Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Nach dem Halbfinale war die Enttäuschung über die 0:1-Niederlage gegen den FC Ingolstadt bei den D-Junioren des TSV 1860 Weißenburg groß, doch schon eine Partie später durften sie sich freuen: Die TSV-60-Jungs hatten beim Wüstenrot-Cup in der Landkreishalle den großen Favoriten 1. FC Nürnberg mit 2:0 bezwungen und sich den dritten Platz geholt. Da wurde ausgelassen gejubelt, zumal sich Weißenburgs Torjäger Lorenz Rachinger auch noch die „Kanone“ des erfolgreichsten Schützen holte und zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde. Der dritte Rang – im Vorjahr hatte die U11 nur um die Plätze gespielt – war heuer ein Riesenerfolg für den TSV 1860 Weißenburg – zumal beim Wüstenrot-Cup auch heuer hochklassige Juniorenteams wie etwa TeBe Berlin, Schwaben Augsburg, der SSV Ulm oder der „Club“ aus Nürnberg mit am Start waren. Bis auf die benachbarte TSG Roth, die einen Neuanfang in der U13-Gruppe starten musste, kicken alle Mannschaften in der Bezirksoberliga oder in der Talentrunde der Nachwuchsleistungszentren. Entsprechend hoch war auch das Niveau auf dem Hallenparkett – die Zuschauer sahen packende U13-Spiele, bei denen sich in Gruppe A der FC Ingolstadt und der TSV 1860 Weißenburg (aufgrund des direkten Vergleichs vor TeBe Berlin) durchsetzten. In Gruppe B hatte der 1. FC Nürnberg mit vier Siegen souverän den ersten Rang geholt, gefolgt vom SSV Ulm. In der Quali-Runde setzten sich die TSV-Sechziger knapp mit 1:0 gegen den TSV Nördlingen durch, das zweite Spiel gewann der SSV Ulm mit 2:1 gegen den Vorjahresdritten TeBe Berlin. Im Halbfinale trafen die von Thomas Vierke trainierten Weißenburger auf den FC Ingolstadt. Gegen die „Schanzer“ hatten die TSV-60-Jungs im Gruppenspiel schon mit 2:1 geführt, dann aber ein Remis hinnehmen müssen.Im Halbfinale ging es ebenfalls äußerst knapp zu – letztlich zogen die Ingolstädter mit einem 1:0-Sieg ins Finale ein. Dorthin schoss sich auch der SSV Ulm, der mit einem 6:5 den 1. FC Nürnberg ins kleine Finale zwang. In diesem Spiel um Platz drei gaben die Weißenburger nochmals alles, schließlich ging es gegen den „Club“ und damit den Partnerverein des TSV 1860. Nach 14 Spielminuten war der 1. FC Nürnberg mit 2:0 bezwungen und der dritte Platz gesichert. Das Finale bot dann noch mehr Spannung, denn der FC Ingolstadt und der SSV Ulm schenkten sich nichts. Am Ende behielten die „Schanzer“ mit 3:2 die Oberhand und durften aus den Händen von Schirmherr und Landrat Gerhard Wägemann und unter Beifall der Zuschauer den Wüstenrot-Cup 2018 in Empfang nehmen. Die Freude im TSV-60-Lager war aber nicht nur wegen des dritten Rangs und einem gelungenen U13-Turnier groß: Mit sieben Treffern holte sich Lorenz Rachinger die Torjäger-kanone und wurde mit vier von zehn Trainerstimmen auch noch zum besten Spieler des diesjährigen Turniers gewählt. Bester Torwart wurde mit fünf Trainerstimmen Josua Luca Reichle vom SSV Ulm.

Die U13 verliert ihr 1. Spiel in der BOL mit 0:1 gegen Quelle Fürth. Im Sportpark Rezataue entwickelte sich von Anfang an ein gutes und temporeiches Spiel. Die Hausherren versuchten sofort Druck aufzubauen und kamen immer wieder gefährlich nach vorne. Die wenigen Möglichkeiten konnten aber nicht genutzt werden. Den Gästen wurde nach einer Ecke ein Elfmeter zugesprochen, den sie verwandelten; so hieß es zur Pause 0:1. In der 2. Halbzeit gingen die jungen Weißenburger noch motivierter ans Werk. Die Angriffsbemühungen verpufften aber meist am und im gegnerischen Strafraum bzw. wurden nicht erfolgreich zu Ende gespielt. Daher endete sich am Ergebnis nichts mehr und die Gäste konnten 3 Punkte aus Weißenburg entführen. Mit der ersten Niederlage fallen die TSV-Jungs von Platz 2 auf Platz 5 in der Tabelle ab und verabschieden sich in die Winterpause, wo einige interessante Hallenturniere anstehen, u.a. der gut besetzte Wüstenrot-Cup am 16.12. in der Weißenburger Landkreishalle.

Die U13 spielt bei der SG Nürnberg/Fürth 2:2. Die jungen Weißenburger nahmen sich für das Match in Nürnberg Einiges vor. Man startete druckvoll und erarbeitete sich zunächst aussichtsreiche Möglichkeiten. Die Gastgeber kamen aber mit zunehmender Dauer besser in die Begegnung und hatten ihrerseits auch gefährliche Aktionen. Eine davon konnte genutzt werden und so hieß es zur Pause 1:0 für die SG Nürnberg/Fürth. In der 2. Halbzeit zeigte Weißenburg eine verbesserte Leistung. Man spielte druckvoller nach vorne und belohnte sich mit 2 Treffern. Die 60ger freuten sich, das Match gedreht zu haben und der Sieg war greifbar nahe. In der Schlussphase wurde allerdings die Partie ziemlich hitzig. Zahlreiche Unterbechungen nahmen der Partie den Spielfluss. Leider ließ sich der Schiedsrichter davon anstecken und Pfiff nach einer Schwalbe des Nürnberger Stürmers Elfmeter. Die Gastgeber nutzten das Geschenk und markierten den 2:2-Endstand. Im Weißenburger Lager war man nach Schlusspfiff entsprechend enttäuscht. Im kommenden Heimspiel und auch letzten Partie der Vorrunde trifft man an der heimischen Rezataue am Samstag um 10.00 Uhr auf Quelle Fürth.

Die U13 spielt gegen den 1. FCN 1:1: Im Spitzenspiel der BOL Mittelfranken entwickelte sich von Anfang an ein gutes und temporeiches Spiel. Beide Teams spielten mutig nach vorne und hatten Möglichkeiten in der Offensive. Die jungen Weißenburger vergaben zunächst und der Pfosten retette für den Club-Nachwuchs. Einige Zeigerumdrehungen später erzielte man aber die 1:0 Führung. Leider währte diese nicht lange und mit einer Unachtsamkeit im Spielaufbau der Heimelf legte man den Gästen das 1:1 selbst auf. Damit ging es auch in die Halbzeitpause. In Durchgang 2 kamen in den ersten 10 Minuten die Norisstädter besser in die Partie. Die Heimelf war jetzt in ihrer Defensivarbeit sehr gefordert. Mit vereinten Kräften schafften die jungen 60ger aber den Spieß wieder umzudrehen und erarbeiteten sich aussichtsreiche Mglichkeiten. Leider vergab man 5 Minuten vor Spielende die größte und traf des 2. Mal Aluminium, diesmal die Latte. Am Ende stand ein insgesamt gerechtes Unentschieden zu Buche, wobei sich die zahlreichen Zuschauer über ein sehr gutes Jugendspiel freuen und mit dem 1. FCN eine absolute Spitzenmannschaft in diesem Jahrgang beobachten konnten. Die Weißenburger bleiben mit dem Unentschieden weiter ungeschlagen und rangieren auf Platz 2 hinter dem 1. FCN.

Die U13 spielt in Baiersdorf 0:0. Im für die Weißenburger weitesten Auswärtsspiel der BOL nahmen sich die jungen 60ger Einiges vor. Man startete druckvoll und erarbeitete sich aussichtsreiche Möglichkeiten. Am bzw. im 16er ließ man die letzte Konsequenz missen und so ging es unnötiger Weise Unentschieden in die Pause. In der 2. Halbzeit das gleiche Bild. Baiersdorf ließ man weiter nicht zur Entfaltung kommen, selbst schaffte man aber an diesem Tag nicht, sich ergebende Möglichkeiten erfolgreich zu Ende zu spielen. Somit änderte sich am Ergebnis nichts mehr und die Partie endete torlos. Nach Schlusspfiff waren die jungen Weißenburger über das Spiel und Ergebnis doch sehr unzufrieden. Bei mehr Durchschlagskraft wäre ein Sieg machbar gewesen. Dies versuchen die U13-Jungs um das Trainerteam Thomas und Tom Vierke, Markus Lehner und Markus Artes am kommenden Wochenende wieder besser zu machen. Dann kommt es an der heimischen Rezataue am Samstag um 11.00 Uhr zum Spitzenspiel Erster gegen Zweiter, 1. FCN gegen TSV 1860 Weißenburg.

Die U13 des TSV 1860 Weißenburg trennt sich gegen die JFG Wendelstein mit 0:0. Die Partie begann von der ersten Minute an sehr schwungvoll und die Zuschauer sahen ein gut geführtes BOL-Spiel. Beide Mannschaften spielten nach vorne und hatten Offensivaktionen. Da die sich ergebenden Möglichkeiten ungenutzt blieben, ging es torlos in die Pause. Nach der Halbzeit versuchte die Heimelf den Druck zu erhöhen. Die Wendelsteiner standen allerdings in der Defensive gut und zeigten insgesamt eine gute Partie. Tore sollten bis zum Schlusspfiff keine mehr fallen und so konnten sich beide Mannschaften über einen Punkt freuen. Am komenden Samstag steht das nächste Spiel für die U13-Jungs an, dann geht die Reise nach Bairsdorf. Das Team und Trainer Thomas Vierke hoffen, dort den 2. Tabellenplatz weiter festigen zu können.

Die U13 gewinnt auch ihr 3. Heimspiel in der BOL, diesmal gegen Erlangen Bruck mit 2:0. Im Sportpark Rezataue entwickelte sich von Anfang an ein gutes und temporeiches Spiel. Die Hausherren versuchten sofort Druck aufzubauen und kamen immer wieder gefährlich nach vorne. Eine Möglichkeit konnte schließlich verwertet werden und so hieß es zur Pause 1:0. In der 2. Halbzeit gingen die jungen Weißenburger weiter motiviert ans Werk, aber auch Erlangen trat entschlossener auf. Die Heimmannschaft ließ sich das Spiel aber nicht mehr aus der Hand nehmen und der 2. Treffer sorgte 10 Minuten vor Ende für die Vorentscheidung. Da aus den in der Schlussphase sich ergebenden Möglichkeiten kein Tor mehr erzielt werden konnte, bedeutete das 2:0 auch den Endstand. Im Weißenburger Lager freute man sich über 3 weitere Punkt sehr und hofft im nächsten Heimspiel am kommenden Samstag an die gezeigte Leistung anknüpfen zu können. Dann erwartet man an der Rezataue um 11.00 Uhr die JFG Wendelstein.

Die U13 des TSV 1860 Weißenburg spielt bei der SpVgg Ansbach 1:1. Im Ansbacher Stadion entwickelte sich von Anfang an eine interessante Begenung. Die Weißenburger hatten einige Gelegenheiten, verpassten allerdings den Führungstreffer. Dieser fiel dann nach ca. 20 Minuten. In der Folge drängten die Gäste auf das 2. Tor, blieben aber erfolglos. Nach der Halbzeit war das Spiel offener. Die TSV-Jungs waren im Spiel nach vorne zu unpräzise. Die Ansbacher hingegen spielten in der Schlussphase mutig nach vorne und bestraften die Weißenburger eiskalt als sie in der letzten Minute den Ausgleich erzielten. Am komenden Samstag steht das nächste Heimspiel für die U13-Jungs an, dann gegen Erlangen Bruck.

Die U13 gewinnt auch ihr 2. Heimspiel in der BOL und bezwingt den ASV Neumarkt mit 1:0. Im Sportpark Rezataue entwickelte sich von Anfang an ein gutes und temporeiches Spiel. Die Weißenburger konnten dabei ihre erste Möglichkeit gleich nutzen und früh in Führung gehen. Im weiteren Verlauf versuchte man den Druck auf die Oberpfälzer hochzuhalten. Die sich ergebenden Chancen konnten aber nicht genutzt werden, so dass es zur Halbzeit 1:0 stand. In der 2. Halbzeit bemühten sich die Neumarkter mit Angriffen Gefahr zu entwickeln. Die TSV-Jungs zeigten aber eine tolle kämpferische Leistung, wodurch sich am Spielstand nichts mehr änderte. Als der erfahrene Schiedsrichter Riedel das Spiel Abpfiff war der Jubel im Weißenburger Lager groß, da man mit dem ASV Neumarkt einen sehr starken Gegner bezwingen konnte. Dass die Oberpfälzer eine tolle Jugendarbeit machen, zeigte sich auch im Vorspiel, als deren jüngerer Jahrgang gegen die U12 des TSV 1860 Weißenburg mit 7:0 gewann. Am komenden Samstag steht für die U13 in der BOL das nächste Auswärtsspiel an, dann bei der SpVgg Ansbach.

Die U13 des TSV 1860 Weißenburg spielt beim starken SC Feucht 0:0. Die Partie begann recht rasant und die Gastgeber begannen mutig. Im schönen Waldstadion entwickelte sich so eine interessante Begenung, denn auch die Weißenburger kamen nach einer Viertelstunde besser in die Partie und erspielten sich Tormöglichkeiten. Der gut aufgelegte Schlussmann der Feuchter war aber zur Stelle, womit man mit einem Unentschieden in die Pause ging. Nach der Halbzeit war das Spiel weiter offen und beide Teams zeigten sehenswerten Jugend-Fußball. Tore sollten aber bis zum Schlusspfiff keine mehr fallen und so konnten sich beide Mannschaften über einen Punkt freuen. Am komenden Samstag steht das nächste Heimspiel für die U13-Jungs an, dann gegen den ASV Neumarkt.

Die U13 gewinnt auch ihr Heim-Auftaktspiel in der BOL gegen die SpVgg Mögeldorf mit 2:0. Im Sportpark Rezataue entwickelte sich von Anfang an ein gutes und temporeiches Spiel. Beide Teams hatten in Durchgang 1 Möglichkeiten, konnten sie aber nicht nutzen und so hieß es zur Pause 0:0. In der 2. Halbzeit kamen die jungen Weißenburger hoch motiviert aus der Kabine. Mit einem Doppelschlag gelangen ihnen schnell 2 Treffer, die jeweils sehenswert herausgespielt werden konnten. Das 2:0 war schließlich auch der Endstand in einer insgesamt tollen BOL-Partie gegen einen guten Gegner aus Nürnberg. Im Weißenburger Lager war nach dem Schlusspfiff der Jubel groß, da man mit 6 Punkte gegen 2 starke Gegner starten konnte. Am komenden Samstag steht das nächste Auswärtsspiel an, dann beim 1. SC Feucht.

Die U13 gewinnt ihr Auftaktspiel in der BOL gegen dan Nachwuchs von Greuther Fürth mit 1:0. Auf dem Kunstrasen in Fürth entwickelte sich von Anfang an ein gutes und temporeiches Spiel. Beide Teams hatten Möglichkeiten, konnten sie aber nicht nutzen und so hieß es zur Halbzeit 0:0. In Durchgang 2 blieb das Spieltempo weiter sehr hoch. Die jungen Weißenburger zeigten eine gute Einstellung mit großem Kampf. In der Schlussphase kam man so dem Siegtreffer immer näher und belohnte sich letztendlich kurz vor Ende der Begegnung. Der Jubel im Weißenburger Lager war nach dem Schlusspfiff entsprechend riesig. Abgerundet wurde die gelungene Auswärtsfahrt mit dem Besuch der Zweitligapartie zwischen Greuther Fürth und Holstein Kiel.

Nur wenige Tage nach dem Doppelaufstieg im B-Jugendbereich (U17/U16) hatte die Fußball-Abteilung des TSV 1860 Weißenburg jetzt auch in der Altersklasse der D-Junioren (U13 und U12) zweifachen Grund zum Feiern, denn beide Teams schafften den sofortigen Wie­deraufstieg in die Bezirksoberliga beziehungsweise in die Kreisliga. Die U13 spielt ab sofort wieder in der höchstmöglichen Liga ihrer Altersklasse, nämlich der BOL. Geschafft wurde dies durch eine konstante Saisonleistung ohne Niederlage in der Kreisliga Neumarkt/Jura. Nur gegen den heißen Titelkonkurrenten SC 04 Schwabach gab es zwei Unentschieden (jeweils 3:3). Hätten sich die „Nullvierer“ nicht den 0:1-Ausrutscher Mitte Mai bei der JFG Rothsee Süd (0:1) geleistet, wäre alles auf ein Entscheidungsspiel zwischen den beiden Topteams hinausgelaufen. So aber benötigten die Weißenburger am letzten Spieltag im Derby ge­gen den ESV Treuchtlingen nur noch einen Punkt, um den Deckel auf den Titel und den Aufstieg zu machen. Doch die TSV-1860-Truppe, zu der mit Stützpunktspielerin Serena Horak auch ein Mädchen gehört, wollten mehr und die Saison unbedingt mit einem Sieg beenden. Das gelang auf ganzer Linie, denn sie bezwangen den ESV mit 5:0 und durften anschließend ausgiebig jubeln und feiern. Mit 62 von 66 möglichen Punkten stehen die Weißenburger Talente des Jahrgangs 2005 um die Trainer Chris­toph Jäger und Tim Lotter auf Platz eins vor Schwabach (59) und der JFG Wendelstein II (45). Treuchtlingen (31) schnitt als Aufsteiger mit dem sechs­ten Rang ebenfalls hervorragend ab. Auch im Torverhältnis hatte der Meis­ter aus Weißenburg am Ende mit 101:13 Treffer die Nase vor Schwabach (100:23). Bester Sturm, beste Abwehr, ungeschlagen Meister! Der Kreismeisterwimpel vom zuständigen Gruppenjugendleiter Roland Mayer war der verdiente Lohn dafür. „Zweite“ als Nummer eins: Gleichzeitig konnte beim TSV 1860 zum Saisonabschluss der Titel in der U13-Kreisklasse Süd gefeiert werden. Mit 57 Punkten (18 Siege, drei Remis, eine Niederlage, 85:13 Tore) liegt die Weißenburger U12 (Jahrgang 2006) als einzige „zweite“ Mannschaft der Spielgruppe am Ende vorne und hat drei Punkte Vorsprung auf den Vizemeister JFG Schwarzachtal. Zum Abschluss gab es einen klaren 5:1-Erfolg gegen den Absteiger FC Pleinfeld. Mit dem Titel ist der Wiederaufstieg in die Kreisliga perfekt. Im vergangenen Jahr musste der jüngere Weißenburger D-Jugend-Jahrgang trotz des siebten Tabellenplatzes zwangsläufig runter, weil die D1 aus der BOL abgestiegen war. Jetzt ging es unter der Regie von Trainer Thomas Vierke und dessen „Co“ Markus Lehner gleich wieder nach oben, wodurch der Doppelaufstieg auch in dieser Altersklasse perfekt ist.

dotlux rats runners logo160x80

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

4915890
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
15462
18913
90283
4793023
149399
212028
4915890

Zum Seitenanfang