Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

tsv ukraine

Favoritensieg in der Schwabacher Hans-Hocheder-Halle: Die auf dem Feld in der Bayernliga spielende JFG Wendelstein hat sich den Titel des Hallenkreismeisters bei den C-Junioren gesichert. Im Finale bezwang die JFG den ASV Neumarkt mit 2:1 und darf sich auf ein Heimspiel in der nächsten Runde freuen. Denn die U15-Bezirksmeisterschaft findet am kommenden Sonntag, 4. Februar, eben in der Gymnasiumhalle in Wendelstein statt; mit dabei ist auch Vize-Kreismeister Neumarkt. Nicht ganz so weit weg von der Finalteilnahme und damit auch von der Bezirksmeisterschaft in Wendelstein war der Nachwuchs des TSV 1860 Weißenburg. Als Gruppenzweiter hinter dem ASV Neumarkt – das Gruppenspiel ging mit 2:1 an die Oberpfälzer – qualifizierte sich der neben Neumarkt zweite Bezirksoberligist des Teilnehmerfeldes für das Halbfinale. Dort unterlagen die von Christian Hofrichter trainierten Weißenburger aber Wendelstein mit 1:3. Das zweite Halbfinale war beim 5:1 gegen die SG TSV Freystadt eine klare Angelegenheit für den ASV Neumarkt. Was schon die Ergebnisse aufzeigten, bestätigten auch die Spiele selbst: Die drei Teams auf Verbands- (Wendelstein) beziehungsweise Bezirksebene (Neumarkt, Weißenburg) hatten den Mannschaften auf Kreisebene auch in der Halle spielerisch als auch körperlich doch etwas voraus. In diesem Jahrgang übrigens wird auch eine Süddeutsche Meisterschaft ausgespielt, diese findet – wie die Süddeutsche der U17/U19 – am ersten März-Wochenende in Weißenburg statt.

Einen wichtigen Auswärtssieg beim SC 04 Schwabach erzielte die U15 unsers TSV 1860. Wichtig war der 3:2 Sieg nicht nur für die Tabellensituation, sondern auch für die Moral des Teams. Nachdem dem TSV 1860 bereits in den Anfangsminuten mit zwei fragwürdigen Abseitsentscheidungen zwei gute Torchancen verwehrt wurden, erzielte der SC 04 Schwabach nach einem Fehler in der Abwehr das 0:1. Nach einem schön vorgetragenen Angriff gelang dann jedoch der 1:1 Ausgleich. Ein weiterer Fehler im Spielaufbau führte zum 1:2 Halbzeitstand für Schwabach. Nach der Halbzeitansprache kamen die TSV'ler wie ausgewechselt aus der Kabine und hatten mehrere Chancen zum Ausgleichstreffer. Motiviert in Unterzahl gelang den TSV60gern dann der 2:2 Ausgleichstreffer. Der umjubelte Derby-Siegtreffer zum 3:2 dann in der Schlussminute.

Trotz mehrerer Rückschläge scheint die U15 nach einem 5:1-Heimsieg im Juraderby gegen die JFG Rothsee nun endlich in der BOL angekommen zu sein. Sie hat sicherlich das Potenzial in den noch verbleibenden Spielen bis zur Winterpause die notwendigen Punkte zu holen, um sich noch weiter von den Abstiegsrängen zu entfernen: Beim Spiel gegen die U15 der JFG Rothsee Süd war die Heimmannschaft von Spielbeginn an der Gastmannschaft nicht nur körperlich klar überlegen, sondern auch spielerisch. Trotzdem benötigte man in der 1. Halbzeit zwei Standards, um mit 2:0 in Führung zu gehen. Nachdem die Heimmannschaft bei einem der wenigen Angriffe der JFG Rothsee nicht entscheidend genug geklärt hatte, fiel der 1:2 Anschlusstreffer. Die U15 unsers TSV 1860 ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und erzielte noch vor der Halbzeitpause das 3:1. Kurz nach Beginn der 2. Halbzeit erhöhten sie das Ergebnis auf 4:1. Nachdem mit dem 5:1 Mitte der 2. Halbzeit das Spiel entschieden war, konnte das TSV1860-Trainerteam diverse Umstellungen vornehmen und Spieler auf verschiedenen Positionen testen. So blieb es beim klaren 5:1 Heimsieg.

Bittere 0:1 Niederlage der U 15 gegen die U15 des BSC Woffenbach. Obwohl man klar spielbestimmend war und klarste Torchancen nicht verwerten konnte, musste man eine völlig unnötige Niederlage hinnehmen. Bei einem der seltenen Konter des BSC Woffenbach erzielten diese das 0:1. Aufgrund dieser Niederlage ist die U15 jetzt im Abstiegskampf angekommen und muss in den nächsten Spielen gegen direkte Konkurrenten unbedingt punkten.

...

Zwei bittere Niederlagen gegen die beiden ungeschlagenen Tabellenführer musste die U15 hinnehmen. Zunächst unterlag man am Donnerstagabend der U15 der SGV Nürnberg-Fürth mit 2:5. Nachdem man in diesem Spiel die Anfangsminuten verschlafen hatte, stand es bereits nach 5 Minuten 0:2. Die U15 kämpfte sich aber zurück ins Spiel und erzielte mit zwei schön heraus gespielten Toren den zwischenzeitlichen Ausgleich. Kurz vor der Halbzeitpause mussten sie jedoch das 2:3 hinnehmen. Weitere Bemühungen sich in der 2. Halbzeit erneut ins Spiel zurück zu kämpfen wurden durch 2 Kontertore des Gastes jäh unterbrochen. So musste man sich den starken Gästen der SGV Nürnberg-Fürth mit 2:5 geschlagen geben.
Am Wochenende war die U15 Gast beim FSV Erlangen-Bruck. In dem ausgeglichenen Spiel hatte unser TSV 1860 in der 1. Halbzeit die größte Chance zur Führung. Ein Stürmer des TSV Weißenburg wollte jedoch alleine vor dem gegnerischen Torwart noch abspielen, anstatt selber den Abschluss zu suchen. Sein Abspiel war etwas zu ungenau und somit ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Auch in der zweiten Halbzeit hatte der TSV Weißenburg die größte Chance zum Führungstreffer. Nach einer Balleroberung wurde ein Stürmer steil geschickt und lief alleine in Richtung des gegnerischen Torwartes. Dieser Angriff wurde aufgrund einer angeblichen Abseitsstellung des Stürmers -durch den ansonsten gut pfeifenden Schiedsrichters- unterbunden. Da der Stürmer sich beim Pass auf Höhe der Mittellinie befand, war diese vom Schiedsrichter getroffen Entscheidung in zweifacher Hinsicht fraglich und für den TSV somit sehr bitter. Und so kam es, wie es kommen musste: Kurz vor Schluss musste der TSV 1860 das 0:1 hinnehmen.

Nach zwei unnötigen unentschieden zum Saisonauftakt kam die U15 zu einem 3:2 Heimspielsieg gegen die SpVgg Mögeldorf. Nachdem Lucas Huber in der ersten Halbzeit noch einen an ihm verursachten Elfmeter vergab, avancierte er sich in der zweiten Halbzeit mit einem lupenreinen Hattrick zum Matchwinner. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon entschieden, bevor die SpVgg Mögeldorf zum Spielende noch zwei Tore erzielte. Gerade im Hinblick auf das bevorstehende Programm gegen die bisherigen drei Spitzenteams in der Liga war es ein enorm wichtiger Heimsieg für die U 15 des TSV Weißenburg.

Zum Abschluss der Saison gastierte die junge U15 Truppe aus Weißenburg beim TSV Nördlingen. Von Anfang an entwickelte sich ein Spiel, bei dem beide Mannschaften schnell ein Tor erzielen wollten. Nördlingen hatte die ersten gefährlichen Aktionen und versuchte über die Außenspieler durchzubrechen, um mit gefährlichen Flanken Gefahr auszustrahlen. Nach dieser Phase der Nördlinger kamen die Weißenburger Jungs immer besser ins Spiel und erzielten sehenswert in der 16. Minute den Führungstreffer. Nach einem kontrollierten Spielaufbau der Weißenburger, wurde mit einem perfekten langen Ball die gesamte Abwehr der Heimmannschaft ausgehebelt und der Rechtsaußen lief alleine auf das Heimtor, legte vor dem Torwart auf einen mitgelaufen Spieler ab und dieser vollendete zum 1:0. Kurz vor der Halbzeit musste die Mannschaft aus Weißenburg eine unnötige und vermeidbare 5 Minütige Zeitstrafe hinnehmen. Diese zog sich bis in die zweite Halbzeit. Kurz bevor der elfte Spieler aus Weißenburg wieder aufs Spielfeld durfte, erzielte Nördlingen mit einem Standard den Ausgleichstreffer. Nach einem Freistoß köpfte ein Nördlinger Spieler ein. Nachdem beide Mannschaften immer mehr Räume auf dem großen Platz offenbarten konnten die Heimmannschaft aus Nördlingen einen Konter fahren und erzielte in der 44. Minute den Führungstreffer zum 2:1. Weißenburg hingegen wehrte sich trotzdem weiter und konnte immer wieder über ihre starke rechte Seite gefährliche Konter und Aktionen ausspielen. So konnte man in der 47. Spielminute den Ausgleichstreffer zum 2:2 erzielen. Nach einer Flanke stand der Stürmer völlig frei am 2. Pfosten und brachte den Ball im Tor unter. In der letzten Viertelstunde konnten beide Teams kein Tor mehr erzielen, trotz vieler Räume auf dem großen Platz. Somit blieb es beim 2:2 Endstand und keiner der beiden Mannschaften konnte jubeln. Anzumerken ist noch, dass Weißenburg bis auf drei Spieler (2008er) mit dem jüngeren Jahrgang (2009er) gespielt hat und dafür sehr ordentlich gegen das Nachwuchsleistungszentrum dagegengehalten hat.

In der Punkterunde hat die U15 des TSV 1860 schon den Abstieg aus der Fußball-Bayernliga hinnehmen müssen. Im Baupokal war sie allerdings noch im Rennen und schaffte es bis ins Viertelfinale. Dort war nun allerdings Endstation und das Team von Trainer Daniel Hofrichter musste sich mit 0:3 geschlagen geben – und zwar gegen keinen Geringeren als den 1. FC Nürnberg, der aktuell auf Rang zwei der Regionalliga Bayern steht. Trotz leichtem Regen kamen rund 70 Zuschauer und erlebten am A-Platz in der Weißenburger Rezataue sehenswerten Juniorenfußball. Meist spielt das Nachwuchsleistungszentrum mit dem jüngeren Jahrgang gegen den älteren Jahrgang einer Mannschaft wie Weißenburg. Diesmal war es jedoch es genau umgekehrt: Der Club trat ausschließlich mit Talenten des älteren U15-Jahrgangs 2008 an, und der TSV 1860 mit nur fünf „2008ern“. Alle anderen Akteure stammen vom jüngeren Jahrgang 2009. FCN mit viel Ballbesitz: Von Anfang an war es der Plan der jungen Truppe aus Weißenburg, tief zu stehen und gefährliche Aktionen über Konter zu bekommen. Dies gelang in den ersten Minuten richtig gut. So konnte man die Nürnberger fern halten vom eigenen Tor. Der FCN versuchte mit viel Ballbesitz und Seitenverlagerungen vergeblich eine Lücke in den Reihen der Heimmannschaft zu finden. Dann allerdings klärten die Gastgeber einen Ball in der 14. Minute nicht konsequent genug und Karol Oberszt-Golak erzielte das 0:1. Trotz dieses unnötigen Gegentores steckte der TSV 1860 nicht auf und verteidigte weiterhin tapfer gegen den Regionalligisten. Außerdem versuchten sie mit Ballgewinnen im Mittelfeld und schnellen Kontern über die Außenbahn für Gefahr und Entlastung zu sorgen. Dies gelang immer wieder, konnte aber keine Gefahr aufs gegnerische Tor erzeugen. Nach 25 Minuten fiel dann das 0:2, durch einen Foulelfmeter, den Ayan Üveys verwandelte. Damit ging es in die Halbzeit, jedoch konnte man bisher sehr zufrieden sein. In Halbzeit zwei gab es auf beiden Seiten mehrere Wechsel, die am Spielgeschehen jedoch nichts änderten. Nürnberg hatte den Ball und Weißenburg verteidigte als Mannschaft weiterhin konzentriert und diesmal fehlerfrei. Lediglich in der 47. Minute gelang dem Club durch den groß gewachsenen Innenverteidiger Fabio Lagano per Kopfball noch das 0:3. In der Schlussphase hatte der TSV 1860 noch die eine oder andere Konterchance, spielte die Angriffe aber nicht konsequent genug aus. Der FCN-Nachwuchs hat sich somit neben der SpVgg Ansbach, der SpVgg Mögeldorf und der SpVgg Greuther Fürth für das „Final Four Turnier“ in Mittelfranken qualifiziert. Termin ist Sonntag, 21. Mai. Die Weißenburger sind zwar aus dem Wettbewerb, haben sich aber sehr gut verkauft und erhielten auch von den Gästen aus Nürnberg viel Lob für die tolle Leistung.

Am Samstag traf die U15 Bayernliga Mannschaft in ihrem letzten Heimspiel auf die SGV Nürnberg-Fürth. Die junge Truppe aus Weißenburg konnte von Beginn an den Gegner in der gegnerischen Hälfte festsetzten und hatte in den ersten Minuten mehr Ballbesitz und konnte direkt in der 4. Spielminute den 1:0 Führungstreffer erzielen. Nach einem überragenden Steckpass lief der rechte Flügelspieler alleine auf das gegnerische Tor zu und vollendete eiskalt ins lange Eck. Auch die nächsten Minuten war kaum Gefahr von den Gästen auszugehen, da sie nur mit langen Bällen agierten und diese meist beim Torhüter oder im Seitenaus landeten. Nach einem zu kurz geratenen Einwurf für den TSV, kam ein Nürnberg-Fürth Spieler an den Ball und schoss aus 30 Meter in Richtung Tor. Dieser wurde immer länger und unglücklicherweise unterschätzte der TSV Torhüter diesen Ball und landete hinter diesem zum überraschenden Ausgleichstreffer im Tor. Dies gab der Gastmannschaft neuen Auftrieb und konnten nach einer Ecke nur 5 Minuten später das 1:2 erzielen. Im TSV Lager wurde bei diesem Eckball auf Foul protestiert, da der TSV Torhüter im 5 Meterraum hart angegangen wurde und für paar Minuten liegen blieb. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb aber aus und so ging es mit 1:2 für die SGV Nürnberg-Fürth in die Halbzeit. Direkt nach der Halbzeit konnte sich die junge Truppe des TSV‘s nochmals aufbäumen und schoss in der 36. Minute, also erst eine Minute gespielt in der zweiten Halbzeit, den Ausgleichstreffer zum 2:2. Wieder war es der Rechtsaußen, der nach einem Fehlpass der Gastmannschaft zur Stelle war und einschob. Die nächsten Minuten konnte keine der beiden Mannschaften mehr für gefährliche Torchancen herausspielen, da zum einen zum falschen Zeitpunkt abgeschlossen wurde oder nochmals ein Hacken vor dem Tor gemacht wurde und die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor fehlte. Bitter war es, dass in der 60. Minute ein schwacher Torabschluss der Gäste zum 2:3 Endstand für die SGV führte. Ein seitlicher Abschluss aus 25 Meter, der eigentlich keine Gefahr ausstrahlte, rutschte dem TSV Torhüter beim Aufnehmen des Balles durch und rollte hinter ihm ins Tor. In den letzten Minuten konnte die junge TSV Truppe keinen Treffer mehr erzielen und musste den Unglücken Spielverlauf und die unglücklichen und absolut vermeidbaren Tore hinnehmen.

Stark Ersatzgeschwächt mit nur noch drei Spielern des älteren Jahrgangs reiste die U15 des TSV 1860 Weißenburg nach Mögeldorf. Die erste Großchance konnte der TSV auf seiner Seite verbuchen, als eine Flanke am zweiten Pfosten haarscharf völlig freistehend verpasst wurde. So kam es wie es kommen musste Mögeldorf machte aus ihrer ersten Chance den Führungstreffer zum 0:1. Kurz darauf erzielten sie mit ihrer zweiten Chance den nächsten Treffer und die bauten die Führung aus. Kurz vor der Halbzeit erzielte der TSV per Foulelfmeter den Anschlusstreffer zum 1:2 und neue Hoffnung baute sich im Lager des TSV auf. In der zweiten Halbzeit erspielten sich die Weißenburger klare Torchancen, die jedoch nicht genutzt wurden. Sie hatten mehrfach den Ausgleichstreffer auf dem Fuß. Wie aus dem nichts erzielte Mögeldorf nach einem starken Sololauf über die Außenbahn und einer scharfen Flanke das 1:3. Kurz vor Schluss senkte sich eine langgezogene Flanke hinter dem TSV Torhüter ins Tor. Somit war der Entstand von 1:4 besiegelt. Das hohe Ergebnis spiegelte den eigentlich engen Spielverlauf nicht wieder.

Bei sonnigem Wetter empfing die U15 den TSV Schwaben Augsburg zum 19. Spieltag in der Bayernliga West. Gespielt wurde das erste Mal auf dem großen Hauptfeld an der Rezataue. Anfangs konnte die Heimmannschaft mit Pressing und Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte immer wieder gute Akzente nach vorne setzen. Es zeigte sich aber wieder die Ungenauigkeit und schwache Chancenverwertung der jungen TSV Truppe. Aus dem nichts erzielte die Gastmannschaft den 0:1 Führungstreffer, als zuvor zwei Weißenburger Jungs den Ball nicht klären konnten und Schwaben Augsburg eiskalt per Konter einschob. So richtig erholte man sich nicht von dem schnellen Gegentor und musste nach 12 Minuten wieder einen Konter hinnehmen, der von den Augsburgern vollendet wurde. Danach wollten die Weißenburger sicherer und geordnete stehen und versuchten immer wieder mit Konter auf dem großen Platz für Torgefährlichkeit zu sorgen. Ari Demir scheiterte am herauslaufenden Torwart, nachdem er alleine auf das Tor zulief. Auch nach mehreren Eckbällen konnte der Ball nicht mit letztem Ehrgeiz und Wille über die Linie gedrückt werden und wurden von den Augsburgern souverän verteidigt. Kurz vor der Halbzeit netzten die Augsburger doppelt innerhalb von 3 Minuten und setzten das Halbzeitergebnis auf 0:4. Da zeigte sich wie wichtig es ist, seine Chancen zu nutzen und zu vollenden. Augsburg machte aus ihren vier Chancen vier Tore. In Halbzeit zwei wollte die junge Truppe nochmals ihr Können zeigen und lieferte ein besseres Spiel ab als in Halbzeit eins. Man ließ kaum noch Torchancen der Gastmannschaft zu und hatte 2-3 gefährliche Abschlüsse. Lucas Huber lief über die rechte Außenbahn alleine auf das Augsburger Tor und schoss mit seinem rechten starken Fuß knapp am linken Pfosten vorbei. Auch ein Schuss von Luca Phillipp und einen Freistoß von Tom Hackner fand sein Weg nichts ins Tor. Genauso wenig konnte man gute Umschaltmomente konsequent nutzen und wurde oft von den schnellen Augsburgern vereitelt. Somit blieb es bei dem ernüchternden Ergebnis von 0:4. Positiv anzumerken ist, dass man wieder mit vielen 2009er gespielt hat und die letzten 15 Minuten mit nur zwei 2008er und der Rest jüngerer Jahrgang, gegen eine komplett 2008er Mannschaft des TSV Schwaben Augsburg von Halbzeit zwei mithalten konnte. Diese waren in Halbzeit eins einfach Zielstrebiger und nehmen somit die Punkte aus Weißenburg mit Heim.

Am Sonntagabend spielte die U15 des TSV 1860 im Baupokal auf Verbandsebene gegen den FSV Erlangen-Bruck. Beide Mannschaften spielen im Ligabetrieb in der Bayernliga, Weißenburg in der Bayernliga West und die Erlanger Jungs in der Bayernliga Nord. Beide Mannschaften kämpfen derzeit um den Klassenerhalt in ihren Ligen und wollten im Verbandspokal zeigen, welche Bayernliga stärker ist. Aufgrund des schlechten Wetters wurde die Partie auf den Kunstrasen des ASV Fürth verlegt und wurde zu einem Flutlichtspiel. Nachdem sich beide Mannschaften abgetastet haben und sich an den kleinen Kunstrasen gewöhnt hatten, konnten die Weißenburger immer wieder Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte erzielen, jedoch aber keine Torgefahr ausstrahlen. Ziel war es, den Erlangern keine Luft zum Atmen zu lassen und sie mit Dauerpressing zu beschäftigen. Nach einem unnötigen Foul an der Seitenlinie in der 20.Minute und dem darauffolgenden Freistoß erzielte Erlangen/Bruck mit der ersten Torchance den Führungstreffer. Der Freistoß segelte auf den zweiten Pfosten und ein freistehender FSV Spieler köpfte den Ball ins Tor. Wieder einmal ein unnötiges Gegentor für die junge U15 des TSV 1860. Dennoch ließ die Mannschaft ihre Köpfe nicht hängen und setzte sofort wieder Akzente nach vorne. Dies wurde direkt zwei Minuten später belohnt, als der Linksaußen sich nach einem Einwurf durchsetzte und in die Mitte flankte. In der Mitte stand der rechte Flügelspieler Goldrichtig, nahm den Ball mit dem Rücken zum Tor an, drehte sich und vollendete zum umjubelten Ausgleichstreffer. In Halbzeit zwei wollte der TSV den Schwung aus Halbzeit eins mitnehmen und weiterhin die Heimmannschaft unter Druck setzten. Dies gelang nicht so konsequent und man lief in mehrere Konter und konnte sich beim Aluminium und beim Torhüter in dieser Phase bedanken, dass es nur 1:1 zu diesem Zeitpunkt stand. Nach dieser Phase konnte sich der TSV wieder stabilisieren und fand zurück ins Spiel. Beinahe wäre sogar noch der Siegtreffer in der regulären Spielzeit gefallen, als ein Fernschuss aus rund 25 Meter des Linksaußen an das Lattenkreuz donnerte. Hierbei hatte der FSV Torhüter nur das Nachsehen und stand regungslos zwischen seinen Pfosten. Somit musste die Partie im Elfmeterschießen entschieden werden. Der TSV 1860 Weißenburg fing das Elfmeterschießen an und konnte von seinen ersten 5 Schützen nur 3 Treffer verbuchen und musste beim letzten Elfmeter hoffen, dass dieser nicht verwandelt wird. Zum Glück für den TSV setzte der Erlanger Spieler den Ball übers Tor und es ging weiter mit "Sudden Death" bis eine Mannschaft verschießt und die andere getroffen hat. Beide Teams konnten noch nach ihren 5 Schützen einen weiteren sicher verwandelten Elfmeter auf ihrem Konto verbuchen. Nachdem ein Spieler des TSV Weißenburg wieder vorgelegt hatte, musste der Erlanger Spieler treffen. Dieser trat an und chippte den Ball in die Mitte, der Weißenburger Torwart, der vorher schon einen Elfmeter glänzend parierte, ahnte dies und fing den Ball sicher. Dies führte zum umjubelten Pokalsieg der jungen U15 Truppe des TSV Weißenburg und gibt der Mannschaft nach den schweren Wochen sicherlich nochmal Aufwind, um den Klassenerhalt in der Bayernliga West anzugreifen.

Heimniederlage gegen Spitzenreiter: Die U15 unseres TSV 1860 konnte gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer FC Memmingen eine Heimniederlage nicht abwenden. Bei regnerischem Wetter konnte sich die junge Truppe gegen die spielstarke und zweikampfstarke Mannschaft lange behaupten und gut mithalten. Die Partie war von Anfang an sehr Zweikampf betont und wenig Chancen konnten sich beide Mannschaften erarbeiten. Die erste gute Möglichkeit ging aufs Konto der Heimmannschaft, als sich der rechte offensive Mittelfeldspieler gegen zwei Spieler des FC Memmingen durchsetzen konnte, aber beim präzisen Abschluss gehindert wurde und. Trotz ziehen am Trikot und robustem Körpereinsatzes wurde vom Schiedsrichter auf Vorteil entschieden, wobei ein Freistoß in dieser Lage sicherlich für mehr Gefahr gesorgt hätte. In der 27.Minute traf ein Memminger Spieler die Latte und der Abpraller konnte nicht konsequent genug geklärt werden und wurde von Memmingen zum 1:0 Halbzeitstand verwertet. Die junge TSV-Truppe machte es dem Tabellenführer das ganze Spiel lang schwer und versuchte immer wieder, die starken Einzelspieler als Team mit Ballgewinnen dagegenzuhalten und Konter zu setzten. Unglücklicherweise erzielte Memmingen nach einer sehr harten 5-minütigen Zeitstrafe, als der TSV alles nach vorne warf das sehr umjubelte 0:2. An dem Jubel konnte man schon sehen, dass die junge U15 des TSV Weißenburg es dem Spitzenreiter der U15 Bayernliga West richtig schwer gemacht hat, und sich definitiv nicht verstecken musste. Dennoch fehlt hier wohl noch die letzte Konsequenz und Genauigkeit, sonst hätte man mit etwas Glück den FC Memmingen ärgern können. Nun heißt es in den noch kommenden Spielen alle Kräfte zu mobilisieren, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Die Chance besteht, da man noch gegen alle Konkurrenten in der unteren Tabellenhälfte spielt und bisher sich in keinem Spiel chancenlos geschlagen geben musste und es vielen Gegnern schwer gemacht hatte gegen die junge TSV-Truppe zu gewinnen.

dotlux rats runners logo160x80

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

22590265
Heute
Gestern
Diese Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
11365
8934
27124
315904
336859

Zum Seitenanfang