehner wurde Philipp Schwarz regelwidrig gestoppt. Doch die Pfeife des Unparteiischen blieb stumm. Nach dieser Aktion allerdings war es mit dem Schwung vorbei. Viele technische Fehler im Spielaufbau und mangelnde Laufbereitschaft ließen kein ansehnliches Spiel unserer elf zu. Der Gegner aus Erlangen hingegen machte es gut. Mit 3 Offensivspielern und einer gut gestaffelten Mittelfeldreihe machten sie das Spielfeld eng und zwangen uns immer wieder zu langen Bällen, die fast nie in unserer Sturmreihe ankamen. Dann fast wie aus dem nichts die 1:0 Führung. Einen schönen Querpass von Daniel Hofrichter auf Fabian Wachter. Eigentlich abgedeckt drehte er sich und den Ball um den Gegner hinein ins lange Toreck. Schwer zu sehen für den Keeper und somit unhaltbar die Führung für die 60ger. Wer nun dachte das Spiel wurde besser sah sich getäuscht. Mit mehr Krampf als Kampf spielten die Jungs bis zur Halbzeit weiter. In der Halbzeit hieß es nun sammeln und neu motivieren. Nach dem Wiederanpfiff wurde unser Fußball dann etwas besser. Die Abwehr macht einen gesicherten Eindruck.

Doch dann der Ausgleich. Eine Flanke die lange in der Luft unterwegs war köpfte ein TV-Stürmer fast ungehindert aus 4 Metern ins Tor. Fehlende Absprache zwischen Torwart und Verteidiger war hier zu bemängeln und Ursache für den 1:1 Ausgleich in der 51. Minute. Die etwas schmeichelhafte Führung folgte in der 66. Minute. Ein Steilpass aus der Abwehr von Maximilian Fiedler auf Fabian Wachter. Der Weißenburger Torjäger nahm den Ball in vollen Lauf mit und ließ den Keeper mit einer Körpertäuschung keine Chance. Ohne Mühe schob Wachter dann Ball dann zur 2:1 Führung über die Linie. Die leicht Feldüberlegenen 48 aus Erlangen versuchten nun alles um das Ergebnis wieder ausgeglichen zu gestalten, konnten aber ihre Ballbesitzvorteile nicht in gefährlich Toraktionen umwandeln. So kam es wie es so oft kommen muss. Ein Konter brachte die Entscheidung. Wieder ein langer Ball aus der Abwehr von Philipp Schwarz auf Erik Löffler der sofort auf den Zentral völlig freistehenden Fabian Wachter querlegte. Mit einem satten Schuss ins obere linke Toreck erzielte er die 3:1 Führung für die 60ger und seinen 3. Treffer in dieser Partie.

Fazit: durchschnittliche Leistung aber gnadenlos effektiv!!!!! Mit 3 Torchancen 3 Tore erzielt und mit diesem Sieg die Tabellenführung von 2 auf 3 Punktevorsprung ausgebaut.

Kader:
Dorsch-Koch-Reitlinger-Wittmann-Schwarz Philipp-Ferstl-Schneider-Schwarz Maximilian-Hofrichter-Löffler-Wachter
(Maier-Hussendörfer-Fiedler-Christiansen)

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

2270716
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
5880
8062
19603
2198822
113256
63361
2270716

Zum Seitenanfang