Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Besser konnte der Termin für die Frühjahrswanderung unseres Turngaues nicht angesetzt werden als auf den Schlußtag des Monats April 2017. Dieser Sonntag zeigte sich nämlich von seiner allerbesten Seite. Wenn der Dichter schwärmt, die linden Lüfte sind erwacht, die Welt wird schöner über Nacht, dann ist er endlich da, der Frühling. Ein traumhaftes Wetter mit klarem Himmel, auf dem sanfte Wolken träumten, bot sich den 22 teilnehmenden Damen und Herren aus Hilpoltstein, Gunzenhausen, Roth, Berolzheim und Weißenburg. Man traf sich vor Massendorf auf dem Wanderparkplatz zu dieser schönen Wanderung durch das Hopfenland und die Hopfenorte Mosbach, Güsseldorf und Massendorf. Diese Rundwanderstrecke zog sich durch Felder, Wälder und alten Streuobstbestände, durch die Umgebung von Spalt. Wir durchstreiften den noch nicht ergrünten Wald, mit heiterem Schimmer von jungem Grün. Die weiten Äcker zeigten die noch leeren Hopfenstangen. Das junge Gras der Wiesen mit den ersten Blumen sproß den warmen Lüften entgegen. Wir erlebten gleichsam das Wunder der Neugeburt in der Natur. Dies gab uns Besinnung und Gleichgewicht. Egal ob durch Bewegung durch Innehalten oder Entspannung. Wer wie wir die Natur liebt, weiß, was er an ihr findet und mit ihr beim eigenen Tun erlebt.


Auf unserem mühelos und gut begehbarem Weg passierten wir nach etwa zwei Stunden die Mittagsrast in Güsseldorf, wo uns vor dem Gasthaus eine weitere kleine Gruppe von „Kurzwandern“ empfing. So stieg die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf 28 an. Im alteingesessenen Gasthof der Fam. Forster war für uns der Mittagstisch gerichtet. Nur lobend kann über das von der Küche vorzüglich zubereitete Essen berichtet werden, mit dem wir verwöhnt wurden. Ausgiebig genossen wir dann das abschließende gemütliche Beisammensein, für das wir uns viel Zeit ließen. Auf dem gekürzten Rückweg, der über den Engelhof nach Massenbach zurückführte, erreichten wir rasch wieder den Ausgangspunkt des Umganges, den Parkplatz, wo sich die Wandergruppe wieder trennte, mit dem Wunsch, sich am Sonntag, den 15. Oktober wieder in alter Frische treffen zu wollen. Der Dank für die Vorbereitung des heutigen Wandertages gilt unserer Vorwandergruppe.

Gut Heil! Euer Walter Winkelmeier

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucher-Statistik seit 2003

2785149
Heute
Gestern
diese Woche
letzte Woche
akt. Monat
letzt. Monat
4706
6280
4706
32180
95387
1726463

Zum Seitenanfang