Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.tsv1860weissenburg.de/images/stories/Beitrags-Bilder/07-11_2014 157 (2).JPG'

E-Jugend weiblich: Nachdem die letzten Freundschaftsspiele / Turniere als „rein“ weibl. Mannschaft bestritten wurden, können sich die Ergebnisse durchaus sehen lassen, denn man musste sich ja „neu“ finden und sich hauptsächlich gegen Temas mit vorwiegend männlicher Besetzung durchsetzen. Erfolgreich präsentierten sie sich dabei immer in der Preißlerhalle: bei zwei Spieltagen mit jeweils vier Begegnungen konnten drei Siege und drei Unentschieden eingefahren werden; nur zwei Partien gingen verloren. Im Training selbst sind die Mädels mit Feuereifer, Trainingsfleiß und viel Talent dabei. Macht weiter so Mädels - die technischen Fertigkeiten erlernt ihr nur mit Fleiß, aber auch mit viel Spaß!

Handball-Damen: Eigentlich wollte unser Damen-Team unbedingt die Euphorie und Spielstarke aus der vergangenen (Aufstiegs-)Saison in die „neue“ Spielklasse mitnehmen. Doch leider kam es dann doch anders als es man sich erhofft hat: so richtig „Fuß fassen“ konnte man in der Bezirksliga nämlich nicht. Zu unbeständig die Leistungen: klare und deutliche Niederlagen gegen TSV Altenberg (20:28); SG Altenfurt/Feucht (11:16) oder Zirndorf III (15:24), aber auch völlig unnötige Niederlagen wie gegen SG Nbg./Fürth (12:13) oder Tuspo Nbg. (16:19) - hier hatte man bereits mit drei bzw. fünf Toren geführt. Dann wieder überraschende und hohe Siege gegen Ansbach (17:15) oder SG Nbg./Fürth (21:13). Markant im Saisonverlauf die fehlende Präzision im Tor-Abschluss und viele unnötige technische Fehler. „Kopf hoch und weiter geht’s“, so lautete daher oft das Fazit vom Trainergespann Nill / Haßferter. Denn wenn es auch sportlich nicht immer so geklappt hat wie man es sich gerne erhoffte, ist es doch erfreulich, dass das Mannschaftsgefüge und der Teamgeist weiterhin spürbar sind!! Einzelne Spielerinnen in dieser Saison hervorzuheben, wäre daher fatal! Es bleibt zu hoffen, dass man in der kommenden Saison 2017/2018 zur alten Stärke - dem Konterspiel – zurückfindet und mehr Punkte einfahren kann. Siege fördern den Teamgeist und den Spaß am Handball um ein Vielfaches.

Die Jungs haben sich am letzten Spieltag noch die Vizemeisterschaft in der Bezirksoberliga gesichert und feierten einen tollen Abschluss einer erfolgreichen Saison. Das Team von Trainerin Sigi Rudat ließ im letzten Heimspiel gegen den TV Dettelbach mit einem Kantersieg von 36:21 nichts anbrennen und zog dadurch nach Punkten mit dem HC Erlangen II gleich. Der direkte Vergleich sprach nach dem Auswärtssieg in Erlangen für die Weißenburger, die somit den zweiten Platz eroberten. Sowohl der Vizetitel als auch die gesamte Saisonbilanz ( zwölf Siege, zwei Remis und vier Niederlagen) erfreute die Mannschaft und die Trainerin, denn die Jungs zeigten, dass sie überregional eine hervorragende Rolle spielten. Topscorer der Saison waren Simon Winter und Sebastian Rudat mit jeweils 125 Toren. In der neuen Saison starten die Jungs mit der gleichen Mannschaft dann als A-Jugend. Im Bild stehend von links: Dominik Ströhlein, Tobias Meierhuber, Richard Braun, Marco Hofmann, Benedikt Sommerer, Hannes Kürpik, Lukas Krach, Trainerin Sigrid Rudat; kniend von links: Simon Winter, Simon Geißlinger, Timo Weglehner, Johannes Baur, Sebastian Rudat und Mario Rausch; es fehlt: Markus Gund

Die männliche E-Jugend hat jüngst an einem Turnier beim ESV Flügelrad teilgenommen. Gegen die Gegner aus Zirndorf und Eibach wurden beide Spiele klar gewonnen, was den Jungs den ersten Platz bescherte. Zudem wurden zwei weitere Testspiele gegen die Landkreisnachbarn aus Gunzenhausen bestritten, von denen eines verloren und eines gewonnen wurde. Im Mai stehen nun zwei Orientierungsturniere an, nach denen dann die Spielstärke der Mannschaft für die anstehende D-Jugend Saison besser eingeschätzt werden kann. Nachdem eigentlich nur etwa die Hälfte der Mannschaft D-Jugend (Jahrgang 2005/2006) spielen müsste und der Rest noch aus jüngeren Jahrgängen besteht, kann man darauf sicherlich gespannt sein. Es sind deswegen weiterhin interessierte Jugendliche der Jahrgänge 2005 bis 2008 zu unserem Training, freitags von 14.15 Uhr bis 15.45 Uhr in der LKH jederzeit eingeladen, um mit uns den Handballsport näher kennen zu lernen.

Wie bereits bekannt, hat die Herrenmannschaft des TSV 1860 Weißenburg Handball den Sprung in die Bezirksliga geschafft und steht nun vor neuen Aufgaben. Aber zunächst der Reihenfolge nach: Die Vorbereitung der Mannschaft im Sommer verlief sehr erfolgreich. Die Beteiligung war dementsprechend zufriedenstellend für den neuen Trainer Hans Heuck, der mit der Vorbereitung erstmals das Amt übernommen hatte. Anfang September führte das Team ein intensives Trainingslager mit fünf Trainingseinheiten und einem Testspiel durch, dass erste Einschätzungen zur Mannschaftsbildung und dem Leistungsstand liefern sollte. Das Spiel ging gegen die Bezirksligamannschaft aus Gunzenhausen knapp verloren, konnte jedoch einige Erkenntnisse mit sich bringen. Da sich nach der letzten Spielzeit zwei Spieler aus Weißenburg in Richtung Gunzenhausen verabschiedet hatten, war es für den Trainier Zeit, die Mannschaft neu einzustellen.

Partylaune in der Weißenburger Landkreishalle: Die Handballabteilung des TSV 1860 hat dort jetzt den Abschluss einer sehr erfolgreichen Saison – mit dem Bezirksliga-Aufstieg der Herren II als Höhepunkt – gefeiert. Alles in allem kann die Sparte auf beachtliche Ergebnisse und Platzierungen in der Spielzeit 2016/2017 zurückblicken: Die B-Junioren hatten schon vor Ostern ihren letzten Spieltag und konnten sich über die Vizemeisterschaft in der überregionalen Bezirksoberliga freuen (wir berichteten). Die Damen sicherten sich als letztjähriger Aufsteiger den Klassenerhalt in der Bezirksliga (Rang sieben), und auch die beiden Herrenteams erreichten ihr Saisonziel: Mit einer der beiden Mannschaften sollte endlich der Sprung in die mittelfränkische Bezirksliga gelingen. Dieses Vorhaben realisierte die offizielle „Zweite“, die in der Bezirksklasse (Staffel 3) schon vorzeitig als Meister feststand und nun im letzten Saisonspiel mit einem knappen 25:24 gegen den TV Roßtal III ihre Bilanz auf starke 30:2 Punkte und 454:293 Tore ausbaute. Damit hatte man fünf Zähler Vorsprung auf den Vizemeister TSV Fischbach (siehe auch Ergebnisse und Abschlusstabellen auf der gegenüberliegenden Seite). Die Gastgeber erwischten gegen Roßtal einen schwachen Start, holten ihren Rückstand aber nach und nach auf. Dennoch: Zur Pause lagen die Weißenburger mit 11:12 hinten. Die zweite Hälfte bot dann ein Duell auf Augenhöhe. Die Gäste konnten sich zwar nochmals etwas absetzen, doch in den letzten zehn Minuten bog der Meister das Spiel zum 25:24-Sieg und gab auch bei der folgenden Meisterfeier richtig Gas.

Am Samstag, 25.03.2017 spielen die Damen- und Herrenmannschaft Handball in der Weißenburger Landkreishalle:
15:00 Uhr Damen gegen den Tabellenvierten Tuspo Nürnberg
19:00 Uhr Herren als Tabellenerster gegen den Tabellenzweiten TSV Fischbach

Hallo Jungs, wir sind die E-Jugend Handballer des TSV 1860 Weißenburg und benötigen dringend zur Verstärkung unseres Teams weitere Spieler, die mit uns Spaß am Handballsport haben wollen. Perfekt sind Jungen der Jahrgänge 2005/2006/2007/2008.Falls Ihr Interesse habt, meldet euch doch bei unserem Trainer Markus Brunnenmeier unter 09141/874610 oder kommt doch einfach zu unserem Training freitags von 14.15 – 15.45 Uhr in der Landkreishalle in WUG vorbei. Wir freuen uns auf euch!!

Die männliche E-Jugend hat jüngst an einem Turnier in Rothenburg teilgenommen. Obwohl viele Spieler aus privaten und krankheitsbedingten Gründen nicht teilnehmen konnten, zeigte die restliche Truppe eine sowohl kämpferisch, wie auch spielerisch überzeugende Leistung. Am Ende stand neben nur einer Niederlage ein Unentschieden und drei Siege am Punktekonto, was den zweiten Platz neben den punktgleichen Rothenburgern einbrachte. Es spielten v.l.: Moritz Meyer, Michael Brunnenmeier, Nils Meyer, Simon Brunnenmeier, unten: Henry Strunz, Jakob Weber, Marco Wittmann.

Voller Freude und Stolz präsentieren die E-Jugendlichen und Mini-Handballer des TSV 1860 Weißenburg Ihre neuen T-Shirts, die Sie kürzlich im Training von Ihren Betreuern überreicht bekamen. Finanziell möglich gemacht haben dies die Sponsoren Arborator Baumpflege GmbH, Physiotherapie Silke Fattler und die Firma Krause Präzisions-Kokillenguss GmbH, deren Kinder ebenfalls bei den Handballern aktiv sind. Zudem konnte auch der Förderverein „Fit for Handball“ einen Zuschuss geben, der ebenso von einigen regionalen Sponsoren unterstützt wird. Die Kinder samt Trainern und Eltern möchten sich an dieser Stelle noch einmal bei allen Sponsoren bedanken und für die weitere Zukunft alles Gute wünschen.

Die Mädels und Jungs der E-Jugend haben am 13.11.2016 in Nürnberg in der Preisslerhalle ein weiteres Turnier bestritten. Nachdem man ja zuletzt noch als gemischtes Team miteinander an den Start ging, wurden nun von den Trainern getrennte Mannschaften geformt, die jahrgangsmäßig zusammen passen. Diese müssen sich nun wieder neu finden, aber die Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen. Während die Mädels kein Spiel verloren, mussten die Jungs zwei Niederlagen einstecken, gewannen aber auch ein Spiel. Die beiden Bilder zeigen die beiden Teams an diesem Spieltag.

 

Pünktlich zum Saisonstart 2016/2017 startet die Männermannschaft der Handballabteilung mit einem neuen Trikotsatz von Autohaus Bierschneider. Im Namen der Abteilung bedanke ich mich dabei recht herzlich bei unserem Spieler und Audi Verkaufsberater Florian Wein.

Die jungen Handballer haben sich auch für die Saison 2016/2017 an drei Spieltagen für die bezirkübergreifende Bezirksoberliga qualifiziert und schlossen das Saisonauftaktspiel gegen den TSV Lohr am Main mit einem Remis 20:20 ab. Beide Mannschaften begannen sehr nervös und schenkten sich nichts. Zwar wechselte man mit einer Führung die Seiten, doch nach Pech bei den Torwürfen und unkonzentrierten Aktionen gerieten die Weißenburger zunehmend unter Druck und in einen zwei-Tore Rückstand. Doch in Unterzahl ( vier gegen sechs) wuchsen die Jungs über sich hinaus .Endlich zeigten sie Entschlossenheit, S. Winter und S. Rudat übernahmen Verantwortung und erzielten in den Schlusssekunden den verdienten Ausgleich. Hervorzuheben ist auch die gute Leistung von Torwart Ströhlein. Für Weißenburg spielten: Dominik Ströhlein, Tobias Meierhuber (beide Tor), Hannes Kürpik (1), Lukas Krach (3), Sebastian Rudat (6), Johannes Baur (1), Simon Winter (3), Marco Hofmann (3), Simon Geißlinger, Benedikt Sommerer (3) und Markus Gund.

Leider starteten unsere „Aufsteiger“ mit einer unnötigen Niederlage gegen den „alten“ Rivalen aus Altenfurt. Vor heimischem Publikum unterlagen sie den Gästen mit 19:21. Unnötig deshalb, weil man zu unkonzentriert beim Abschluss agierte und auch mit der harten Gangart der Gäste haderte. Es folgte dann wieder einmal eine längere Spielpause von 2 Wochen bis das nächste Spiel bestritten werden konnte. Gegner war die SG Nürnberg/Fürth. Diesmal konnte -auch wieder vor heimischem Publikum- ein deutlicher Sieg mit 21:13 eingefahren werden. Man merkte schon von Spielbeginn an, dass unser Team hochmotiviert war. In der ersten Hälfte gestaltete sich das Spiel noch recht ausgeglichen - beim Stand von 11:10 ging es dann in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang allerdings präsentierte man sich wie es aus der vergangenen Saison her kannte: aus einer stabilen Abwehr heraus startete gleich der Angriffs-Express durch das schnelle Konterspiel über die Außenpositionen; aber auch sehenswerte Kombinationen im Angriffsspiel führten schnell zu einer deutlichen Führung. Zu dem boten an diesem Tag beide Torhüterinnen sensationelle Leistungen – u. a. parierten sie drei von vier 7m! Alles in allem konnten die Gäste im zweiten Abschnitt nur noch drei Tore erzielen, wohingegen unser Team im Angriff mehr und mehr davon zog und verdient mit 21:13 den Sieg klar machte.

Am kmommenden Sonntag, 06.11.2016 spielt unsere B-Jugend als Tabellenführer der ÜBOL gegen den Tabellenfünften TV Marktsteft. Das Spiel wird um 17 Uhr in der Landkreishalle Weißenburg angepfiffen.

15:00 Uhr B-Jugend gegen TG 48 Würzburg 27:24
17.00 Uhr Damen gegen SG Nürnberg/Fürth 21:13
19:00 Uhr Männer gegen TV Büchenbach 35:22

Am kommenden Samstag, 17.09.2016 wird die neue Handballsaison 16/17 eröffnet: Zum Start der BOL spielt unsere männliche B-Jugend in Ellingen gegen den TSV Lohr. Anpfiff ist um 16 Uhr

Lange hat es gedauert, bis endlich wieder einmal eine Damenmannschaft unserer Handball-Abteilung einen Aufstieg feiern konnte - und dies mit einer schon sehr beeindruckenden Leistung. Mit Kombinationsspiel, Tempogegenstößen, Torgefährlichkeit und Durchschlagskraft von allen Positionen aus trumpften unsere Mädels auf. Die Gegnerinnen wurden regelrecht vom „Sechziger-Angriff-Express“ überrollt - aus einer sicheren Abwehr heraus kontrollierten sie jeweils die gefährlichsten Rückraumspieler, um dann selber zum Konterspiel überzugehen. Zudem standen mit Svenja Spitzbart und Gizem Cömert zwei überragende Torhüterinnen zwischen den Pfosten, die -wenn’s „mal“ brennzlich wurde- ihrem Team dann den nötigen Rückhalt gaben. Ein Blick auf die Abschlusstabelle sowie auf die nachstehenden Zahlen verdeutlicht die „meisterliche“ Leistung in dieser Saison:

Souverän haben Sie die Mannschaft von HSC Fürth mit 37:8 geschlagen: Großen Dank bekam die Trainerin Claudia Nill von ihrer Mannschaft, mit der ausgiebig gefeiert wurde.Die Handball-Damen des TSV 1860 Weißenburg haben den Aufstieg in die Bezirksliga klargemacht. Vor rund 250 begeisterten Zuschauern warfen sie den HSC Fürth II mit 37:8 Treffern aus der Halle und feierten nachher genauso wie sie gespielt hatten – mit maximalem Einsatz. Die schönsten sportlichen Erfolge sind die, die unverhofft kommen. Und das war bei den Weißenburger Handball-Damen der Fall. Zwar hatte Trainerin Claudia Nill vor Saisonbeginn den Aufstieg als Ziel ausgegeben, aber im direkten Duell mit dem anderen Top-Favoriten, der SG Altenfurt/ Feucht, lief es denkbar ungünstig. Einmal gewonnen, einmal verloren, aber im direkten Vergleich um ein einziges Tor schlechter, schien man schon zu Beginn der Rückrunde in Sachen Aufstieg alles verspielt zu haben. Bis der Konkurrent im März überraschend patzte und die Weißenburger auf einmal alles wieder in der Hand hatten. Am Samstag ließen sie nun in der Landkreishalle vor prächtiger Kulisse nichts anbrennen. Bis zur letzten Sekunde rannten die TSV-Sechziger an und schenkten den hilflosen Fürthern ein Tor nach dem anderen ein. Die Gäste brauchten sich auch nicht groß wundern, nachdem sie ohne Trainer und Torhüter angereist waren. Bis zur elften Minute war es der Heimmannschaft sogar gelungen, die Gäste ganz ohne Tor dastehen zu lassen. Ausgelassener Jubel: Mit dem Schlusspfiff war der Jubel groß, und bald standen die Damen mit Sektflasche, Bier und Aufstiegs-T-Shirts feiernd in der Halle. „Ich bin so stolz auf Euch“, gab die begeisterte Trainerin Claudia Nill ihren Schützlingen, die sie zum Teil schon seit Jahren betreut, noch mit auf den Weg. Der Erfolg sei das Resultat einer Mannschaftsleistung. Es stünden keine Einzelspielerinnen auf dem Parkett, sondern ein echtes Team. Den Grundstein für die gute Saison habe man zudem in der Vorbereitung gelegt, wo man den Schwerpunkt vor allem auf die Abwehrarbeit gesetzt hatte. An die nächste Saison wollte sie noch gar nicht so viel denken, obwohl sie sich schon ein wenig Sorgen machte, wie sie die vermutlich bis zu 25 Spielerinnen unterkriegen soll, die sie dann wohl zur Verfügung haben wird. Dank guter Jugendarbeit rutschen nämlich im kommenden Jahr noch weitere Spielerinnen aus der Jugend in den Seniorenbereich. Erst mal wurde aber kräftig gefeiert, und das sicher zu Recht, denn die Saison der Weißenburgerinnen kann sich allemal sehen lassen. 13 Siege in 14 Spielen und ein Torverhältnis von 334 zu 163 sprechen eine deutliche Sprache. In der nächsten Saison dürfte in der Bezirksliga wohl der Klassenerhalt das Ziel sein.


TSV 1860 Weißenburg: Svenja Spitzbart, Gizem Cömert (beide Tor); Nadine Wilwert (3), Katrin Sestak (3), Larissa Krause (1), Christina Nill (6), Tina Albrecht (1), Laura Gabler (3), Franziska Pfahler (10), Christina Würth (5), Katharina Haßferter (3) und Lisa Rauhfuß (1).

Mit einem klaren 27:16-Sieg über die TuSpo Nürnberg II haben die Handballerinnen des TSV 1860 Weißenburg die Tabellenführung in der Bezirksklasse 2 zurückerobert. Die Schützlinge von Trainerin Claudia Nill sind damit klar auf Aufstiegskurs, auch wenn der Tabellenzweite SG Altenfurt/Feucht eine Partie weniger ausgetragen hat und noch gleichziehen kann. Die TSV-Sechzigerinnen taten sich zu Beginn schwer. Zwar erzielten sie nach rund zwei Minuten die ersten Treffer, doch für Sicherheit sorgte das nicht.

Im Spiel des TSV 1860 Weißenburg, am Sonntag den 21.2 in Ellingen, gegen den TSV Dinkelscherben stand nach kurzer Zeit fest, dass es ziemlich einseitig ablaufen wird. Zur Halbzeit stand es bereits 20 : 8 für die Heimmannschaft. Im Vordergrund des Spiels stand die Verabschiedung von Vinzenz Sommerer, der das Handballspielen nach diesem letzten Spiel beenden muss. Vor dem Anpfiff hängten Mitspieler einen Banner mit den Worten: „ Vinz vor, Ball im Tor!“ auf, auf dem das Team zuvor unterschrieben hatte. Weißenburg glänzte vor vollem Publikum, das sich mit mitgebrachten Schildern vom „Vinz“ verabschiedete. Da die Auswärtsmannschaft keine sieben Spieler aufbieten konnte spielten die beiden Mannschaften sechs gegen sechs während des gesamten Spiels. Nach der Halbzeit konnte die Heimmannschaft ihren Vorsprung, durch viele schnell vorgetragene Konter sogar noch auf 41 : 18 ausbauen. Jeder der Weißenburger Spieler, auch Torwart Daniel Hecker konnten mindestens ein Tor erzielen.

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucher-Statistik seit 2003

2473643
Heute
Gestern
diese Woche
letzte Woche
akt. Monat
letzt. Monat
1020
3365
15360
5508
51843
1499720

Zum Seitenanfang