Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Der „Sparkassen-Hallencup“ und damit eine lange Turnierserie um die Hallenfußball-Kreismeisterschaft im Gebiet Neumarkt/Jura ist jetzt in der Weißenburger Landkreishalle zu Ende gegangen. Zum Abschluss wurden die Titel im Altersbereich U11/U10 vergeben, wobei der TSV 04 Feucht bei den E1-Junioren gewann und der SV Un¬terreichenbach bei der E2-Jugend. In beiden Altersklassen hatte es auch der ausrichtende TSV 1860 Weißenburg in die Endrunde geschafft und kam mit seinen Teams am Ende auf die Plätze drei (E1) und zwei (E2). Die Weißenburger standen in allen möglichen Altersklassen in der Endrunde. Nur die C- und B-Junioren waren auf Kreisebene nicht am Start, weil sie durch ihre Bayernliga- beziehungsweise Landesliga-Zugehörigkeit automatisch für den Bezirkswettbewerb qualifiziert sind. Im Gebiet Neumarkt/Jura blieben den TSV-Sechzigern letztlich ein Vizetitel, ein dritter Platz, drei vierte Rän¬ge und ein fünfter Platz – was eine insgesamt positive Bilanz darstellt. Genauso positiv ist die Tatsache, dass auch weitere Teams aus dem Jura Süden den Sprung in die diversen Endrunden schafften. Dritte Plätze gab es dabei für die JFG Mittleres Altmühltal (D2) und den ESV Treuchtlingen (C1), fünfte Ränge für die SG TSG Ellingen (A) und die SG VfL Treuchtlingen (C1). Die meisten Titel holte in diesem Hallenwinter die JFG Wendelstein, die bei der B-, C2- und D1-Jugend gewann und somit erfolgreichs¬ter Verein war. Doch zurück zum Abschluss: Bereits seit November lief die Hallenrunde, die E1- und E2-Junioren hatten über drei Runden einen sehr weiten Weg in die Endrunde. 83 Teams waren bei der E1 im Wettbewerb, und da war es schon ein schöner Erfolg, unter die besten acht zu kommen. Die Jungs des TSV 1860 Weißenburg waren bei der Endrunde in der Gruppe B am Start, wo sie zum Auftakt mit 1:3 gegen den TSV Berching verloren, dann aber mit einem Sieg gegen den TV Eckersmühlen (4:0) und einem Remis gegen den TV Hilpoltstein (0:0) Platz zwei und das Halbfinale erreichten. Hier unterlagen die Weißenburger Jungs um die Trainer Franz Wokon, Max Fiedler und Tom Benker dann allerdings mit 0:2 gegen den späteren Meister TSV Feucht (2:1 im Endspiel gegen Wendelstein). Im „kleinen Finale“ um Platz drei gewannen die TSV-1860-Talente schließlich mit 3:1 im Sechsmeterschießen gegen den TSV Wendelstein und bejubelten Rang drei.

Die E-Junioren (U11) des TSV 1860 haben den Turniersieg nur ganz knapp verpasst. Im Landesfinale des erstmals ausgetra­genen „Kaufland Soccer Cup“ unterlagen die Weißenburger Talente des Jahrgangs 2007 etwas unglücklich mit 0:1 gegen den schwäbischen Vertreter FC Stätzling, der als Premierensieger des bayernweiten Wettbewerbs jetzt an einer Turnierreise in den Süden Europas teilnehmen darf. Die Top-drei-Teams (neben Stätzling und Weißenburg noch Viktoria Aschaffenburg) werden zudem zum Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Weltmeister Frankreich am 6. September in München eingeladen. „Ich freue mich natürlich für die Jungs und auf die Turnierreise. Das war ein super Turnier und ein schöner Abschluss einer erfolgreichen Saison“, erklärte Ex-Profi und Stätzling-Trainer Michael Thurk nach dem Turniersieg auf dem Sportgelände der DJK Ingolstadt. Insgesamt hatten sich 16 Teams über die vier Vorrundenturniere für das Landesfinale qualifiziert. Neben Weißenburg (Platz zwei bei der Vorrunde in Nürnberg) war auch der TV Lan­genaltheim durch eine sogenannte Wildcard dabei. Das TVL-Team muss­te sich in der Gruppe A gegen Ismaning, Oberföhring und Geisenhausen dreimal geschlagen geben, gewann dann aber in der Zwischenrunde mit 2:1 gegen die gastgebende DJK Ingolstadt. Im Spiel um Platz 13 gab es ein knappes 1:2 nach Neunmeterschießen gegen den TSV Gaimersheim. Langen­altheim ging somit auf Rang 14 durchs Ziel. Die Weißenburger starteten in der Gruppe B. Hier gewannen sie mit 2:0 gegen Gaimersheim und 1:0 gegen Leitershofen, verloren aber gegen den späteren Finalgegner Stätzling mit 3:0. Als Gruppenzweiter standen sie im Viertelfinale, das sie mit 2:0 gegen den FC Ismaning für sich entschieden. Im Halbfinale gegen den SC Unterpfaffenhofen ging es ins Neunmeterschießen, in dem sich die TSV-1860-Schützlinge der Trainer Kemal Kayis und Klaus Dieter Karl mit 4:3 durchsetzten. Groß war der Jubel über den Einzug ins Endspiel. Dann folgte die eingangs erwähnte 0:1-Niederlage gegen Stätzling. Die Spieler reagierten nach dem Schlusspfiff naturgemäß erst einmal enttäuscht, waren letztendlich aber doch mächtig stolz auf ihre Leistung, genauso wie die Trainer und der mitgereiste Anhang. „Die Turnierpremiere ist bei den Nachwuchstalenten, Veranstaltern und Zuschauern sehr gut angekommen“, fand Klaus Dieter Karl und lobte die „reibungslose Organisation“. Freude herrschte aber nicht nur bei den Nachwuchstalenten und den Organisatoren, denn Kaufland unterstützt mit der neuen bayernweiten Turnierserie auch die BFV-Sozialstiftung. Für jedes geschossene Tor spendete das Unternehmen zehn Euro und ließ es sich auch nicht nehmen, den „erschossenen“ Betrag in Höhe von 6 950 Euro auf 10 000 Euro aufzusto­cken. Mit dem Geld unterstützt die BFV-Sozialstiftung unverschuldet in Not geratenen Mitglieder der bayerischen Fußballfamilie und soziale Fußball-Projekte. „Von uns geht ein großer Dank an den Bayerischen Fußball-Verband und die DJK Ingolstadt als hervorragender Ausrichter des Landesfinals. Wir ha­ben eine tolle erste Saison des Kaufland Soccer Cups erlebt und freuen uns schon riesig auf die Fortsetzung 2019“, so Heiko Koch, Leiter der Region Südost bei Kaufland.

...

Der Club vor den Löwen, den Bayern und TeBe. Was sich ein bisschen anhört wie eine durcheinander gewwirbelte Tabelle aus dem Profifußball, war beim diesjährigen Wüstenrot-Cup des TSV 1860 Weißenburg der tatsächliche Endstand. Bei dem hochkarätig besetzten Turnier für U11-Fußballjunioren stand am Ende nämlich der 1. FC Nürnberg vor dem TSV 1860 München, dem FC Bayern München und Tennis Borussia Berlin. An diesen Vereinen lässt sich schon ablesen, dass es sich um ein „hervorragendes Turnier mit namhaften Vereinen“ gehandelt hat, wie der Vorsitzende des gastgebenden TSV 1860 Weißenburg, Thomas Strobl, bei der abschließenden Siegerehrung in der Landkreishalle feststellte. Der Schirmherr der Veranstaltung, Landrat Gerhard Wägemann, hatte bereits bei der Begrüßung am Vormittag betont, dass es sich um ein „sportliches Highlight“ handelt. In der Tat war es ziemlich beeindruckend zu sehen, was die jungen Talente aus den zehn beteiligten Vereinen – hinzu kamen als Fünfter der SSV Ulm, gefolgt von der SpVgg Greuther Fürth, Stuttgarter Kickers, Eintracht Bamberg, FC Heidenheim und den Weißenburger Jungs – schon alles drauf haben. Sie zeigten temporeichen, technisch ausgezeichneten und über weite Strecken begeisternden Fußball mit zahlreichen Toren. Und angesichts des Alters auch schon mit einer ordentlichen Portion Einsatz und Kampfgeist.

Der Bayerische Fußball-Verband, Bezirk Mittelfranken, hat seine U11- und U13- Meisterteams im Rahmen eines Fußballaktionstags im PLAYMOBIL - Fun Park gewürdigt. Der Einladung zur Übergabe der Meisterurkunden folgten fast 2000 Jugendfußballer und Fußballerinnen, Trainer, Betreuer und Eltern aus über100 mittelfränkischen Vereinen. Alle Meisterteams sowie 30 ausgeloste F- und G-Jugendteams erhielten an diesem Tag freien Eintritt. Auch jenseits der Playmobil-Spielwelten im 90.000m² großen Areal des PLAYMOBIL-FunParks war für reichlich Abwechslung gesorgt. So hatten die mittelfränkische Bundesligisten 1. FC Nürnberg und SpVgg Greuther Fürth jeweils einen Profi zur Autogrammstunde entsendet. Sowohl der Clubber Rurik Gislason als auch Kleeblatt-Profi Patrick Sontheimer erfüllten geduldig die zahlreichen Autogramm- und Selfie-Wünsche der Nachwuchskicker und -kickerinnen und haben es sich nicht nehmen lassen den Meisterteams auch persönlich zu Ihrem Erfolg der vergangenen Saison zu gratulieren. Fast jedes vierte Team konnten sich bei einer Verlosung über Gruppentickets des 1. FC Nürnberg und der SpVgg Greuther Fürth freuen. Für grandiose Stimmung unter den jungen Fußballern sorgten Maskottchen Rico von Playmobil und Eddy von der SpVgg Greuther Fürth, die ebenfalls ein begehrtes Fotomotiv darstellen. Außerdem konnten sich alle Besucher an verschiedenen speziellen Fußballstationen ausprobieren u.a. an der Torschussmessanlage, beim Funino, beim Zielschießen oder einem Dribbelparcours. "Der Fußballaktionstag im PLAYMOBIL FunPark war ein voller Erfolg. Wir hoffen, dass wir dieses tolle Event für die kleinen Fußball-Helden unserer mittelfränkischen Vereinen auch im nächsten Jahr wieder anbieten können", betont Bezirksvorsitzender Dieter Habermann. Ebenso zeigt sich Bezirksjugendleiter Thomas Zankl erfreut: "Das war ein großartiger Rahmen für die Ehrung unserer mittefränkischen Meisterteams. Vielen herzlichen Dank an Playmobil und an unsere mittelfränkischen Profi-Vereine, 1. FC Nürnberg und SpVgg Greuther Fürth, die uns hierbei großzügig unterstützt haben."

Aslan und Gökben Ginyol haben das Nachwuchsteam der U11 des TSV 1860 Weißenburg mit einheitlichen Aufwärmshirts ausgestattet. Die großzügige Spende konnte Trainer Thomas Vierke nach Abschluss der Hallensaison in Empfang nehmen und bedankte sich ebenso wie die 10- und 11jährigen Nachwuchskicker bei Aslan und Gökben Ginyol, die den Friseusalon Hairstyle in Röttenbach betreibt. Auf dem Bild Sponsor Aslan Ginyol, dessen Sohn Andac in der aktuellen U11 spielt, mit seinen Mannschaftskameraden vom TSV 1860 Weißenburg.

Das war mehr als kurios: Mit nur vier Feldtoren haben sich die E1-Fußballjunioren der DJK Abenberg den Sparkassen-Hallencup im Kreis Neumarkt/Jura geholt. Im Sechsmeter-Schießen des Finales bezwangen die Abenberger den SC Feucht dann mit 2:1-Penalty-Toren und bejubelten ihren Erfolg entsprechend. Der TSV 1860 Weißenburg, der den Abenbergern die einzige Niederlage der Hallen-Endrunde im Fußballkreis beigebracht hatte, schaffte es dagegen nicht in die Halbfinal-Spiele. Als Gruppendritter spielten die jungen TSV-Sechziger nur um Rang fünf. Die Partie gewannen die von Thomas Vierke trainierten Weißenburger knapp mit 1:0 gegen den FC Schwand. Die E1-Junioren des TV Langenaltheim, für welche die Teilnahme an der Endrunde in der Rother Mittelschul-Turnhalle schon ein Riesenerfolg war, hatten gegen die starke Konkurrenz wenig zu melden. In den Gruppenspielen gelang dem TVL gegen den FC Schwand ein torloses Remis, doch gegen den SV Höhenberg setzte es eine 0:2-Niederlage und auch gegen den Topfavoriten SC Feucht verloren die Langenaltheimer – allerdings nur knapp mit 0:1. Im Spiel um Rang sieben mussten die Langenaltheimer dem TSV Wendelstein mit 3:0 den Vortritt lassen und wurden damit Achter. In den Halbfinals ging es vor knapp 200 Zuschauern in der Rother Schulturnhalle mächtig zur Sache. In der ersten Begegnung ging der TSV Winkelhaid mit 1:0 gegen den SC Feucht in Führung, doch diese schlugen zurück und glichen aus. Kurz vor Ende der Partie gelang dann dem SC-Nachwuchs der Siegtreffer zum 2:1 und damit der Einzug ins Finale. Im zweiten Halbfinale demonstrierten die Abenberger erneut ihren Minimalismus: Gegen den SV Höhenberg erzielte die DJK-Truppe ihr viertes Feldtor und schaffte damit knapp den Einzug ins Endspiel. Dort musste dann nach spannenden, aber torlosen zehn Minuten das Penalty-Schießen entscheiden. Und hier behielten die Abenberger mit 2:1 die Nase vorne und durften die Hallenkreismeisterschaft bejubeln.

Die U11 unseres TSV 1860 zeigte bei der HKM der E-Junioren bislang einen sehr souveränen Auftritt. In drei Hallenturnieren belegte man jeweils Platz 1. Dabei gelang es den jungen 60gern stets "zu Null" zu spielen. Runde 1: Platz 1 - 14:0 Tore in Weißenburg. Runde 2: Platz 1 - 15:0 Tore in Ellingen. Runde 3: Platz 1 - 15:0 Tore in Weißenburg. Trainer Thomas Vierke und seine Jungs des Jahrgangs 2006 haben sich damit für die Vorendrunde in Gunzenhausen qualifiziert und hoffen auch da weiter in der Erfolgsspur zu bleiben, um am 11.2. bei der Endrunde in Roth mit dabei zu sein. Es spielten: Sarres Henri (TW), Christ Paul, Faltermann Aiden, Ginyol Andac, Vierke Fabio, Winkler Theo, Rachinger Lorenz, Sauermann Aaron, Siebert Bastian, Schuster Tobias.

Günther Roth von „G. Roth Bau“ hat jetzt den frisch gebackenen U 11 Hallenkreismeister mit knallroten Meistershirts ausgestattet. Die großzügige Spende konnte Kleinfeldkoordinator Yilmaz Tolu am vergangenen Wochenende beim U 11-Regio-Cup von Firmeninhaber Günther Roth in Empfang nehmen und bedanke sich ebenso wie Aslan Ginyol im Namen des TSV 1860 Weißenburg.

Zweiter Kreismeistertitel für den TSV 1860: Nach den U15-Jungs haben nun auch die E1-Junioren der in diesem Hallenwinter wiederum sehr erfolgreichen Weißenburger Fußballabteilung die Endrunde ihrer Altersklasse gewonnen. In der Turnhalle der Mittelschule in Neumarkt setzte sich die Truppe um Trainer Yilmaz Tolu sowie die Co-Trainer Tim Lotter und Arslan Ginyol im Finale um den „Sparkassen-Hallencup“ deutlich mit 3:0 gegen die DJK/SV Berg durch. Zuvor schon hatten die TSV-Jungs im Halbfinale den TV Thalmässing mit 2:0 besiegt. Berg hatte sich im zweiten Halbfinale mit 1:0 gegen den Henger SV behauptet. „Zu Null“ waren die Weißenburger Talente bereits durch die Gruppenphase marschiert. Dem 0:0 im Auftaktspiel gegen den Henger SV ließen sie ein 1:0 gegen den TSV Wolfstein folgen, der in der Hallenrunde bis dato noch kein Spiel verloren hatte. Dies war übrigens der einzige Treffer in der torarmen Gruppe 1, er sollte aber zum ersten Platz für die TSVler reichen. Nach der Gruppenphase kam der spätere Turniersieger allerdings richtig in Fahrt, feierte die erwähnten Siege in Halbfinale und Endspiel und konnte unter dem Jubel der Mannschaft und der mitgereisten Fans schließlich den Kreismeisterwimpel entgegennehmen. Dritter wurde Heng (3:1 gegen Thalmässing). Erwähnenswert waren zudem die hervorragenden Leistungen der Schiedsrichter. Der Erfolg und der Titel sind umso höher einzustufen, als die E1 (U11) in den zehn Altersklassen der Hallenfußball-Kreismeisterschaft diejenige mit dem größten Teilnehmerfeld ist. Rund 100 Mannschaften waren im November vergangenen Jahres gestartet.

Beim diesjährigen Vergleichsturnier der U 11 Junioren (Jahrgang 2005/2006) „jeder gegen jeden“ konnten die Partien in der Landkreishalle Weissenburg gespielt werden. Die Spiele wurden sehr fair aber dennoch spannend bestritten, die gutbesuchte Halle mit toller Stimmung sorgte für einen würdigen Rahmen was aber auch am interessanten Teilnehmerfeld lag: SpVgg Ansbach 09, TV 1861 Ingolstadt, Spfr. Dinkelsbühl, TSV Wolfstein, TSG 08 Roth und der ESV Treuchtlingen. Der Trainer und Kleinfeld Koordinator des TSV 1860, Yilmaz Tolu ist mit dem Resultat seiner E–Junioren zufrieden: Mit 4 Siegen, 2 Unentschieden und 15:5 Toren konnten die TSV 60er am Schluss den Turniersieg feiern. Den 2. Platz erreichte der ESV Treuchtlingen, 3. Platz SpVgg Ansbach, 4. Platz Spfr. Dinkelsbühl, 5. Platz TSG 08 Roth, 6. Platz TV 1861 Ingolstadt und Schlusslicht wurde mit Platz 7 der TSV Wolfstein.

Für unsere U 11 Junioren steht am kommenden Sonntag (Nikolaus) ein absolutes Highlight an: Beim TOP Turnier in Neuburg ist nämlich auch unser TSV 1860 Weißenburg dabei. Abfahrt ist um 7:15 am Sportheim Rezataue. Für kurzentschlossene sind aktuell noch 7 Plätze frei. Der Preis beträgt 7.- pro Person. Weitere Infos bei Yilmaz Tolu unter 0171/5476808.

dotlux rats runners logo160x80

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

6144392
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
2379
7868
16359
6086547
100579
264828
6144392

Zum Seitenanfang