Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Am vergangenen Samstag, den 11.11.2017, galt es für die erste Damenmannschaft des TSV 1860 Weißenburg beim TSV Feucht an den Erfolg des Heimspieltages anzuknüpfen. Der erste Satz begann sehr ausgeglichen und blieb auch bis zum letzten Punkt spannend. Am Ende behielten die Weißenburgerinnen die Nerven und konnten sich mit 26:24 durchsetzen. Im zweiten Satz hatten die TSV- Mädels bereits zu Beginn Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen, was die Gastgeberinnen gekonnt ausnutzten und sich einen nicht mehr aufholbaren Punktevorsprung erarbeiteten. Damit konnten sie den Satz letztlich deutlich mit 25:14 für sich entscheiden. Beide Teams gingen durch den Ausgleich motiviert in den dritten Satz und auch dieser wurde zu einem Krimi, den wiederum die Gäste aus Weißenburg mit 27:25 Punkten gewinnen konnten. Die Weißenburger Mannschaft um Trainer Michael Marik konnte nun mit dem vierten Satz die ersehnten drei Punkte mit nach Hause nehmen. Allerdings hatten sie erneut mit vielen Eigenfehlern in der Anfangsphase zu kämpfen, was den Mädels des TSV Feucht die erneute Chance zum Satzausgleich eröffnete. Diese nutzten sie und erspielten sich einen Vorsprung von 7 Punkten. Die zunehmenden besser werdenden Gäste kämpften sich gut zurück, dennoch mussten sie den Satz am Ende mit 19:25 an Feucht abgeben. Es ging also bereits zu dritten Mal in dieser Spielzeit in den entscheidenden fünften Satz. Dieser war erneut von ständigen Ball- und Punktewechseln geprägt, doch die TSV-Damen konnten zum Seitenwechsel einen knappen 8:7-Punktevorsprung mitnehmen. Jedoch war das Glück dieses Mal nicht auf Weißenburger Seite und die Gastgeberinnen aus Feucht konnten den Satz schlussendlich mit 15:12 für sich entscheiden. Damit konnten die Mädels statt den erwünschten drei Punkten nur einen mit nach Weißenburg nehmen, mit dem sie allerdings in der Tabelle unverändert auf dem vierten Platz bleiben. Nun gilt es am nächsten Samstag, den 18.11.2017, in der heimischen Seeweiherhalle die Eigenfehler zu reduzieren gegen die Gäste des TSV Röttingen und des ASV Veitsbronn möglichst viele Punkte in Weißenburg zu behalten.

Es spielten: Theresa Allertseder, Anne Eberle, Carolin Haasler, Vanessa Hackl, Maike Hemmeter, Jana Jordan, Anna Loy, Karin Miedel, Sarah Schiebsdat, Theresa Schiele, Sina Übelacker

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

2270965
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
6129
8062
19852
2198822
113505
63361
2270965

Zum Seitenanfang