Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

×

Hinweis

IMAGESIZER_ERR_ACCESS

altIn einem spannenden und abwechslungsreichen BOL-Spiel gewannen die Weißenburger am Sonntagmittag verdient mit 4:2 beim bisherigen Tabellenzweiten SG 1883 Nürnberg/Fürth und feierten den zweiten Sieg in Folge. In der 2. Minute hatten die Gäste einen Auftakt nach Maß und erzielten durch Julian Dürnberger nach Hereingabe von Lucas Bürlein das 0:1. Die TSV-Sechziger spielten hervorragende 25 Anfangsminuten, versäumten dabei aber den möglichen zweiten Treffer. So kam die SG mit der ersten Chance nach 26 Minuten durch Stergiatos zum 1:1. Dadurch verloren die Weißenburger etwas die Linie und gerieten kurz nach der Pause durch Paul Endmann mit 1:2 ins Hintertreffen. Dann legten die Gäste aber wieder den Schalter um. Nach weitem Abschlag von Torhüter Halit Aga setzte sich Dürnberger durch und traf zum 2:2 (52.). Dann erzielte Jonathan Landwehr mit einem schönen und platzierten Kopfball nach Freistoßflanke von Tim Lotter das 2:3 (62.).

Im vierten Anlauf hat’s geklappt! Nach zwei Unentschieden und einer Niederlage haben die U17-Jungs des TSV 1860 nun mit einem 3:1 im Heimspiel gegen den FSV Erlangen-Bruck II ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Gleich in der 5. Minute brachte Lucas Bürlein die Gastgeber nach schönem Zusammenspiel mit Julian Dürnberger mit 1:0 in Führung. Die Bayernliga-Reserve aus Bruck geriet dann frühzeitig in Unterzahl, als ein Abwehrspieler den durchgebrochenen Simon Bittner nur per Foul stoppen konnte und der Schiedsrichter diese Aktion als Notbremse wertete.

alt

Ein packendes, ja geradezu spektakuläres Juraderby lieferten sich die DJK Schwabach und der TSV 1860. Die Weißenburger Jungs von Trainer Jürgen Bauer bewiesen dabei eine tolle Moral und schafften nach 0:3- und 2:4-Rückstand noch ein 4:4-Unentschieden. Aufgrund des Spielverlaufs war das Remis ein gefühlter Sieg. Die DJKler hatten nämlich sehr stark begonnen und führten schon nach 20 Minuten mit 3:0. Erst gegen Ende der ersten Hälfte fanden die Gäste besser ins Spiel und verkürzten durch Julian Dürnberger nach Kopfballverlängerung von Tim Lotter auf 3:1.

Die U17-Jungs des TSV 1860 warten weiter auf den ersten Treffer der neuen Saison. Nach dem 0:0 im Auftaktspiel gegen Woffenbach musste sich das Weißenburger Team nun etwas unglücklich mit 0:2 beim ASV Neumarkt geschlagen geben. Die Gäste erwischten im Dauerregen den besseren Start, konnten aber ihre Chancen durch Marcel Kowald und Tim Lotter nicht verwerten. Zudem wurde ein möglicher Elfer nach einer Attacke gegen Julian Dürnberger nicht gegeben. Nach einer Viertelstunde wurden die Neumarkter immer stärker, dominierten das Spiel und erzielten Mitte der ersten Hälfte durch Dominik Meier das 1:0, als der Ball vom Innenpfosten ins Tor prallte.

altIn einem engen und sehr umkämpften Auftaktspiel der U17-Bezirksoberliga haben sich die Fußballjunioren des TSV 1860 Weißenburg und des BSC Woffenbach mit einem torlosen Unentschieden getrennt.
Die gastgebenden Weißenburger konnten mit dem 0:0 am Ende gut leben, denn der Landesliga-Absteiger aus dem Neumarkter Ortsteil Woffenbach erwies sich als starker Gegner, der vor allem in der Anfangs- sowie in der Schlussphase des Spiels mächtig Druck machte. Die TSV-1860-Defensive um den herausragenden Innenverteidiger Jan-Mirko Loy hatte dabei im heimischen Sportpark Rezataue einige brenzlige Situationen zu überstehen.

Die U 17 verlor das letzte Punktspiel beim Meister und Landesligaaufsteiger SV 73 Süd Nürnberg knapp mit 0:1. Dass es für die Süder um viel geht merkte man Ihnen an, denn sie versuchten zwar schnell für klare Verhältnisse zu sorgen, agierten dabei aber extrem nervös und ungeschickt ohne klare Linie. Den Sechzigern, kam dies natürlich entgegen. Obwohl ihnen gleich sechs Stammspieler fehlten, konnten sie die Partie offen halten ohne allerdings selbst große Akzente setzen zu können. Doch dank einiger Fehler der Nürnberger kamen sie vor allem vor der Pause doch zu der ein oder anderen Möglichkeit. Je länger es 0:0 stand desto nervöser und leider auch härter wurden die Gastgeber.

Das für heute geplante U 17 – Heimspiel gegen den FC Altdorf wurde von den Gästen wegen Spielermangel abgesagt und wird wohl mit X:0 für den TSV 1860 gewertet.

In einem für beide Seiten relativ unbedeutenden Spiel (Neumarkt bereits abgestiegen, Weißenburg im Mittelfeld) bezwangen die Sechziger in einer sehr einseitigen Partie die JFG mit 4:0. Coach Stephan Mayer ließ von Beginn an alle Spieler des jüngeren Jahrgang ran, was dann auch zu einem etwas ungeordnetem Spiel führte, da die Mannschaft so eben noch nie aufgelaufen ist.

Mit einem aus Weißenburger Sicht enttäuschendem 0:0 endete das Nachholspiel im Jura-Derby bei der DJK Schwabach. Denn über die gesamte Spielzeit hatte man hochkarätige Chancen um den Platz als Sieger verlassen zu müssen. Aber das Tor der Gastgeber schien wie vernagelt. Höhepunkt war Mitte der zweiten Hälfte ein Freistoß von Hansi Döbler der zwei Zentimeter tiefer genau im Tordreieck gelandet wäre, so aber von der Unterkante der Latte auf die Linie sprang und dann geklärt werden konnte. Somit verpaßten es die Sechziger in der Tabelle an den Schwabachern vorbei zu ziehen, können dies aber in den beiden anstehenden Heimspielen gegen die Schlusslichter JFG Neumarkt und 1.FC Altdorf nach den Pfingstferien dann nachholen.

Einen völlig ungefährdeten Sieg landete die U 17 bei der Abstiegsbedrohten SpVgg Erlangen. Zwar mussten wieder einige Ausfälle verkraftet werden, doch war es diesmal nicht ganz so extrem wie noch in der Vorwoche. Von Anfang an bestimmtem die Sechziger das Geschehen und hatten bereits in den ersten 5 Minuten zwei Großchancen, wobei einmal dabei die Latte für die Gastgeber rettete. Bereits in der 7. min. fiel dann nach einem langen Ball aus der Abwehr der Weißenburger heraus das 1:0 durch Julian Dürnberger. Das Spiel wurde auf dem extrem kurzen B-Platz von langen Bällen geprägt, da jeder Abschlag bis in den Gegnerischen Strafraum flog und dort somit sofort für Gefahr sorgte. Dem 2:0 durch Manuel Tiringer in der 20. min folgte kurz darauf nach einer kurzen Verschnaufpause der Mayer-Elf das sofortige 1:2 durch Erlangen.

altGleich "ohne Sechs" mussten die Sechziger gegen eine der vier Topmannschaften der Liga antreten. Umso verwunderlicher war es dann, dass man dem Spiel nicht anmerkte, dass es die Gäste aus Erlangen/Bruck waren die um den Aufstieg mitspielen. Allerdings war das gesamte Match auf keinem all zu hohem Niveau. Im gesamten Spiel brachten es die Brucker gerade einmal auf zwei Torchancen. Die eine davon konnten sie dank eines Torwartfehlers in der 22. Minuten zum 0:1 nutzen, was später auch den Endstand bedeuten sollte.

Im Nachholspiel der U 17 Junioren trennte man sich vom SV Baiersdorf mit einem enttäuschendem 0:0. In der ersten Hälfte mussten die Sechziger mit diesem Ergebnis allerdings noch zu frieden sein, da sie ihr schlechtes Auftreten aus dem Wochenende in Fürth zunächst fortführten. Wenig Engagement und eine hohe Fehlerquote luden die Gäste immer wieder ein, die ihrerseits selbst gar nicht viel taten bzw. tun mussten und dennoch zu Chancen kamen. Nach dem Wechsel dann endlich ein anders Bild. Nun spielten nur noch die Weißenburger. Sicherlich auch etwas begünstigt dank der Windunterstützung. Was sie dabei dann allerdings an Torchancen liegen ließen, ging schon bald nicht mehr auf die berühmt berüchtigte Kuhhaut. Da die Gäste in der 2. Hälfte gar nichts mehr zeigten, war es für die Sechziger umso ärgerlicher hier keinen Dreier eingefahren zu haben. Am kommenden Sonntag um 11 Uhr ist nun mit dem FSV Erlangen/Bruck eines der vier Topteams der Liga an der Rezataue zu Gast.

Nach zuletzt zwei richtig guten Spielen, zeigten sich die Sechziger bei der SG Quelle Fürth von einer anderen Seite. Völlig von der Rolle verloren sie mit 1:4 und das auch in dieser Höhe verdient. Oder soll man gar sagen sie waren noch gut bedient, denn bester Mann war Torwart Johannes Uhl. Vor allem in der ersten Halbzeit fanden die Weißenburger gar nicht statt. Keine Torchance, Fehlpässe und Stockfehler prägten das Bild. Das 2:0 zur Pause für die Fürther war für die Mayer-Elf noch schmeichelhaft. Nach 4 Auswechslungen zur Halbzeit (wäre es gegangen hätten 9 ausgewechselt gehört) wurde es kurze Zeit besser und bereits in der 45 min. fiel der 1:2 Anschlusstreffer durch Hansi Döblers Kopfball. Aber nur 5 min. später stellten die Quelle Jungs nach erneuten Fehlern der Sechziger den alten Abstand her und es ging wieder weiter wie vor der Pause. Am Ende war es ein Tag zum vergessen und nun gilt es sich schnellstmöglich auf das Nachholspiel am Dienstag um 18.45 Uhr an der Rezataue gegen Baisersdorf zu konzentrieren.

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

2882238
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
1546
8290
26435
2818370
122787
176927
2882238

Zum Seitenanfang