Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

 „Alle Neune“ ha ben die Weißenburger U17-Jungs mit dem TSV Neustadt gespielt. Bereits zur Pause stand es 5:0, im zweiten Durchgang wäre es dann fast noch zweistellig geworden. Das hohe Ergebnis war umso überraschender als die Gäste von der Aisch bis zum Spielbeginn nur zwei Punkte hinter Weißenburg lagen und unter der Woche 2:2 gegen Baiersdorf gespielt hatten. Im Dauerregen an der Rezataue erwischten die TSV-Sechziger jedoch einen guten Start und machten schon frühzeitig alles klar. Dreifacher Torschütze war an dem Abend Jonas Rösch. Je zwei Treffer erzielten Simon Bittner und Julian Dürnberger. Jeweils ein Tor steuerten Zhan Nemov und Philipp Böckler bei. Weiter geht es für die Truppe von Trainer Stephan Mayer und „Co Christoph Jäger am Samstag bei Quelle Fürth II.

Einen verdienten Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Neumarkt konnten die U 17 Junioren einfahren. Bot man in der Hinrunde gegen den ASV beim 1:3 noch die schlechteste Saisonleistung, so ging man diesmal wesentlich konzentrierter zur Sache. Zwar hatten die Gastgeber zunächst mehr vom Spiel, dies aber auch der tief stehenden Sonne, sowie dem Rückenwind zu verdanken. Allerdings waren die Neumarkter beim Abschluss eher harmlos. Die Weißenburger hingegen waren bei ihren Vorstößen doch gefährlicher. Vor allem Julian Dürnberger war ein stetiger Unruheherd, der die Neumarkter Defensive immer schon beim Spielaufbau unter Druck setzte. So war es dann auch eine solche Situation in der er einem Verteidiger den Ball abluchste, alleine aufs Tor zulief und überlegt einschob. Ebenfalls noch vor der Pause war es wieder Julian Dürnberger, der nach schönem Pass von Max Riehl, einen bereits verloren geglaubten Ball zurückeroberte und erneut vollendete. So ging es beruhigend mit 2:0 in die Pause.

Jürgen Bauer wird zu kommenden Saison (2013/2014) neuer Trainer unserer BOL - U 17 Junioren: Im Juli 2007 hatte der B-Schein-Inhaber die sportliche Verantwortung für die beiden Fußball-Herrenmannschaften der TSG 1893 übernommen. In seiner Zeit als Coach in Ellingen führte er in der Saison 2010/2011 gleichzeitig die „Erste" in die Kreisklasse und die „Zweite" in die A-Klasse. Ellingen I schaffte im darauffolgenden Jahr Rang fünf, Ellingen II den Klassenerhalt. Aktuell ist der Nichtabstieg Jürgen Bauers großes Ziel für seine verbleibende Amtszeit bei der TSG Ellingen.

Eigentlich könnte man ja erwarten, wenn die beiden Endspielteilnehmer der Hallenkreismeisterschaft aufeinander treffen, dass es ein spielerisch anspruchsvolles Spiel werden könnte. Nur wenn dies dann auf dem Trainingsplatz der Weißenburger stattfindet, dann sieht das eben ganz schnell anders aus. Zwar bemühten sich beide Teams den Ball laufen zu lassen, was bei den Bodenbedingungen jedoch nicht immer die beste Lösung war. So waren dann auch Torchancen aus dem Spiel heraus absolute Mangelware. Gefährlich wurde es immer nur bei Standardsituation.

Die B-Junioren (U17) des TSV 1860 haben sich bei der Hallenfußball-Bezirksmeisterschaft mit Rang fünf begnügen müssen. Bei dem Turnier der mittelfränkischen Hallenelite verpassten die Weißenburger, die diesmal von Trainer Christoph Jäger gecoacht wurden, den Sprung ins Halbfinale. Gleich das erste Spiel gegen den späteren Bezirksmeister und Bezirksoberliga-Spitzenreiter SV 73 Nürnberg Süd ging mit 0:2 verloren. Weil die „Süder" anschließend mit 4:1 gegen den FSV Erlangen Bruck gewannen, hätte den TSV-1860-Jungs im abschließenden Gruppenspiel ein Unentschieden für den zweiten Platz und damit für den Halbfinal-Einzug gereicht. Die Weißenburger BOL-Mannschaft, die im Kreis Neumarkt/Jura Vizemeister geworden war, unterlag jedoch gegen den Bayernligisten aus Bruck knapp mit 1:2 und fand sich somit nur im Spiel um Platz fünf wieder. Hier gab es zum Abschluss einen versöhnlichen 3:1-Sieg gegen den SC Eltersdorf.

Die B-Junioren des TSV 1860 haben bei der Endrunde um die Hallenfußball-Kreismeisterschaft den Titel knapp verpasst. Die Weißenburger marschierten bei dem Turnier in Neumarkt zwar mit drei Siegen und 11:7 Toren bis ins Endspiel, verloren dort aber mit 1:2 gegen den Titelverteidiger JFG Wendelstein. Als Trost dürfen die TSV-Sechziger auch als Vizemeister zu den Mittelfränkischen Titelkämpfen am kommenden Wochenende fahren. Bei den B-Junioren (U17) waren in diesem Winterhalbjahr 57 Mannschaften zur Hallenrunde angetreten. Sechs von ihnen schafften es in die Endrunde: Vier Bezirksoberliga-Teams, ein Kreisligist und ein Kreisklassist. Vorab war in der dritten Runde unter anderem der Landesligist und Favorit BSC Woffenbach gescheitert.

Insgesamt recht souverän zogen die U 17 Jungs in die Hallenendrunde ein. Wie schon in Runde zwei gab es nur ein Gegentor. Hiermit wird auch schon der Garant des Erfolges erkennbar: Eine starke Defensivleistung. In der Offensive hakte es zwar an diesem Tag etwas, denn die Chancenverwertung ließ ebenso zu wünschen übrig, wie auch der Spielaufbau. Hier haben sich unsere Jungs in so manch einem Freundschaftsturnier schon besser gezeigt. Aber dennoch reichte es dann am Ende ungefährdet nach Siegen in der Gruppe gegen TV 48 Schwabach (2:1), JFG Heidenberg (2:0), SG SV Penzendorf (3:0) und im entscheidenden "Überkreuzspiel" gegen JFG Hopfenland (3:0). Wenn man bei der Endrunde am 16.02. ab 18 Uhr in Neumarkt bestehen will, muss man allerdings an die im Vorfeld gezeigten Leistungen im Offensivbereich herankommen, denn nur so wird man dort bestehen können.
U 17 gewinnt überraschend das Topbesetzte Turnier in Woffenbach: Dabei ließen u.a. die Landesligisten BSC Woffenbach, Jahn Regensburg, Kareth-Lappersdorf und Burgweinting hinter sich. Ebenso die beiden Bezirksoberliga-Teams vom FC Amberg und der JFG Neuburg. Im Endspiel siegten sie hierbei souverän mit 4:0 gegen Jahn Regensburg.
Am Ende konnte der Tabellenführer Süd Nürnberg froh sein, einen Punkt in Weißenburg geholt zu haben. Zwar hatten die Gäste bestimmt nicht ihren besten Tag, aber die Sechziger dagegen spielten auch sehr engagiert und wollten zeigen, dass sie mehr können als im schwachen Spiel der Vorwoche beim Tabellenletzten Altdorf. In der ersten Halbzeit agierte eigentlich nur eine Mannschaft, nämlich die Heimelf. Sicherlich auch dank der Windunterstützung spielte sich das Geschehen ausschließlich in der Hälfte der Gäste ab. Leider konnte diese Überlegenheit jedoch nicht in Tore umgemünzt werden. Viele Flanken oder Schüsse wurden immer im letzten Moment geklärt. Die größte Möglichkeit landete bei einem Freistoß von Hansi Döbler an der Latte.

Eine der schwächeren Saisonleistungen zeigten die Sechziger beim Tabellenletzten 1. FC Altdorf. Da einige Spieler wohl glaubten, aufgrund der bisherigen Ergebnisse der Gastgeber sich einen schönen Vormittag machen zu können, mangelnde es vor allem am Willen zur Laufbereitschaft. So hatte man zwar unzähliche Chancen, da die Altdorfer einfach zu schwach waren, allerdings zeigte man auch nicht die nötige Konsequenz um ein deutlicheres Ergebnis heraus zu spielen. So bedurfte es zweier Einzelaktionen von Hansi Döbler und Manuel Tiringer, um mit einem mageren 2:0 in die Halbzeit zu gehen. Nach dem Wechsel wurde es phasenweise zwar besser, aber bei weitem immer noch nicht so, dass es dem normalen Leistungsniveau der Sechziger entsprechen würde.

Den erwarteten Sieg beim Tabellenvorletzten JFG Neumarkt hat die U 17 der Sechziger eingefahren. Trotz schwieriger Platzbedingungen und Dauerregens, das den technisch deutlich versierteren Weißenburgern eigentlich nicht so entgegen kam, war es eine einseitige Partie. Beim 1:0 in der 17. min. nutzten die Weißenburger die Platzbedingungen, als die insgesamt gut haltende Torfrau (!) einen Aufsetzer nicht festhalten konnte und Marco Jäger abstaubte. Manuel Tiringer (24.) und Hansi Döbler (35.) erhöhten bis zur Pause auf 3:0.

Eine tolle Aufholjagd zeigten die Sechziger beim Spiel gegen die SpVgg Erlangen. Was allerdings nicht darüber hinweg täuschen darf, dass die ersten 30 Minuten mehr als enttäuschend verliefen. So fielen die Treffer für die Erlanger in der 3. und 17. min ohne,  dass die Weißenburger im Defensivverhalten große Gegenwehr zeigten. Erst die letzten 10 Minuten wehrten sie sich dann endlich und wurden kurz vor dem Pausenpfiff mit dem Anschlusstreffer durch Jonas Rösch belohnt. Scheinbar fand Coach Stephan Mayer zur Pause die richtige Ansprache, denn zum Wiederanpfiff waren die Sechziger dann richtig bei der Sache. Nun bestimmten nur noch die Weißenburger das Geschehen. Der Ausgleich fiel in der 54. min durch Julian Dürnberger. Bis zum verdienten Siegtreffer in der 76. min durch einen berechtigten Foulelfmeter verwandelt von Hansi Döbler, gab es zwar mehrere Chancen, aber zunächst schien wieder einmal die mangelnde Chancenverwertung den Sechzigern zum Verhängnis zu werden. Am Ende war der Sieg dann mehr als Verdient, da sich die Sechziger gegen diese drohende Niederlage mit allen Mitteln wehrten. Nun warten zwei Auswärtsspiele bei den beiden Schlusslichtern der Liga.
...
Die Niederlage beim FSV Erlangen/Bruck hatten sich die Sechziger vor allem in der ersten Hälfte zuzuschreiben. Optisch gesehen war hier die Partie zwar ausgeglichen, jedoch bei den Weißenburgern die Fehlerquote einfach zu hoch und die Laufbereitschaft im Offensivspiel zu gering um das Brucker Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen. Ein Chancenverhältnis von fünf zu eins für die Gastgeber spricht Bände. Der einzige Treffer fiel in der 20. Minute. Bei einer Flanke aus dem Halbfeld leistete man sich zunächst einen Stellungsfehler und anschließend schloss ein Brucker Stürmer nach schöner Einzelleistung überlegt ab. Insgesamt waren die Erlanger vor der Pause das Geduldigere, taktisch sehr diszipliniert spielende und im entscheidenden Moment dann das wachere Team.

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

2882218
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
1526
8290
26415
2818370
122767
176927
2882218

Zum Seitenanfang