Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Den dritten Spieltag startete die Damen 2 mit der Partie gegen den Gastgeber TSV 2000 Rothenburg. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kämpften sich die Weißenburger Damen mit einer guten Aufschlagserie zurück ins Spiel, dennoch hat es nicht zum Satzgewinn gereicht. (25:18) Im zweiten Satz hingegen konnten sie durch gute Leistung mit den Gegnern mithalten, das letzte bisschen hat jedoch trotzdem gefehlt und so verloren sie diesen Satz knapp mit 25:23. Im dritten Satz lieferten sich die beiden Mannschaften ein Kopf an Kopf Rennen, dass die Weißenburger mit 25:20 für sich gewinnen konnten. Motiviert durch den Satzgewinn starteten die Mädels in den vierten Satz, doch diese Motivation ließ nach und die der Gegner war stärker, so entschieden die Gastgeber auch diesen Satz (25:16) wieder für sich und so auch das ganze Spiel. In das zweite Spiel gegen den ASV Veitsbronn kamen die Mädels anfangs schwer rein und verloren den ersten Satz ziemlich deutlich mit 25:13. Der zweite Satz lief hingegen viel besser, der letzte Funken Glück sowie die nötige Konzentration haben gegen Ende gefehlt und somit musste auch der zweite Satz an die Gegner abgegeben werden. (25:21) Die Weißenburger wussten, dass der dritte Satz gewonnen werden musste um das Spiel noch drehen zu können und mit einem Sieg nach Hause zu fahren können. Aus dieser Erkenntnis zogen sie die Motivation für diesen Satz, mit langen Spielzügen verlief der dritte Satz relativ ausgeglichen. Gegen Ende jedoch ließ die Konzentration nach und es folgten immer mehr Eigenfehler. So verloren die Weißenburger auch diesen Satz (25:18), und den Tag mit einem Sieg zu beenden erledigte sich. Die Mannschaft hofft nun am 9.12 in Rednitzhembach einen oder vielleicht auch zwei Siege mitzunehmen, um in der Tabelle einen Schritt nach oben zu machen.

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

3426830
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
4269
7705
36948
3335962
181675
309712
3426830

Zum Seitenanfang