Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Vor den Augen zahlreicher Zuschauer, unter ihnen auch der neue Stützpunkt-Koordinator Alexander Käs für Westbayern, waren die Spieler des TSV 1860 Weißenburg von Beginn an spielbestimmend und erspielten sich zahlreiche Großchancen, welche jedoch nicht genutzt bzw. nicht entschlossen und kaltschnäuzig genug verwertet wurden. Nachdem auch ein Elfmeter nicht zur zwischenzeitlich längst überfälligen Führung verwandelt wurde zeigte sich, dass das Team einen unglaublich guten Charakter hat. Anstatt den vergebenen Chancen nachzutrauern und die Köpfe hängen zu lassen, rückte das Team noch enger zusammen und feuerte sich gegenseitig an. Nach einem Ballgewinn in Mittelfeld wurde unser starker Linksaußen freigespielt und dessen Hereingabe wurde per Kopf zur zu diesem Zeitpunkt hoch verdienten 1:0 Führung vollendet. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause. In den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit brannten die Weißenburger Jungs regelrecht ein Feuerwerk ab und erzielten 3 weitere Tore zur 4:0 Führung. Vor allem der zu Beginn der 2 Halbzeit eingewechselte Rechtsaußen, welcher an den 3 Toren beteiligt war, war vom Gegner kaum zu stoppen. Auch die anderen eingewechselten Spieler überzeugten und fügten sich nahtlos in die gute Mannschaftsleistung ein. Nach der klaren Führung hatte das Trainerteam die Möglichkeit diverse Umstellungen vorzunehmen und Spieler auf bisher ungewohnten Positionen zu testen. So blieb es bei einem hochverdienten 4:0 Heimsieg gegen die SGV Nürnberg-Fürth. Besonders erfreulich aus Sicht des Trainerteams war vor allem, dass das Team auch spielerisch überzeugte und man nun die Möglichkeit hat, mit einem Sieg im letzten Spiel gegen die TSG Roth, die vermeintlichen Meisterschaftsfavoriten aus Neumarkt und Ansbach gewaltig unter Zugzwang zu bringen. Das hatte dem Team vor Saisonbeginn sicherlich niemand zugetraut bzw. erwartet.

Die junge Weißenburger U13-Mannschaft überraschte erneut und gewann letztendlich nicht unverdient bei dem bisher ungeschlagenen Team der SpVgg 09 Ansbach mit 1:0. Im Stadion am Xaver Bertsch Sportpark entwickelte sich von Anfang an unter den Augen zahlreicher Zuschauer, Stützpunkttrainern und Scouts div. NLZ‘s ein gutes und temporeiches BOL-Spiel, indem der Favorit aus Ansbach zunächst spielbestimmend war und bereits nach wenigen Minuten eine Großchance nicht nutzte bzw. vom Torwart des TSV 1860 glänzend gehalten wurde. Mit zunehmender Spieldauer erwies sich das Team der Gäste aber immer mehr zu dem aus Ansbacher Seite bereits im Vorfeld erwähnten unbequemen, schwer zu bespielenden Gegner. Nachdem zunächst noch der Pfosten bei einem Distanzschuss für das Team der SpVgg Ansbach rettete, fiel nach einem schön getretenen Freistoß das 1:0 für Weißenburg. Die Mannschaft aus Ansbach antwortete mit wütenden Angriffen. Nachdem ein abgefälschter Freistoß der SpVgg Ansbach an den Querbalken ging und der anschließende Kopfball ebenso, ging es mit einer knappen 1:0 Führung in die Halbzeitpause. Nach mehreren taktischen Umstellungen von Seiten des Weißenburger Trainerteams standen die jungen 60ger aber in der 2 Halbzeit sicher in der Abwehr und die SpVgg Ansbach fand kein Mittel mehr um das Weißenburger Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen. Stattdessen hatten die Weißenburger Spieler immer wieder Chancen bei schnell vorgetragenen Kontern das Spiel frühzeitig für sich zu entscheiden. Nach Schlusspfiff war die Freude im Weißenburger Lager riesengroß und es zeigte sich erneut was mit Leidenschaft, Motivation und Teamgeist alles möglich ist. Jetzt gilt es die gezeigte Leistung auch in den nächsten Spielen zu wiederholen.

U12
Die U12 erzielte unter Interimscoach Harry Schuster einen zu keinem Zeitpunkt gefährdeten 5:1 Heimsieg gegen die JFG Neumarkt Land. Auf Seiten des TSV 1860 Weißenburg musste man erneut auf mehrere Spieler wegen ihres Einsatzes in der U13 am Vortag verzichten. Alleine aus diesem Grund ist der deutliche Sieg und die gezeigte Leistung der eingesetzten Spieler genauso hoch einzuschätzen wie die Leistung der U13 am Vortag!

Nach dem ersten großen Schritt in Richtung Klassenerhalt mit dem Auswärtssieg bei der JFG Wendelstein folgte beim zweiten Heimspiel der jungen BOL-Saison mit einem 2:0-Sieg gegen den 1. SC Feucht ein weiterer Schritt in Richtung Saisonziel. Nach einem nervösen Auftakt hatten die Spieler des TSV 1860 Weißenburg bereits in der 1. Halbzeit mehrere klare Torchancen, die jedoch nicht genutzt wurden. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Zu Beginn der 2. Halbzeit erzielten die 1860ziger nach einem schnell vorgetragenen Angriff über die rechte Seite das 1:0. Danach standen sie in der Abwehr sicher und der 1. SC Feucht kam nur selten gefährlich vor das Gehäuse des Gastgebers. Nach einer schön getretenen Ecke fiel Mitte der zweiten Halbzeit das vorentscheidende 2:0 für die Einheimischen. Somit war der zweite Sieg im dritten BOL-Spiel perfekt. Auch wenn es aus Sicht des Trainerteams vor allem spielerisch noch nicht optimal läuft, kann man nun befreit das nächste schwere Auswärtsspiel bei dem Topfavoriten der BOL, der SpVgg Ansbach angehen.

Die mit sechs Spielern des jüngeren Jahrgangs 2009 angetretene U13 des TSV 1860 Weißenburg gewinnt aufgrund einer hervorragenden 2. Halbzeit nicht unverdient bei einem Top Team der BOL, der JFG Wendelstein 2:1. Den Matchplan (aus einer gesicherten Abwehr heraus mit Konterfußball über die schnellen Sturmspitzen immer wieder gefährliche Angriffe nach vorne zu tragen) musste man bereits nach 3 Minuten verwerfen, da die JFG Wendelstein bei ihrem ersten gefährlichen Angriff zum 0:1 traf. Ein flacher Schuss von der äußeren Strafraumkante rutschte auf dem regennassen Spielfeld an Freund und Feind vorbei unhaltbar ins lange Toreck. Danach standen die Spieler der JFG Wendelstein in der Abwehr sicher und trugen immer wieder gefährliche Konter auf das Gehäuse des TSV 1860 vor. Nach der Halbzeitpause betraten die Weißenburger Spieler wie ausgewechselt das Spielfeld. Angeführt von den Spielern des älteren Jahrganges 2008 ging jeder Spieler noch motivierter in die 2 Halbzeit. In dieser zeigte sich, dass auf diesem Niveau Nuancen spielentscheidend sein können und oft die Mannschaft gewinnt, welche den Sieg mehr will. An diesem Tage waren es die Spieler der TSV60er. Nach einem gut getretenen Freistoß fiel das 1:1 aus dem Getümmel im Strafraum heraus. 10 Minuten vor Ende der Partie wurde ein Angriff zum 2:1 vollendet. Die letzten Minuten bis zum Schlusspfiff kämpfte jeder Weißenburger Spieler aufopferungsvoll um den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen und somit war der Sieg perfekt. Die Spieler belohnten sich mit diesem Sieg selbst am meisten, begeisterten die mitgefahrenen Fans (Eltern) und machten ihrem Trainerteam damit ein großes Geschenk.

U13 kassiert zum Saisonstart bittere Heimniederlage gegen ASV Neumarkt: Die mit mehreren Spielern des jüngeren Jahrganges besetzte U13 des TSV 1860 Weißenburg verliert ihr erstes BOL-Spiel der neuen Saison mit 0:2 gegen ASV Neumarkt. Im Sportpark Rezataue entwickelte sich vom Anfang an ein gutes und temporeiches Spiel. Der ASV Neumarkt war der erwartete starke Gegner. Nach einem Eckball fiel etwas glücklich das 0:1 für den ASV Neumarkt. Kurz vor der Halbzeitpause musste man noch das 0:2 hinnehmen, nachdem sich ein Spieler des ASV Neumarkt energisch an der Außenlinie durchsetzte. Seine scharfe Hereingabe konnte nicht entschlossen genug geklärt werden und aus dem Getümmel heraus erzielte der ASV Neumarkt das Tor zum 0:2. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. In der 2. Halbzeit gingen die Jungs des TSV 1860 noch motivierter ans Werk und wollten die Heimniederlage verhindern. Die Angriffsbemühungen verpufften aber meist am gegnerischen Strafraum bzw. wurden nicht erfolgreich zu Ende gespielt. Beide Mannschaften neutralisierten sich und Chanen auf beiden Seiten waren Mangelware. Daher änderte sich am Ergebnis nicht mehr und die Gäste konnten die 3 Punkte aus Weißenburg entführen. Trotz der Niederlage lässt die gezeigte Leistung und vor allem die an den Tag gelegte Einstellung optimistisch sein für die weiteren schweren Aufgaben.

Die U13-Junioren (D-Jugend) des SC Ettenstatt haben gestern bei der Hallenfußball-Kreisendrunde ihrer Altersklasse einen starken Auftritt hingelegt. Nach Platz eins in der Gruppe B verpassten die Talente aus dem Felchbachtal im Halbfinale mit einem 3:4 nach Sechsmeterschießen gegen die JFG Wendelstein denkbar knapp das Endspiel, wurden am Ende aber hervorragender Dritter, der TSV 1860 Wei0ßenburg kam auf Rang fünf. Als unterklassigste Mannschaft (Kreisgruppe) des Turniers in der Zeidler-Sporthalle in Feucht überraschten die Ettenstatter. Klar hatten die Jungs der Trainer Wolfgang Hauf, Martin Ehrengruber und Niklas Hauf bei der Auslosung etwas Glück, weil die drei Bezirksoberlisten TSV 1860 Weißenburg, ASV Neumarkt und JFG Wendelstein allesamt in der anderen Gruppe landeten. Dennoch verdiente sich der SCE-Nachwuchs den Halbfinal-Einzug durch ein 1:0 gegen die SG Unterwurmbach (Kreisliga), ein 0:0 gegen den TSV 04 Feucht (Kreisklasse) sowie ein 2:2 gegen die JFG Neumarkt (Kreisliga). Im Halbfinale führten die Ettenstatt dann gegen den Bezirksoberligisten JFG Wendelstein mit 1:0, ehe sie den 1:1-Ausgleich durch ein etwas unglückliches und umstrittenes Tor hinnehmen mussten. Das Sechsmeterschießen ging mit 3:2 an die JFG, die mit dem 4:3-Gesamtsieg ins Finale einzog, wo dann jedoch der ASV Neumarkt mit 1:0 gewann und den Kreismeistertitel holte. Beide Endspielteilnehmer sind für die Bezirksendrunde am kommenden Sonntag, 2. Februar, in Baiersdorf qualifiziert. Das kleine Finale gewannen die Ettenstatter mit 3:1 nach Sechsmeterschießen gegen den TSV Feucht und holten somit Bronze und Rang drei, was für den Dorfverein einen sehr großen Erfolg darstellt. Der TSV 1860 Weißenburg war bereits nach der Gruppenphase aus dem Titelrennen. Nach einem 0:0 gegen den BOL-Konkurrenten Wendelstein folgte ein 0:3 gegen den ASV Neumarkt (ebenfalls Bezirksoberliga). Am Ende blieb nach einem 2:1-Sieg gegen die TSG 08 Roth (Kreisliga-Zweiter) Rang drei in der Gruppe A. Im Spiel um Platz fünf gewannen die Weißenburger Jungs um die Trainer/Betreuer Kemal Kayis und Mark Koszorus mit 2:1 nach Sechsmeterschießen gegen die JFG Neumarkt und belegten den fünften Rang bei der U13-Endrunde.

...

...

...

...

...

...

...

dotlux rats runners logo160x80

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

10978937
Heute
Gestern
Diese Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
4804
18011
66082
199640
274019

Zum Seitenanfang