Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Im Verfolgerduell der Drittplatzierten U15-1 vom TSV1860 Weißenburg gegen die zweitplatzierte Mannschaft der SpVgg Ansbach behielten die Weißenburger mit 2:0 die Oberhand: Auf dem engen Kunstrasenplatz in Ansbach entwickelte sich von Anfang an ein von Taktik geprägtes Spitzenspiel. Nach 5 Minuten allerdings konnten die Zuschauer schon erkennen wer hier als Sieger vom Platz gehen würde, und das waren die Gäste aus Weißenburg. Läuferische und Körperliche Überlegenheit waren die entscheidenden Vorteile. Im Wechsel aus langen Bällen aus der Abwehr von Philipp Schwarz und Johannes Koch und Passspiel über die „Sechser“ mit Noah Schneider und Maximilian Schwarz konnten die 60ger ein ums andere mal die Gastgeber gekonnt überspielen. So ergaben sich in den ersten 15 Minuten einige gute Torchancen auf Seite der Gäste. Ein Pass in die Spitze der keinen Abnehmer fand rollte in der 2. Minute Richtung Ansbacher Tor. Ein Missverständnis zwischen Abwehr und Torwart ließ den Ball weiter kullern den ein zurückgelaufener Ansbacher noch kurz vor der Torlinie retten konnte. Die Gastgeber kamen nur durch Standards gefährlich vor das Tor von Maximilian Laub. In der 8. Minute ein von halb rechts getretener Freistoß auf den langen Pfosten den ein Stürmer per Kopf gefährlich Richtung Gästetor köpfte. Gerade noch konnte Laub den Ball an die Latte lenken. So kam es wie es kommen musste. Ein genauer Pass durch die Schnittstelle der Ansbacher Dreier Abwehrkette auf Yannic Duvenbeck der nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter in der 20. Spielminute verwandelte Ferat Nitaj sicher. Mit der knappen Führung für Weißenburg ging es dann auch in die Halbzeitpause.


Mit nicht nachlassendem Siegeswillen und einer absolut geschlossenen Mannschaftsleistung spielten die Jungs um das Trainergespann von Tommy Schneider und Harry Schwarz in der zweiten Hälfte weiter um das entscheidende Tor zu erzielen. Eine ähnliche Situation wie beim ersten Tor. Der Angreifer Noah Leitel drangen in den Sechzehner ein, der vom Torwart nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Da der Keeper letzter Mann war bekam er zusätzlich noch eine 5 Minuten Strafe. Den fälligen Strafstoß in der 40. Minute verwandelte diesmal Philipp Schwarz gegen einen ins Tor gewechselten Feldspieler zum verdienten 2:0. Die restlichen 30 Minuten konnten sich die Ansbacher kaum noch Tormöglichkeiten erarbeiten. Durch permanentes anlaufen der TSV Stürmer gegen die Ansbacher Abwehrkette beim Versuch den Ball in die Zentrale oder den Sturm zu spielen wurde das Ansbacher Aufbauspiel permanent unterbrochen. Sollte dann doch mal ein Ball in die Gästehälfte gelangt sein waren die beiden aufmerksamen Sechser zu Stelle um den Angriff ab zu wehren. Dadurch ergaben sich noch einige Kontermöglichkeiten die allerdings zumeist auf dem schnellen Kunstrasen nicht sauber zu Ende gespielt wurden. So war s letztendlich ein verdienter Sieg im Kampf um die ersten Plätze der BOL Mittelfranken. Hervorragend geleitet wurde die Partie von Moritz Baumeister der nie Zweifel aufkommend lies wer hier Chef am Platz war. So sollen Spitzenspiele sein.

Auch Trainer und Zuschauer beider Mannschaften verhielten sich wie es sich für ein Topspiel gehört. Viel Emotion aber immer fair, auch zum Schiedsrichter.

Fazit:
Eine starke Vorstellung der Weißenburger U15-1 mit absolutem Siegeswillen zeigten den Ansbachern die Grenzen auf. Grundstock für die diese gezeigte Leistung ist ein 4-tägiges Trainingslager im Italienischen Manerba/Gardasee, ein immenser Trainingsfleiß und vielen Lauf und Platztrainings in der Winterpause. Weiter so Jungs.

Kader:
Maximilian Laub - Johannes Koch – Manuel Reiß - Julian Göbel - Maximilian Schwarz – Philipp Schwarz - Noah Schneider - Ferat Nitaj - Andreas Maier - Yannic Duvenbeck - Teoman Akmestanli - Merim Ljiko- Neo Stengel - Leo Wees - Stefan Mittag – Paul Mackwitz – Noah Leitel

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

3409645
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
1632
4703
19763
3335962
164490
309712
3409645

Zum Seitenanfang