Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Große Freude bei den Handballern des TSV 1860 Weißenburg: Nach der Bezirksoberliga-Vizemeisterschaft im vergangenen Jahr in der B-Jugend schafften es die Jungs um Trainerin Sigi Rudat nun, im ersten Jahr in der A-Jugend ungeschlagen die Bezirksliga-Meisterschaft in der überregionalen Staffel Mitte zu holen. Mit 26:0 Punkten und plus 164 Toren fuhren die Weißenburger zum letzten Saisonspiel beim Tabellenzweiten ESV Flügelrad Nürnberg. Passieren konnte nichts mehr, hatten die Nürnberger doch vor diesem Spiel schon vier Punkte Rückstand. In einem fairen und von Anfang an ausgeglichenen Match, bei dem sich keine der Mannschaften um mehr als zwei Tore absetzen konnte, stand es eine Minute vor Schluss noch 20:19 für die Flügelrader Jungs. Einer Auszeit durch Trainerin Rudat und einer klaren Ansage folgte noch der Ausgleich: Neun Sekunden vor Ende des Spiels erzielte Benedikt Sommerer das viel umjubelte 20:20. Tobias Meierhuber entschärfte im Gegenzug in der Schlusssekunde gekonnt einen letzten Freiwurf der Gegner, sodass es beim Unentschieden blieb. Die Meisterschaft bekam damit das Prädikat „ungeschlagen“ und wurde ausgiebig in der gegnerischen Halle gefeiert. Am Ende der Spielzeit 2017/2018 weisen die Weißenburger ein starkes Torverhältnis von 367:203 auf und haben 27:1 Punkte. Flügelrad folgt an zweiter Stelle mit 23:5 Zählern. Im Schnitt hat das Meisterteam des TSV 1860 gut 24 Treffer pro Spiel erzielt, wobei eine x:0-Wertung wegen Nichtantreten des Gegners Nabburg/Schwarzenfeld dabei war.


Auf die gesamte Saison gesehen erzielten Simon Winter (62), „Bene“ Sommerer (51), Hannes Kürpik und Lukas Krach (beide 45) die meisten Tore für Weißenburg. Die junge Mannschaft hat sich entschieden, nicht als A-Jugend an den Qualifikationsturnieren für die übergeordnete Ligen der Spielzeit 2018/2019 teilzunehmen. Wegen der weiten Auswärtsfahrten in ganz Bayern und dem Schulabschluss einiger Spieler in der Qualifikationsphase starten die Jungs mit ihrer Trainerin vielmehr in der nächsten Saison als zweite Herrenmannschaft des TSV 1860 in der Bezirksklasse.
TSV 1860 Weißenburg: Dominik Ströhlein, Tobias Meierhuber (beide Torwart), Johannes Baur, Simon Geißlinger (1 Treffer), Benedikt Sommerer (7), Mario Rausch (4), Markus Gund, Marco Hofmann, Timo Weglehner, Lukas Krach (4), Simon Winter (4), Sebastian Rudat; Richard Braun und Hannes Kürpik fehlten.

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

3585714
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
6719
9160
6719
3536270
98474
242085
3585714

Zum Seitenanfang