Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Am vergangenen Samstag stand die Heimspieltagpremiere der 1. Volleyball-Damenmannschaft des TSV 1860 Weißenburg in der Seeweiherturnhalle an. Nach einem guten Start in die erste Landesligasaison wollte das Team um Trainer Michael Marik an die souverän Leistung vom ersten Spieltag vor zwei Wochen anknüpfen. Das erste Spiel bestritten die TSV Mädels gegen BTS Bayreuth 1. Die Volleyballdamen aus Weißenburg kamen von Anfang an gut ins Spiel und konnten gleich den ersten Satz mit 25:17 für sich entscheiden. Der zweiten Satz war im Gegenzug zum Vorausgegangen lange umkämpft und beide Mannschaften wussten ihre Stärken gekonnt einzusetzen, wobei sich die Weißenburgerinnen am Ende mit 22:25 geschlagen geben mussten. Den dritten Durchgang startete der TSV wieder hochkonzentriert. Anna Loy und Jana Jordan sorgten dabei als Libero für eine saubere Annahme und brachten dadurch Sicherheit ins Spiel, sodass die Zuspielerinnen Theresa Allertseder und Vanessa Hackl saubere Bälle zu den Angreiferinnen ans Netz stellen konnte. Ohne die Führung auch nur ein einziges Mal abzugeben konnte dieser Satz mit 25:18 gewonnen werden. Im vierten Satz hatten die Bayreutherinnen dann keine Chance mehr und konnten nur 8 Punkte für sich entscheiden. Das Einzige, das die Stimmung über den 3:1 Sieg etwas trübte war die Verletzung von Vanessa Hackl, die bei einer gewöhnlichen Spielsituation unglücklich umgeknickt war und den restlichen Spieltag nicht mehr weiterspielen konnte.


Im Folgenden machten sich die TSV-Damen bereit für die Partie gegen FC Dombühl. Der Gegner aus Dombühl begann gut und sicher, während der TSV noch mit einigen leichten Fehlern zu kämpfen hatte. Obwohl der TSV immer besser ins Spiel kam, sicherte sich Dombühl den ersten Satz mit 25:23. Die nächsten beiden Durchgänge zeigten die TSV Damen wieder eine überzeugte Mannschaftsleistung zur Freude der zahlreichen Zuschauer und entschieden die Sätze mit 25:13 und 25:18 für sich. Dafür sorgten unter anderem Sina Übelacker und Sarah Schiebsdat, die durch ihr ausgezeichnetes Blockverhalten viele wichtige Punktgewinne erzielten. Ebenso entschieden Anne Eberle, Karin Miedel und Theresa Schiele durch starke Angriffschläge in die Lücken der gegnerischen Abwehr viele Ballwechsel zu Gunsten der Weißenburgerinnen. Im 4. Satz geriet die Heimmannschaft früh in Rückstand, der aufgrund zu vieler Unkonzentriertheiten und Eigenfehlern nicht mehr aufzuholen war und der Satz mit 25:15 abgegeben werden musste. Die Entscheidung musste demnach im 5. Satz fallen. Für den alles entscheidenden Tie-Break mobilisierten die TSV Mädels nochmals ihre Kräfte, um das Spiel im letzten Moment doch nicht noch aus der Hand zu geben. Mit Entschlossenheit und Teamgeist schaffte es die Heimmannschaft den 5. Satz mit 15:12 zu gewinnen und das Spiel mit 3:2 gewonnen war.
Es spielten: Anna Loy, Jana Jordan, Carolin Haasler, Sina Übelacker, Theresa Allertseder, Anne Eberle, Theresa Schiele, Karin Miedel, Sarah Schiebsdat, Vanessa Hackl, Maike Hemmeter

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

3426848
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
4287
7705
36966
3335962
181693
309712
3426848

Zum Seitenanfang