Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.tsv1860weissenburg.de/images/stories/Beitrags-Bilder/U17/Juli Duernberger.JPG'

Die neu ins Leben gerufene U17/2 startete mit einem 3:1 Sieg bei der JFG Hopfenland in Ihre Debüt-Saison – in der am Ende der Aufstieg in die Kreisklasse Neumarkt/Jura stehen „muss“. Die Chronologie des Spiels ist schnell erzählt: Unsere Jungs waren spielerisch überlegen und gingen folgerichtig nach 3 Minuten durch Ahmet Turan in Führung. Vorausgegangen war der schönste Angriff des Spiels über Max Strauß, anschließendem Doppelpass Mortiz Halmheu und Turan und dem gekonnten Abschluss. In der 18. Spielminute erhöhte David Nop auf 2:0, als er einen Schuss von Max Strauß, den der Torhüter nicht festhalten konnte, abstaubte. In der Folgezeit wurden mehrere „Hunderprozentige“ durch Strauß, Nop und Schweinesbein ausgelassen, ehe Max Strauß mit einem Schuss von der Strafraumgrenze für das vorentscheidende 3:0 sorgte. Die Heimmannschaft verkürzte zwar noch auf 1:3, doch außer einer Chance kurz vor Schluss hatte die Weißenburger Hintermannschaft alles im Griff. Weiter geht es am kommenden Freitag mit einem Heimspiel gegen die SG DJK Untermässing.

Mit einem verdienten und souveränen 3:0-Erfolg gegen die JFG Rezattal ist die Weißenburger U17 erfolgreich in die neue Bezirksoberliga-Saison gestartet. In einem kampfbetonten Match im Sportpark Rezataue waren die Gastgeber die spielerisch bessere Mannschaft und gingen bereits in der 8. Minute in Führung: Nach einer Freistoß-Hereingabe von Jonas Schmauser war Kaptiän Bastian Mühling zur Stelle und schoss zum 1:0 ein. Mit einem herrlichen Spielzug legten die TSV-1860-Jungs in der 22. Minute nach: Schmauser steckte zu Andreas Kral durch, der mustergültig für den mitgelaufenen Daniel Kammerbauer und dessen Treffer zum 2:0 auflegte. Nach der Pause kam die Truppe von Trainer Jürgen Bauer relativ schnell zum 3:0 und damit zur Entscheidung: einen Freistoß von Mühling konnte der JFG-Keeper nur abklatschen; im Nachsetzen spielte Marcel Kowald nach innen, wo erneut Kammerbauer goldrichtig stand und zum zweiten Mal "einlochte" (52. Minute). Mit dem Vorsprung im Rücken schaukelten die Weißenburger den ungefährdeten Sieg nach Hause. Aufsteiger Rezattal konnte sich gegen die gut stehende Defensive des TSV 1860 in den gesamten 80 Minuten keine einzige Torchance erspielen. Auch deshalb will und darf man den Auftakterfolg allerdings nicht überbewerten. Nächsten Sonntag bei der SG Nürnberg/Fürth, dürfte eine kniffligere Aufgabe auf die Weißenburger B-Junioren warten.

Wir, der TSV 1860 Weißenburg sind noch auf der Suche nach fußballbegeisterten Spielern, die unsere beiden Mannschaften (bisher nur eine Mannschaft) in der Bezirksoberliga und Gruppe verstärken. Ihr trainiert in einer tollen Truppe, und werdet von lizenzierten Trainern optimal betreut. Der Sportpark Rezataue bietet mit drei Rasenplätzen dass passende Umfeld. Nähere Infos bei Jürgen Bauer Privat: 09144 927525, mobil: 0171 6919163.

Gäbe es für dieses Spiel einen Regisseur, dann hätte er wohl einen Oscar verdient: Unsere U 17 lag nach rund 30 Minuten beim Baiersdorfer SV 0:3 zurück und war so gut wie abgestiegen. Noch vor der Pause erzielte Julian Dürnberger den hoffnungsvollen Anschlusstreffer für die Jungs von Jürgen Bauer. Nach nur 53 gespielten Minuten führten plötzlich unsere TSV60er 4:3 (Tore Julian Dürnberger, Tim Lotter und Zhan Nenov). Einzig den 4:4 Ausgleichstreffer in der 66. Minute für die Gastgeber hätte sich der Regisseur sparen können. Was bleibt ist weiterhin die Hoffnung, dass am letzten Spieltag nach Pfingsten die JFG Wendelstein nicht gegen die DJK Schwabach gewinnt. Sollte dem so sein, dann sind die Juns von Jürgen Bauer auch 2014/2015 in der BOL.

Mit dem Bus nach Baiersdorf: Unsere U 17 fährt am kommenden Samstag, 31.5.14 mit dem Bus zum wichtigen Spiel nach Baiersdorf. Treffpunkt an der Rezataue ist um 8.15 Uhr (Anstoß um 11.00 Uhr). Über lautstarke Unterstützung würden sich die Jungs von Jürgen Bauer sehr freuen. Wer mitfahren möchte bitte einfach um 8.15 Uhr an die Rezataue kommen . . .

...

Einmal mehr in dieser Saison haben die Weißenburger B-Junioren gegen ein Spitzenteam eine sehr gute Leistung gezeigt, sich am Ende aber nicht dafür belohnt. Die TSV-Sechziger hatten über die 80 Minuten hinweg gesehen die klar besseren Chancen, das Tor machte dann allerdings der SC Eltersdorf – und zwar in der allerletzten Spielminute. Somit war es ein sehr glücklicher Sieg für den Tabellenführer, der die Gäste in noch tiefere Abstiegsnöte stürzte. Mit der Vorstellung seines Teams zeigte sich der Weißenburger Trainer Jürgen Bauer trotz des Resultat zufrieden:  “Meine Jungs haben ein super Spiel gemacht, vor allem läuferisch und kämpferisch”, lobte er. Einzig die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Im ersten Durchgang hatte Timo Eitel Pech und traf nach Zuspiel von Julian Dürnberger nur den Pfosten.

Die Weißenburger B-Jugend hat das Schicksalsspiel im Abstiegskampf gegen die JFG Wendelstein gewonnen. Vor der für ein Juniorenspiel tollen Kulisse von 150 Zuschauern im Sportpark Rezataue gewannen die Schützlinge der Trainer Jürgen Bauer/Jürgen Bürlein mit 2:0. Beiden Teams merkte man an, dass sehr viel auf dem Spiel stand. Die Partie war phasenweise recht zerfahren und von Nervosität geprägt. Unterm Strich war der Erfolg des TSV 1860 aber vollauf verdient. Zum einen standen die Gastgeber in der Defensive hervorragend und ließen kaum Chancen für Wendelstein zu. Zum anderen waren sie nach vorne das agilere Team mit den besseren Möglichkeiten. Die entscheidenden Treffer erzielte in der zweiten Halbzeit Julian Dürnberger.

Eine weitere knappe Niederlage gegen ein Spitzenteam mussten die Jungs des TSV 1860 Weißenburg bei der Fürther Bayernliga-Reserve hinnehmen. Zu Beginn wurden die Gäste eiskalt erwischt, denn Ratko Zupljanin (3.) und Marcel Hörath (18.) sorgten für eine frühe 2:0-Führung der SG Quelle II. Die Weißenburger zeigten danach aber eine sehr gute Moral und kämpften sich zurück ins Spiel. Kurz nach der Pause wurden die TSV-Sechziger mit dem Anschlusstreffer belohnt: Zhan Nonov, der selbst gefoult worden war, verwandelte zum 2:1 (42. Minute). Anschließend hatten die Gäste noch gute Möglichkeiten zum Ausgleich, die besten davon vergab Simon Bittner, der unter anderem am glänzend haltenden SG-Keeper scheiterte. Das Weißenburger Team steckt durch die Niederlage mehr denn je im Abstiegsstrudel und muss am Sonntag das Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten JFG Wendelstein unbedingt gewinnen (11.00 Uhr, Rezataue)

Im Abstiegskampf der U17-Bezirksoberliga ist die Lage für den Fußballnachwuchs des TSV 1860 Weißenburg weiterhin ernst, aber keineswegs hoffnungslos. Unter der Woche mussten die Schützlinge um die Trainer Jürgen Bauer und Jürgen Bürlein im verlegten Spiel gegen die SG 1883 Nürnberg/Fürth eine etwas unglückliche 0:1-Niederlage hinnehmen und bleiben punktgleich dadurch mit der JFG Wendelstein auf dem ersten von drei Direktabstiegsplätzen. Dahinter stehen die abgeschlagenen Teams aus Neustadt und Katzwang. Zunächst durften die Gastgeber im Sportpark Rezataue froh sein, dass beim starken Beginn der SG nur ein Lattentreffer herausschaute. Nach und nach schwammen sich die TSV-Sechziger frei, konnten im Spiel nach vorne aber keine echte Chance herausspielen. Auch im zweiten Durchgang waren die Weißenburger nicht zwingend genug. Simon Bittner und Zhan Nenov zielten bei ihren Möglichkeiten haarscharf vorbei, Tim Lotter scheiterte mit einem Freistoß am Torwart.

Die U17-Junioren des TSV 1860 haben in der Fußball-Bezirksoberliga einen Pflichterfolg beim Schlusslicht TSV Katzwang eingefahren. Dort spielten die Weißenburger Jungs „alle Neune“ und landeten einen 9:0-Kantersieg. Es war vom Anpfiff weg eine sehr einseitige Angelegenheit. Die ersten Chancen ließen die TSV-Sechziger zwar noch aus, doch dann war der Bann in der 14. und 15. Minute mit einem Doppelschlag durch Zhan Nenow gebrochen. U15-Spieler Daniel Kammerbauer erhöhte auf 3:0. Bis zur Pause schraubten Tim Lotter mit einem schönen Freistoß (ansonsten waren alle Treffer herausgespielt) und Nenow mit zwei weiteren Toren das Resultat auf 6:0 hoch.

Im Auswärtspiel bei der Brucker Bayernliga-Reserve hatten sich die Weißenburger Jungs um die Trainer Jürgen Bauer und dessen „Co.“ Jürgen Bürlein einen Sieg fest vorgenommen. Letztlich machten sich jedoch die Ausfälle durch Verletzungen sowie die derzeitige Verunsicherung negativ bemerkbar und man musste die dritte Niederlage des Jahres quittieren. Entschieden war die Partie mit einem Doppelschlag in der 24. und 28. Minute, als die Erlanger durch Marcel Graf und Almin Aliskovic mit 2:0 in Führung gingen. Die TSV-Sechziger bemühten sich zwar um den Anschluss, aber gefährliche Torsituationen blieben Mangelware. In der Schlussminute sorgte erneut Graf für den 3:0-Endstand. Im Abstiegskampf müssen die Weißenburger nun am heutigen Mittwoch im Nachholspiel beim Schlusslicht TSV Katzwang unbedingt einen Sieg einfahren. Anstoß ist um 18.30 Uhr.

Trotz einer 2:0-Führung musste sich die Weißenburger U17 im Heimspiel gegen die DJK Schwabach am Ende mit einem 2:2 begnügen. Nach rund einer halben Stunde gingen die Gastgeber durch Julian Dürnberger nach Zuspiel von Jonathan Landwehr mit 1:0 in Führung. Gleich nach der Pause erhöhte erneut Torjäger Dürnberger auf 2:0, diesmal kam der Pass von Lucas Bürlein (43.). Die TSV-Sechziger schienen auf der Siegerstraße zu sein, fingen sich dann jedoch zwei vermeidbare Tore durch Emre Uluca (45.) und Daniel Schuster (68.) zum 2:2-Ausgleich ein. In der Schlussphase gab es beiderseits noch Siegchancen, wobei Simon Bittner und Jonathan Landwehr die Entscheidung auf dem Fuß hatten und zwei sogenannte „Hundertprozentige“ vergaben.

Trotz einer insgesaamt sehr ansprechenden Leistung musste die U17 des TSV 1860 gegen den Tabellenführer ASV Neumarkt eine knappe und letztlich unverdiente 2:3-Niederlage einstecken. Zumindest einen Punkt hätten die Weißenburger verdient gehabt. Ein Unterschied war zwischen dem Spitzenreiter und den abstiegsbedrohten Gastgebern nicht zu sehen, vielmehr hatten die Weißenburger in dem umkämpften Duell sogar Vorteile. Die jungen TSV-Sechziger gingen gleich in der Anfangsphase durch Enes Karaca mit 1:0 in Führung und versäumten es im ersten Abschnitt, ihre weiteren Chancen zu nutzen.

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

2289368
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
3080
8814
38255
2198822
131908
63361
2289368

Zum Seitenanfang