Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

„Es tut mir im Herzen weh, dass ich sie nochmal um ein Jahr vertrösten muss“. Oberbürgermeister Jürgen Schröppel hatte in seiner Rede bei der Sportlerehrung der Stadt Weißenburg die Mehrzweck-halle im Blick, deren Bau nun erst 2017 starten soll. „Ich weiß, sie alle warten auf bessere Sportmöglichkeiten“, sagte er zu den zahlreichen Aktiven und Vereinsfunktionären im Wildbadsaal. Der Grund, den Baustart um ein Jahr zu erschieben sei nicht die Haushaltslage. „Die Kredite werden so oder so benötigt und die Halle wird auch nicht billiger“. Grund allein sei die enorme Belastung der Weißenburger Bauverwaltung, betonte der Oberbürgermeister auch vor Stadträen und zahlreichen anderen Gästen der Veranstaltung. Neben den schon laufenden Großprojkten wie etwa den Mittelschul-Neubau seien „außerplanmäßig drei für die Stadtentwicklung wichtige Areale hinzu“gekommen, die heuer und in den nächsten Jahren bebaut werden sollen. Die Neugestaltung in den Bereichen des Autohauses Neulinger, auf dem Bender-Gelände sowie auf dem Auernhammer-Areal werden seiner Ansicht nach die Bauverwaltung bis an deren Grenze belasten. Mit dem Bau der Mehrzweckhalle und der Sanierung der Karmeliterkirche würde diese Grenze für die Mitarbeiter deutlich überschritten. „Es hat keinen Sinn, die Mitarbeiter der Verwaltung in den Burn-Out zu treiben. Deshalb habe ich Dampf aus dem Kessel nehmen müssen“, begründete Schröppel. Die große Lösung beim Mehrzweckhallen-Projekt hält der OB weiterhin für die richtige. In der jüngsten Stadt-ratsitzung ist der Haushalt 2016 der Stadt Weißenburg mit knapper 12:10-Mehrheit verabschiedet worden. Damit sei auch verhindert worden, dass die Mehrzweckhalle durch die Hintertür gekippt worden wäre, sagte Schröppel.


Den zahlreichen erfolgreichen Sportlern im uditorium gratulierte er zu den tollen Leistungen. Diese seien aber ohne die Unterstützung der Eltern und Betreuer kaum möglich, sagte Schröppel und dankte für deren ehrenamtlichen Einsatz. Großes Lob zollte er auch den heimischen Banken, namentlich der Sparkasse Mittelfranken Süd und der Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen, ohne deren finanzielle Unterstützung vieles im Breitensport undenkbar wäre. Nch einem Interview mit Wolfgang Schellenberg, den SZ-Redakteur Uwe Ritzer befragte, wie aus einem fußballerischen Rohdiamanten ein Bundesliga-Profi wird, überreichten Schröppel sowie OB-Büroleiter Thomas Felber und Anna-Lena Wokon den Sportlern Urkunden und eine Trinkflasche mit Weißenburg-Schriftzug als Anerkennung für die großartigen Leistungen. Für besondere Leistungen im Ehrenamt zeichnete Schröppel den Fußball-Schiedsrichter Georg Riedel aus. Seit 1974 hat Riedel für die Eintracht Kattenhochstatt 2727 Partien gepfiffen. „Da frage ich mich, ob er überhaupt eine Wohnung hat“, sagte OB-Büroleiter Thomas Felber angesichts dieser unglaublichen Zahl an geleiteten Fußballspielen.

Die Namen alle:

Boxen: Julian Irro, Johannes Dummler, Nemanja Nikic, Marco Sporrer: Frankenmeister; Mike Jahr: Sieger Bavarian Open, 1. Muay Thai Fight European League; Mike Lehnis: 3. Bayer. Meister; Draganov Pozderovic: 2. Deutscher Meister; Melanie Blauhorn: Vizeweltmeisterin Police and Fire Games (alle Boxclub Weißenburg).
Ringen: Fabian Felleiter, Silas Hilpert, Roland Scheibe, Felix Schmied: Bezirksmeister; Simon Hilpert: zweifacher Bezirksmeister; Niklas Schmied, Simon Will: zweifacher Bezirks- und Bayer. Meister; Manuel Waldmüller, Yannik Hemmeter, David Hilpert, Lukas Stengel, Hendrik Struller, Felix Schmied und Jonathan Hilpert: 3. Bayer. Meister Schulmannschaft Werner-von-Siemens-Gymnasium; Jonathan Hilpert: 3. Bayer. Meister (alle TSV 1860 Weißenburg).
Sportakrobatik: Lina Hovanjec: Bayer. Meister; Nathalie Ludwig, annika Schultheiß: Byer. Meister, 4. Platz mit Bayern beim deutschen Mannschaftswettbewerb; Romina Gsänger, Jasmin Hopf, Lisa-Maria Hussendörfer, Jana Klisch, Anna Rotter: 2. Bayer. Meister (alles TSV 1860 Weißenburg).
Triathlon: Thomas Glanz: 2. Deutscher Meister Mitteldistanz M50; Oliver Wechsler: 3. Deutscher Meister Olympische Distanz M35; Lukas Wechsler: 3. Bezirksmeister Schülertriathlon (alle Geh-Punkt Weißenburg); Karl-Heinz Oberhuber: Deutscher Meister Triathlon-Sprint M60, seit 32 Jahren Organisator des Landkreislaufes (RC Germania Weißenburg).
Laufsport: Lukas Sörgel: 2. Platz internat. Ultratrail 53 Kilometer (Geh-Punkt Weißenburg); Andrea Lutz: Siegerin beider Etappen Altmühltrail; zwei neue Kreisbestzeiten Marathon in Berlin und Frankfurt (3:00:23 Stunden, Eintr. Kattenhochstatt); Thomas Link: Sieger Seelnland-Halbmarathon und Sieger Läufercup (Arriba Göppersdorf).
Schwimmen: Dr. Volker Schaardt: 1. Platz Gesamtwertung Mainburger 24-Stunden-Schwimmen mit 48,5 Kilometern; Thomas Reissig: 10. Platz beim Mainburger 24-Stunden-Schwimmen; Lukas Reisig: 2. Platz bei den Männern beim Mainburger 24-Stunden-Schwimmen (alle Eintr. Kattenhochstatt).
Tischtennis: Mikmail Bulduk, Bastian Fuchs, Brian Gabanelli Gomez, Bastian Gungl, Tom janowsky, Manuel Kammerbauer und Niclas Müllenhoff: Bayer. Vizemeister Schulamnnschaften (Mittelschule Weißenburg). Sabrina Dorner: 64 Siege in Serie in der 3. und 2. Bezirksliga; beste Spielerin beider Ligen (Eintr. Kattenhochstatt/Emetzheim).
Reitsport: Antonia Schweinesbein: Deutsche Meisterin reiterlicher Vierkampf, 7. in der Teamwertung, 1. Platz Bayerische Mannschafts-Meisterschaften, 4. Bayer. Meisterin, Berufung in den Landesspringkader; Lena Schweinesbein: 1. Frän. Manschaftsmeisterin, 2. Platz Fränk. Meisterschaft Team und Einzel (beide RSV Zur Freiheit Oberhochstatt); Anna-Katharina Lux: 1. Platz Dressur Junioren in Ansbach; 7. bei den Bayer. Meisterschaften, 20. Platz bei der Deutschen Meisterschaft; Brufung in den Landesjugendkader (Reiterfreunde Oberhochstatt/PSG Ellingen).
Radsport: Mathias Lastowsky: 1. Plätze Deutsche Meisterschaften Radcross/Querfeldein und Straße; Bayer. meister; 4. Platz Weltmeisterschaft Radcross in Gossau/Schweiz, 21 Siege im Jahr 2015 (RC Germania Weißenburg).
Klettern: Michael Meyer: Spotklettern bis Schwierigkeitsgrad 10, Eisklettern bis W16 (von 17; 90 Grad freistehene Eissäulen), 2. Offene Stadtmeisterschaft Donauwörth (DAV Weißenburg).
Segeln: Moritz Popp: Bayer. Jugendmeister Laser/Radial (YC Eolus Weißenburg).
Fußball: Amil Aga, Moritz Christ, Johannes Fiedler, Maximilian Laub, Andreas Maier, Denis Neagu, Ferat Nitaj, Nico Odenbach, Felix Otinger, Manuel Reiss, Janik Reutelhuber, Tim Ruam, Noah Schneider, Tobias Schnitzein und Tom Vierke: Bezirksmeister U13-Junioren (TV 1860 Weißenburg).

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

3586122
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
7127
9160
7127
3536270
98882
242085
3586122

Zum Seitenanfang