Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Für die Mannschaften der Schachabteilung, die bekanntlich mit den Schachfreunden aus Gunzenhausen seit vielen Jahren eine Spielgemeinschaft bildet, war die vergangene Saison durchwachsen und nicht von Erfolgen gekrönt. Die erste Mannschaft, die sich seit dem Abstieg aus der Regionalliga Nordost im Jahr 2008 um den Wiederaufstieg in der Bezirksliga I bemüht, verpasste im letzten Jahr das gesetzte Ziel recht deutlich. Mit zwei Niederlagen und zwei Unentschieden landete die überwiegend aus Gunzenhausener Spielern bestehende Mannschaft zwar auf dem 3. Platz, hatte aber gegen die am Ende verlustpunktfreien Schachfreunde aus Altensittenbach nie den Hauch einer Chance.
Die zweite Mannschaft führte dagegen während der gesamten Saison die Tabelle in der Kreisliga I unangefochten an. Selbst ein Ausrutscher im Heimspiel gegen Ellingen konnte daran nachhaltig nichts ändern. Allerdings wartete erst in der letzten Runde der ärgste Verfolger aus Büchenbach, der zum Erringen der Meisterschaft den Wettkampf gewinnen musste. Leider hatten die Spieler um Mannschaftsführer Karl-Heinz Leng am Finaltag ihre Nerven nicht im Griff und ließen die sich ihnen bietenden Chancen aus. Es setzte eine knappe Niederlage, so dass in der Endabrechnung nur der 2. Platz blieb.
Auch in der laufenden Saison verfolgen beide Mannschaften ihr Aufstiegsziel weiter und können sich kurz vor Saisonende auf Aufstiegsplätzen sonnen. Die erste Mannschaft kann den Aufstieg schon am drittletzten Spieltag mit einem Sieg gegen den einzig verbliebenen Verfolger, die erste Mannschaft aus Büchenbach, perfekt machen. Die zweite Mannschaft konnte sich bislang noch nicht entscheidend absetzen. Zwei Spieltage vor Schluss liegt sie zusammen mit der zweiten Mannschaft aus Heideck punktgleich an der Spitze. Leider steht auch in dieser Saison das Finale am letzten Spieltag an. Bleibt zu hoffen, dass die Nerven nicht wieder einen Streich spielen.
Bei Einzelmeisterschaften ist die Schachabteilung auf Kreis- und Bezirksebene regelmäßig nur durch Jugendliche vertreten. Die Erwachsenen sind hier sehr zurückhaltend. Jedenfalls kann die von Eberhard Stephan geführte Jugendgruppe einige Erfolge vorweisen. Bei den Bezirksmeisterschaften 2011 der weiblichen Jugend U 14 in Neumarkt erreichte Dorothea Angel einen überraschenden 2. Platz. Mit 6 Punkten aus 7 Partien musste sie nur der Turnierfavoritin aus Bechhofen der Vortritt lassen. Ihr größter Erfolg bei diesem Turnier war der Sieg über die amtierende bayerische U 12-Mädchenmeisterin, die nur Dritte wurde.
Bei den kurz darauf stattfindenden allgemeinen Kreiseinzelmeisterschaften der Jugend in Schwanstetten schlug sich Dorothea Angel erneut wacker und erreichte als einziges Mädchen im Teilnehmerfeld der U 14 einen hervorragenden 4. Platz. Bei der U 16 waren ebenfalls zwei Weißenburger am Start: Steffen Struller wurde Zweiter und Christopher Gund Dritter.
Das Highlight steht aber erst im April diesen Jahres an. Die Schachabteilung richtet in der Woche vor den Osterfeiertagen die mittelfränkische Einzelmeisterschaft aus. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren. Zuletzt fand dieses Turnier im Jahr 1953, also vor knapp 60 Jahren, in Weißenburg statt. Mittelfränkischer Meister wurde damals Fritz Keim von der SG 1882 Fürth. Ausrichter war der damals noch selbstständige Schachklub Weißenburg, der sich Ende der 60er-Jahre dem TSV Weißenburg angeschlossen hat.
Spiellokal ist der städtische Wildbadsaal in der Innenstadt. Als Schirmherr der Veranstaltung konnte Herr Oberbürgermeister Jürgen Schröppel gewonnen werden. Gespielt werden sieben Runden nach Schweizer System, wobei jede Partie bis zu fünf Stunden dauern kann. Los geht es am Montag, 2. April 2012, um 9 Uhr. Die letzte Runde findet am Gründonnerstag um 8:45 Uhr statt. Im Anschluss daran erfolgt gegen 14 Uhr die Siegerehrung. Die Veranstaltung klingt dann noch mit der mittelfränkischen Blitzeinzelmeisterschaft aus, die gegen 15 Uhr beginnen soll. An beiden Turnieren sind alle Schachspieler teilnahmeberechtigt, die für einen mittelfränkischen Verein spielberechtigt sind. Turnierleiter und Hauptschiedsrichter ist der Leiter der Schachabteilung und Vorsitzende des Schachbezirks Mittelfranken Thomas Strobl.
An den vier Tagen wird in Weißenburg Schach auf hohem Niveau geboten. Wir hoffen, nicht nur viele Schachspieler aus Mittelfranken begrüßen zu können, sondern auch zahlreiche Zuschauer aus Weißenburg. Kiebitze sind ausdrücklich erwünscht. Der Eintritt ist frei.

logo rats runners png160

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

3426924
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
4363
7705
37042
3335962
181769
309712
3426924

Zum Seitenanfang