Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Im 10. Saisonspiel die erste Niederlage in der laufenden Saison trotz guter Leistung der Jungs. Das Spiel in Mögeldorf fand auf einem Hockeyplatz dessen Spielfläche aus einem Art Teppich besteht. Die Jungs gewöhnten sich mehr oder weniger gut daran und bestimmten über die gesamte Spielzeit das geschehen. Zahlreiche Torchancen blieben aber leider ungenutzt. Die Mögeldorfer hingegen waren an dem Tag gnadenlos effektiv. Das 1:0 ein Sonntagsschuss aus ca. 30 Meter. In halblinker Position an den Ball kommend zog der Mögeldorfer Spieler einfach mal ab. Der Ball titschte einmal auf dem nassen Teppich auf und wurde unhaltbar schnell für unseren Keeper Maximilian Laub. Ihm war auch durch einen unserer Spieler die Sicht verdeckt und somit war das Gegentor für ihn nicht zu halten. Der Rest der ersten Halbzeit lief nach dem gleichen Schema ab. Wir hatten den Ball und Mögeldorf stand mit allem hinten drin und verteidigten ihr Tor.

Das 9. Saisonspiel gewann die U17-1 verdient mit 6:3. Auf dem tiefen Weißenburger A-Platz fanden die Jungs gleich zu ihrem Spiel und erzielten in der ersten Minute gleich das 1:0. Nach einer scharfen Hereingabe von Philipp Schwarz fälschte ein Verteidiger den Ball ins eigene Tor ab. In den nächsten Minuten blieben unsere Jungs vorne drauf und ließen den Gästen kaum Raum um ins Spiel zu kommen. So ergaben sich durch Fabian Wachter, Maximilian Schwarz und Eric Löffler gute Torchancen das Ergebnis zu erhöhen. Zu leichtfertig blieben die allerdings ungenutzt. Die Mannschaft aus Fürth war mit technisch guten Spielern bestückt. Allerdings fehlte ihnen die nötige Durchschlagskraft um sich in der ersten Halbzeit gefährliche Torchancen zu erarbeiten. Die beiden sechser Niklas Ferstl und Noah Schneider leisteten hier gute Arbeit gegen den Ball und Gegner.

Im 8. Saisonspiel mussten wir leider die ersten Punktverluste durch ein 1:1 Unentschieden beim Tabellenletzten hinnehmen. Eine sehr schwache erste Halbzeit geprägt von vielen Fehlern im Spielaufbau. Mangelnde Laufbereitschaft, kein Kampfeswille und ideenloses Aufbauspiel zeigte unsere U17-1 im ersten Durchgang. Gleich nach 5 Minuten hatten die Gastgeber einen Lattentreffer. Scheinbar war dies nicht Warnung genug. Kampfstark und Spielstark und um jeden Ball kämpfend hingegen die Wendelsteiner. Mit der Spielweise hatten unsere Jungs an dem Tag allergrößte Schwierigkeiten. Bis zur Halbzeit konnten wir keine nennenswerte Tormöglichkeit verbuchen. So ging es dann mit dem Unentschieden in die Halbzeit. Gleich nach dem Seitenwechsel dann in der 42. Minute die nicht ganz unverdiente Führung für Wendelstein durch einen Schuss aus 25 Metern. Von nun an entwickelten die Jungs mehr Druck und erarbeiteten sich nun die eine oder andere Torchance. Teils leichtfertig wurden die allerdings vergeben. In der 69. Minute dann der Ausgleich.

Das 7. Saisonspiel war geprägt vom Wetter. Anfangs mit Regen und andauerndem Wind begann die Partie an der Rezataue schwungvoll. In der ersten Halbzeit gegen den Wind spielend machten unsere Jungs mächtig Druck auf die Abwehrreihe der Bayersdorfer ohne aber Anfangs Kapital daraus zu schlagen. In der 11. Minute ein Steilpass aus unsere Abwehr heraus zu Fabian Wachter. Abgezockt schob er die Kugel zum 1:0 am Torhüter vorbei zur verdienten Führung. Weiter druckvoll nach vorne spielend verpassten wir dann zählbares aus der Überlegenheit zu erzielen. Ein Freistoß der schlecht abgewehrt wurde fälschte ein Abwehrspieler so ungünstig ab, dass der Ball über unseren Torhüter in der 18. Minute zum 1:1 Ausgleich ins Tor viel.

Das Freitagabend Auswärtsspiel gegen die zweite Garnitur der U17 vom ASV Neumarkt wurde bei mäßigem Flutlicht zur erwartet schweren Aufgabe. Die Neumarkter angetreten mit komplett jüngerem Jahrgang mit vielen langen Bällen aus der Abwehr, die uns ein ums andre mal vor Probleme stellt. Doch die erst Torchance hatten die 60ger. Ein langer Ball erreichte Fabian Wachter der beim Torabschluss noch vom Verteidiger geblockt wurde. Nun hatte die Neumarkter leichte Feldvorteile was ihnen auch Tormöglichkeiten einbrachte. Einen Lattentreffer und mehrere Torabschlüsse aus der zweiten Reihe konnten sie nicht in zählbares verwandeln. In der 22. Minuten hatte Daniel Hofrichter die Führung auf dem Fuß. Vom linken Flügel angespielt stand er im Zentrum freistehend vor dem Heimkeeper. Mit glänzender Parade wehrte dieser das Geschoß ab. Weiter Spielbestimmend die Neumarkter. Zu passiv agierend und immer wieder Abspielfehler im Spielaufbau war das große Manko und das zog sich durch die gesamte Partie. Dann doch die Führung: Ein scharf getretener Freistoß von links auf Philipp Schwarz. Am kurzen Fünfmetereck postiert drückte er die Kugel unhaltbar in der 40. Minute über die Linie. Danach war sofort Pause.

Einen sehr hart erkämpften Heimsieg verdienten sich die U17/1 nur durch ihr gnadenloses ausnutzen ihrer Torchancen. Das Spiel begann eigentlich ganz gut. Mit einer schönen Kombination bis in den sechszehner wurde Philipp Schwarz regelwidrig gestoppt. Doch die Pfeife des Unparteiischen blieb stumm. Nach dieser Aktion allerdings war es mit dem Schwung vorbei. Viele technische Fehler im Spielaufbau und mangelnde Laufbereitschaft ließen kein ansehnliches Spiel unserer elf zu. Der Gegner aus Erlangen hingegen machte es gut. Mit 3 Offensivspielern und einer gut gestaffelten Mittelfeldreihe machten sie das Spielfeld eng und zwangen uns immer wieder zu langen Bällen, die fast nie in unserer Sturmreihe ankamen. Dann fast wie aus dem nichts die 1:0 Führung. Einen schönen Querpass von Daniel Hofrichter auf Fabian Wachter. Eigentlich abgedeckt drehte er sich und den Ball um den Gegner hinein ins lange Toreck. Schwer zu sehen für den Keeper und somit unhaltbar die Führung für die 60ger. Wer nun dachte das Spiel wurde besser sah sich getäuscht. Mit mehr Krampf als Kampf spielten die Jungs bis zur Halbzeit weiter. In der Halbzeit hieß es nun sammeln und neu motivieren. Nach dem Wiederanpfiff wurde unser Fußball dann etwas besser. Die Abwehr macht einen gesicherten Eindruck.

Viertes Spiel vierter Sieg in der U17-BOL Mittelfranken. Als Tabellendritter angereist nach Woffenbach zeigten unsere Jungs auf dem gut bespielbaren B-Platz der Neumarkter Vorstädter ihre beste Saisonleistung und gewannen verdient mit 7:1. Bereits in der 3. Minute Flankte Philipp Schwarz von links auf Eric Löffler der den Ball per Kopf knapp über die Latte setzte. In der 4. Minute spazierte ein Woffenbacher Offensivspieler ungehindert in unseren Sechzehner und stand frei ca. 10 Meter vor unserem Keeper Maximilian Laub. Mit einem sensationellen Reflex entschärft Laub das Geschoß und verhinderte somit den frühen Rückstand. Eine Minute später war Laub dann machtlos. Ein abgefälschter Schuss drehte sich unhaltbar ins Tor(4.Min). Somit war die kalte Dusche nach gutem Beginn perfekt. In Folgezeit blieben beste Tormöglichkeiten durch Daniel Hofrichter, Fabian Wachter und Eric Löffler ungenutzt.

Im dritten Punktspiel setzten sich die Jungs unserer U17/1 mit 4:0 gegen die U17 Mannschaft vom ATSV Erlangen durch. Die Jungs der Trainer Thomas Schneider und Harald Schwarz legten los wie die Feuerwehr. In der 2. Minute passte in 10er Position Fabian Wachter auf halb links zum mitgelaufenen Abwehrspieler Philipp Schwarz, der mit dem Ball am Fuß in den gegnerischen 16-Meterraum hineindribbelte. Mit einem satten Schuss setzte er den Ball aber leider nur an den Pfosten. Das musste schon die Führung sein. In der 3. Minute schnappte sich unser Torjäger Wachter einen zu schwach gespielten Querpass in der Abwehr und netzte die Kugel mit einen strammen Schuss rechts unten zum 1:0 ein. Mit exakt der gleichen Szene erzielte Fabian Wachter in der 15. Minute dann das 2:0. Trotz der 2:0 Führung spielten die Gegner tapfer mit und waren in der offensive immer wieder präsent ohne sich aber nennenswerte Torabschlüsse zu erarbeiten. Einziger richtiger Torschuss auf das von Maximilian Laub gehütete Tor kurz vor der Halbzeit. Ein Abpraller aus dem Sechzehner landete bei einem ATSV Akteur, der volley den Ball 2 Meter über unser Tor schoss. 4 Pfosten oder Lattentreffer verhinderten dann aber schon in der ersten Hälfte eine höhere Führung. Mit dem 2:0 ging es dann in die Pause.

Im zweiten Punktspiel setzten sich die Jungs unserer U17 mit 2:0 gegen die zweite U17 Mannschaft in Erlangen/Bruck verdient durch. Von Beginn an bauten die Jungs Druck auf die „Brucker“ Abwehrreihe auf. Trotz einer konzentrierten Leistung wollt in der ersten 20 Minuten aber keine nennenswerte Tormöglichkeit rausspringen. Dann schwierige 5 Minuten. Innenverteidiger Timo Reitlinger sah wegen Foulspiel und anschließenden Meckerns die Gelbe Karte und 5 Minuten Zeitstrafe. Mit geschlossener Mannschaftsleistung überstanden wir die Zeitstrafe. Von da an war eine deutliche Leistungssteigerung unsererseits zu sehen. Einen Freistoß konnte Philipp Schwarz nicht gewinnbringend Richtung gegnerisches Tor lenken. In der 25. Minute luxte Maximilian Schwarz im Mittelfeld dem Gegenspieler geschickt den Ball ab, setzte sich noch gegen einen Verteidiger durch und zog aus 20 Metern ab. Mit einer Glanzparade parierte der Torhüter das Geschoß. Dann ein präzise gespielter Ball von Maximilian Schwarz durch die Schnittstelle auf Torjäger Fabian Wachter. Der sich nicht zweimal bitten ließ und die Kugel vorbei am Torhüter in der 34. Minute zur verdienten Führung einschob.

mit 4:2 ein sehr gelungener Einstand in die U17 BOL Saison 17/18 für die U17-1 von Tommy Schneider und Harry Schwarz. Von Anfang an machten die TSV Jungs Druck auf die Abwehr und Mittelfeldreihe der Burgfarnbacher. Somit bekamen wir das Spiel schnell in den Griff, ohne aber echte Torgefahr zu erzeugen. Die Gäste waren Kampfstark und versuchten stets das Geschehen ausgeglichen zu gestalten. Nach einem Zweikampf in der 13. Minute musste unser Torjäger Fabian Wachter wegen einer Verletzung ausgewechselt werden. Hier bewies Trainer Tommy Schneider ein goldenes Näschen. Aus einem Gewühl im Strafraum viel der Ball den kurz zuvor eingewechselten Joker Daniel Hofrichter vor die Füße. Der in der 13, Minute mit einem gekonnten Schlenzer ins lange Eck dem Keeper keine Chance ließ. Fortan diktierten die 60ger das Spiel und nutzten eiskalt die in der ersten Halbzeit eher wenigen Torchancen. So war es Eric Löffler der in der 35. Minute das 2:0 markierte. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.

In einer packenden BOL-Partie belohnte sich die Weißenburger U17 mit einem Punkt für eine tolle kämpferische Leistung. Dabei spielte das starke Laufer Team die Weißenburger Hintermannschaft in der Anfangsphase förmlich schwindelig und führte nach 20 Minuten bereits mit 3:0. Doch die TSV-60-Jungs steckten nicht auf und kamen durch zwei Elfmetertreffer von Salvatore Greco-Cutturello zurück ins Spiel. Praktisch im Gegenzug erhöhe Lauf ebenfalls per Strafstoß zum 4:2-Pausenstand. Das Weißenburger Team von Trainer Thomas Eckert lies sich auch von diesem Rückschlag nicht beirren und kam mit einer tollen Einstellung aus der Kabine. Zunächst verpasste der unermüdliche Fabian Wachter den Anschluss. Diesen besorgte in der 65. Minute erneut Greco-Cutturello mit ei­nem schönen Freistoß. Kurz vor dem Ende traf „Salvo“ nach einem Eckball auch noch zum viel umjubelten 4:4-Ausgleich und avancierte mit seinem vierten Treffer endgültig zum Mann des Tages. In der Folge verpasste Etem Aslan mit einem Distanzschuss knapp den Siegtreffer, sodass es beim gerechten Remis blieb.

Einen 7:0-Pflichtsieg haben die U17-Fußball-Junioren des TSV 1860 Weißenburg im Bezirksoberliga-Nachholspiel gegen das Schlusslicht JFG NDR Franken eingefahren. Die Gäste sind ein Zusammenschluss von fünf Stammvereinen (TSV Neuhaus, FC Großdechsendorf, TSV Röttenbach, TSV Hemhofen und SpVgg Zeckern) und reisten mit null Punkten und 2:117 Toren an. Die Niederlagenserie für den Absteiger setzte sich nun im Sportpark Rezataue nahtlos fort. Für den TSV 1860 trafen Fabian Wachter (3), Salvatore Greco-Cutturello (2) und Ibrahim Aslan. Zudem unterlief dem Tabellenletzten ein Eigentor. Mit dem „Dreier“ bleiben die Weißenburger Jungs um Trainer Thomas Eckert auf Rang fünf, liegen mit 28 Punkten jetzt aber nur noch einen Zähler hinter dem Vierten FSV Erlangen-Bruck II und haben bereits an diesem Samstag um 13.30 Uhr ihr nächstes Heimspiel: Diesmal wird der Tabellenzweite und Titelanwärter TV 1848 Erlangen (37 Punkte) an der Rezataue zu Gast sein.

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucher-Statistik seit 2003

3147205
Heute
Gestern
diese Woche
letzte Woche
akt. Monat
letzt. Monat
2650
2694
2650
33865
72879
2093467

Zum Seitenanfang