Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Die U19 des TSV 1860 konnte das erste „Heimspiel“ im Jahr 2020 mit 3:0 für sich entscheiden: Am vergangenen Samstag empfingen die U19-Junioren des TSV 1860 Weißenburg den Baiersdorfer SV zu ihrem ersten „Heimspiel“ auf dem Kunstrasenplatz in Eichstätt. Der Tabellenletzte aus Baiersdorf wollte wie im Hinspiel die drei Punkte für sich behalten und startete demnach gut in die Partie, ihre erste Chance konnte TSV-Keeper Maxi Laub aber mit einer guten Parade vereiteln. Es entwickelte sich eine erste Halbzeit ohne viele Torchancen, das Spiel fand vor allem im Mittelfeld statt. Einzig Tom Vierke und Noah Schneider strahlten aus Weißenburger Sicht ein wenig Gefahr durch Schüsse aus der Distanz für das gegnerische Tor aus. In der zweiten Halbzeit kamen die Schützlinge des Trainergespanns Ersfeld/Schwimmer/Schwarz besser in das Spielgeschehen und wurden torgefährlicher. So erzielte Erik Löffler nach Vorlage von Leon Schleußinger nach 60 Spielminuten die 1:0 Führung für die Weißenburger, nachdem kurz zuvor Fabian Wachter noch am gut reagierenden BSV-Keeper gescheitert war. Kurz darauf war es erneut Wachter, der nach einer Ecke das Tor per Kopf nur knapp verfehlte. In Minute 72 jubelten die TSV-Junioren erneut, als Noah Leitel nach einem Freistoß per Abstauber die Führung erhöhte. Im Anschluss daran kamen die Weißenburger noch zu weiteren Gelegenheiten, eine davon brachte Tobias Schnitzlein kurz vor Schluss zum am Ende verdienten 3:0 Endstand unter. Das nächste Spiel bestreiten die U19-Junioren am Sonntag, den 08.03, auswärts beim FSV Erlangen-Bruck.

U19 startet mit einem Punkt ins neue Jahr: Die U19-Mannschaft des TSV 1860 Weißenburg ist als erste Mannschaft des Vereins in die Rückrunde gestartet und spielte zuhause gegen den TV 1848 Erlangen 1:1-Unentschieden. Aufgrund des schlechten Wetters wurde die Partie nicht wie geplant in Erlangen, sondern an der Weißenburger Rezataue gespielt. In den ersten Minuten tasteten sich beide Mannschaften vorsichtig ab, ehe die Erlanger in der elften Minute nach einer verunglückten Rettungsaktion mit 0:1 in Führung gingen. Nur zwei Minuten darauf gab es erneut eine Chance nach einem langen Ball von Erlangen, jedoch verzog der Stürmer freistehend. Nach 20 Minuten fanden die Weißenburger langsam wieder ins Spiel und nach einer Flanke von Tobias Schnitzlein köpfte Fabian Wachter nur knapp vorbei. In der 30. Minute hatte erneut Fabian Wachter nach einer Flanke die Möglichkeit zum Ausgleich, jedoch hielt der Keeper aus Erlangen dessen Abnahme. Kurz darauf hatte Erlangen nach einem langen Ball die Chance zu erhöhen, doch diesmal konnte Keeper Maxi Laub den Ball parieren. In der zweiten Halbzeit startete erneut die Mannschaft aus Erlangen besser in die Partie, jedoch wurden zwei gefährliche Möglichkeiten abgeblockt. In der 62. Minute war es erneut Stürmer Fabian Wachter, der nach einer Ecke von Tom Vierke nur knapp über das Tor köpfte. Die Partie gestaltete sich weiterhin trotz des zunehmenden Windes offen. Die Weißenburger erhöhten ihr Risiko, was den Erlangern immer mehr Möglichkeiten zum Kontern bot. Doch selbst einen guten Konter über die rechte Seite konnten die Erlanger Spieler nicht im leeren Tor versenken. Anschließend erneut die Chance für Weißenburg: Nach einem tollen Pass vom starken Noah Schneider konnte Tom Vierke gerade noch am Abschluss gehindert werden. Doch die Bemühungen der Weißenburger wurden noch belohnt. In der 83. Minute konnte Tobias Schnitzlein nur durch ein Foul am Abschluss gehindert werden. Ferat Nitaj verwandelte sicher zum Ausgleich. In der Schlussphase kam es aufgrund des starken Windes zu keinen weiteren Möglichkeiten und somit endete die Partie 1:1-Unentschieden. Am kommenden Samstag, 29. Februar, will der TSV ebenfalls zuhause gegen den Baiersdorfer SV der erste Sieg im Jahr 2020 geholt werden.

Für die U19-Junioren des TSV 1860 Weißenburg war bei der Hallenfußball-Bezirksmeisterschaft vorzeitig Endstation. Der Landesligist schied bei der mittelfränkischen Endrunde in der Aischgrundhalle in Adelsdorf bereits nach der Gruppenphase aus. Den Titel holte am Ende die SpVgg Mögeldorf. Die Weißenburger Jungs um die Trainer Philipp Ersfeld und Harald Schwarz verloren in der Gruppe A ihr Auftaktspiel gegen den Bayernligisten SpVgg Ansbach mit 0:2, gewannen anschließend aber gegen den Landesliga-Konkurrenten SK Lauf mit 1:0 und blieben im Rennen um den Einzug ins Halbfinale. Dann allerdings folgten zwei weitere Niederlagen gegen die JFG Wendelstein (0:1) und abschließend gegen den FSV Erlangen-Bruck (1:4), die beide ebenfalls der Landesliga angehören. Während der TSV 1860 Weißenburg gesetzt war und Gruppenvierter wurde, qualifizierte sich die SG DJK Obererlbach als Kreismeister Neumarkt/Jura für die Bezirksendrunde, wurde dort aber Letzter der Gruppe B. Seinen einzigen Punkt holte das Überraschungsteam aus der Kreisgruppe gegen den Landesligisten ASV Neumarkt (0:0). In den Halbfinals gewann die SpVgg Ansbach das Duell der Bayernligisten gegen die SG Quelle Fürth mit 2:0, während sich die SpVgg Mögeldorf mit 3:0 gegen Erlangen-Bruck durchsetzte. Im Finale behauptete sich schließlich Bezirksoberligist Mögeldorf deutlich mit 4:0 gegen Ansbach. Die SpVgg Mögeldorf ist somit für die Bayerische Meisterschaft am morgigen Samstag ab 10 Uhr in der Stadthalle von Maxhütte-Haidhof qualifiziert. Rang drei auf mittelfränkischer Ebene ging an Quelle Fürth durch ein 2:1 im kleinen Finale gegen ErlangenBruck.

U19 veranstaltete erste Auflage des Bäcker-Herzog-Cups: Bei der ersten Auflage belegt die gastgebende U19 des TSV Weißenburg die Plätze 2 und 3. Nachdem die Mannschaft noch im vergangenen Jahr den Dehner-Hallen-Cup in Rain gewinnen konnte, nahm man beim eigenen Hallenfußball- Turnier, dem Bäcker-Herzog-Cup, mit zwei Mannschaften teil. Acht Mannschaften gingen an den Start, davon vier Vertreter aus der Landesliga und drei Mannschaften, die in der Bezirksoberliga zuhause sind, sowie eine Mannschaft aus der Gruppe. Den Sieg holte sich am Ende die SpVgg Mögeldorf durch ein 3:2 im Neunmeterschießen des Finales gegen die Mannschaft des Gastgebers „rot“. Rang drei belegte die Mannschaft „weiß“ des TSV Weißenburg, die das kleine Finale gegen den Baiersdorfer SV mit 4:2 für sich entscheiden konnten. In der Gruppe A holte sich zunächst der TSV Weißenburg rot Platz eins mit neun Punkten vor der SpVgg Möggeldorf (6), der JFG Wendelstein (3) und dem 1. FC Schwand (0). In der Gruppe B lag der TSV Weißenburg weiß vorn mit neun Punkten. Zweiter wurde der Baiersdorfer SV (6) vor der SGV Nürnberg/ Fürth (3) und dem SSV aus Oberhochstatt (0). Im ersten Halbfinale setzte sich das Team aus Weißenburg in rot gegen den Baiersdorfer SV mit 3:0 durch. Im zweiten Halbfinale konnte sich die Weißenburger Mannschaft leider nicht gegen Mögeldorf durchsetzen und verlor mit 0:2. Das mit Spannung erwartet Endspiel zwischen Weißenburg und Mögeldorf war sehr ausgeglichen und endete mit 1:1 Unentschieden. Im Neunmeterschießen zeigten etliche Schützen Nerven und so stand es nach schließlich acht Schützen 2:1 für Mögeldorf. Der Dank geht vor allem an den Hauptsponsor und Namensgeber des Turniers, die Bäckerei Herzog. Sie hatte mit Preisen für das Turnier und den Köstlichkeiten für den Verkauf allen eine große Freude bereitet. Ebenfalls ein großes Dankeschön geht an die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer aus dem Verein und den U19-Familien. Platzierungsspiele: 7/8: 1. FC Schwand – SSV Oberhochstatt 3:2; 5/6: JFG Wendelstein – SGV Nürnberg/ Fürth 4:1; 3/4: Baiersdorfer SV – TSV 1860 Weißenburg weiß 3:2; 1/2: TSV 1860 Weißenburg rot – SpVgg Möggeldorf 2:3.

Die U19 des TSV 1860 Weißenburg hat ihr letztes Spiel des Jahres auf dem Kunstrasenplatz in Eichstätt gegen die SK Lauf etwas glücklich mit 3:2 gewonnen. Das Spiel begann aus Weißenburger Sicht perfekt. In der achten Minute bediente Ferat Nitaj den durchstartenden Fabian Wachter mustergültig. Dieser blieb vor dem Tor ruhig und schob zum 1:0 ein. Anschließend neutralisierte sich das Spiel immer mehr durch zahlreiche Fehlpässe im Mittelfeld. Erst in der 28. Minute gab es die nächste Chance für die Weißenburger. Nach einer Flanke von Leon Schleußinger kam Tobias Schnitzlein freistehend zum Abschluss, scheiterte jedoch am Torwart. In der Folge war Lauf die bestimmende Mannschaft, kam jedoch zu keinen nennenswerten Abschlüssen. In der 40. Minute folgte aber der verdiente Ausgleich. Nach einem Rückpass zu Keeper Lucas Dorsch wurde dieser so sehr unter Druck gesetzt, dass der Laufer Stürmer sich den Ball schnappte und ins Tor zum 1:1 einschob. Die zweite Halbzeit begann sehr turbulent. Nach nur zwei Minuten setzte sich erneut Leon Schleußinger am Flügel durch und flankte auf Tobias Schnitzlein. Dieser scheiterte jedoch erneut am Laufer Torwart. Die darauffolgende Ecke landete bei Daniel Hofrichter, doch dessen Schuss wurde auf der Linie gerettet. Anschließend konterte Lauf stark, jedoch ging der Schuss knapp über das Tor. Auch in der Folge war Lauf erneut die spielbestimmende Mannschaft ohne sich jedoch klare Chancen zu erspielen. Nach 65 Minuten schickte Ferat Nitaj diesmal Erik Löffler, doch auch dieser scheiterte am Torwart. Ein starker Freistoß von Tom Vierke landete in der 70. Minute an der Latte. In der Schlussphase kam Lauf zu mehreren Chancen aufgrund vieler unnötiger Fehlpässe, diese gingen jedoch entweder vorbei oder wurden von Keeper Lucas Dorsch gehalten. Fünf Minuten vor Schluss konnte der jedoch auch nach einem Kopfball nicht mehr ausrichten und Lauf ging in Führung. Die TSV’ler warfen in der Folge alles nach vorne. Dies ermöglichte einenq Konter in deutlicher Überzahl für Lauf. Doch ein geschicktes Eingreifen von Noah Schneider ließ den Angreifer nur die Möglichkeit selbst zu abzuschließen und der Schuss landete erneut bei Dorsch. Dies war nochmals ein Wachrüttler für die Mannschaft aus Weißenburg. In der 92. Minute wurde Noah Leitel nach einem Einwurf im Strafraum unsanft zu Fall gebracht. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Ferat Nitaj zum Ausgleich. Doch damit nicht genug, in der 94. Minute gab es nochmals eine große Chance für Weißenburg und Ferat Nitaj verwandelte zum viel umjubelnden 3:2-Siegtreffer. Nach dem eher glücklichen Sieg geht die U19 in die verdiente Winterpause und trifft erst wieder am 23. Februar auf den TV Erlangen.

Die U19 des TSV Weißenburg hat auswärts gegen den SK Lauf klar mit 4:1 gewonnen und konnte so an das gute Spiel der Woche davor anknüpfen. Das Team des Trainergespanns Ersfeld/Schwimmer/Schwarz nahm den Schwung aus dem 6:1-Sieg beim TSV Großbardorf mit und startete gut in die Partie. Sechs Minuten nach Anpfiff brachte Tobias Schnitzlein den TSV bereits in Führung. Doch nur zehn Minuten später erwischte es die Weißenburger eiskalt. Nach gescheiterten Klärungsversuchen glich ein Stürmer des SK Lauf aus zehn Metern aus. Nur weitere vier Minuten danach netzte Daniel Hofrichter per Kopf nach einer Ecke von Leon Schleußinger zur erneuten Führung ein. Nach einer turbulenten Anfangsphase entwickelte sich ein zähes Spiel ohne viele Torchancen, in dem die Weißenburger das Spielgeschehen jedoch meist kontrollierten. In der zweiten Hälfte spielten die TSV-Junioren weiter nach vorne und belohnten sich nach 60 Minuten mit dem 3:1 per Strafstoßtor von Ferat Nitaj, nachdem Erik Löffler nur durch Foul im Strafraum gestoppt werden konnte. In der 64. Minute gelang die endgültige Entscheidung durch Fabian Wachter, der nach einem Konter und traumhafter Vorarbeit von Noah Leitl zum 4:1 traf. Die Weißenburger spielten ihre Überlegenheit fortan sauber aus und holten verdiente drei Punkte. Bereits am kommenden Sonntag, 8.Dezember 2019 um 11:00 Uhr, treffen die Mannschaften aus Lauf und Weißenburg erneut zum Nachholspiel aufeinander.

8 Winter-/Stadionjacken für die U19: Die Firma Kipf & Sohn Fenster- und Wintergartenbau GmbH aus Markt Berolzheim hat jetzt der U19-Landesligamannschaft 8 neue Winterjacken für die Auswechselspieler zur Verfügung gestellt. Harald Schwarz & Roland Mayer bedankten sich im Namen des TSV 1860 bei Herbert Fleisch (Außendienstmitarbeiter).

Nach dem unglücklichen 3:3 am vergangenen Spieltag gegen die JFG Kreis Würzburg Süd-West wollte sich die U19 des TSV Weißenburg endlich für ihre guten Leistungen belohnen. Auswärts gegen den TSV Großbardorf sollte ihnen das dann auch gelingen. Die Mannschaft startete gut in die Partie, wieder einmal konnten sie ihre zahlreich herausgespielten Chancen anfangs nicht nutzen. Doch nach 30 Minuten war der Bann gebrochen: Nach langem Ball von Johannes Koch auf Erik Löffler scheiterte dieser zunächst noch am Gäste-Keeper, beim zweiten Versuch drückte Löffler dann den Ball aber über die Linie. Kurz vor der Halbzeit enteilte Tom Vierke bei einem Konter seinen Gegenspielern und auch dem herauslaufenden Torwart. Dieser konnte den Weißenburger nur noch per Foulspiel als letzter Mann stoppen und sah dafür die berechtigte rote Karte. Den anschließenden Freistoß traf Leon Schleußinger zur 2:0 Führung. Die Gäste aus Weißenburg waren die klar spielbestimmende Mannschaft, während Großbardorf zu keiner Zeit Gefahr ausstrahlen konnte und nun auch noch in Unterzahl agieren musste. Auch im zweiten Durchgang änderte sich nichts am Spielgeschehen, das weiterhin die Weißenburger bestimmten. Erneut war es dann Leon Schleußinger, der nach wiederholtem groben Foulspiel sehenswert per Freistoß zum 3:0 traf. Das 4:0 markierte Noah Leitel per Kopf, abermals nach einem Freistoß von Schleußinger. Und auch am 5:0 war Schleußinger maßgeblich beteiligt: Seinen Freistoß konnte der neue Gäste-Keeper nur nach vorne abwehren, der eingewechselte Maxi Laub stand goldrichtig und netzte eiskalt ein. Der Ehrentreffer gelang dem TSV Großbardorf kurz vor Schluss nach einer Unstimmigkeit in der sonst sicher stehenden TSV-Hintermannschaft. Den Schlusspunkt zum 6:1 setzte wieder Leon Schleußinger, der zum dritten Mal per direktem Freistoß erfolgreich war. Am Samstag, 30. November 2019, wollen die Weißenburger A-Junioren ihre Serie auswärts gegen den SK Lauf fortsetzen.

Nachdem zuletzt das Auswärtsspiel der U19 des TSV 1860 Weißenburg beim TV 1848 Erlangen abgesetzt wurde, wollten sich die A-Junioren aus Weißenburg drei Punkte gegen den direkten Konkurrenten JFG Kreis Würzburg Süd-West sichern. Die Mannschaft des Trainergespanns Ersfeld/Schwimmer/Schwarz begann dementsprechend motiviert und startete gut in die Partie. Bereits nach zwei Minuten hatte Tobias Schnitzlein eine riesige Chance, in Führung zu gehen, verfehlte jedoch freistehend aus zehn Metern. Die Weißenburger waren in den ersten Minuten klar überlegen, umso überraschender war dann die Gästeführung in der 12. Spielminute. Nach einer Ecke und unglücklicher Abwehrversuche sprang der Ball von einem Weißenburger ins eigene Gehäuse zum 0:1. Doch die Heimmannschaft ließ sich auch nach dem Rückstand nicht unterkriegen und erspielte sich weiter klare Torchancen. Doch sowohl Fabian Wachter als auch Erik Löffler fanden mehrmals ihren Meister im Würzburger Keeper, Tom Vierke und Ferat Nitaj konnten ebenfalls beste Gelegenheiten nicht nutzen. Ebenso wie das 1:0 fiel auch der zweite Treffer der Gäste nach 38 Minuten wie aus dem Nichts. Nach Eckball des TSV konterten die Gäste die Weißenburger Defensive aus, vollendet von einer starken Einzelaktion eines Würzburger Stürmers, der gekonnt aus 16 Metern ins lange Eck traf. In der zweiten Hälfte blieb das Spielgeschehen gleich, die Weißenburger waren klar spielbestimmend. Und nach 52 Minuten belohnte sich die Mannschaft auch erstmals und erzielte den 1:2-Anschlusstreffer. Nach einer Flanke von Leon Schleußinger schob Erik Löffler den Ball trocken ins Netz. Die Heimmannschaft war nun weiter am Drücker, und so kam es in der 68. Spielminute zum völlig verdienten 2:2-Ausgleich, nachdem Johannes Koch eine schöne Eckballhereingabe von Schleußinger mit einem satten Schuss ins Tor vollendete. Im Anschluss kamen die Weißenburger erneut zu mehreren Großchancen, doch Erik Löffler traf aus spitzem Winkel nur das Außennetz oder die TSV-Stürmer scheiterten am sehr gut aufgelegten Gästekeeper. In der 78. Minute drehten die 1860-ziger dann das Spiel. Nach einem Einwurf behauptete der eingewechselte Noah Leitel den Ball stark im 16-Meter-Raum und ließ dem Würzburger Torwart mit seinem Flachschuss ins lange Eck keine Chance. Doch nur vier Minuten später folgte die Ernüchterung für das heimische Team, als Würzburg einen Freistoß direkt zum 3:3-Ausgleich verwandelten. In der Schlussphase warfen die Weißenburger noch einmal alles nach vorne, ließen jedoch abermals zahlreiche Chancen ungenutzt und konnten ihre wohl beste Saisonleistung nicht mit drei Punkten belohnen. Am kommenden Samstag, 23. November, treten die TSV-Junioren auswärts beim direkten Konkurrenten TSV Großbardorf an und wollen sich dann auch endlich für ihre zuletzt starken Leistungen belohnen.

U19 des TSV 1860 Weißenburg konnten sich nicht belohnen: Die U19 des TSV 1860 Weißenburg hat trotz einer guten Partie eine 0:1-Niederlage gegen die JFG Steigerwald einstecken müssen. Nach zwei sieglosen Spielen in Folge wollte die TSV-U19 gegen die gut in die Saison gestartete JFG Steigerwald wieder einen Sieg einfahren. Doch schon früh im Spiel wurde Weißenburg kalt erwischt und Steigerwald traf in der zweiten Minute. Nach einem langen Pass über die Abwehr überlupfte der Stürmer den TSV-Keeper Maxi Laub sehenswert und netzte zur Führung ein. Die Weißenburger kamen dann allerdings besser ins Spiel, ein Freistoß von Ferat Nitaj verfehlte das Tor nur knapp. In der 16. Minute hatten dann die Hausherren die große Chance auf den Ausgleich, als der Schiedsrichter nach einem Foul an Erik Löffler im Strafraum auf Elfmeter entschied. Doch TSV-Stürmer Fabian Wachter konnte die Gelegenheit nicht nutzen und vergab den Elfmeter. Nach Standards blieben die Weißenburger weiterhin gefährlich, Steigerwalds Torwart musste mehrfach eingreifen. Es entwickelte sich ein Spiel, das von Fehlern im Aufbau geprägt war und sich keines der Teams nennenswerte Torchancen erspielen konnte. So kamen die Gäste nur durch Fehler der Weißenburger zu Abschlüssen, verfehlten ihr Ziel aber knapp oder scheiterten an TSV-Keeper Maxi Laub. Omar Almaayouf hatte die beste Chance für Weißenburg, doch der Gästetorwart reagierte glänzend. In einem hart umkämpften Spiel warf das Team um das Trainergespann Ersfeld/Schwimmer/Schwarz noch einmal alles nach vorne, doch die gute kämpferische Leistung zahlte sich nicht aus. So vergaben die Weißenburger auch ihre letzte Möglichkeit in der Nachspielzeit, als Torwart Maxi Laub nach einem Eckball über das Tor köpfte. Für die Weißenburger steht am kommenden Sonntag, 10. November, eine schwere Auswärtsreise zum TV 1848 Erlangen an. Anpfiff ist um 11 Uhr.

Die U19 des TSV 1860 Weißenburg hat im Auswärtsspiel beim FC Eintracht Bamberg unter erschwerten Bedingungen einen Punkt geholt. Beide Mannschaften brauchten etwas um in die Partie zu kommen und mussten sich erst an die Gegebenheiten gewöhnen. Auf dem extrem kleinen und nassen Kunstrasen waren die meisten Bälle zu lange. Daher war es auch die erste Chance in der 30. Minute, die zum Tor für Bamberg führte. Nach einem hohen Ball auf die rechte Seite nahm der Spieler den Ball mit der Hand mit und zog anschließend ins Zentrum. Sein abgefälschter Abschluss landete im langen Eck. Nach der Halbzeit zeigten die Weißenburger ihr Können und überrannten Bamberg. In der 47. Minute zog Michael Popp nach einem Diagonalball von Johannes Koch direkt ins lange Eck zum verdienten Ausgleich ab. Nur drei Minuten später landete der Ball bei Fabian Wachter. Wachter behauptete den Ball und schickte Ferat Nitaj steil, der sicher zur 2:1 Führung ins Tor einschob. In der 53. Minute landete eine Ecke bei Tobias Schnitzlein, der mit seinem Kopfball jedoch nur die Latte traf. Kurz darauf hatte dieses Mal Timo Reitlinger die Möglichkeit, doch . auch sein Kopfball ging knapp vorbei. In der 57. Minute tauchte ein Bamberger Stürmer frei vor dem Keeper Maxi Laub auf, der zwar den Ball erwischte, der Schiedrichter trotzdem auf Elfmeter entschied. Aus TSV-Sicht ging der Elfmeter aber glücklicherweise am Tor vorbei. Wie schon in den letzten Wochen schwächte sich die Mannschaft durch eine unnötige 5-Minuten-Zeitstrafe selbst und so kam es wie es kommen musste. Kurz vor Ablauf der Zeitstrafe kombinierten sich Bamberg über den Flügel durch, legte den Ball zurück und kamen zum Ausgleich. Kurz vor Schluss hatte Weißenburg durch Omar Almaayouf die erneute Führung auf dem Fuß, doch der Torwart parierte den Schuss. In der kommenden Woche muss die U19 des TSV gleich zwei Spiele bestreiten. Zunächst geht es am Mittwoch, 30. Oktober, um 19 Uhr im Pokalspiel auswärts gegen die SpVgg Mögeldorf. Am Samstag, 2. November, spielt Weißenburg dann um 14.30 Uhr zuhause gegen die JFG Steigerwald.

Die U19 des TSV 1860 Weißenburg hat auswärts beim Würzburger FV in einer sehr hitzigen Partie mit 1:2 verloren und konnte damit nicht den dritten Sieg in Folge einfahren. Würzburg startete deutlich besser als Weißenburg in die Partie. Deshalb dauerte es bis zur ersten großen Chance auch nur zwei Minuten, als ein Freistoß aus 25 Meter an die Latte ging. In den nächsten Minuten ergab sich das gleiche Bild. Würzburg gewann die entscheidenden Zweikämpfe, war immer einen Schritt schneller und erspielte sich weitere Chancen. Eine von diesen knallte erneut gegen die Latte. Erst nach einer guten Viertelstunde wurde das Team um die Trainer Ersfeld/Schwimmer/Schwarz wacher. Ein Freistoß von Tom Vierke landete bei Michael Popp, dessen Schuss ans Lattenkreuz ging. Nur fünf Minuten später hatte der TSV erneut eine große Chance durch einen Standard, doch diesmal verpasste Johannes Koch knapp. Anschließend vereitelte Keeper Lucas Dorsch zweimal größere Chancen für die Würzburger. Kurz vor der Halbzeit vergab Tom Vierke freistehend vorm Tor nach Zuspiel von Fabian Wachter, als der Ball erneut nur das Aluminium traf. Im zweiten Durchgang ergab sich die erste nennenswerte Chance in der 62. Minute für Weißenburg. Nach einer Flanke von Michael Popp parierte der Torwart jedoch den Abschluss von Fabian Wachter.

Die U19 des TSV 1860 Weißenburg hat letztlich auch durch ein Quäntchen Glück das Spiel gegen die JFG Wendelstein gewonnen, doch diesen Sieg müssen die Weißenburger teuer bezahlen. Die ersten Chancen des Spiels hatte die Mannschaft um die Trainer Ersfeld/Schwimmer/Schwarz. Zunächst ging eine Ecke von Philipp Schwarz nur knapp am Tor vorbei, in der vierten Minute ging der TSV dann bereits schnell in Führung. Maximilian Schwarz gewann an der Mittellinie den Ball und spielte einen Doppelpass mit Erik Löffler. Die anschließende Flanke fand mit Fabian Wachter seinen Abnehmer und dieser schob locker zum 1:0 ein. Nur vier Minuten später gab es die nächste Großchance. Fabian Wachter schickte diesmal Tobias Schnitzlein, der jedoch am Torwart scheiterte. Kurz darauf war es erneut Tobias Schnitzlein, der diesmal von Tom Vierke geschickt wurde. Jedoch scheiterte er auch diesmal am Torwart. In der Folge ergab sich ein sehr umkämpftes Spiel, bei dem sich die Abwehrreihen gegenseitig neutralisierten. In der 37. Minute dann der Schock aus Sicht der Weißenburger: Bei einem Kopfball landete Verteidiger Philipp Schwarz unglücklich und musste mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden. Die restlichen Minuten der Halbzeit war Wendelstein nun überlegen und hatte auch einen gefährlichen Abschluss, den Torwart Lucas Dorsch parierte.

Die U19 des TSV 1860 Weißenburg hat den ersten Sieg in einem Auswärtsspiel einfahren können und gewann mit 3:1 gegen die SpVgg Bayern Hof. In einer sehr umkämpften Partie, die sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte, hatte Weißenburg in der zwölften Minute die erste große Chance im Spiel. Nach einem schönen Diagonalball von Johannes Koch köpfte Tobias Schnitzlein den Ball auf Fabian Wachter. Dieser legte den Ball erneut auf Schnitzlein, der dann zum 1:0 einschob. Abgesehen davon standen beide Defensivreihen gut und es ergaben sich keine weiteren Chancen, was besonders auf unnötige Ballverluste auf beiden Seiten zurückzuführen war. In der 54. Minute verlor der TSV den Ball nach einem Fehlpass im Mittelfeld. Der daraus resultierende Konter endete damit, dass der Stürmer aus Hof frei vor dem TSV-Keeper Maxi Laub auftauchte. Laub berührte den Stürmer im direkten Duell. Den fälligen Elfmeter verwandelte Hof sicher zum Ausgleich. In der Folge war die Weißenburger Mannschaft etwas von der Rolle und fand nicht sofort zurück ins Spiel. In der 63. Minute flankte Hof gefährlich nach innen. Doch der Schuss ging knapp am Tor vorbei. Kurz darauf dann wieder eine Chance für Weißenburg: Nach einer schönen Kombination setzte sich Fabian Wachter gegen seinen Gegenspieler durch und legte auf Tom Vierke ab. Doch dessen Schuss parierte der Torwart. In der 70. Minute hielt auf der Gegenseite der Weißenburger Keeper Laub sicher. In der 77. Minute setzte sich der eingewechselte Andreas Maier gut durch und spielte zu Fabian Wachter. Wachter behauptete den Ball im Strafraum und konnte nur durch ein Foul vom Ball getrennt werden. Den Elfmeter verwandelte Wachter selbst sicher zum 2:1. In der Nachspielzeit war es erneut Fabian Wachter, der den Ball gut behauptete und seinen Gegner an der Torauslinie sehenswert aussteigen ließ. Wachter legte erneut den Ball zurück und Ferat Nitaj verwandelte zum viel umjubelten und letztlich verdienten 3:1. Am kommenden Samstag, 12. Oktober, wollen die TSVler um die Trainer Ersfeld/Schwimmer/Schwarz im Derby gegen die JFG Wendelstein um 15 Uhr zuhause die nächsten drei Punkte zu holen.

dotlux rats runners logo160x80

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

8861823
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
2094
9352
2094
8799950
44528
288149
8861823

Zum Seitenanfang