Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

tsv ukraine

Bei der Hallenfußball-Kreisendrunde der U13-Junioren trafen der TSV 1860 Weißenburg und die SG FC Pleinfeld gleich in ihrem ersten Spiel der Gruppe B aufeinander. Die zwei Teams, die sich als einzige Vertreter des Jura Südens für das Feld der besten acht Team qualifiziert hatten, trennten sich mit einem 1:1 – es sollte für beide der einzige Punkt des Tages bleiben . . .

. . . denn den Titel beim Sparkassen-Hallencup 2023/2024 im Gebiet Neumarkt/Jura machten in der Sporthalle der Mittelschule West andere Mannschaften unter sich aus. Im Finale standen letztlich der ASV Neumarkt und die JFG Wendelstein. Die beiden Förderligisten waren mit Abstand die besten Teams des Tages, wobei schließlich die Lokalmatadoren des ASV Neumarkt die Nase vorne hatten und mit einem 2:0-Erfolg Kreismeister in der U13-Altersklasse (D-Jugend) wurden. „Die beiden Finalisten sind die perfekten Vertreter unseres Kreises für die Bezirksmeisterschaft“, stellte Junioren-Spielgruppenleiter Roland Mayer fest. Die mittelfränkische Endrunde findet bereits am kommenden Sonntag, 4. Februar, ab 10 Uhr in der Halle am Gymnasium in Wendelstein statt. Somit hat diesmal Neumarkt-Jura-Vize JFG Wendelstein Heimvorteil. Doch zurück zur U13-Kreisendrunde: Bei dem Turnier freute sich Roland Mayer über „absolut faire Spiele“. Das galt auch die für die Halbfinals, bei denen sich Neumarkt ebenso mit 2:0 gegen die SG SV Postbauer durchsetzte wie Wendelstein gegen die SG TV Büchenbach. Die beiden späteren Endspielteilnehmer hatten auch ihre Gruppen mit jeweils drei Siegen klar beherrscht. Für den TSV 1860 Weißenburg blieb nur das Spiel um Platz sieben, das knapp mit 0:1 gegen die JFG Rothsee Süd verloren ging. Auch die SG FC Pleinfeld zog in ihrem Platzierungsspiel den Kürzeren und musste nach eine 0:4-Niederlage dem SC 04 Schwabach den fünften Platz überlassen. Für Pleinfeld blieb Rang sechs, für Weißenburg Platz acht, wobei man in dieser Altersklasse mit zahlreichen gestarteten Teams bereits die Quali für die Endrunde als schönen Erfolg werten darf. Weiter geht es beim Sparkassen-Hallencup im Kreis Neumarkt/Jura am kommenden Wochenende. Dabei stehen unter anderem die Endrunden der U15/2 und der U13/2 auf dem Plan. Diese Entscheidungen werden jeweils am Samstag, 3. Februar, auf dem Parkett in der Weißenburger Landkreishalle ausgetragen. Der Ausrichter TSV 1860 Weißenburg ist in beiden Jahrgangsstufen qualifiziert.

Derby hieß es am Sonntagmittag bei herrlichem Sonnenschein. Beim letzten Hinrundenspiel empfing die U13 unseres TSV 1860 den SC 04 Schwabach. Zu Beginn entwickelte sich direkt ein sehr umkämpftes Spiel mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Die Schwabacher waren dem 0:1 in dieser Phase etwas näher. Entweder verfehlten die Schüsse das Gehäuse oder ein Abwehrbein der Weißenburger war dazwischen. In der 19. Minute fiel dann das Tor des Tages. David Hanrider kam im Mittelfeld an den Ball, entwischte der Grätsche seines Gegenspielers und konnte mit Tempo am Abwehrspieler vorbei in den Sechzehner eindringen und schloss mit einem platzierten Schuss zur 1:0 Pausenführung ab. In der zweiten Hälfte konnte die Heimelf den Gegner zumeist vom eigenen Tor fernhalten und hatte mit Gegenangriffen die Chance das zweite Tor zu erzielen. Hanrider scheiterte im ersten Fall am Keeper und ein anderes Mal wurde Schwarz im letzten Moment am Abschluss gehindert. Die Gäste hatten kurz vor Ende noch einen Freistoß aus guter Position, doch dieser verfehlte das Tor deutlich.

Die TSV1860-Jungs waren zu Gast beim ungeschlagenen Tabellenführer. Die Gäste legten zu Beginn den Fokus auf die Defensive doch verschliefen diesen komplett. Bereits nach 8 Minuten wurde der gegnerische Stürmer auf halbrechts freistehen gelassen und dieser nutzte den Freiraum mit einem platzierten Schuss zum 0:1. Noch geschockt vom Gegentreffer klingelte es nur 90 Sekunden später schon zum 0:2. Danach kämpften sich die Weißenburger in die Partie doch eine nennenswerte Torchance gelang bis zur Pause nicht. Nach dem Seitenwechsel kam das Auswärtsteam öfter in die gegnerische Hälfte und hatte durch Emil Kamm die beste Chance zum 1:2 doch der Keeper konnte entschärfen. Im Gegenzug direkt die Quittung: Ein eigentlich harmlos aussehender Ball aufs Tor wurde unterschätzt und rollte neben den Pfosten zum 0:3 in die Maschen. Und nur 3 Minuten später landete ein unzureichend geklärter Ball im Strafraum bei einem Mögeldorfer Spieler und dieser schob ihn zum 0:4 Endstand ins Tor.

Bei herbstlichem Wetter gab es für die TSV Jungs direkt die kalte Dusche. Bereits in der 4. Spielminute erzielten die Gäste aus Wolfstein mit einem Schuss aus 25 Metern über den Keeper hinweg das 0:1. Nach einem langen Ball über die Abwehr schaltete Hanrider am schnellsten, umkurvte die Torhüterin und schob nur eine Minute später zum 1:1 Ausgleich ein. In der 9. Minute dann die Führung für die Heimelf. Nach einer Ecke von links stand Emil Kamm am ersten Pfosten völlig frei und konnte aus 3 Metern einköpfen. 2 weitere Minuten später landete ein Querpass am Sechzehner auf halbrechts bei Daniel Schmidt und dieser vollstreckte mit einem satten Schuss zum 3:1. Dem folgte das 4:1 durch Julian Schwarz. Sein Schuss aus 15 Metern schlug genau neben dem Pfosten im rechten unteren Eck ein. Und kurz vor dem Pausenpfiff war es wieder Schwarz der erhöhte als er nach einem Getümmel im Strafraum an den Ball kam und zum 5:1 vollstreckte. In der zweiten Hälfte spielte sich das Geschehen zumeist im Mittelfeld ab und die wenigen Chancen blieben ungenutzt, sodass der Halbzeitstand auch der 5:1 Endstand war.

Beim Duell der Tabellennachbarn lag Erlangen bereits nach 7 Minuten mit 2:0 in Führung. Beim ersten Tor ging ein Fehler im Spielaufbau voraus und die gegnerische Spielerin lief alleine auf den Torwart zu umlief diesen und schob ihn ins verwaiste Tor. Und nur eine Zeigerumdrehung weiter kam Erlangen über die rechte Seite und die flache Hereingabe wurde vom Verteidiger ins eigene Tor geklärt. Nach 5 Minuten schütteln, konnten die Gäste den Anschluss wieder herstellen. Ein Querpass am Sechzehner landete bei Daniel Schmidt und dieser verwandelte mit einem platzierten Schuss zum 1:2 in der 14. Spielminute. Emil Kamm glich nur Sekunden nach seiner Einwechslung zum 2:2 aus. Die Freude hielt jedoch nicht allzu lange. Nach einem Freistoß der Heimelf aus dem Mittelfeld wurde dieser vom Verteidiger unglücklich zur erneuten Führung abgefälscht. Die Gästen nahmen sich für die zweite Halbzeit viel vor, doch schon 3 Minuten nach Wiederanpfiff blieb der Erlanger Torjäger nach einem Steckpass eiskalt vor dem Tor und erhöhte zum 4:2 Endstand.

Das Spiel begann mit einer Topchance für die Heimelf. Hanrider konnte sich über halblinks gut in den Sechzehner hineinarbeiten doch der Abschluss kam vielleicht ein bisschen zu spät sodass der Torhüter zur Ecke klären konnte. Die Partie ging nun fast ständig hin und her mit Chancen auf beiden Seiten, doch ein Tor wollte keinem Team bis zum Pausenpfiff gelingen. Die TSV Jungs konnten bereits 50 Sekunden nach Wiederanpfiff über die 1:0 Führung jubeln. Der in der Pause eingewechselte Julian Schwarz erkannte das der gegnerische Keeper die Hereingabe von links falsch einschätzte und musste den Ball somit nur noch über die Linie drücken. Daraufhin ging es wieder hin und her und die 60ger verpassten das zweite Tor zu erzielen. Die Gäste wurden gegen Ende immer stärker und konnten 8 Minuten vor dem Ende mit einem platzierten Schuss zum 1:1 ausgleichen. Die Erlangen drängten dann sogar noch auf die Führung doch entweder konnte ein Abwehrspieler noch klären oder Benedikt Staudinger im Tor entschärfte die Situation. So blieb es am Ende bei einem gerechten 1:1.

Das Spiel begann denkbar ungünstig für die TSV 1860-Jungs. Bereits nach 10 Minuten gingen die Gastgeber mit 0:1 in Führung, nachdem ein langer Ball über die Abwehr flog und der Stürmer vor dem Torwart eiskalt einschob. Schon zuvor mussten einige brenzlige Situationen nach eigenen Ballverlusten am Sechzehner geklärt werden. Danach kamen die Gäste besser rein und belohnten sich nach druckvollem anlaufen des Torwarts schoss dieser den Stürmer an und der Ball flog in hohem Bogen Richtung Tor und musste nur noch über die Linie gedrückt werden. Bis zum Pausenpfiff entwickelte sich eine sehr ausgeglichene Partie. Nach Wiederanpfiff erwischten die Weißenburger den besseren Start. Ein Sololauf des Verteidigers über die linke Seite bis in den Strafraum wurde auch noch perfekt ins kurze Eck vollendet, da der Torhüter mit einer Flanke gerechnet hatte. In Folge dessen ging es fast nur noch hin und her mit einigen Möglichkeiten auf beiden Seiten. Eine ungestüme Abwehraktion 2 Minuten vor Ende der Partie ließ einen Elfmeterpfiff folgen. Den fälligen Strafstoß konnte der Gästekeeper jedoch parieren und so blieb es beim umjubelten 2:1 Sieg für die TSV60er.

Nach dem ersten Heimsieg aus der Vorwoche wollten die TSV 1860-Jungs direkt nachlegen. Zu Beginn entwickelte sich ein sehr umkämpftes Spiel mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Meist fehlte die Präzision beim letzten Pass in die Spitze, sodass wenig Torchancen entstanden. Nach einer Ecke der Gäste kurz vor der Pause wurde der Ball nicht ausreichend geklärt und konnte zum 0:1 über die Linie gedrückt werden. In der zweiten Halbzeit hatte die Heimelf mehr vom Spiel und versuchte sich Torchancen zu erarbeiten. Auch einige Schüsse aus der Distanz fanden nicht den Weg ins Tor. In der 55. Minute konnte Feuchtwangen dann das Spiel für sich entscheiden als eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld per Kopf im Tor untergebracht wurde. So stand am Ende eine unnötige Niederlage gegen einen Gegner auf Augenhöhe.

Die Weißenburger Jungs begannen ganz ordentlich, ohne gefährlich werden zu können. Die Heimelf kontrollierte ab Beginn die Partie und versuchte sich nach vorne zu kombinieren. Dies gelang ihnen in der 11. Minute zur 1:0 Führung. In der Folge dessen taten sich die Gäste noch schwerer in die gegnerische Hälfte zu gelangen und waren meist mit verteidigen beschäftigt. In der 21. Minute und kurz nach der Pause konnte Eltersdorf das Ergebnis auf 3:0 in die Höhe schrauben. Nach dem 4:0 war die Moral endgültig am Boden. Unnötigerweise musste man kurz vor Ende nochmal 2 Gegentreffer zum 6:0 Endstand schlucken. Nun gilt es sich so schnell wie möglich an die Zweikämpfe und das schnellere Spiel zu gewöhnen um bald die ersten Punkte einfahren zu können.

U13 gewinnt verdient gegen Baiersdorf und sichert sich ein weiteres Jahr Bezirksoberliga: Zwei unterschiedlich Halbzeiten sahen die Zuschauer an diesem Spieltag. Baiersdorf agierte viel mit langen Bällen und die Weißenburger Jungs hatten Probleme sich richtig zu stellen und damit die Bälle sauber zu verteidigen. So war es folgerichtig, dass die frühe 1:0 Führung der Weißenburger verdient zum 1:1 ausgeglichen wurde. In der zweiten Halbzeit bauten die Trainer etwas um und stellen die Mannschaft anders ein. In der Folge konnten die Weißenburger noch zwei verdiente Tore schießen und ließen hinten keine einzige Chance mehr zu. Ein verdienter 3:1 Sieg der Weißenburger U13. Der Klassenerhalt ist 4 Spieltage vor Schluss eingetütet. Der Blick geht weiter nach oben. Platz 4 ist noch in Reichweite.

U13 gewinnt ersatzgeschwächt 1:0 bei TV 48 Erlangen: Mit einem über weite Strecken dominanten Auftritt entführten die Weißenburger Jungs 3 wichtige Punkte aus Erlangen und haben damit den Klassenerhalt so gut wie gesichert. Die U13 reiste, krankheitsbedingt nur mit 10 Mann, nach Erlangen und zeigten von Anfang an eine couragierte Leistung. Während Erlangen kaum aus der eigenen Hälfte herauskam, fehlten den Weißenburgen das nötige Quäntchen Glück (3 Pfostentreffer) um schon in der ersten Halbzeit die Anzeichen auf Sieg zu stellen. Nur einmal kam Erlangen gefährlich vors Tor. In der zweiten Halbzeit erzielte Jonas Matzel einen schön herausgespielten Spielzug über die rechte Seite zum letztendlich verdienten Sieg. In der Schlussphase wurde es noch etwas hektisch, da Erlangen alles nach vorne warf und den Weißenburgern mehr und mehr die Kräfte ausgingen. Die viert beste Abwehr der Liga brachte den knappen Vorsprung über die Zeit und hält Anschluss an die vorderen Plätze.

Mit einem 2:0-Sieg im Nachholspiel beim FSV Erlangen-Bruck haben die Weißenburger U13-Jungs einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der BOL gemacht. Durch den Erfolg hat das Team von Trainer Stefan Schmidt & Deniz Gönül jetzt sieben Punkte Vorsprung auf den ersten von insgesamt drei Abstiegsplätzen. In Bruck stellten Hannes Trelka (3. Minute) und Benedikt Fina (17.) mit ihren Toren die Weichen bereits frühzeitig auf Sieg für die Gäste. Am Samstag wollen die jungen TSVler bei einem weiteren direkten Konkurrenten in Erlangen – dann beim TV 1848 – erneut vorentscheidende Punkte im Abstiegskampf holen.

U13 verliert nach großem Kampf gegen SpVgg Greuther Fürth mit 2:4: Ein ausgeglichenes Spiel sahen die Zuschauer an der Rezataue mit einem glücklicheren Ende für die Gäste aus Fürth. Der Nachwuchs aus dem NLZ ging schon in der ersten Minute in Führung. Die Weißenburger konnten allerdings keine 5 Minuten später ausgleichen. In der Folge entwickelte sich ein großartiges Spiel mit leichten Vorteilen für die Gäste. Beide Abwehrreihen standen sicher, so dass Chancen Mangelware waren. Durch zwei Fehler in der Weißenburger Hintermannschaft konnten die Jungs aus Fürth dennoch mit 2 Toren Vorsprung in die HZ gehen. In der zweiten Halbzeit schafften die Weißenburger zwar noch den Anschlusstreffer, doch 10 Minuten vor Ende der Partie machten die Fürther mit einem gut herausgespielten Angriff über das Zentrum alles klar und erhöhten auf 2:4. Die Weißenburger versuchten nochmal alles aber gegen Ende nahmen dann auch deutlich die Kräfte ab. Aufgrund der weniger gemachten Fehler ein verdienter Sieg für die Gäste aus Fürth die mit diesem Sieg die Tabellenführung verteidigten. Die Weißenburger bleiben im unteren Mittelfeld auf Platz 7. Am 26.04. geht es schon weiter, mit dem Derby beim SC 04 Schwabach.

U13 gewinnt gegen Mögeldorf und bleibt 2023 weiter ungeschlagen: Zwei unterschiedliche Halbzeiten sahen die Zuschauer der U13 Partie TSV 1860 – SpVgg Mögeldorf. In der ersten Halbzeit waren die Weißenburger Jungs klar überlegen. Hätten eigentlich 4 Tore machen können, wenn nicht sogar müssen. Wie es im Fußball dann oft so ist, ging Mögeldorf mit dem ersten Schuss 0:1 in Führung. Die U13 lies dennoch nicht nach egalisierte das Ergebnis nicht nur, sondern ging noch vor der Pause mit 2:1 in Führung. Die gute Leistung von der ersten Halbzeit konnte leider nicht über die Pause mitgezogen werden. Mögeldorf war jetzt entschlossener in den Zweikämpfen und versuchte alles Mögliche um den Ausgleich zu erzielen. Die Abwehr stand sicher und lies, bis auf einen gefährlichen Freistoß, kurz vor Schluss nichts zu. Den Schuss hielt der Weißenburger Schlussmann stark und rette so die 3 Punkte. Aufgrund der ersten Halbzeit ein verdienter Sieg der Weißenburger, die sich weiter von den Abstiegsplätzen entfernen.

dotlux rats runners logo160x80

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

22589486
Heute
Gestern
Diese Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
10586
8934
26345
315125
336859

Zum Seitenanfang