Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Liebe Mitglieder, nun ist die erste Hälfte des Jahres 2013 schon wieder vorüber, viele Sportarten haben schon Sommerpause oder stehen kurz davor; alle tanken Energie und schöpfen Kraft, und mit neuem Schwung in Kürze die neue Spielzeit zu beginnen. Einige erfreuliche Erfolge sind wiederum zu verzeichnen und werden von den Abteilungen berichtet, aber es gab auch viele Enttäuschungen. Das Auf und Ab im Sport beschert jedes Jahr solche Höhepinkte und Tiefschläge. Mit Siegen und Niederlagen richtig umgehen zu lernen ist eine der wichtigsten Tugenden, die man im Sport lernen kann. Ein wichtiger Termin im Vereinsleben war die Jahreshauptversammlung, auch wenn sie nur von 2% der Mitglieder besucht wurde. Schade, denn wenn sich jemand ehrenamtlich viele Stunde pro Woche damit beschäftigt, Aufgaben für den Verein zu lösen, dann würde es ihm gut tun, eine etwas größere Resonanz bei der Mitgliederversammlung erleben zu dürfen.

Nach drei Jahren wurde die Vorstandschaft neu gewählt – und dabei hat sich einiges verändert. Nach jahrzehntelanger Vorstandsarbeit hat sich Helmut Dinkelmeyer aus der vordersten Front der Verantwortung zurückgezogen, hat sich aber bereiterklärt, den wichtigen Bereich der Übungsleiterbetreuung als Beisitzer weiterhin zu bearbeiten. Ihm für sein großes Engagement und seine vorbildliche Einsatzbereitschaft ganz herzlich zu danken, ist mir ein besonderes Anliegen. Seit der Fusion haben wir sehr eng zusammengearbeitet und er hat viele wichtige Aufgaben im TSV 1860 bewältigt, nachdem er vorher im TSV Weißenburg ebenfalls nahezu unersetzlich war. Er hat sich große Verdienste um den Sport in Weißenburg erworben.

Danke Helmut – und herzlichem Dank seiner Frau, die so oft auf ihn verzichten musste.

Als zweites Vorstandsmitglied ist Ludwig Meyer ausgeschieden. Er hatte sich bereiterklärt, die vakante Position des stv. Vorsitzenden Jugend zu übernehmen, hat aber darüber hinaus in der Vorstandsarbeit viele Aufgaben übernommen – und das neben den vielen anderen Aktivitäten, die er in der TT-Abteilung als Spartenleiter, im BTTV als Kreisvorsitzender und im BLSV als Schatzmeister übernommen hatte. Seine großartige Aktivität wird uns fehlen; seine beispielhafte Leistung für den Verein wird nicht in Vergessenheit geraten, zumal er sicher seine Erfahrung weitergeben wird, wenn man ihn daraufhin anspricht.

Danke, Ludwig – und vielen herzlichen Dank auch Deiner Frau.

Ich bedanke mich bei Thomas Stöhr, der in seiner umfangreichen Tätigkeit zunächst als Finanzchef und dann Beisitzer Buchhaltung Großartiges für den Verein und seine Finanzverwaltung geleistet und mit seinen Aktivitäten dafür gesorgt hat, dass alles steuer- und finanzrechtlich in sicheren Bahnen verläuft. Mein Dank gilt auch dem Revisor Hans Hohenberger, der sich in einer schwierigen Situation zur Verfügung stellte und erheblich zur Konsolidierung der Vereinsfinanzen beigetragen hat, von der die Revision auch in diesem Jahr berichten konnte. Er hat aus verschiedenen Gründen seinen Rückzug vollzogen; seine Aufgabe übernimmt dankenswerterweise ein ebenso kompetenter Finanzfachmann, der den Verein genau kennt: Thomas Stöhr. Dank der Abteilung Finanzen (stv. Vorsitzender, Buchhalter, Revisoren, Geschäftsführer) wurde hier eine äußerst positive Entwicklung eingeleitet, die wiederum Investitionen ermöglicht, was aber nicht bedeutet, dass wir angesichts der nicht sehr erfreulichen Entwicklung im Mitgliederbereich, die Zügel schleifen lassen können. Sparsames Wirtschaften ist weiterhin angesagt, auch wenn einige Investitionen nachgeholt werden müssen.

Ich möchte mich aber auch ganz herzlich bei den Sportkameraden bedanken, die sich für ein Mitwirken im Vorstand des TSV 1860 Weißenburg für die nächsten drei Jahre zur Verfügung gestellt haben. Andreas Hannosy, der aus beruflichen Gründen kürzer treten und nur noch die Sparte Badminton betreuen wollte, hat erfreulicherweise die Aufgabe des stv. Vorsitzenden Jugend übernommen. Er wird in Zukunft unterstützt von Sportakrobatin Bettina Börlein, die sich auch in die Vereinsarbeit einbringen will. Die Aufgabe des stv. Vorsitzenden Sport – verantwortlich für den Sportbetrieb, das Zusammenwirken der Abteilungen und für die Hallenbenutzung –  wurde besetzt mit dem Abteilungsleiter Basketball, Werner Fiegl. Für das des Stv. Vorsitzenden Öffentlichkeitsarbeit konnte Robby Merkel gewonnen werden. Werner Schollweck, Abteilungsleiter Sportakrobatik, erklärte sich bereit, als Schriftführer zu kandidieren. Damit war dankenswerter Weise ein Team beisammen, das den TSV 1860 gut durch die nächsten Jahre führen sollte. Für den Bereich Liegenschaften konnte kein Vorstandsmitglied gefunden werden, doch die Beisitzer Harald Hamann und Roland Heinze werden tatsächlich anfallenden Aufgaben in der Praxis übernehmen und bewältigen.

Damit wollte ich den  Dank auch an jene Mitarbeiter ausdrücken, die dem Verein weiterhin zur Verfügung stehen; Thomas Strobl als stv. Vorsitzender Finanzen z.B., Markus Scharrer und Roland Mayer als Beisitzer für Sechzger und Homepage, Gisela Wechsler als Frauenvertreterin und Günter Müller als Revisor. Sie alle haben in den vergangenen Jahren verantwortungsbewusste Einsatzbereitschaft für den Verein bewiesen und wollen das auch weiter tun. Danke. Als zusätzliche Beisitzerin ohne bestimmten Aufgabenbereich wurde die Volleyball-Abteilungsleiterin Kerstin Schubert gewählt.

Neben der Mitgliederversammlung gab es auch zahlreiche sportliche Veranstaltungen, die das Gesicht des Vereins geprägt haben – und auch viele erfreuliche Erfolge. Über die tollen Erfolge der Sportakrobaten und der Ringer auf nationaler Ebene sowie der Taekwondoka sogar international konnten Sie im Weißenburger Tagblatt vieles nachlesen und finden weitere Ergebnisse in den Berichten der Abteilungen. Dort werden Sie leider auch lesen müssen, dass kurz vor Saisonende wohl endgültig feststeht, dass unsere Fußball trotz eines großartigen Starts in die Rückrunde am Ende mit einem Platz vorlieb nehmen müssen, der nicht zum Wiederaufstieg berechtigt.

Das mittelfränkische Final Four der Basketballer Ü 30 fand in Weißenburg statt und wurde erneut von den Gastgebern gewonnen. Schöne Erfolge feierten die Ringer beim bayernweit ausgeschriebenen Rudolf-Rotter-Turnier. Ein besonderer Höhepunkt im Vereinsleben war der 23. Weißenburger Altstadtlauf, der bei herrlichem Wetter mit einer Rekordbeteiligung von ca. 700 Läufern, davon über 500 Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 16 Jahren am 5. Mai stattfand, wobei diesmal nicht der Förderverein pro Leichtathletik, sondern der Gesamtverein der Ausrichter war. Tatsächlich waren sehr viele Abteilungen beteiligt, wie dem eigenen Bericht entnommen werden kann. So wurde der Altstadtlauf zum Vereinsfest. Viele engagierte Mitglieder haben in Vorbereitung und Durchführung Großartiges geleistet, wofür alle Teilnehmer sehr dankbar waren und auch die Vereinsführung nicht laut genug dankbar sein kann.

Ein weiteres Vereinsfest soll der Sommernachtsball am 13. Juli im Sportheim Rezataue werden. Livemusik mit dem Duo Wahnsinn ist angesagt; Nobby (Steingärtner) und Robby (Merkel) spielen wie im Vorjahr für die Vereinsmitglieder und ihre Gäste ab 19.00 h, für gute Verpflegung sorgt wie stets unser Pächterehepaar. Ich möchte Sie ganz herzlich einladen zu dieser traditionellen Tanzveranstaltung im Freien, wobei wir hoffen, dass Petrus uns einen schönen Sommerabend besorgt. Wenn Sie recht zahlreich kommen, tragen Sie dazu bei, dass wir uns über ein gelungenes Vereinsfest freuen dürfen.

Wir wollen aber auch den jugendlichen Mitgliedern des Vereins etwas bieten – mit einer Plattenparty und einem DJ. Da sich mehrere Termine überschneiden, findet dieses Fest der Vereinsjugend erst zwei Wochen später statt – am Freitag, 26.7.13 ab 19.00 h. Dies ist ein Versuch, der Jugend des TSV 1860 ein Angebot zu machen. Wir würden uns sehr freuen, wenn sich möglichst viele Jugendliche beteiligen und damit auch zeigen, dass sie an sparten- bzw. sportartübergreifenden Angeboten durchaus interessiert sind.

Beide Veranstaltungen sehen wir als Feste des Vereins, zu denen der Eintritt selbstverständlich kostenlos erfolgen kann. Bitte nützen Sie das aus!

Mit der Teilnahme am Kirchweihfestzug, dem Römer-Cup der Sportakrobaten und einer Jonglierconvention, die Guido Franz für den Herbst geplant hat, stehen dem Verein auch in diesem Jahr noch weitere wichtige Ereignisse bevor.

Auch die sportlichen Angebote wollen wir ergänzen. Die Kick-time mit Afro ist inzwischen eingeführt. Gemeinsam mit dem Gymnasium haben wir zusätzliche Rhönräder angeschafft, um dem Boom in dieser Sportart gerecht zu werden. Im Kinderturnen wollen wir neue Anläufe starten und Anreize schaffen.

Daneben stehen natürlich die Baumaßnahmen, die jeder beobachten kann, der das Vereinsgelände besucht. Der Baufortschritt des dritten Platzes wurde durch das schlechte Wetter sehr beeinträchtigt, so dass man etwas Geduld haben musste und erst sehen muss, wie es weiter geht und wann der Platz fertig sein wird.

Andere Investitionen, die zunächst hinausgeschoben worden waren, sind inzwischen getätigt.

Die Rollos im Sportheim sind angebracht; vielen Dank an Roland Heinze, der hier viele Arbeiten erledigte und auch sonst Arbeitsdienste organisierte.

Der dringend notwendige Stauraum für die Pächter und für die Abteilung wurde mit dem Aufstellen von vier Garagen in unmittelbarer Nähe des Sportheimes geschaffen. Nach mehreren Ortsbegehungen mit Fachleuten wurde dieser Standort als ideal angesehen. Das Umfeld der Garagen muss natürlich noch verändert werden. Auch läuft derzeit die Diskussion um die eventuelle Nutzung des Daches als Erweiterung der Terrasse. Es gibt verschiedene Vorschläge, die nun unter verschiedenen Aspekten auf ihre Machbarkeit geprüft werden.

Der lange geplante zweite Eingang ins Sportheim wird in Kürze fertiggestellt sein; die Treppe ist schon angebracht. Dies ermöglicht die Nutzung der Jugendräume, ohne dass der Gastraum betreten werden muss.

Es ist also auch in der spielfreien Urlaubszeit einiges los im Verein. Ich kann Sie immer nur bitten, sich doch umzuschauen, an den Veranstaltungen teilzunehmen, die Wettkämpfe zu besuchen, die Sportheimterrasse zu genießen, die Angebote zu nützen.

Ich wünsche allen unseren Mitgliedern eine schönere zweite Hälfte des Sommers, einen angenehmen und erholsamen Urlaub und einen guten Start in die neue Saison nach der Sommerpause.

Viele Grüße

Claus Wagner

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

2270998
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
6162
8062
19885
2198822
113538
63361
2270998

Zum Seitenanfang