Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

altEine äußerst harmonische Jahreshauptversammlung fand am gestrigen Freitag im Sportheim Rezataue statt – einziger Wermutstropfen war wohl die geringe Teilnehmerzahl: Neben etlichen Satzungsänderungen standen u.a. die Neuwahlen der Vorstandschaft auf dem Programm. Als 1. Vorsitzender wurde Claus Wagner einstimmig wiedergewählt. Im Bereich "Finanzen" wurde Thomas Strobl mit nur einer Gegenstimme (das war er selbst) bestätigt. Seine neuen Stellvertreter sind Werner Fiegl aus der Sparte Basketball für den Bereich „Sportbetrieb“, Robert Merkel aus der Sparte Fußball für „Öffentlichkeitsarbeit“, Andreas Hannosy aus der Sparte Badminton für die „Jugend“ und Werner Schollweck aus der Sparte Sportakrobatik als „Schriftführer“. Der Bereich „Liegenschaften“ bleibt zunächst unbesetzt. Ludwig Meyer (bisher „Jugend“) und Helmut Dinkelmeyer (bisher „Sportbetrieb“) standen aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung. Zudem wurden noch etliche Beisitzer gewählt. Lesen Sie hier den Bericht des Weißenburger Tagblattes (von Uwe Mühling):

Der „Mister TSV 1860“ bleibt weiterhin an der Spitze des größten Weißenburger Sportvereines: Claus Wagner ist bei der Jahreshauptversammlung im Sportheim Rezataue einstimmig als erster Vorsitzender wiedergewählt worden.

Der 65-Jährige war bereits ab 1992 Vereinschef des früheren TV 1860. Nach der Fusion übernahm er 1998 die Führungsrolle beim neuen TSV 1860, dem er nun auch in den nächsten Jahren weiterhin vorstehen wird. Nicht mehr an seiner Seite ist dann allerdings Wagners langjähriger Weggefährte Helmut Dinkelmeyer, der sich vom Amt des stellvertretenden Vorsitzenden zurückgezogen hat.

Als stellvertretender Vorsitzender für den Bereich Finanzen wurde bei der Tagung Thomas Strobel bestätigt und auch Andreas Hannosy macht als „Vize“ mit Schwerpunkt Jugend weiter, nachdem sich kein anderer Kandidat gefunden hatte. Neue Stellvertreter des Vorstandes sind Werner Fiegl (Sport) und Robert Merkel (Öffentlichkeitsarbeit). Vakant ist der Posten für das Metier der Liegenschaften.

Die weiteren Wahlergebnisse: Schriftführer: Werner Schollweck, Frauenvertreterin: Gisela Wechsler; Beisitzer: Helmut Dinkelmeyer, Harald Hamann, Markus Scharrer, Bettina Börlein, Roland Heinze, Kerstin Schubert und Roland Mayer; Revisoren: Günther Müller und Thomas Stöhr. Alle Wahlen wurden per Handzeichen und ohne jegliche Gegenstimmen vorgenommen. Dass die Posten größtenteils besetzt werden konnten, war aus Wagners Sicht sehr erfreulich; weniger erfreulich war für ihn die Tatsache, dass nur 33 stimmberechtigte Mitglieder anwesend waren – und das bei einer Zahl von derzeit rund 1 630 Vereinsangehörigen.

Landrat als Ehrenmitglied

Einer von ihnen ist Landrat Gerhard Wägemann, dem bei der Jahreshautpversammlung eine besondere Auszeichnung zuteil wurde: Er wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Anlässlich seines 60. Geburtstages vor wenigen Wochen fasste der TSV-1860-Vorstand diesen einstimmigen Beschluss und würdigte damit Wägemanns „großartigen Einsatz und die vielfältige Unterstützung für den Verein“. Gerhard Wägemann ist seit über 40 Jahren beim TSV 1860, war früher aktiver Ringer und ist auch heute noch ein „Kämpfer für den Sport“, wie Claus Wagner den Landrat würdigte. Wägemann selbst bezeichnet den TSV 1860 als „meinen Verein“ und sagte mit einem Schmunzeln, dass er heute in seiner Funktion als Landrat manchmal eher nach „Luft und Fassung ringen muss“.

Neben den Neuwahlen und der Ehrung für Gerhard Wägemann stand beim TSV 1860 der Blick auf die aktuelle Situation im Mittelpunkt. Claus Wagner verwies dabei auf zahlreiche sportliche Erfolge quer durch alle Abteilungen und stellte – ebenso wie die Kassenrevisoren – auch die gelungene finanzielle Konsolidierung des einstmals angeschlagenen Sportclubs heraus.

Speziell durch den Verkauf des Areals am Lehenwiesenweg, aber auch durch den strikten Sparkurs im gesamten Verein, stehen die TSV-Sechziger bestens da. Der Vorsitzende sprach von einem „sehr positiven Ergebnis“, das letztlich auch den Bau eines weiteren Sportplatzes in der Rezataue möglich macht (weiterer Bericht folgt).

Wagner lobte auch die vielen Veranstaltungen und das Plus an Übungsleitern. Manko sei dagegen der Negativtrend bei den Mitgliederzahlen. Bei der Versammlung, in der auch die BLSV-Kreisvorsitzende Brigitte Brand zu Gast war, schrieb der TSV 1860 in seiner Satzung fest, dass er jede Form von Gewalt ablehnt und Kindern sowie Jugendlichen den größtmöglichen Schutz vor sexuellem Missbrauch bieten will. Auch der Datenschutz und der Kampf gegen Doping wurden jetzt offiziell in der Satzung verankert.

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

2289331
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
3043
8814
38218
2198822
131871
63361
2289331

Zum Seitenanfang