Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Was für ein Wochenende für die U13-Junioren des TSV 1860! Am Samstag spielten die Weißenburger Jungs bei der Hallenfußball-Kreisendrunde der D1-Jugend in Schwanstetten, wo sie denkbar knapp am Halbfinale vorbeischrammten. Am gestrigen Sonntag folgte dann der hochkarätig besetzte „Wüstenrot-Cup“ in der heimischen Landkreishalle mit Spielen unter anderem gegen den FC Ingolstadt 04, die SpVgg Greuther Fürth, Dynamo Dresden und Tennis Borussia Berlin. Gegen die starke Konkurrenz mit vielen Nachwuchsteams von Profivereinen waren die TSV-Sechziger um Trainer Stephan Mayer natürlich nur Außenseiter, schlugen sich aber sehr ordentlich und spielten am Ende um Platz fünf gegen die „Schanzer“ aus Ingolstadt (0:4). Die vorderen vier Plätze machten die Halbfinalisten SpVgg Greuther Fürth, 1. FC Nürnberg, TSV 1860 München und Tennis Borussia Berlin unter sich. Den Turniersieg holten am Ende die "Löwen" und verteidigten ihren letztjährigen Titel beim Wüstenrot-Cup. Tags zuvor hatte die Endrunde um den „Sparkassen-Hallencup“ des Kreises Neumarkt/Jura wieder einmal gezeigt, welch kuriosen Verlauf ein Turnier aufgrund des Reglements nehmen kann (siehe auch Ergebnis-Übersicht auf der nächsten Sportseite). In der Gruppe A nämlich waren am Ende drei Mannschaften – der TSV 1860 Weißenburg, der SC Feucht und der TV 48 Schwabach punktgleich (je fünf). Alle hatten in der Schwanstettener Gemeindehalle gegen die JFG Neumarkt gewonnen, in den direkten Vergleichen aber unentschieden gespielt. Weißenburg trennte sich von Schwabach und Feucht jeweils 0:0, Feucht und Schwabach spielten 1:1 und standen somit in der Sondertabelle dieses Trios um ein erzieltes Tor besser da als der TSV 1860 – da half auch der 5:0-Sieg gegen Neumarkt und damit das beste Torverhältnis in der Gruppe A nicht weiter. Der fünfte Platz gegen den Dritten der Parallelgruppe wurde dann nur noch per Sechsmeterschießen ermittelt, wobei die Weißenburger mit 0:1 gegen den SC 04 Schwabach unterlagen und sich mit dem sechsten Rang begnügen mussten. Den Turniersieg machten andere unter sich aus: nämlich just der SC Feucht und der TV 48 Schwabach, die sich in den Halbfinals mit 1:0 gegen den BSC Woffenbach beziehungsweise mit 3:2 nach Sechsmeterschießen gegen die JFG Wendelstein durchsetzten. Im Finale hatte dann der SC Feucht mit 2:0 gegen die „48er“ aus Schwabach die Nase vorn und holte sich den Titel. Trostpflaster für den Verlierer: Bei den D1-Junioren darf auch der Vizemeister zur Bezirksendrunde fahren. Am kommenden Sonntag werden folglich Feucht und Schwabach den Kreis NM/Jura bei der Mittelfränkischen Meisterschaft in Gräfenberg vertreten. Dafür wünschte auch der für die U13-Altersklasse zuständige Gruppenjugendleiter Roland Mayer (Weißenburg) viel Erfolg. TSV 1860 Weißenburg: Akay Kaynac (Torwart), Niklas Schmied, Tim Koszorus, Julian Bürlein, Leo Näpflein, Alexander Morgenroth, Lukas Störzer, Fabio Hagemeier, Fatjon Nitaj; Trainer: Stephan Mayer; Betreuer: Harry Will und Andreas Morgenroth.

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

2882150
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
1458
8290
26347
2818370
122699
176927
2882150

Zum Seitenanfang