Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Nach drei Niederlagen aus den letzten vier Spielen war dem TSV 1860 Weißenburg in der Bezirksliga Süd die Selbstverständlichkeit abhanden gekommen, mit der man zu Beginn der Saison Dreier eingefahren hatte. Die will man sich nun in der Englischen Woche wieder zurückholen und startete mit einem 4:2-Sieg beim TSV Freystadt überzeugend in dieses Projekt. Das Spiel begann aus Weißenburger Sicht wie aus dem Bilderbuch. Nach vier Minuten spielte Mario Swierkot auf Andre Hofer, der direkt zu Jonas Ochsenkiel weiterleitete. Der lief allein auf den Freystädter Torwart zu und schob den Ball souverän ins rechte Eck zur frühen Führung für die Gäste. Die Hausherren brauchten ein wenig, um das zu verdauen, setzten dann aber mit einem Schuss von Mario Forster ihrerseits ein Zeichen, dass man das Spiel noch nicht verloren gegeben hatte. Zunächst hatte aber Endres Hocke im Freystädter Tor mit einem Freistoß von Swierkot zu kämpfen, den er ums Toreck drehen musste. Erneut war es der Weißenburger Mittelfeldmann, der in der 32. Minute das 2:0 aus Sicht der Gäste auf den Fuß hatte. Nach einem weiten Ball über die Abwehr der Freystädter nahm Swierkot den Ball mutig direkt, jagte ihn aber doch einige Meter am kurzen Eck vorbei.


So glücklich das Spiel für Weißenburg begann, so unglücklich war die letzte Szene vor der Pause. Die nutzte Mario Forster, um den Ausgleich für den TSV Freystadt zu erzielen. Und das auch noch aus einer Ecke des TSV 1860 Weißenburg heraus. Die Hausherren klärten den Eckball und kombinierten sich in Windeseile nach vorne, wo Forster mit einem überlegten Flachschuss für den Ausgleich sorgte. Der war allerdings nicht unverdient, wie man einräumen musste.
Die zweite Halbzeit hielt für die Zuschauer dann ein ziemliches Feuerwerk parat. Wieder waren es die TSV-Sechziger, die besser in die Partie kamen und gleich vorlegten. In der 56. Minute schlug ein 30-Meter-Freistoß von Jonas Ochsenkiel im Freystädter Tor ein. Und die TSV-Sechziger ließen nicht nach. In der 64. Minute köpfte Hofer nach einer Flanke von Swierkot nur knapp am Tor vorbei und kurz darauf flog ein Leibhard-Kopfball nur knapp über den Kasten. Das 3:1 aus Weißenburger Sicht in der 67. war somit keine Überraschung, auch wenn es aus einem kapitalen Fehlpass eines Freystädter Abwehrspielers entstand. Hofer fing den Rückpass ab und schlenzte den Ball zum 3:1 in die Maschen.
Wie aus dem Nichts kommen die Hausherren aber noch einmal zurück. Ein Weißenburger Abwehrspieler schießt bei einem Klärungsversuch einen Freystädter an, der Ball fällt Matthias Sessler vor die Füße, der aus sechs Metern zum 2:3 trifft. Das sorgt im Weißenburger Lager nochmal für etwas Nervosität, aber echte Chancen gibt es auf Seiten Freystadts nicht mehr. Stattdessen sorgt Mario Swierkot in der 82. Minute endgültig für die Entscheidung, als er nach einem Pass von Hofer den Ball flach im kurzen Eck unterbringt.
Der Sieg fällt am Ende wegen einer deutlichen Leistungssteigerung in Halbzeit zwei rundum verdient aus. Am morgigen Dienstag geht es bereits weiter, dann gegen den TSV Greding, der am Wochenende überraschend gegen Wettelsheim patzte.
TSV Freystadt: Hocke, Bednar, Dorr, Meier, Andreas Forster, Engelmann, Mario Forster, Hußendörfer, Robin Forster, Meyer, Sessler.
TSV 1860 Weißenburg: Johannes Uhl, Patrick Weglöhner, Yannik Strobel, Marco Schwenke, Markus Lehner, Jonas Ochsenkiel, Andre Hofer, Christian Leibhard, Tim Lotter, Mario Swierkot, Daniel Blob.
Schiedsrichter: Tamer Pineci (SpVgg Zabo Eintracht Nürnberg); Tore: 0:1 Ochsenkiel (4. Minute), 1:1 Mario Forster (45.), 1:2 Ochsenkiel (58.), 1:3 Hofer (67.), 2:3 Sessler (72.), 2:4 Swierkot (82.).

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

3403752
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
442
13428
13870
3335962
158597
309712
3403752

Zum Seitenanfang