Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Die U13-Junioren (D-Jugend) des SC Ettenstatt haben gestern bei der Hallenfußball-Kreisendrunde ihrer Altersklasse einen starken Auftritt hingelegt. Nach Platz eins in der Gruppe B verpassten die Talente aus dem Felchbachtal im Halbfinale mit einem 3:4 nach Sechsmeterschießen gegen die JFG Wendelstein denkbar knapp das Endspiel, wurden am Ende aber hervorragender Dritter, der TSV 1860 Wei0ßenburg kam auf Rang fünf. Als unterklassigste Mannschaft (Kreisgruppe) des Turniers in der Zeidler-Sporthalle in Feucht überraschten die Ettenstatter. Klar hatten die Jungs der Trainer Wolfgang Hauf, Martin Ehrengruber und Niklas Hauf bei der Auslosung etwas Glück, weil die drei Bezirksoberlisten TSV 1860 Weißenburg, ASV Neumarkt und JFG Wendelstein allesamt in der anderen Gruppe landeten. Dennoch verdiente sich der SCE-Nachwuchs den Halbfinal-Einzug durch ein 1:0 gegen die SG Unterwurmbach (Kreisliga), ein 0:0 gegen den TSV 04 Feucht (Kreisklasse) sowie ein 2:2 gegen die JFG Neumarkt (Kreisliga). Im Halbfinale führten die Ettenstatt dann gegen den Bezirksoberligisten JFG Wendelstein mit 1:0, ehe sie den 1:1-Ausgleich durch ein etwas unglückliches und umstrittenes Tor hinnehmen mussten. Das Sechsmeterschießen ging mit 3:2 an die JFG, die mit dem 4:3-Gesamtsieg ins Finale einzog, wo dann jedoch der ASV Neumarkt mit 1:0 gewann und den Kreismeistertitel holte. Beide Endspielteilnehmer sind für die Bezirksendrunde am kommenden Sonntag, 2. Februar, in Baiersdorf qualifiziert. Das kleine Finale gewannen die Ettenstatter mit 3:1 nach Sechsmeterschießen gegen den TSV Feucht und holten somit Bronze und Rang drei, was für den Dorfverein einen sehr großen Erfolg darstellt. Der TSV 1860 Weißenburg war bereits nach der Gruppenphase aus dem Titelrennen. Nach einem 0:0 gegen den BOL-Konkurrenten Wendelstein folgte ein 0:3 gegen den ASV Neumarkt (ebenfalls Bezirksoberliga). Am Ende blieb nach einem 2:1-Sieg gegen die TSG 08 Roth (Kreisliga-Zweiter) Rang drei in der Gruppe A. Im Spiel um Platz fünf gewannen die Weißenburger Jungs um die Trainer/Betreuer Kemal Kayis und Mark Koszorus mit 2:1 nach Sechsmeterschießen gegen die JFG Neumarkt und belegten den fünften Rang bei der U13-Endrunde.

...

...

...

...

...

...

...

Kurz vor Spielbeginn mussten wir aufgrund eines krankheitsbedingten Ausfalls eines Leistungsträgers die Mannschaft umstellen, was natürlich nicht wirklich ins Konzept passte: Der ASV war das erwartet spielstarke Team, dementsprechend hatten unsere Jungs anfangs einige Probleme mitzuhalten und mussten mehr in Laufarbeit investieren, als es ihnen lieb war. Dies führte bereits in der 7. Minute zum 0:1. Nach einem Missverständnis zwischen letzten Mann und Torwart hob der ASV Stürmer den Ball gefühlvoll über den Keeper ins Eckige. Nach einer Umstellung auf zwei Positionen hat sich unsere Mannschaft gefangen und konnte die ersten Chancen herausgespielen, doch fehlte mehrmals der letzte Schritt oder auch nur eine Fußspitze. Anfangs der zweiten Halbzeit ging es munter hin und her und der ASV nutze in der 41. Minute nach einem Eckball die Unsortiertheit unserer Abwehr zum 2:0. Danach erhöhten die Jungs nochmals den Druck auf die ASV Abwehr und erspielten sich wieder reihenweise Chancen, jedoch ohne das berühmte Quäntchen Glück. In der 50. Minute konnte man schließlich den Anschlusstreffer erzielen. In den verbleibenden 10 Minuten ergaben sich für beide Teams noch Möglichkeiten zu einem weiteren Treffer. Auch eine zweiminütige Nachspielzeit änderte jedoch nichts mehr am Spielstand, so dass man letztendlich einen möglichen Punktgewinn nachtrauern muss.

Während der 6-wöchigen Vorbereitungsphase standen sich beide Teams schon einmal gegenüber. Auch dieses mal lautete das Endergebnis 2:2. Im Gegensatz zum Freundschaftsspiel, in dem wir nach 2:0 Führung in der 56. und 58. Minute den Ausgleich hinnehmen mussten, lag beim ersten Punktspiel der neuen BOL Saison das Chancenplus auf Ansbacher Seite. Folglich ging die SpVgg im Xaver-Bertsch Stadion jeweils in der 21. und 46. Minute in Führung. Doch unsere Jungs zeigten sich wenig beeindruckt und glichen jeweils 2 Minuten später aus. Torfolge: 1:0 (21.Min); 1:1 (23.Min); 2:1 (46.Min); 2:2 (48.Min). Aufgrund des Spielverlaufs durfte man mit dem Ergebnis durchaus zufrieden sein. Als nächstes wartet im ersten Heimspiel die spielstarke Mannschaft des ASV Neumarkt, die in der vergangenen Saison - vor uns liegend - den 1.Platz in der KL Neumarkt/Jura belegt hatte.

Im letzten Saisonspiel der BOL Mittelfranken reisten die jungen Weißenburger nach Fürth. Platz 1 in der Tabelle war bereits verteilt, der Nachwuchs des 1. FC Nürnberg hat sich souverän die Meisterschaft geholt. Die Weißenburger legten munter los und erspielten sich Möglichkeiten, die jedoch nichts einbrachten. Die Gäste machten es besser und nutzten ihre erste Gelegenheit zum 1:0. Fast im Gegenzug wurde der Ausgleich durch Lorenz Rachinger markiert. In der Folge gab es bei hochsommerlichen Temperaturen einen offenen Schlagabtausch. Weißenburg vergab weitere Großchancen, Fürth nutzte erneut einen Konter und erhöhte auf 2:1. Damit ging es auch in die Pause. In Durchgang 2 das gleiche Bild. Chancen gab es hüben wie drüben. Fürth war aber an diesem Tag abschlusssicherer und traf noch zwei Mal. Weißenburg in Person von Tobias Schuster konnte noch ein Tor erzielen. Somit stand es am Ende 4:2 für die Gäste. Weißenburg kann sich am Ende der Runde somit über einen tollen 3. Tabellenplatz freuen.

Bei der vierten Auflage vom Wüstenrotkreispokal hat sich der Bezirksoberligist TSV 1860 Weißenburg durchgesetzt. Nach dem BSC Woffenbach (2016), dem 1. SC Feucht (2017), dem ASV Neumarkt (2018) haben sich also jetzt die TSV60er den Pokal geholt. Auch heuer ging es denkbar knapp zu: Zunächst setzten sich die beiden Favoriten auf dem Sportgelände des SV Abenberg (JFG Rezattal) durch: Die JFG Wendelstein (BOL) gewann gegen den Kreisligaaufsteiger TSG 08 Roth mit 2:1, der TSV 1860 Weißenburg schlug die JFG Rezattal (Kreisliga) mit 1:0. Im Finale trafen somit die beiden Bezirksoberligisten Wendelstein und Weißenburg aufeinander. Die JFG Wendelstein führte lange 1:0, ehe dem TSV 1860 kurz vor Ende der Partie der 1:1 Ausgleich gelang. Im anschließenden 9-Meterschießen hatten dann die Weißenburger das bessere Ende für sich, denn die Wendelsteiner trafen nur einen von vier „Elfern“. Im Spiel um Platz 3 setzte sich der Gastgeber JFG Rezattal mit 2:0 gegen die TSG 08 Roth durch. Bei der abschließenden Siegerehrung (die vom zuständigen Gruppenspielleiter & Sponsor dieses Pokals, von Roland Mayer vorgenommen wurde) gab es dann für alle vier Finalteilnehmer einen Spielball und für die beiden Finalisten einen Gutschein über einen neuen Satz T-Shirts (Farbe und Größe nach Wahl). Roland Mayer (er arbeitet bei Wüstenrot-Weißenburg) wird diese Pokalrunde auch in der neuen Spielzeit 2019/2020 -dann zum fünften Mal- anbieten.

Im Spitzenspiel der BOL Mittelfranken reiste der 1860-Nachwuchs zum 1. FC Nürnberg. Auf dem Kunstrasenplatz legten die Gastgeber fulminant los und setzten Weißenburg unter Druck. Diese erste Drangperiode konnte aber überstanden werden. Im Anschluss gestaltete unsere U13 das Spiel ausgeglichener und kam selbst zu einigen guten Möglichkeiten. Lorenz Rachinger scheiterte am Torwart, Fabio Vierke zog den Ball knapp am Pfosten vorbei. Weitere Aktionen konnten die Gastgeber entschärfen. Im zweiten Durchgang lief das Spiel weiter auf einem sehr guten Niveau ab. Doch nun zeigte sich, warum der Club souverän an der Tabellenspitze steht. Mit einem wirklich tollen Kombinationsfußball erspielten sich die Hausherren mehrere Torchancen und gingen bald mit 1:0 in Führung. Diese hätte Rachinger ausgleichen können, er verzog aber frei stehend vor dem Torwart. Der Club legte nach und machte mit dem 2:0 alles klar. Den jungen Weißenburger kann man an dem Tag nichts vorwerfen. Man zeigte eine tolle kämpferische Leistung, muss aber anerkennen, dass der FCN-Nachwuchs auf dem heimischen Kunstrasenplatz spielerisch zu stark war. Die U13-Jungs versuchen am kommenden Samstag punktemäßig wieder erfolgreicher zu sein. Dann trifft man zu Hause auf die SG Nürnberg/Fürth.

...

dotlux rats runners logo160x80

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

09433730
Heute
Gestern
Diese Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
4479
8347
4479
4479
283025

Zum Seitenanfang