Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Nach dem klaren 7:2-Erfolg in der Vorrunde wollten die Weißenburger Jungs von Trainer Jürgen Bauer auch im Rück­spiel beim SV 73 Nürnberg Süd drei Punkte verbuchen. Allerdings ging dieser Plan nicht auf, weil die Gäste zu viele Chancen liegen ließen. Nachteilig war für das TSV-1860-Team auch der relativ frühe Rückstand durch einen Treffer von Deniz Pek­gelen, bei dem die Abwehr gar nicht gut aussah (21. Minute). In der Folgezeit bestimmten die Weißenburger zwar das Spielgeschehen und hatten zahlreiche Möglichkeiten, doch der Ausgleich ließ lange auf sich warten. Erst der eingewechselte U15-Spieler Salvatore Greco-Cuturello brach den Bann und erzielte in der 67. Minute das 1:1. Danach hätten die TSV-Sechziger eigentlich noch das zweite Tor schaffen müssen, doch es wollte an diesem Tag einfach nicht klappen. Bei einer besseren Chancenverwertung wäre ein Sieg auf jeden Fall möglich gewesen. Zum Saisonabschluss erwartet die Weißenburger U17 nun am Sonntag noch das Schlusslicht vom SV Buckenhofen (10.30 Uhr, Sportpark Rezataue).

Nach der U19 der SG Nürnberg/Fürth hat nun auch die U17 des ASV Neumarkt in Weißenburg die Meisterschaft gefeiert. Die Oberpfälzer holten sich als souveräner Tabellenführer mit einem 5:1-Erfolg den letzten noch nötigen „Dreier“ zum Titel in der Bezirksoberliga und damit zum Landesliga-Aufstieg. Eine Stunde lang hatte es allerdings nicht nach einem derart klaren Sieg ausgesehen, denn die ersatzgeschwächten TSV-1860-Jungs hielten wacker dagegen. Zunächst kassierten sie zwar praktisch mit dem Pausenpfiff das 0:1 durch Daniel Haubner, dann jedoch glichen die Gastgeber zu Beginn der zweiten Hälfte durch ihren Torjäger Andreas Kral zum 1:1 aus. Ein Remis wie beim 2:2 im Hinspiel schien durchaus möglich. Ein Elfmeter nach Foul von Torhüter Tobias Wuttke brachte die Neumarkter aber schließlich auf die Siegerstraße: John Luca Pröbster verwandelte zum 1:2 (58.). In der Folgezeit verloren die Gastgeber völlig die Ordnung und luden Haubner, Leon Schön und Selim Mjaki förmlich zu den weiteren Treffern ein. Mit einigen schönen Paraden verhinderte Keeper Wuttke eine höhere Heimpleite. Trotz der Niederlage haben die Weißenburger ihren dritten Tabellenrang ziemlich sicher und gratulierten den ASVlern am Ende fair zur Meisterschaft.

Nach zuletzt fünf Siegen in Serie musste sich die Weißenburger U17 erstmals wieder geschlagen geben und zwar mit 0:1 beim BSC Woffenbach. Ein Unentschieden wäre wohl das gerechtere Ergebnis gewesen, denn beide Teams neutralisierten sich über weite Strecken, sodass Torszenen Mangelware blieben. Im ersten Abschnitt hatten die TSV-1860-Jungs noch die besseren Möglichkeiten, doch Daniel Kammerbauer und Marcel Kowald scheiterten jeweils am BSC-Keeper. Die einzige Woffenbacher Gelegenheit blockte Jonas Buckel im letzten Moment ab. Auch in der zweiten Hälfte plätscherte das Spiel ohne große Höhepunkte vor sich hin und es schien – wie schon in der Vorrunde – auf eine „Nullnummer“ hinauszulaufen. In der Schlussphase gelang dann allerdings Marc-Philipp Wörner aus abseitsverdächtiger Position das 1:0 (68.). Dabei blieb es, weil die TSV-Sechziger im Spiel nach vorne an diesem Tag die nötige Initiative missen ließen und letztlich zu harmlos waren. Nach der Pfingstferien-Pause geht es für die Weißenburger U17 erst wieder am Freitag, 12. Juni, mit dem Gastspiel des Spitzenreiters ASV Neumarkt weiter.

Es läuft derzeit richtig rund bei der U17 des TSV 1860! Mit einem 5:2-Erfolg gegen den FSV Erlangen-Bruck II feierten die Weißenburger Jungs um Trainer Jürgen Bauer bereits den fünften Sieg in Folge und untermauerten damit ihren dritten Tabellenrang. In der ersten halben Stunden hatten die Gastgeber allerdings Glück, dass die Brucker (sie sind Vierter) zweimal den Torrahmen trafen und weitere gute Chancen liegen ließen. Kurz vor der Pause war es dann Andreas Kral, der mit einem abgefälschten Schuss zum 1:0 traf (37.). Gleich nach dem Seitenwechsel erhöhte Kral nach schönem Pass von Daniel Kammerbauer auf 2:0. Mit dem 2:1 durch Jannik Völkel schien es noch einmal spannend zu werden, doch dann stellte Torjäger Kral mit dem 3:1 und seinem dritten Treffer an diesem Abend die Weichen endgültig auf Sieg. In der Folgezeit ließen die Weißenburger hinten nicht mehr viel zu und zeigten nach vorne einige schön vorgetragene Angriffe. Zwei davon nutzte Daniel Kammerbauer mit einem Doppelpack zum 4:1 und 5:1. Das 5:2 durch Mustafa Fatiras war kurz vor Schluss nur noch Ergebniskosmetik. Als nächstes müssen die TSV-Sechziger am Samstag in Woffenbach antreten.

Mit dem vierten Sieg in Serie hat die Weißenburger U17 (B-Jugend) ihren dritten Tabellenrang untermauert und beim Baiersdorfer SV zugleich Revanche für die 1:5-Pleite der Vorrunde genommen. Zu Beginn bewahrten die Defensive sowie Torwart Tobias Wuttke die Gäste erst einmal vor einem Rückstand und hatten dabei auch die nötige Portion Glück. Dann kamen die TSV-Sechziger besser ins Spiel und zur Führung: Andreas Kral wurde im Strafraum gefoult, Jonas Schmauser verwandelte den fälligen Elfmeter souverän zum 0:1 (28.). Noch vor dem Seitenwechsel hätten die Weißenburger nachlegen können, das passierte dann aber gleich mit dem ersten Angriff nach der Pause: Michel Kraft spielte einen genauen Pass in die Spitze zu Andreas Kral, der sich durchsetzte und zum 0:2 vollendete. Baiersdorf gab nicht auf und kam durch einen umstrittenen Handelfmeter zum 1:2 durch Moritz Häfner.

Die U17-Jungs des TSV 1860 haben es im Juraderby gegen die DJK Schwabach unnötig spannend gemacht, brachten aber nach einer 3:0-Führung doch noch einen 3:2-Sieg über die Zeit. Das Spiel begann optimal für die Weißenburger, denn Andreas Kral zirkelte den Ball nach feiner Einzelleistung herrlich zur 1:0-Führung ins Tordreieck (5.). Danach spielte sich viel im Mittelfeld ab, ehe die Gastgeber in der 38. Minute erhöhten: Kral verwandelte eine gute Hereingabe von Daniel Kammerbauer zum 2:0. Beide Spieler hatten kurz darauf Pech, dass sie nur den Pfosten trafen beziehungsweise abgeblockt wurden. In der zweiten Halbzeit erzielte Kapitän Bastian Mühling mit einem platzierten 18-Meter-Schuss das 3:0 (nach Zuspiel von Jonas Schmauser) und die Partie schien nach 60 gespielten Minuten endgültig gelaufen. Dann kam allerdings die DJK durch zwei Kontertore von Simon Frauenknecht auf 3:2 heran (64. und 71.). Bis zum Schlusspfiff blieb es spannend – auch weil Jonas Stauffer mit einem Elfmeter an Schwabachs Torwart Kai Klahr scheiterte (Andy Kral war gefoult worden).

In den Anfangsminuten sah es nicht nach einem derart klaren Erfolg aus, denn die Weißenburger hatten Glück, dass sie im Verfolgerduell gegen eine stark beginnende Quelle nicht in Rückstand gerieten. Die erste Chance des TSV 1860 war dann zugleich der Türöffner: Andreas Kral donnerte den Ball in der 8. Minute aus kurzer Distanz zum 1:0 unter die Latte. Zehn Minuten später erhöhte Kral auf 2:0 und Daniel Kammerbauer markierte den 3:0-Pausenstand (38.). Nach dem Seitenwechsel behielt das Team von Trainer Jürgen Bauer die Spielkontrolle, ließ aber einige Chancen aus, ehe in der Schlussphase die „K&K-Torjäger“ noch einmal zuschlugen: Kammerbauer traf zum zweiten Mal (4:0, 66. Minute) und Kral besorgte mit seinem dritten Tor in diesem Match den 5:0-Endstand (76.). Für beide war es zudem der jeweils zehnte Saisontreffer. Die Weißenburger U17 hat damit den ersten Heimsieg des Jahres 2015 verbucht und spielte endlich auch wieder „zu Null“. Am Samstag, 25. April, folgt ein weiteres Heimspiel gegen die DJK Schwabach (12.00 Uhr, Rezataue).

Einen Pflichtsieg haben die Weißenburger U17-Jungs beim Vorletzten JFG Rangau gelandet. Auf dem Sportplatz in Neuendettelsau gehörte den Gästen eindeutig die erste Halbzeit, allerdings war der 2:0-Vorsprung angesichts der spielerischen Vorteile und Chancen zu wenig. Die Führung gelang nach einer Ecke von Michel Kraft: Maximlian Bittl stand im Strafraum goldrichtig und traf zum 0:1(10. Minute). Andreas Kral erhöhte dann nach einer Hereingabe von Marcel Kowald auf 0:2 (32.). Kurz vor dem Seitenwechsel hätte Kral bei einer hundertprozentigen Möglichkeit das dritte Tor machen müssen, er zielte aber drüber. So blieb Rangau im Spiel und witterte in der zweiten Hälfte gegen ein stark nachlassendes TSV-1860-Team seine Chance. Als Noah Fries in der 65. Minute auf 1:2 verkürzte, wurde es noch einmal richtig eng, vor allem nachdem der eingewechselte TSVler Max Strauß frei vor dem gegnerischen Torwart die Entscheidung verpasste.

Die U17-Jungs des TSV 1860 haben das Verfolgerduell gegen die SG Nürnberg/Fürth mit 2:5 verloren. Bei den Weißenburgern fehlten nicht weniger als fünf Stammspieler, was nur schwer wettzumachen war. Trainer Jürgen Bauer versuchte es angesichts der Personalnot zunächst mit einer Defensivtaktik. Diese war nach zwei SG-Toren von Enes Aydogdu und Nasuh Erkoc nach 24 Minuten jedoch hinfällig. Die Gastgeber ergriffen nun mehr und mehr die Initiative und kamen mit zwei blitzsauberen Toren zum Ausgleich: Beide Male spielte Bastian Mühling aus dem Mittelfeld heraus perfekt in den Lauf von Andreas Kral und der schnelle TSV-Stürmer verwandelte jeweils eiskalt zum 1:2 und 2:2.

In einem am Ende recht hitzigen Juraderby bei der JFG Rezattal entführten die TSV-1860-Jungs alle drei Punkte. Das 0:1 resultierte aus einer Ecke von Florian Kupsch, die ausgerechnet der Ex-Weißenburger Jonas Bayerlein ins eigene Tor lenkte. In der Folgezeit passierte nicht viel, ehe die Gastgeber praktisch mit dem Pausenpfiff zum Ausgleich kamen. Torhüter Halit Aga parierte zwar einen Elfmeter von Matthias Bayerlein glänzend, doch im Nachschuss schaltete Florian Hagen am schnellsten und erzielte das 1:1. Auch der zweite Abschnitt bot eher dürftige Fußballkost.

Die Weißenburger hatten zu Beginn einen regelrechten Blackout und lagen im Nachholspiel gegen Baiersdorf durch gravierende individuelle Fehler schon nach weni­gen Minuten mit 0:3 hinten. Nach ei­nigen Umstellungen und Auswechs­lungen fingen sich die Gastgeber ein Stück weit, konnten nach vorne aber keine Akzente setzen. Statt des drin­gend benötigten Anschlusstores fiel wenige Minuten nach der Pause das 0:4. Dem TSV 1860 blieb nur noch Er­gebniskorrektur in Form eines Elfme­ters, den Bastian Mühling zum 1:4 ver­wandelte (Andreas Kral war gefoult worden). Kurz darauf hätten die Wei­ßenburger einen weiteren Strafstoß bekommen können, doch diesmal blieb der Pfiff aus. Stattdessen stellten die Gäste nach einem weiteren haar­sträubenden Abwehrfehler den alten Abstand zum 1:5 her.

Es war nicht das Turnier der Weißenburger B(U17)-Junioren: zum einen mussten sie ersatzgeschwächt zur Hallenfußball-Kreisendrunde nach Neumarkt fahren (unter anderem wegen des parallel stattfindenden „Stoll-Cups“), zum anderen trafen sie gleich in den Gruppenspielen auf die beiden Lokalmatadoren und Bezirksoberliga-Konkurrenten vom ASV Neumarkt und BSC Woffenbach. Letzterer holte schließlich den Meistertitel. Das Ende vom Lied: Die TSV-1860-Truppe war bereits nach den beiden Niederlagen in den Gruppenspielen aus dem Rennen um den „Sparkassen-Hallencup“. Im Match um Platz fünf sorgte die von Trainer Marco Kirchdörfer betreute Truppe dann mit ei­nem 3:1-Erfolg gegen den Kreisliga-Tabellenführer SV Unterreichenbach zumindest für einen versöhnlichen Abschluss. So blieb in der Endabrechnung der U17-Konkurrenz ein durchaus beachtlicher fünfter Platz, denn immerhin waren 52 Mannschaften in dieser Altersklasse gestartet. Ins Feld der besten sechs hatten es die Weißenburger – wie so oft – als einziger Verein aus dem Jura Süden geschafft.

Die SpVgg Bayern Hof hat den „Stoll-Cup“ des TSV 1860 Weißenburg gewonnen. Im Finale des Hallenfußball-Turniers für U16-Junioren siegten die Jungs aus Oberfranken mit 7:6 (3:3) nach Neunmeterschießen gegen die SG Quelle Fürth. Auch das Spiel um Platz drei ging ins Neunmeterduell, wobei der FC Stätzling die Nase vor dem SC Eltersdorf hatte. Die weitere Reihenfolge: 5. TSV Nördlingen, 6. FC Gundelfingen, 7. JFG Neuburg, 8. FSV Erlangen-Bruck, 9. SpVgg Ansbach, 10. TSV 1860 Weißenburg. Besonders stolz zeigte sich Turnierorganisator Volker Stauffer, dass nicht weniger als fünf bayerische Nachwuchsleistungszentren am Start waren und für eine starke Konkurrenz sorgten. Insgesamt gab es 194 Tore, viele Zuschauer und etliche tolle Spiele. Und auch die Organisation wurde allseits gelobt.

Zwei Turniere an zwei Tagen mit einem ersten und einem zweiten Platz. Das haben die U17-Fußballjunioren des TSV 1860 Weißenburg in Nördlingen und Feuchtwangen geschafft. Nachdem es zuvor in Fürth und Rain am Lech gegen höherklassige Konkurrenz nicht zu vorderen Plätzen gereicht hatte, lief es nun bestens für das Bezirksoberliga-Team von Trainer Jürgen Bauer. Beim sehr gut besetzten Hallencup in Nördlingen wiederholten die Weißenburger Jungs ihren Vorjahressieg und bezwangen im Finale den Bayernligisten FSV Erlangen-Bruck. Zudem landeten die TSV-Sechziger in Feuchtwangen knapp hinter der JFG Wendelstein auf Platz zwei. Dass der stetige Wechsel vom „al­ten“ Hallenfußball zu den neuen Futsalregeln nicht immer leicht ist, muss­ten die Weißenburger am Nachwuchsleistungszentrum in Nördlingen feststellen. In der dortigen Hermann-Keßler-Halle wurde ohne Bande und auf kleinere Tore gespielt. In den ers­ten beiden Partien gegen den TSV Friedberg und den TSV Rain reichte es jeweils nur zu 0:0-Unentschieden. Dann folgte jedoch ein 3:1 gegen die JFG Ipf-Ries. Die Tür zum Halbfinale war offen, allerdings musste noch ge­gen den FSV Erlangen-Bruck I gepunktet werden. Nach einem 0:2-Rückstand drehten die TSV-1860-Jungs in der Schlussphase das Spiel zum 3:2-Erfolg und waren Gruppensieger.

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

2289308
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
3020
8814
38195
2198822
131848
63361
2289308

Zum Seitenanfang