Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

...

In einer sehr kräftezehrenden und nervenaufreibenden Partie hat die U17 des TSV 1:1 gegen eine verstärkte U16-Auswahl des TSV 1860 München gespielt. Vor über 150 Zuschauern holten die jungen Weißenburger mehr als verdient einen Punkt, nachdem sie mehrfach vom Schiedsrichter durch unverständliche Entscheidungen um weitere gute Chancen gebracht worden waren. Schon beim Aufwärmen der erste Schreck für das Trainergespann Schneider/ Ersfeld/ Schwarz: Statt des ansonsten nur 1,60 Meter großen Torwarts der Löwen stand bei diesem Spiel ein frisch zugezogener 1,95 Meter-Hüne im Tor der NLZ-Mannschaft. Angetrieben von den zahlreichen Zuschauern starteten die Spieler aus Weißenburg aktiv in die Partie und hatten bereits erste kleinere Chancen. In der zehnten Minute wurde dann Andreas Maier unsanft im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Philipp Schwarz sicher im Tor. Doch anstatt Schwung aus dem frühen Tor mitzunehmen, verloren die Weißenburger mehr und mehr die Kontrolle, was auch bedingt war durch sehr hart geführte Zweikämpfe und starken Gegenwind. In der 26. Minute konnten die TSV-Jungs einen gegnerischen Freistoß nicht richtig klären und den Löwen gelang der Ausgleich. Von nun an wurde das Spiel hitziger, woran besonders fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns Schuld waren. Kurz vor der Halbzeit dann die „Krönung“ aus TSV-Sicht: Nach einer schönen Flanke schloss Neo Stengel freistehend aus fünf Meter ab, der Ball landete im Tor, prallte von dort an den Pfosten und sprang wieder heraus. Zur Überraschung aller gab der Schiedsrichter das Tor nicht. In der zweiten Halbzeit übernahmen die Weißenburger wieder die Initiative und kontrollierten das Spiel. Die NLZ-Mannschaft wurde lediglich durch Konter gefährlich, die sie aber schlecht ausspielten und daher nichts mehr auf das Tor von Keeper Maxi Laub brachten. Die Weißenburger ließen jedoch weitere Großchancen durch Mario Santoro, Philipp Schwarz und Omar Almaayouf liegen. Das Spiel wurde durch mehrere einseitige Entscheidungen des Schiedsrichters zu Gunsten der Junglöwen immer hitziger. So brachte der Referee unnötige Schärfe und Härte in eine bis zur letzten Spielminute eigentlich nur intensive und interessante Partie. So blieb es bei einem 1:1-Unentschieden, das sich für die Mannschaft und die am Ende des Tages wie zwei verlorene Punkte anfühlte.
Es gilt nun den Einsatz und die Moral aus dem Spiel mitzunehmen, denn am Samstag trifft man auswärts auf den Tabellenzweiten Wacker Burghausen.

Die U17 des TSV 1860 hatte mal wieder eine weite Auswärtsfahrt zu bestreiten, die Fahrt nach Rosenheim trat man das erste Mal mit dem Zug an. Man fühlte sich gut vorbereitet, war rechtzeitig am Spielort und war fest entschlossen nicht ohne Punkte im Reisegepäck die Heimreise anzutreten. Doch man merkte schon in den ersten Minuten, dass die Weißenburger irgendwie nicht am Platz waren. Auf dem sehr gut bespielbaren Kunstrasen der Rosenheimer, waren von Anfang an die Rosenheimer präsenter und entschlossener, jeder Zweikampf wurde sehr intensiv geführt. So kam es schon in der 7. Minute zu einem verdienten Strafstoß für die Heimelf. Bloier drang mit Tempo in den Sechzehner ein und Julian Göbel ging unglücklich in den Zweikampf und Bloier nahm dankend an. Stix trat an und ließ Maxi Laub keine Chance. Es dauerte einige Minuten bis sich die Weißenburger von dem Schock erholt hatten und kamen dann besser ins Spiel. Omar Almaayouf hatte die große Chance als er freistehend vom Sechzehner dem Torwart den Ball in die Arme schoss. Es war jetzt ein ausgeglichenes Spiel, wobei beide Mannschaften einige vielversprechende Offensivaktionen hatten, doch war meist am Sechzehnmeter Endstation. Eine Eckenserie der Weißenburger verpuffte weil die Effektivität der Standardsituationen an diesem Tag eine  Katastrophe war. So ging es mit 0:1 aus Weißenburger Sicht in die Pause.

Bei herrlichem Fußballwetter empfing unsere U17 als Tabellenführer die Gäste aus dem Münchner Stadtteil Schwabing an der Rezataue. Nach 2 Minuten setzte Philipp Schwarz einen Freistoß 3 Meter übers Tor. Dann kamen die Schwabinger mit gefährlichen Passspiel besser in die Partie und bestimmten in den ersten 15 Minuten das Geschehen. Schlechtes Zweikampfverhalten und Fehler in der Raumaufteilung der TSV Jungs begünstigten die leichte Überlegenheit der Gäste. Das 1:0 kam dann etwas überraschend. Mario Santoro setzte sich stark gegen zwei Mann durch und steckte steil auf den quergelaufenen Tobias Braun. Braun nahm den Ball im Tempo mit umspielte den Gästekeeper und erzielte ohne Mühe in der 18. Spielminute die Führung. Der Treffer zeigte bei den Schwabingern Wirkung, die nun nicht mehr so aggressiv und konsequent verteidigten. Folglich lies das 2:0 nicht lange auf sich warten. In der 25. Minute erkämpfte Ferat Nitaj sich im Mittelfeld den Ball und passte auf Tobias Braun, der Mario Santoro per Heber bediente. Dieser traf den Ball zwar nicht richtig versenkte jedoch platziert ins linke untere Tor Eck zum 2:0. Nur 6 Minuten später in der 30. Minute verwandelte Philipp Schwarz einen Eckstoß über den Torwart direkt ins Tor zur 3:0 Führung. Noah Schneider setzte in der 38. Minute einen Freistoß knapp übers Gäste Tor. Die Schwabinger hingegen kamen nur sehr selten an den gut stehenden 60gern vorbei. Nur durch Schüsse aus der zweiten Reihe strahlten sie etwas Torgefahr aus. Mit der beruhigenden 3:0 Führung ging es dann auch in die Pause.

Durch einen ungefährdeten 4:1-Auswärtserfolg gegen die SpVgg Landshut konnte die U17 des TSV 1860 Weißenburg ihren Negativtrend (zwei Niederlagen, ein Unentschieden) beenden und übernimmt erneut die Tabellenführung in der Landesliga Süd. Erstmals spielten die U15-Bayernligamannschaft und die U17-Landesligamannschaft des TSV 1860 Weißenburg gegen den gleichen Gegner und reisten deshalb zusammen mit dem Bus nach Landshut. Da die U15 zuerst spielte, blieb der U17 genug Zeit für einen kurzen Spaziergang, das Anfeuern der U15 und die anschließende Vorbereitung auf die eigene Partie. Die Jungs aus Weißenburg starteten gewohnt stark und hatten sofort hochkarätige Chancen. Nach einer guten Flanke von Philipp Schwarz in der dritten Minute kam Ferat Nitaj einen Schritt zu spät, um den Ball ins Tor zu schieben. Nur drei Minuten später folgte eine Flanke von Neo Stengel und erneut war Ferat Nitaj der Abnehmer, der jedoch nicht platziert genug abschloss. Kurz darauf hatte Yasin Calik eine gute Gelegenheit nach einer schönen Kombination, doch sein Schuss wurde abgewehrt. Landshut war das ganze Spiel über nur durch Standards gefährlich, zwei ihrer Freistöße rettete die Latte. So belohnte sich der TSV für eine starke Defensivleistung in der 36. Minute, als Noah Schneider einen Distanzschuss im Tor versenkte. Nur zwei Minuten später konnte Weißenburg durch Mario Santoro auf 2:0 erhöhen: Einen schnellen Abwurf von Keeper Maxi Laub steckte Tobias Braun auf Santoro durch, der sich gegen die Abwehr behauptete und gekonnt ins lange Eck einschob.

Im Heimspiel des 7. Spieltages ging es für die U17 in erster Linie darum, die 2 vermeidbaren Niederlagen in Regensburg und dem vorgezogenen Spiel vom 10. Spieltag in Illertissen aus den Köpfen zu bringen. Mit viel Mut und Engagement versuchte man schon am gegnerischen Sechzehner den Gegner zu Fehlern zu zwingen und Druck aufzubauen. In der 8. Minute dann die erste nennenswerte Chance der Weißenburger, ein langer Ball von Maximilian Schwarz, wurde von Santoro abgelegt auf Almaayouf, doch der verzog knapp. In der 15. Minute wurde ein Schuss von Maier vom gegnerischen Keeper über das Tor gelenkt. Das Spielgeschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab und war von vielen Zweikämpfen geprägt. Beide Abwehrreihen standen sicher und ließen wenig gefährliche Torraumszenen zu. In der 20. Minute hatte Stengel, nach Flanke von Weeß die Chance, aber sein Kopfball ging vorbei. Die einzige nennenswerte Aktion der Gäste in der 1. Hälfte, war ein Schuss in der 25. Minute der knapp drüber ging. Die letzte Aktion der 1. Halbzeit hatten wieder die Weißenburger, doch den Freistoß von Philipp Schwarz konnte der Gästekeeper parieren. Somit ging es mit einem 0:0 in die Pause. In der 44. Minute hatte Santoro die Chance zur Führung, nach Flanke von Stengel, doch sein Kopfball ging knapp vorbei.

Auch beim Auswärtsspiel beim FV Illertissen können die Weißenburger Jungs um die Trainer Schneider/ Ersfeld/ Schwarz keine Punkte mitnehmen und unterlagen am Ende knapp mit 2:3 in der Landesliga Süd. Das Spiel begann denkbar schlecht für die Weißenburger Truppe, als in der sechsten Minute ein langer Ball vor Keeper Maxi Laub versprang und so der Stürmer aus Illertissen nur noch ins leere Tor einschieben musste. Doch die TSV-Jungs zeigten Moral und schon vier Minuten später gelang der Ausgleich. Nach einer Ecke von Philipp Schwarz wurde der Abschluss von Andreas Maier noch pariert, doch den Abpraller versenkte Maximilian Schwarz sehenswert im Tor. In der 18. Minute ging der TSV dann in Führung. Erneut nach einem Eckstoß von Philipp Schwarz buxierte ein Spieler aus Illertissen den Ball bei einem Klärungsversuch ins eigene Tor. In diesem umkämpften Spiel kamen beide Mannschaften zu zahlreichen Torchancen. In der 22. Minute köpfte Illertissen an die Latte, kurz darauf konnte ein langer Ball nicht verteidigt werden und der FV-Stürmer stand alleine vor Maxi Laub und verwandelte. Kurz vor der Halbzeit hatte Illertissen erneut eine gute Chance, aber Maxi Laub hielt stark.

In einem im Mittelfeld hart umkämpften Spiel gegen die NLZ-Mannschaft U16 des SSV Jahn Regensburg hatte die U17 des TSV 1860 Weißenburg in der zweiten Hälfte etwas Pech und verlor ihr erstes Saisonspiel letztendlich mit 0:3. Damit steht der TSV auf dem dritten Tabellenplatz in der Landesliga Süd. Die erste Chance der Partie hatten die Jungs aus Weißenburg. Noah Schneider setzte sich im Mittelfeld durch und steckte den Ball auf Omar Almaayouf durch. Dessen Abschluss landete jedoch in den Armen des Torhüters. Nur vier Minuten später hatte Omar Almaayouf nach einem Diagonalball von Johannes Koch die nächste große Chance. Doch diesmal konnte ein Verteidiger den Schuss gerade noch blocken. Die anschließende Ecke brachte die erste Aufregung der Partie. Maximilian Schwarz legte den Abpraller an seinem Gegenspieler im Strafraum vorbei und wurde unsanft von den Beinen geholt. Doch der Schiedsrichter zeigte nur Abstoß. In der 12. Minute nun die erste Chance für Regensburg, als ein Spieler freistehend abschloss, doch Keeper Maxi Laub konnte parieren. In der 19. Minute folgte die nächste Chance der 60er. Erneut war es Omar Almaayouf, der vor dem Tor der Regensburger auftauchte. Den Schuss hielt der Torwart jedoch sehenswert. Kurz vor dem Pausenpfiff folgte ein Distanzschuss der Regensburger, den Maxi Laub ohne Probleme entschärfen konnte. Insgesamt fand die erste Halbzeit hauptsächlich im Mittelfeld durch intensive Zweikämpfe statt, wobei Regensburg aggressiver war. Die Jungs um die Trainer Philipp Ersfeld und Harry Schwarz (Tommy Schneider war verhindert) agierten viel mit langen Bällen, konnten aber klare Chancen nicht nutzen.

Im Heimspiel der U17 des TSV 1860 Weißenburg gegen Fürstenfeldbruck handelte es sich um ein Spitzenspiel der Landesliga Süd: Es spielte der Erstplatzierte des 4. Spieltags gegen den Drittplatzierten, also ein richtiger Härtetest für die Jungs um das Trainergespann Schneider, Ersfeld, Schwarz. Von der 1. Minute an entwickelte sich ein Spiel das von vielen Zweikämpfen geprägt war. Das meiste Spielgeschehen spielte sich zwischen den beiden Strafräumen ab. Beide Mannschaften hatten mit den schwierigen Wetterbedingungen zu kämpfen. In der 3. Minute konnte sich Neo Stengel gut am Flügel durchsetzen, spielte im 16er auf Noah Leitel, doch der wurde noch geblockt. In der 15. Minute die zweite Chance für Noah Leitel sein Schuss wurde noch von der Abwehr entschärft. Die ersten Chancen für die Fürstenfeldbrucker waren Weitschüsse in der 26. und 30. Min. doch sie brachten keine große Gefahr. Kurz vor der Halbzeit dann wieder die Weißenburger mit einer Chance Neo Stengel passte von außen in den Strafraum doch Andi Maier kam einen Schritt zu spät.  So ging es mit einem Leistungsgerechten Unentschieden in die Pause, wobei die größere Anzahl an gefährlichen Strafraumszenen die Heimmannschaft hatte.

Im 4. Saisonspiel ging es wieder in die Ferne, das Ziel war Memmingen. Es wurde gegen die 2. Mannschaft der Memminger gespielt, die ebenso wie der TSV 1860 als Aufsteiger in der Landesliga Süd gestartet sind. Die U17 der Sechzger startete mit viel Elan und man wollte von Anfang an die Initiative ergreifen. Schon in der 3. Minute die erste Großchance von Omar Almaayouf, Ferat Nitaj spielte steil in die Spitze, aber er scheiterte am gut reagierenden Torhüter der Memminger. 2 Minuten später weitere Großchance durch Noah Schneider der aus 18 Metern knapp verzog. So ging es im 2-Minutentakt weiter, Steilpass Tobi Braun auf Omar Almaayouf doch er scheiterte wieder am Memminger Torhüter. Freistoß Philipp Schwarz, doch der Keeper fischt das Ding aus dem Winkel. Die einzige Chance der Memminger resultierte in der 13. Minute aus einer Flanke die der Memminger Stürmer knapp über das köpfte. In der 18. Minute war es dann endlich soweit und die Weißenburger konnten sich für ihr überlegenes Spiel endlich belohnen. Einen Freistoß von Philipp Schwarz konnte sein Zwillingsbruder Maximilian zum 1:0 abfälschen. 23. Min Noah Leitel legt ab auf Noah Schneider ab doch der Keeper hält wieder mit einer Glanzparade. Kurze Zeit später Omar Almaayouf vor dem Tor, doch er schließt zu überhastet ab. 5 Minuten später macht er es dann besser nach überlegtem Pass von Maximilian Schwarz verwandelt er in der 31. Minute Cool zum längst überfälligen 2:0. So ging es dann mit einem 2:0 in die Pause, das Spiel hätte zu diesem schon längst entschieden sein müssen.

Nach zwei Auswärtssiegen in Schalding und Königsbrunn haben die U17-Junioren (B-Jugend) des TSV 1860 Weißenburg jetzt ihre Heimpremiere in der Fußball-Landesliga Süd gefeiert. Vor schöner Kulisse im Sportpark Rezataue trenn¬te sich der Aufsteiger dabei mit einem 1:1 vom FC Stätzling. Mit großer Vorfreude gingen die Weißenburger in das erste Heimspiel der Landesligasaison. Gegen die Gäste aus Schwaben entwickelte sich eine Partie, die sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Stätzling (ein Ortsteil von Friedberg bei Augsburg) zeigte die reifere Spielanlage und hatte mehr Ballbesitz. Die Gastgeber um die Trainer Thomas Schneider und Harald Schwarz versuchten aus der Defensive heraus auf Konter zu spielen. So ließ die erste echte Torszene bis zur 24. Minute auf sich warten: Ein Stätzlinger Schuss ging über das Tor. Die erste Großchance hatte auf der Gegenseite der Weißenburger Omar Almaayouf, der halblinks auf das Tor zusteuerte, sich aber im entscheidenden Moment den Ball zu weit vorlegte. Kurz darauf war der FC brandgefährlich, doch einen Kopfball aus kurzer Distanz konnte TSV-Keeper Maxi Laub aus dem Torwinkel fischen. In der 39. Minute eine weitere Topmöglichkeit für die Gäste, wobei Nico Gastl frei stehend verzog. So ging es mit einem für Weißenburg etwas schmeichelhaften 0:0 in die Pause.

Nach dem erfolgreichen Saisonstart mit einem 1:0-Sieg beim SV Schalding-Heining ha­ben die U17-Fußballjunioren des TSV 1860 Weißenburg nachgelegt und auch beim FC Königsbrunn gewonnen. 3:0 lautete der Endstand für die Gäste, die sich nun auf die Landesliga-Heimpremiere am Mittwoch, 12. September, ge­gen den FC Stätzling freuen (18.30 Uhr, Sportpark Rezataue). Im Stadion des FC Königsbrunn (Landkreis Augsburg) konnten die Weißenburger an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen und bestimmten meist das Spielgeschehen. Nach und nach ergaben sich Chancen. Eine da­von nutzte Omar Almaayouf, der in der 22. Minute nach Kopfballvorlage von Noah Schneider das 0:1 markierte. Die einzige Gelegenheit der gastgebenden Schwaben war eine verunglückte Flanke, die auf der Torlatte landete. So ging es mit dem 0:1 in die Halbzeit. Nach der Pause das gleiche Bild: Die Weißenburger bestimmten das Spielgeschehen und Königsbrunn verlegte sich auf Konter. Es gab mehrere Möglichkeiten, die Führung auszubauen, doch Mario Santoro und Noah Leitel vergaben. In der 60. Minute setzte sich Neo Stengel hervorragend auf dem rechten Flügel durch. Seine Hereingabe setzte Almaayouf an den In­nenpfosten und hatte Pech, dass der Ball die Linie entlangkullerte und schließlich von einem FC-Spieler geklärt wurde. In der 68. Minute war es dann aber so weit: Der eingewechselte Merim Ljiko spielte hervorragend in die Tiefe, Almaayouf nahm den Ball wunderbar mit und vollstreckte zum 2:0. Zwei Minuten später eine ähnliche Situation: Einen langen Ball über die Abwehr nahm Omar Almaayouf auf, versetzte noch drei Gegenspieler und schloss zum 3:0 ab – sein dritter Treffer in diesem Spiel. Schlusspunkt war ein Schuss von Ljiko, den der Königsbrunner Keeper mit einer Glanzparade entschärfte.

Der U17-Landesliga-Aufsteiger TSV 1860 Weißenburg hat zum Saisonauftakt mit 1:0 gegen den niederbayerischen SV Schalding-Heining gewonnen. Der TSV nutzte die Gelegenheit, das Auswärtsspiel im 262 Kilometer entfernten Schalding-Heining mit einer Besichtigung der Stadt Passau zu verbinden. Der TSV startete gut ins Spiel auf Kunstrasen und hatte durch Noah Schneider in der 13. Minute eine erste Torchance. Nur vier Minuten später entschärfte der starke Torwart Schalding-Heining einen Freistoß ebenfalls von Noah Schneider. Weißenburg war am Drücker, doch weitere Möglichkeiten durch Omar Almaayouf und Andreas Maier blieben ungenutzt. Erst in der 36. Minute kam es dann zur ersten brenzligen Situation in der Defensive um TSV-Keeper Maximiliam Laub. Schalding-Heining konnte im Mittelfeld den Ball erobern und machten Druck nach vorne. Die dadurch entstandene Chance klärte Maximiliam Laub zum Eckball. Doch die Gefahr für die Weißenburger war noch nicht vorbei, aber die Eckball-Hereingabe wurde über das Tor geköpft. Auch im zweiten Durchgang machte der Landesliga-Aufsteiger das Spiel. Kurz nach der Pause ging ein Freistoß aus dem Halbfeld von Philipp Schwarz nur knapp am Tor vorbei. Eine weitere Großchance hatte der eingewechselte Mario Santoro nach starker Vorarbeit von Maximilian Schwarz, doch der SV-Torwart parierte erneut. Auch die darauf folgende Ecke köpfte Omar Almaayouf freistehend über das Tor. Fünf Minuten vor Schluss belohnte sich die Truppe um das Trainerteam Schneider, Schwarz und Ersfeld: Der ebenfalls eingewechselte Paul Mackwitz setzte sich auf der rechten Seite durch und legte den Ball an der Grundlinie quer. Die Hereingabe verwandelte Mario Santoro sehenswert mit der Hacke zur 1:0-Führung aus TSV-Sicht. Schalding-Heining versuchte zwar nochmal Druck zu machen, doch durch eine starke kämpferische sowie spielerische Leistung des TSV blieb es beim verdienten 1:0. Nach dem Spiel wurde noch gemütlich gemeinsam gegessen und anschließend die Stadt Passau und ihr Dom besichtigt. Am kommenden Samstag, 8. September, bestreitet die U17 des TSV 1860 ihr nächstes Spiel. Anpfiff ist um 13 Uhr in Königsbrunn.

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

4486743
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
2899
4782
2899
4452658
93765
238503
4486743

Zum Seitenanfang