Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Am vergangenen Samstag stand der erste Spieltag der neuen Saison für die Volleyball Damen des TSV 1860 Weißenburg an. Die „Zweite“ empfing in der heimischen Halle den Bezirksklassisten TSV 2000 Rothenburg sowie den ASV Veitsbronn 2. Das Erste Spiel gegen Rothenburg war ein wahres Kopf an Kopf Rennen. Beide Mannschaften verursachten viele Eigenfehler und es war zu sehen, dass die Spielpraxis noch ein wenig fehlte. Dennoch konnten die Weißenburger die ersten beiden Sätze knapp für sich entscheiden. (25:23; 25:21) Der Sieg war schon fast in der Tasche. Im anschließenden dritten Satz, nahm die Heimmannschaft das Spiel auf die leichte Schulter, die Eigenfehler erhöhten sich und die Konzentration ließ nach. So verlor man diesen Satz deutlich mit 25:15. Um einen Tiebreak zu verhindern musste der vierte Satz gewonnen werden. Durch Veränderungen in der Aufstellung versuchte Neutrainer Roland Steiner frischen Wind ins Team zu bringen und so den Satz zu gewinnen. Gewisse Zeit ging der Plan auf, doch die nötige Nervenstärke und Durchschlagskraft im Angriff konnte die junge Truppe nicht vorweisen und verlor so diesen Satz mit 26:24. Also ging es in den Tiebreak, den man unbedingt vermeiden wollte. Die Landesliga Reserve des TSV startete gut in den letzten Satz und setzte die Gegner durch kraftvolle Aufschläge unter Druck. Doch auch hier waren es wieder die Eigenfehler, die die wichtigen Punkte kosteten. Den Zuschauern war ein wahrer Punktekampf geboten, lange Zeit war kein Ende in Sicht, bis die Rothenburger im Angriff die Weißenburger Abwehr schlugen und so dem Spiel ein spätes Ende bereiteten. (21:19) Als positives Fazit lässt sich die gute Entwicklung der Mannschaft und Miteinbindung der Jugendspieler, sowie ein geholter Punkt durch den Tiebreak ziehen.

Mit neuer Energie und Motivation startete das Team um Roland Steiner in das zweite Spiel gegen die junge Mannschaft aus Veitsbronn. Wie im ersten Spiel auch überzeugten die Weißenburger im ersten Satz, dominierten und gewannen. ( 25:18) Im zweiten Satz hingegen traten die Veitsbronner Mädels stärker auf und bereiteten der Heimmannschaft Schwierigkeiten. Doch auch das bekamen sie in den Griff und gewannen auch diesen Satz für sich. (25:18) Doch wie auch im ersten Spiel fingen die TSV- Mädels im dritten Satz an zu schwächeln an und ließen die Gäste nah an sich ran. Lange Ballwechsel wurden durch viele Eigenfehler schlussendlich verloren und so ging der Satz knapp an den ASV. Man wollte unbedingt einen zweiten Tiebreak vermeiden, also stellte der Weißenburger Trainer die Aufstellung nochmals um: und es funktionierte, die Gastgeber kämpften Punkt für Punkt und konnten diese durch gute Angriffe und druckvolle Aufschläge für sich gewinnen. Letztendlich ging dieser wichtige dritte Satz an den TSV sowie die drei Punkte für den Sieg. Im Großen und Ganzen war es ein erfolgreicher Saisonstart für das Team von Steiner. Mit 4 Punkten hat man jedenfalls eine gute Basis für die Saison geschaffen.
Es spielten: Maike Hemmeter, Maike Steininger, Gina Oberhuber, Lea und Jennifer Schiebsdat, Lara Auernheimer, Janne Uhl, Alea Ranneberg, Emmelie Rudi, Alexandra Luplow, Manuela Schöner

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

4277267
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
12163
7623
31323
4200928
122792
202862
4277267

Zum Seitenanfang