Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Lesen Sie hier den Bericht von Uwe Mühling (Weißenburger Tagblatt). Endlich war es soweit, unser Highlight in diesem Winter der Wüstenrotcup in der Landkreishalle stand an. Wir hatten uns viel vorgenommen und wollten mit den besten Mannschaften in der Altersklasse 2002 die es Deutschlandweit gibt unser können messen. Das 1. Spiel hatten wir gleich gegen den Bundesliganachwuchs des FC Augsburg und wir kamen ganz gut in dieses Match, hatten gleich eine super Torchance durch Tom Vierke , doch das Glück war nicht auf unserer Seite und der Ball prallte von der Unterkante der Latte wieder ins Spielfeld. Man merkte unseren Jungs an, dass Sie sehr nervös agierten und zu viel Respekt vor dem großen Namen hatten, so kam es wie es kommen musste und die Augsburger kamen zum 1:0, das war wie ein Schock und die Nervosität steigerte sich. Wir kamen überhaupt nicht mehr zu unserem Spiel und verloren dieses Match dann mit 3:0.

Das 2. Spiel sollte dann besser für uns laufen, doch auch in diesem Spiel wurden uns an diesem Tag unsere Grenzen aufgezeigt, der Gegner war immer einen Schritt schneller und vom Kopf her einfach wacher uns so verloren wir auch dieses Spiel gegen die SpVgg Unterhaching mit 0:4. Im 3. Spiel gegen unsere Freunde von Mainz 05 wollten wir uns gut aus der Affäre ziehen, am Vorabend wurden die Mainzer von uns in Empfang genommen und jeweils 2 Spieler übernachteten bei 4 Gastfamilien. So konnte man sich ein bisschen näher kennenlernen und tauschte so manche Erfahrung aus. Alle Weißenburger waren begeistert von den Mainzer Spielern, denn es waren sehr nette und höfliche Spieler die sich in Weißenburg präsentierten. Es war Motivation genug uns gegen die 05 gut zu präsentieren, wir machten in diesem Match unser bestes Turnierspiel und es hieß lange 0:0, doch am Ende siegte die reifere Mannschaft mit 2:0 und kurioserweise machte die beiden Spieler die beim Trainer übernachteten die entscheidenden Tore. Birkan und Vlado waren die spielbestimmenden Spieler der Mainzer. Im letzten Spiel der Vorrundengruppe ging es dann gegen die Stuttgarter Kickers, die in dieser Altersklasse eine sehr starke Mannschaft stellten und auch bei Bundesligaturnieren schon einige renommierte Mannschaften schlagen konnten. In diesem Spiel waren wir chancenlos und verloren am Ende mit 0:5 Toren. Somit standen wir nach der Vorrunde mit 0:14 Toren und 0 Punkten am Ende der Tabelle.

Fazit nach der Vorrunde, was sich im nach hinein herausstellte, hätten wir an diesem Tag nur bestehen können wenn jeder Spieler mehr als seine 100%ige Leistung gebracht hätte. Doch viele kranke Spieler konnten an diesem Tag nicht das zeigen was sie können und die Nervosität lähmte die Aktionen. Doch es sollte Ansporn genug sein an den Schwächen zu Arbeiten und sich manche dieser Spieler als Vorbild zu nehmen. Es kamen alle 11 Spieler des Kaders zum Einsatz.


Tor  Maxi Laub, Johannes Fiedler, Noah Schneider, Tom Vierke, Andreas Maier, Ferat Nitaj, Tobias Schnitzlein, Moritz Christ, Felix Ottinger, Amil Aga, Tim Rusam.

Wir spielten somit in "unserem Endspiel" um den 9. Platz gegen den anderen letzten der ebenfalls O Punkte hatte, aber immerhin schon das Erfolgserlebnis eines Tores hatte. Auch in diesem Spiel waren wir meilenweit von unserem wahren Leistungsvermögen entfernt, gewannen aber dieses Spiel trotzdem mit 4:1. Somit stand ein 9. Platz , wie man aber zugeben muss, bei einem Topbesetzten Turnier.

Turnierverlauf

Nach den Vorrundenspielen

Standen in der Gruppe 2 ganz überraschend unsere Freunde vom SC Feucht an der Tabellenspitze, Grundstein war ein hochverdienter Sieg im 1. Spiel gegen den 1. FC Nürnberg, das mit 2:0 gewonnen wurde. Am Ende der Vorrunde war dann folgendes Tabellenbild

1. SC Feucht

2. 1.FC Nürnberg

3. Jahn Regensburg

4. FSV Waiblingen

5. ASV Neumarkt

Gruppe A

1. FSV Mainz 05

2. Stuttgarter Kickers

3. SpVgg Unterhaching

4. FC Augsburg

5. TSV 1860 Weißenburg

Im Halbfinale standen sich als erstes die Mainzer gegen den Club gegenüber. Die Mainzer führten schon mit 2:0 und schauten wie der sichere Sieger aus, hatten auch noch weitere hochkarätige Torchancen, doch die Cluberer gaben sich nicht auf und konnten noch zum 2:2 ausgleichen. Somit musste ein 7 Meterschießen entscheiden, auch da war es bis zum Schluss spannend, nach den ersten 5 Schützen stand es immer noch unentschieden, somit waren die Torhüter an der Reihe , der Mainzer setzte seinen Ball neben das Tor und der Nürnberger Torhüter konnte den letzten Schuss im Tor unterbringen und war somit der gefeierte HELD und somit der Club im Endspiel.

Im 2. Halbfinale standen sich die Feuchter und die Stuttgarter Kickers gegenüber. Und wer geglaubt hatte die Stuttgarter würden gegen die Feuchter ins Endspiel einziehen, der hatte die Rechnung ohne gegen die an diesem Tag famos aufspielenden Feuchter gemacht. Am Ende stand ein verdienter 3:1 Sieg der Feuchter und somit eine Neuauflage des 1. Gruppenspiels der Gruppe 1 auf dem Papier.

Das Endspiel war fast eine Kopie der Erstrundenbegegnung, die Feuchter waren auf Augenhöhe mit dem Club und führten mit 1:0 und ließen nicht viel Chance des 1. FCN zu. Doch am Ende verließen die tapferen Feuchter ein wenig die Kräfte und in den letzten 3 Minuten kassierten sie noch 4 Tore und verloren etwas unglücklich und auf jeden Fall zu hoch mit 1:4 Toren. Somit war der 1. FCN der Turniersieger des Wüstenrotcups 2013 für den Jahrgang 2002. Riesenkompliment an die Feuchter die als Underdog ein riesen Turnier spielten und ein sehr hocheinzuschätzenden 2. Platz erreichten.

Platzierungen

1. 1. FC Nürnberg

2. SC Feucht

3. Mainz 05

4. Stuttgarter Kickers

5. Jahn Regensburg

6. SpVgg Unterhaching

7. FC Augsburg

8. FSV Waiblingen

9. TSV 1860 Weißenburg

10. ASV Neumarkt

Bei der Siegerehrung erhielten alle Mannschaften eine Urkunde und einen Ball für die Truppe und der Sieger den Wüstenrotpokal. Es wurden noch weitere Ehrungen vorgenommen: Die Wahl des besten Torwarts gewann der Feuchter Torwart Umut (Umutios) Güler. Den besten Torjäger stellten auch die Feuchter mit 8 Treffern erhielt die Torjägerkanone Justin Kussmann zusammen mit Nicolas Stöger vom FC Augsburg. Den Preis als bester Spieler ging an Birkan Celik von Mainz 05 der durch seine Ballgewandheit und Cleverness die Zuschauer begeisterte.

Der TSV erhielt von vielen Seiten Lob für dieses Turnier, ich glaube es war wieder bestens organisiert und die meisten Mannschaften werden wieder gerne den Weg nach Weißenburg aufnehmen. Mein Dank gilt noch mal an die Verantwortlichen Roland und Volker das wir mit dem Jahrgang 2002 heuer den Wüstenrotcup spielen durften und es tut mir ein bisschen leid, dass wir wenig dazu beitragen konnten Stimmung in die Landkreishalle zu bringen.

Mein Dank gilt auch den Hauptsponsor Günter Forster, der es uns ermöglicht hat uns mit den besten Mannschaften zu messen und der Weißenburg immer wieder ermöglicht namhafte Bundesligamannschaften in die Römerstadt zu bringen.

gez. Tommy Schneider

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

3585872
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
6877
9160
6877
3536270
98632
242085
3585872

Zum Seitenanfang