Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Die weiteste Auswärtsfahrt dieser Saison nach Buckenhofen hat sich gelohnt: die Weißenburger B-Junioren fuhren beim Schlusslicht nahe Forchheim einen 5:2-Pflichtsieg ein. Auf dem engen und schwer bespielbaren B-Platz des SV musste das TSV-1860-Team von Trainer Jürgen Bauer viel Kampfgeist zeigen, denn die spielerischen Vorteile des Tabellenvierten halfen angesichts der Bedingungen wenig weiter. Die „Buckis“ gingen zudem gleich nach vier Minuten durch Moritz Kupfer mit 1:0 in Führung. Dann allerdings wendeten die Weißenburger das Blatt: Bereits in der 6. Minute erzielte Daniel Kammerbauer den 1:1-Ausgleich. Marcel Kowald brachte die Gäste per Kopfball nach einer Viertelstunde mit 2:1 in Führung und erneut Kammerbauer sorgte für den 3:1-Pausenstand aus Weißenburger Sicht.

In den vorangegangenen acht Partien hatten die Weißenburger U17-Jungs insgesamt 13 Tore geschossen. Jetzt spielten sie "Sieben auf einen Streich" und feierten im Heimspiel gegen die "Süder" aus Nürnberg mit einem 7:2 ihren höchsten Saisonsieg. Der Tabellenvierte erwischte unter Flutlicht im Sportpark Rezataue einen Traumstart, denn bereits in der 3. Minute traf Daniel Kammerbauer aus 20 Metern zum 1:0. Fünf Minuten später erhöhte Travis Zebisch auf 2:0. Er war per Nachschuss erfolgreich, nachdem der SV-Keeper zuvor gegen Andreas Kral noch pariert hatte. Den 3:0-Pausenstand erzielte erneut Kammerbauer – diesmal nach Zuspiel von Marcel Kowald.

Ein auf jeden Fall ebenbürtiger Gegner waren die U17-Jungs des TSV 1860 beim Tabellenführer ASV Neumarkt. Die Weißenburger Truppe von Trainer Jürgen Bauer bewies bei den Oberpfälzern zudem eine tolle Moral, machte einen 0:2-Rückstand wett und entführte mit dem 2:2-Endstand noch einen verdienten Punkt. In der ersten Halbzeit war die Partie ausgeglichen und umkämpft. Ein intensives Spiel mit vielen Zweikämpfen, aber ohne echte Torchancen. Nach der Pause machte der ASV mächtig Druck. Die 1:0-Führung der Gastgeber war folgerichtig, kam aber durch Schiedsrichterunterstützung zustande: Der Referee pfiff nämlich einen sehr fragwürdigen Freistoß, bei dessen Hereingabe TSV-Keeper Tobias Wuttke im Fünfer angegangen wurde. Der folgende Treffer von John Pröpster zählte dennoch.

Torlos endete das Verfolgerduell der U17-Bezirksoberliga zwischen Weißenburg und Woffenbach. Die TSV-1860-Jungs waren am Anfang die überlegene Mannschaft, scheiterten aber mit ihrer besten Möglichkeit durch Marcel Kowald. Ab Mitte der ersten Hälfte ließen die Gastgeber auf dem neuen, herrlichen C-Platz im Sportpark Rezataue den BSC zu sehr ins Spiel kommen, doch die Gäste vergaben kurz vor der Pause ihre beste Chance.

Nach dem glänzenden Saisonstart mit vier Siegen und einem Remis mussten die U17-Junioren des TSV 1860 Weißenburg die erste Niederlage hinnehmen. Die Jungs von Trainer Jürgen Bauer unterlagen im Verfolgerduell bei der Bayernliga-Reserve des FSV Erlangen-Bruck II mit 0:3. Die Gäste mussten ersatzgeschwächt antreten und kassierten in der 21. Minute das 0:1 durch den schnellen Mustafa Fatiras. Jan Cicek mit einem umstrittenen Treffer gleich nach der Pause sowie Robin Skach schraubten das Resultat im zweiten Abschnitt noch höher. Die TSV-Schzieger hatten allerdings auch ihre Chancen, doch Andreas Kral (zweimal) und Daniel Kammerbauer scheiterten am überragenden FSV-Keeper. Pech hatten die Weißenburger Jungs nach dem zweiten Gegentor: Kurz darauf hätten sie nach einem Foul an Travis Zebisch eigentlich einen klaren Elfmeter bekommen müssen, doch der Schiedsrichter ließ weiterlaufen. Unterm Strich ging der Sieg der spielstarken Brucker in Ordnung, fiel am Ende allerdings zu hoch aus.

Bei herrlichem Spätsommerwetter entwickelte sich ansprechendes Spiel der beiden noch ungeschlagenen Mannschaften aus Weißenburg und der JFG Rothsee Süd II. Unsere Jungs um Spielführer Dominik Schweinesbein kamen sehr gut aus den Startlöchern und drückten den Gegner gleich zu Beginn in die eigene Hälfte, ohne sich vor dem Tor entscheidend durchsetzen zu können. Wie aus dem Nichts viel das 0:1 für die Gäste. Einen zu kurz zurück gespielten Ball konnte Torhüter Tobias Wuttke nicht mehr entscheidend klären und Gästespieler Dominik Berger vollstreckte zur umjubelten Gästeführung. Zu umständlich und ungenau versuchten es die Kirchdörfer-Schützlinge im Anschluss, mit vielen langen Bällen und oftmals nicht mit der nötigen Aufmerksamkeit. Die hochstehende Abwehr der Gäste lies unsere Offensiv-Abteilung ein ums andere Mal im „Abseits stehen“ – wobei die Trefferquote des Schiedsrichters bei ca. 50 % lag. Nach einem Freistoß in Mittelstürmerposition für die Gäste prallte der Ball aus der Mauer zu Dominik Berger, der aus ca. 10 Metern zum vermeintlich vorentscheidenden 0:2 vollstreckte.

Die U17/2 stellte frühzeitig die Weichen auf Sieg. Bereits in der 1. Spielminute erzielte Dominik Schweinesbein den 1:0 Führungstreffer, als er eine gelungene Kombination über Florian Guttenberger aus 16 Metern volley einnetzte. Die Entscheidung bereits nach gut 20 Minuten: Florian Kupsch drückte einen Lattenabpraller nach Freistoß Max Strauss über die Linie. Danach verflachte die Partie zusehends. Weißenburg wollten nicht mehr und Berching konnte nicht mehr – Als die Weißenburger in der 2. Spielhälfte ebenfalls mit langen Bällen agierten, wurde aus dem anfänglich ansehnlichen Fußballspiel ein Grottenkick, doch mehr als die 3 Punkte waren nicht mehr zu holen. Weiter geht es für die U17/2 am kommenden Sonntag mit dem Spitzenspiel gegen die ebenfalls noch ungeschlagene JFG Rotsee Süd II. Spielbeginn ist um 10:30 Uhr an der Rezataue.

Die Weißenburger B-Junioren schwimmen weiter auf der Erfolgswelle. Mit einem verdienten 3:0-Sieg im Juraderby bei der DJK Schwabach untermauerten die Schützlinge von Trainer Jürgen Bauer ihren zweiten Tabellenrang. Gleich in der Anfangsphase erhielten die Gäste auf dem kleinen Ausweichplatz in Schwabach einen Elfmeter nach einer Attacke gegen Jonas Schmauser. Der Gefoulte verwandelte selbst zum 0:1 (6. Minute). Bis zur Pause blieben die TSV-1860-Jungs weiterhin klar spielbestimmend, wobei ein Tor von Marcel Kowald wegen Abseits nicht anerkannt wurde.

Das Highlight zuerst: Florian Guttenberger ist nach fast 6 monatiger Verletzungspause zurückgekehrt und macht wieder erste „Gehversuche“ in der U17/2. Zum Spiel: Die Mannschaft um Kapitän Dominik Schweinesbein passte sich dem tristen Herbstwetter an und bot vor allem in der ersten Hälfte fußballerische Magerkost. Einziger Höhepunkt: ein schnell vorgetragener Angriff über Ahmet Turan, den Schweinesbein perfekt in die Schnittstelle der Viererkette spielte, Guttenberger auf und davon war und souverän zum 1:0 für uns vollstreckte. Durch eine Unachtsamkeit kamen die Gastgeber kurz vor der Pause zum verdienten 1:1 Ausgleich.

Nach guten spielerischen Beginn und klarer Überlegenheit der Mannschaft erzielte Dominik Schweinesbein in der 15. Min das 1:0. Auf Grund eines verlorenen Zweikampfes im Mittelfeld erzielten die Gäste 4 Minuten später den Ausgleich. Durch unsere Überlegenheit fiel in der 27. Minute nach einem direkt verwandelten Eckball von Johannes Neumann das 2:1. Nach der Halbzeit verlor die Mannschaft leider den Faden und musste in der 50. Minute den Ausgleich hinnehmen. Trotz des Ausgleiches kamen der Gegner besser in Spiel. Aber durch eine beherzte Schlussoffensive der gesamten Mannschaft erzielte Dominik Schweinesbein in der letzten Minute den viel umjubelten Siegtreffer. Glückwunsch an die Jungs, auch mit einer nicht ganz so guten Leistung, wie in den letzten Spielen hat die Mannschaft 3 Punkte eingefahren und steht nun auf dem 2. Tabellenplatz. Man of the Match, mit seinem Siegtreffer Dominik Schweinesbein. Ein Dank gilt hier aber auch allen Spielern des TSV Weissenburg die aus anderen  Mannschaften aushelfen.

Die U17 des TSV 1860 hat aus einem guten Saisonstart einen sehr guten gemacht, denn die Truppe von Trainer Jürgen Bauer gewann am Samstagmittag das Spitzenspiel bei der SG Quelle Fürth II aufgrund der zweiten Hälfte hochverdient mit 2:1. Damit eroberten die Weißenburger zumindest für 24 Stunden die Tabellenführung vor dem ASV Neumarkt (am Sonntag zu Gast in Buckenhofen) zurück. Zu Beginn taten sich die Gäste allerdings schwer und gerieten durch einen Sonntagsschuss von Timotei Pintoiu aus 25 Minuten in Rückstand (24.). In der Folge gewannen die Gäste jedoch Oberwasser und kamen kurz vor der Pause zum Ausgleich: Nach Foul an Maximilian Bittl verwandelte Jonas Schmauser den fälligen Elfer zum 1:1. Die zweite Hälfte gehörte eindeutig den TSV-1860-Jungs. Sie störten früh, waren spielerisch klar besser und hatten reihenweise hockarätige Chancen. Besonders Marcel Kowald und Andreas Kral hätten frei vor dem gegnerischen Tor mehrfach für die Führung sorgen können, scheiterten aber.

Das Ergebnis von 2:1 spiegelt den Spielverlauf eigentlich nicht richtig wider, denn die Weißenburger U17 war im Heimspiel gegen den Aufsteiger JFG Rangau in allen Belangen überlegen und hätte höher gewinnen müssen. Das Team von Trainer Jürgen Bauer zeigte vor allem in der ersten Hälfte spielerisch und läuferisch eine Topleistung, versäumte es aber aus seinen zahlreichen hochkarätigen Chancen mehr Tore zu machen. So ging der Schuss erst einmal nach hinten los, als Julian Trautner in der 6. Minute das 0:1 markierte. Nach diesem Rückstand nahm der TSV 1860 das Heft in die Hand und erspielte sich eine Tormöglichkeit nach der anderen. Die besten dieser Gelegenheiten vergaben Daniel Kammerbauer, Andreas Kral und Marcel Kowald. Bis zur 33. Minute mussten die Gastgeber warten, ehe sie für ihr aufwändiges Offensivspiel belohnt wurde: Nach perfekter Hereingabe von Kammerbauer schob Travis Zebisch „cool“ zum 1:1 ein. Kurz vor der Pause hatte Michel Kraft Pech, dass er mit einem Freistoß nur die Latte traf. Nach der Pause nahm Kraft noch genauer Maß und zirkelte den Ball herrlich zur hochverdienten 2:1-Führung ins lange Eck. Das Zuspiel kam erneut von Kammerbauer (52.). Im weiteren Verlauf standen die Weißenburger defensiv sehr gut und hatten vorne noch Möglichkeiten zu einem höheren Sieg. Ein hervorragender Leiter der fairen Partie war Schiedsrichter Florian Kleemann (VfL Treuchtlingen). Abgesehen von der Chancenverwertung war Coach Jürgen Bauer hochzufrieden mit seiner Truppe, die sich nun auf das Topspiel bei der SG Quelle Fürth II freuen darf (Samstag, 12.00 Uhr).

Einen aufgrund einer starken zweiten Halbzeit hochverdienten Punkt haben die U17-Jungs des TSV 1860 bei der SG Nürnberg/Fürth mitgenommen. Im ersten Abschnitt hatten die Weißenburger zwar relativ viel Ballbesitz, doch im Spiel nach vorne waren sie nicht gefährlich genug. Anders die Platzherren: sie erzielten in der 26. Minute durch Enes Aydogdu die 1:0-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste immer besser ins Spiel und drängten auf den Ausgleich, den Travis Zebisch schließlich in der 65. Minute erzielte. Weitere gute Chancen vergaben Andreas Kral und Marcel Kowald. Zudem scheiterten Bastian Mühling mit einem Freistoß sowie Jonas Schmauser mit dem folgenden Nachschuss am glänzend haltenden SG-Keeper. Glück hatten die Weißenburger, dass der Referee nach einem Foul im Strafraum den möglichen Elfer für die Platzherren nicht pfiff. Ihr nächstes Spiel haben die B-Junioren des TSV 1860 an diesem Samstag daheim gegen die JFG Rangau (12.00 Uhr, Sportpark Rezataue). TSV 1860, U17: Wuttke, Bittl, Stauffer, Buckel, Mühling, Schmauser, Kowald, Kammerbauer, Kral, Kupsch, Zebisch (eingewechselt: Wittmann, Turan).

Zum ersten Heimspiel der U17/2 war ein Großteil der BOL-Mannschaft zum Anfeuern vor Ort. Die Spieler um Kapitän Dominik Schweinesbein legten dann auch los wie die Feuerwehr. Nach einer gelungenen Aktion über die rechte Angriffsseite in der 7. Spielminute passte Lukas Bauer quer auf den mitgelaufenen David Nop, der den Ball nur noch zum 1:0 einschieben musste. Das gleiche Bild nach 15 Minuten, dieses Mal passte Ahmet Turan von links in die Mitte und wiederum David Nop war zur Stelle und markierte das 2:0. Anschließend musste verletzungsbedingt Moritz Halmheu ausgewechselt werden, Verdacht auf Mittelfußbruch – Mo, auf diesem Wege nochmals Gute Besserung!

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

2289348
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
3060
8814
38235
2198822
131888
63361
2289348

Zum Seitenanfang