Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.tsv1860weissenburg.de/images/stories/Beitrags-Bilder/U17/Juli Duernberger.JPG'

Im Abstiegskampf der U17-Bezirksoberliga ist die Lage für den Fußballnachwuchs des TSV 1860 Weißenburg weiterhin ernst, aber keineswegs hoffnungslos. Unter der Woche mussten die Schützlinge um die Trainer Jürgen Bauer und Jürgen Bürlein im verlegten Spiel gegen die SG 1883 Nürnberg/Fürth eine etwas unglückliche 0:1-Niederlage hinnehmen und bleiben punktgleich dadurch mit der JFG Wendelstein auf dem ersten von drei Direktabstiegsplätzen. Dahinter stehen die abgeschlagenen Teams aus Neustadt und Katzwang. Zunächst durften die Gastgeber im Sportpark Rezataue froh sein, dass beim starken Beginn der SG nur ein Lattentreffer herausschaute. Nach und nach schwammen sich die TSV-Sechziger frei, konnten im Spiel nach vorne aber keine echte Chance herausspielen. Auch im zweiten Durchgang waren die Weißenburger nicht zwingend genug. Simon Bittner und Zhan Nenov zielten bei ihren Möglichkeiten haarscharf vorbei, Tim Lotter scheiterte mit einem Freistoß am Torwart.

Die U17-Junioren des TSV 1860 haben in der Fußball-Bezirksoberliga einen Pflichterfolg beim Schlusslicht TSV Katzwang eingefahren. Dort spielten die Weißenburger Jungs „alle Neune“ und landeten einen 9:0-Kantersieg. Es war vom Anpfiff weg eine sehr einseitige Angelegenheit. Die ersten Chancen ließen die TSV-Sechziger zwar noch aus, doch dann war der Bann in der 14. und 15. Minute mit einem Doppelschlag durch Zhan Nenow gebrochen. U15-Spieler Daniel Kammerbauer erhöhte auf 3:0. Bis zur Pause schraubten Tim Lotter mit einem schönen Freistoß (ansonsten waren alle Treffer herausgespielt) und Nenow mit zwei weiteren Toren das Resultat auf 6:0 hoch.

Im Auswärtspiel bei der Brucker Bayernliga-Reserve hatten sich die Weißenburger Jungs um die Trainer Jürgen Bauer und dessen „Co.“ Jürgen Bürlein einen Sieg fest vorgenommen. Letztlich machten sich jedoch die Ausfälle durch Verletzungen sowie die derzeitige Verunsicherung negativ bemerkbar und man musste die dritte Niederlage des Jahres quittieren. Entschieden war die Partie mit einem Doppelschlag in der 24. und 28. Minute, als die Erlanger durch Marcel Graf und Almin Aliskovic mit 2:0 in Führung gingen. Die TSV-Sechziger bemühten sich zwar um den Anschluss, aber gefährliche Torsituationen blieben Mangelware. In der Schlussminute sorgte erneut Graf für den 3:0-Endstand. Im Abstiegskampf müssen die Weißenburger nun am heutigen Mittwoch im Nachholspiel beim Schlusslicht TSV Katzwang unbedingt einen Sieg einfahren. Anstoß ist um 18.30 Uhr.

Trotz einer 2:0-Führung musste sich die Weißenburger U17 im Heimspiel gegen die DJK Schwabach am Ende mit einem 2:2 begnügen. Nach rund einer halben Stunde gingen die Gastgeber durch Julian Dürnberger nach Zuspiel von Jonathan Landwehr mit 1:0 in Führung. Gleich nach der Pause erhöhte erneut Torjäger Dürnberger auf 2:0, diesmal kam der Pass von Lucas Bürlein (43.). Die TSV-Sechziger schienen auf der Siegerstraße zu sein, fingen sich dann jedoch zwei vermeidbare Tore durch Emre Uluca (45.) und Daniel Schuster (68.) zum 2:2-Ausgleich ein. In der Schlussphase gab es beiderseits noch Siegchancen, wobei Simon Bittner und Jonathan Landwehr die Entscheidung auf dem Fuß hatten und zwei sogenannte „Hundertprozentige“ vergaben.

Trotz einer insgesaamt sehr ansprechenden Leistung musste die U17 des TSV 1860 gegen den Tabellenführer ASV Neumarkt eine knappe und letztlich unverdiente 2:3-Niederlage einstecken. Zumindest einen Punkt hätten die Weißenburger verdient gehabt. Ein Unterschied war zwischen dem Spitzenreiter und den abstiegsbedrohten Gastgebern nicht zu sehen, vielmehr hatten die Weißenburger in dem umkämpften Duell sogar Vorteile. Die jungen TSV-Sechziger gingen gleich in der Anfangsphase durch Enes Karaca mit 1:0 in Führung und versäumten es im ersten Abschnitt, ihre weiteren Chancen zu nutzen.

Das ist wohl das, was man einen Fehlstart nennt: die Weißenburger U17 musste sich im ersten Punktspiel des neuen Jahres mit 1:3 beim BSC Woffenbach geschlagen geben und bleibt bis auf weiteres in Abstiegsgefahr. Die Gastgeber aus dem Neumarkter Stadtteil waren an diesem Tag die klar bessere Mannschaft, waren sehr lauf- und zweikampfstark und am Ende ein verdienter Sieger. Kurios war die Tatsache, dass die TSV-Sechziger bis zur Pause das 0:0 hielten, obwohl der BSC etliche sehr gute Chancen hatte. Teils scheiterten die Gastgeber mit Pech, teils retteten Torhüter Halit Aga oder die Defensive in höchster Not. Als Weißenburg im zweiten Abschnitt besser ins Spiel fand, fielen dann plötzlich nach Fehlern die unnötigen und vermeidbaren Gegentore zum 2:0 (47. und 51. Minute) für Woffenbach. In der Schlussphase erhöhte der BSC auf 3:0 und der TSV 1860 kam mit dem Abpfiff noch zum Ehrentreffer durch Julian Dürnberger nach einem der wenigen gelungenen Spielzüge der Gäste. Insgesamt lief in der Offensive an diesem Tag aber so gut wie nichts zusammen. So wird es nächsten Sonntag zu Hause sehr schwer gegen Tabellenführer ASV Neumarkt (11.00 Uhr, Rezataue).

Rain am Lech, Aichach und Neuburg waren die drei Stationen, welche die U17-Junioren des TSV 1860 bei ihrer jüngsten Hallenfußball-Tournee binnen drei Tagen angesteuert haben. Auch wenn es am Ende jeweils nicht mit dem ganz großen Coup, nämlich dem Turniersieg, geklappt hat, waren die Weißenburger Jungs um Trainer Jürgen Bauer immer gut im Rennen und standen zweimal im Halbfinale.
Beim gut besetzten Vergleich in Rain am Lech etwa erreichten sie am Ende den dritten Rang unter zwölf Mannschaften. Die jungen TSV-Sechziger (Bezirksoberliga) wurden hier zunächst Gruppensieger. Dem 1:1 gegen den TSV Gersthofen (BOL) ließen sie Siege gegen den Bayernligisten FSV Erlangen-Bruck (3:2), den Landesligisten FC Stätzling (5:2) und gegen den Bezirksoberligisten TSV Schwaben Augsburg (3:1) folgen.

Die Weißenburger U17-Junioren haben einen furiosen Start in die neue Hallenfußballsaison hingelegt. Der Bezirksoberligist gewann nach dem Erfolg beim BSC Woffenbach nun auch das gut besetzte Turnier des TSV Nördlingen. In der Hermann-Keßler-Halle in Nördlingen setzten sich die TSV-1860-Jungs am gestrigen Samstagabend in einem packenden Finale des “Strenesse-Cups 2013” gegen den 1. FC Heidenheim durch.  Das Duell der beiden besten Turniermannschaften war an Spannung kaum zu überbieten und endete nach den regulären zwölf Minuten Spielzeit mit einem 4:4. In der Verlängerung erzielte der herausragende Julian Dürnberger das 5:4 für die Weißenburger, die somit den Siegerpokal entgegennehmen durften. Die Heidenheimer gehen in der Württemberger Verbandsstaffel (vergleichbar mit der Bayernliga) auf Punkte- und Torejagd und sind ein Nachwuchsteam des FCH, der mit seiner Profimannschaft aktuell die 3. Liga anführt.

Souveräner Turniersieg durch sehr gute und geschlossene Mannschaftsleistung beim 7. Christkindl-Cup 2013 U17 in Woffenbach. Vorrunde: Woffenbach II 6:1, JFG Neuburg 3:2, SV 1873 Nbg. Süd  4:2. Franken-Jura 4:2. Finale SV 1873 Nbg. Süd  6:1. Aufstellung: Jakob Möhl (Torwart), Jonathan Landwehr (2 Tore), Julian Dürnberger (10), Simon Wittmann (2), Johannes Hörmann (2), Lucas Bürlein (1), Jan-Mirko Loy (3), Henrik Simon (2), Tim Lotter (1), Betreuer in Vertretung Jürgen Bürlein.

altWenn man es aus dem Spiel heraus nicht schafft, ein Tor zu erzielen und dann auch noch Schwächen im Defensivverhalten zeigt, dann ist in der stark besetzten U17-Bezirksoberliga nichts zu holen. Diese Erkenntnis mussten die Fußballjunioren des TSV 1860 Weißenburg aus der 2:3-Heimpleite gegen den Tabellennachbarn Baiersdorfer SV ziehen. Während die Heimspiele der U19 und U13 am Samstag abgesagt wurden, entschied man sich bei der U17, das sonntägliche Match trotz miserabler Platzverhältnisse durchzuziehen. Die beiden Spielfelder in der Rezataue sind durch den umfangreichen Spiel- und Trainingsbetrieb stark in Mitleidenschaft gezogen, hinzu kommt ein massiver und auch etwas rätselhafter Wurmbefall auf dem A-Platz. Dort war zunächst auch für die TSV-Jungs der Wurm drin, denn sie gerieten schon nach drei Minuten durch das 0:1 von Patrick Sulewski in Rückstand.

Einen klaren und verdienten 8:0-Kantersieg haben die B-Junioren des TSV 1860 beim Schlusslicht TSV Neustadt/Aisch gelandet und damit selbst drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt verbucht. Die Weißenburger zeigten auf dem schwer bespielbaren Hartplatz der Gastgeber eine sehr gute Einstellung und drängten vom Anpfiff weg auf ein frühes Tor. Das gelang dann auch in der 9. Minute durch Zhan Nenov. Lucas Bürlein legte bereits zwei Minuten später zum 0:2 nach. Bis zur Pause erhöhten erneut Zhan Nenov sowie Tim Lotter auf 0:4. Auch im zweiten Abschnitt hatten die Schützlinge von Trainer Jürgen Bauer das Spiel im Griff und schraubten das Ergebnis durch Julian Dürnberger (2), Simon Bittner und Tim Lotter noch zum 0:8-Endstand hoch. Kommenden Sonntag hat die U17 des TSV 1860 um 11.00 Uhr ein Heimspiel gegen den Baiersdorfer SV – ob dieses Match an der Rezataue möglich ist, muss sich aber erst noch zeigen.
 

Eine 0:2-Heimniederlage musste die Weißenburger U17 gegen den SC Eltersdorf hinnehmen. Das Spiel bestand aus zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten, die maßgeblich vom heftigen Wind in der Rezataue beeinflusst wurden. Mit dem Wind im Rücken dominierten die Gäste in der ersten Hälfte und gingen schon nach elf Minuten durch Steven Bonyo in Führung. Trotz weiterer Möglichkeiten für den SC blieb es bis zur Pause bei diesem Resultat. Nach dem Seitenwechsel drehten sich Feldvorteile, weil nun die TSV-1860-Jungs den Rücken im Wind hatten und dominierten. Allerdings hatten die Gastgeber Pech, dass der Referee nach einer Stunde bei einem der seltenen Eltersdorfer Angriffe einen umstrittenen Elfmeter pfiff, der das 0:2 durch Alexander Zelenika brachte.

Die Weißenburger U17-Jungs haben bei der JFG Wendelstein den möglichen Sieg knapp und auch etwas unglücklich verpasst. Erst fünf Minuten vor Schluss kassierten sie nämlich den Ausgleich zum 1:1-Endstand. In der ersten Hälfte hatte der TSV 1860 Feldvorteile und ein Chancenplus. Nach einem aus Gäste-Sicht glasklaren Foul an Julian Dürnberger verweigerte der Schiedsrichter jedoch den fälligen Elfmeter und gab zudem einen Treffer von Dürnberger nicht, weil in der Szene angeblich ein Foul am JFG-Keeper vorausgegangen war – auch das eine sehr umstrittene Entscheidung.

Die Weißenburger U17 musste gegen die Bayernliga-Reserve der Quelle die erste Heimniederlage hinnehmen und verpasste damit den möglichen Sprung in die BOL-Spitzengruppe. Die Gäste dagegen eroberten mit dem knappen Erfolg Platz eins. Die TSV-1860-Jungs, für die zumindest ein Remis drin gewesen wäre, hatten gleich zu Beginn Pech, dass Tim Lotter nur die Unterkante der Latte traf. Nach elf Minuten gingen die Fürther mit ihrem ersten Torschuss durch Patrick Trost mit 1:0 in Führung. Während Lucas Bürlein bei einer Weißenburger Topchance noch vorbeizielte, war in der 28. Minute der Ausgleich fällig: bei einem Freistoß von Zhan Nenov konnte der SG-Keeper den Ball nicht festhalten, Henrik Simon stand goldrichtig und staubte zum 1:1 ab.

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

2882207
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
1515
8290
26404
2818370
122756
176927
2882207

Zum Seitenanfang