Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

tsv ukraine

Erneut stark ersatzgeschwächt trat unsere U14 die Reise nach Winkelhaid zur heimischen JFG Reichswald an. Trainer Fabian Häßler musste seine Elf wieder umstellen und in den ersten Spielminuten war dies auch deutlich zu merken. Der robuste Gastgeber ging aggressiv in die Zweikämpfe und nutzte seine klare körperliche Überlegenheit, um das Spiel zu bestimmen. So geriet man nach einem Abwehrfehler bereits nach 5 Minuten in Rückstand. Nachdem sichtbar war, dass unsere junge Elf unsicher agierte, stellte man noch einmal um. Dies brachte dann nach 10-15 Minuten auch langsam aber sicher die erhoffte Stabilität in der Abwehr. Immer mehr übernahm unsere U14 das Spiel, Reichswald wusste sich oft nur durch Foulspiel zu wehren. Kurz vor der Halbzeit dann die Riesenchance zum Ausgleich, doch man brachte den Ball aus zwei Metern einfach nicht über die Linie. In der zweiten Halbzeit das gleiche Spiel, aufopfernd kämpfende Weißenburger Spieler suchten spielerisch den Weg zum Tor und wurden vom Heimteam aggressiv angegangen. Die fälligen Freistöße brachten allerdings keine wirkliche Gefahr. Reichswald versuchte es vornehmlich mit langen Bällen, kam durch eine Zufallsaktion allerdings nur zu einer einzigen Chance in Hälfte zwei. Mit fortschreitendem Spiel drückte Weißenburg immer mehr und ein flacher Schuss aus halb links strich nur Zentimeter am Tor vorbei. Zum fehlenden Schussglück kam dann kurz vor Ende noch etwas Schiedsrichterpech hinzu. Der ansonsten gut leitende Unparteiische übersah ein klares Foulspiel im Strafraum der Gastgeber. Zwei stramme Freistöße unseres Teams entschärfte der Keeper. So blieb es beim, für Reichswald schmeichelhaften 1:0 und der Erkenntnis auf Weißenburger Seite, erneut ein gutes Spiel unter schwierigen Vorzeichen abgeliefert zu haben. Am kommenden Sonntag, 21.4. um 14:00 Uhr hofft man im heimischen DOTLUX Fußballpark gegen Wolfstein auf eine Entspannung im Personalbereich, um dort wieder angreifen zu können.

Ohne drei Leistungsträger musste unsere U14 ihren Start in die Aufstiegsrunde zur Bezirksoberliga gestalten. Der Gegner Ettenstatt war noch aus der Hinrunde bekannt. Dort konnte das Team von Fabian Häßler im Hinspiel einen klaren 4:0-Sieg verbuchen und auswärts musste man - ebenfalls stark ersatzgeschwächt - eine knappe 0:1-Niederlage hinnehmen. Direkt zu Beginn nahm die junge Weißenburger Mannschaft das Spiel in die Hand. Über sichere Kombinationen heraus erspielte man sich bereits nach 10 Minuten einen beruhigenden 2:0 Vorsprung. Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte ließ man keine einzige Torchance zu und kam ein ums andere mal gefährlich vor das Gehäuse der Ettenstätter. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte man noch auf 3:0 erhöhen. Nach der sehr guten ersten Halbzeit tat man sich überraschenderweise plötzlich schwer gegen die eigentlich harmlosen Gäste. Eine Riesenchance für Ettenstatt wurde vom Stürmer noch vergeben, ein Fernschuss kurz darauf schlug jedoch hinter dem überraschten Weißenburger Keeper zum Anschlusstreffer ein. Das Spiel war nun insgesamt ausgeglichener, auch bedingt durch die Wechsel im Weißenburger U14-Team. Es kamen einige jüngere Spieler aus dem U12/U13-Kader zum Einsatz - die Ihre Sache hervorragend machten - aber körperlich gegen die wesentlich älteren Gäste im Nachteil waren. Weißenburg verlegte sich in der Folge auf Konter über die schnellen Außenspieler und konnte durch einen dieser gut vorgetragenen Spielzüge auch den alten 3-Tore-Abstand wieder herstellen. Fünf Minuten vor Schluss musste man durch eine sehenswerte Direktabnahme das 4:2 hinnehmen. Erneut war es dann ein Weißenburger Konter, welcher über die starke linke Seite in der Nachspielzeit noch den verdienten 5:2-Endstand brachte. Insgesamt war man auf Weißenburger Seite zufrieden mit dem Auftakt und hofft nun am nächsten Samstag 14:30 Uhr in Winkelhaid gegen die JFG Reichswald nachlegen zu können.

Als Abschluss der Saison in der Halle belegten unsere U14-Junioren beim U15-Turnier des SSV Oberhochstatt den 3. Platz. Nachdem man in der Vorwoche noch den Meistertitel in der Halle sichern konnte, verschlief man dieses Mal komplett den Beginn. Gegen die DJK Limes I brachte man im ersten Spiel eine zwischenzeitliche 3:1-Führung nicht über die Zeit und kassierte 4 Sekunden vor Schlusspfiff noch den Ausgleich. Im zweiten Spiel lief es noch schlechter und man musste gegen den Gastgeber bereits in der Anfangsphase zwei Tore hinnehmen. Trotz bester Chancen gelang kein Tor, so dass man die angestrebte Spitzenplatzierung bereits nach 2 Spielen eigentlich abschreiben konnte. Dennoch lief es ab da wesentlich besser - es folgten drei Siege gegen die DJK Limes II (2:1), den TV Langenaltheim (2:0) und den ESV Treuchtlingen (3:1) - und so erspielte man sich am Ende doch noch ein Endspiel um den Turniersieg gegen die SG Ramsberg. Dieses verlor man jedoch dann klar mit 0:3 und beendete das Turnier damit als Dritter. Verdienter Sieger die SG Ramsberg, Zweiter (punktgleich mit dem TSV) die DJK Limes I. Auch wenn das letzte Turnier sicherlich eine kleine Enttäuschung war, liegt trotz allem eine überaus erfolgreiche Hallensaison hinter den Schützlingen von Fabian Häßler. Die beiden Turniere der Hallenkreismeisterschaft gewann man und beim Turnier in Buttenwiesen musste man sich lediglich der Bayernliga-U15 aus Gundelfingen geschlagen geben. Volle Konzentration gilt ab nun der schweren Kreisliga-Rückrunde, wo man mit der ein Jahr jüngeren Mannschaft auf die besten U15-Teams des Kreises um den Aufstieg in die Bezirksoberliga spielen darf.

Mit einer starken Turnierleistung sicherte sich unser U14-Team um Trainer Fabian Häßler die Kreismeisterschaft des Fußballkreises Neumarkt/Jura in der Klasse U15/2. In den Gruppenspielen traf man auf die zweiten Mannschaften der SG Schwabach und SG Lauterhofen sowie auf den Turnierfavoriten JFG Wendelstein U14 aus der Förderliga. Das erste Spiel gegen Schwabach war eine klare Sache, 3:0 setzte man sich durch. Im folgenden Spiel trat man überraschend dominant gegen Wendelstein auf und ging durch einen 10m-Strafstoß auch in Führung. Leider leistete man sich in den letzten 100 Sekunden der Partie noch zwei Unkonzentriertheiten in der Abwehr. Diese nutzte der Gegner mit seinen beiden einzigen Torschüssen in der Partie zum unverhofften 1:2-Sieg. Das letzte Gruppenspiel gegen Lauterhofen war dann wieder eine klare Sache - 3:0 - damit qualifizierte man sich als Gruppenzweiter für das Halbfinale. Dort wartete mit dem ASV Neumarkt U14 ein weiteres Schwergewicht aus der Förderliga. Mit einer extrem defensiven Taktik der Neumarkter entwickelte sich die Partie zu einem Geduldsspiel für unsere 1860er. 80% Ballbesitz, warten auf die Lücke und immer auf der Hut vor möglichen Kontern. Den letztendlich spielentscheidenden Fehler machte die Abwehr des Förderligisten dann in Form eines unerlaubten Rückpasses zum Torhüter. Der fällige indirekte Freistoß landete noch in der Mauer, doch der Abpraller wurde zum hochverdienten 1:0-Sieg verwertet.
Im Finale traf man -wie erwartet- erneut auf Wendelstein. Diese hatten ihr Halbfinale gegen den BSC Woffenbach mit 3:1 gewonnen. Und es entwickelte sich ein hochklassiges Endspiel. Weißenburg ging nach sehenswertem Spielzug in Führung und erneut konnte Wendelstein ausgleichen. Doch dieses Mal ließen sich unsere Jungs nicht wieder vom Gegentor verunsichern, spielten konzentriert weiter und trafen drei Minuten vor Ende zum umjubelten 2:1. Dramatisch wurde es dann in der Schlussphase, ein starker Freistoß der Wendelsteiner wurde mit starker Parade an den Pfosten geklärt. Weitere zwei(!) 10m-Strafstöße konnte Wendelstein nicht nutzen - beide wurden vom überragenden Weißenburger Keeper gehalten. Es wurde immer hektischer auf dem Feld - der TSV 1860 wehrte sich mit allem was er aufbieten konnte. 14 Sekunden vor Ende bekam man die endgültige Möglichkeit, den Sack zuzumachen. Doch auch dieser 10m-Strafstoß konnte nicht genutzt werden. Unmittelbar danach jedoch der Schlusspfiff - der TSV 1860 Weißenburg U14 ist damit verdienter Kreismeister in der Halle! Silber und Bronze gehen an die beiden Förderligateams aus Wendelstein und Neumarkt.
Herzlichen Glückwunsch an Fabian Häßler und seine Jungs zu diesem herausragenden Turnier und zur Meisterschaft des Kreises Neumarkt/Jura!

Vom U15-Turnier in Buttenwiesen kam unsere U14-Jungs mit einem hervorragenden 2. Platz nach Hause: Gegen den haushohen Turnierfavoriten, die Bayernliga-U15 des FC Gundelfingen, gelang im ersten Gruppenspiel ein stark erkämpftes 0:0. Das schwächste Spiel erfolgte dann gleich im Anschluss gegen die U15 der SG Lutzingen, erst 8 Sekunden vor Schluss konnten die Jungs um Fabian Häßler noch einen glücklichen Punkt beim 2:2 mitnehmen. Das letzte Spiel musste also gewonnen werden, um das Minimalziel Halbfinale noch zu erreichen. Gegen die SG Wortelstetten taten sich die jungen TSV60er über lange Zeit auch schwer, konnte jedoch durch 2 Treffer im letzten Spieldrittel das Ziel erreichen. Als Gruppenzweiter ging es dann gegen die bislang mit Maximalausbeute (12 Punkte bei keinem einzigen Gegentor) groß aufspielende JFG Holzwinkel an. Und dort zeigten unsere Jungs noch einmal, was in ihnen steckt. Mit einem klaren 5:2 schenkte man dem Gegner gleich 5 Treffer ein. Somit war das Finale erreicht: Wenig überraschend wartete dort der FC Gundelfingen, der sich im anderen Halbfinale mit Mühe -die Tore fielen erst 12 und 4 Sekunden vor Schluss- mit 2:0 gegen die JFG Harburg durchsetzen konnte. Das Finale war dann jedoch eine klare Angelegenheit für den Favoriten. Bereits nach 12 Sekunden zappelte der Ball im Weißenburger Netz. Somit war der Matchplan dahin und man kassierte bis zum Ende noch vier weitere Treffer. Dennoch ein Riesenerfolg für unseren Jahrgang 2010 - man stellte zudem noch den besten Torhüter. Es gilt nun, den Schwung mitzunehmen und am kommenden Samstag, 3.2. um 15:00 Uhr beim Kreismeisterschaftsfinale in der heimischen Landkreishalle erneut so gute Leistungen zu zeigen.

Unser Jahrgang 2010 (U14) konnten sich beim "3. Bäckerei Plank Cup" in Neumarkt durchsetzen. Nachdem man in den ersten zwei Gruppenspielen noch zu viel Respekt vor den älteren Gegnern hatte (ein knapper 3:2-Sieg gegen Freystadt und eine heftige 1:5 Niederlage gegen Postbauer), kam man erst spät so richtig gut ins Turnier. Ein 8:0 im letzten Gruppenspiel gegen Pyrbaum, gleichzeitig der höchste Turniersieg, bedeutete den 2. Gruppenplatz. Im Halbfinale nahm man den Schwung mit und dominierte den Gruppenersten der anderen Gruppe, die DJK/SV Berg von der ersten Minute an. Ein verdientes 5:0 bedeutete die Qualifikation für das Finale. Im anderen Halbfinale setzte sich Postbauer knapp gegen den Gastgeber TSV Wolfstein durch, so dass es im Finale zu einem erneuten Aufeinandertreffen gegen den Gruppengegner kam. War man im klar verlorenen Gruppenspiel noch von der robusten Spielweise der Kreisliga-U15 beeindruckt, sorgte der Turnierverlauf für das nötige Selbstbewusstsein bei unseren Jungs. Nun wurde gebissen und gegengehalten - auch die Abwehr steigerte sich im Vergleich zum Gruppenspiel erheblich. Nach 7 Minuten stand es bereits 2:0 für unsere U14. Postbauer dezimierte sich in Folge durch unnötige Foulspiele, so dass einige Minuten in Überzahl für Weißenburg gespielt wurde. Kurz vor Schluss musste man dennoch den Anschlusstreffer hinnehmen, so dass die letzten 90 Sekunden Hochspannung herrschte. Alle Weißenburger verteidigten noch einmal mit Rieseneinsatz das eigene Tor und konnten am Ende dann auch verdient jubeln.
Vielen Dank auch an dieser Stelle an den TSV Wolfstein für die tolle Organisation des Turniers. Man wird sich übrigens in der kommenden Frühjahrsrunde bereits wieder sehen: Wolfstein spielt, wie die TSV1860-U14 auch, in der BOL-Aufstiegsrunde der Kreisliga.

Aufgrund der Witterungsbedingungen verzichtete man in Weißenburg auf das Heimspiel und spielte am Sonntag früh erneut in Auernheim. Dort wollte sich die junge U14-Mannschaft mit einem Sieg von der Kreisliga-Runde verabschieden. Personell war man erneut knapp, mit lediglich 11 Spielern und damit ohne Auswechsler trat man an. Der Gastgeber machte sich noch leichte Hoffnungen auf den dritten Platz, welcher ebenfalls zur Aufstiegsrunde im nächsten Jahr reichen würde. Diese Hoffnungen machte der Tabellenzweite jedoch direkt nach fünf Minuten zunichte. Nach einer schönen Kombination über die rechte Seite und cleverer Hereingabe erfolgte der Führungstreffer aus einem halben Meter mühelos. Auch im weiteren Spielverlauf war man drückend überlegen und erarbeitete sich ein ums andere Mal weitere gute Chancen. Zunächst konnten diese nicht genutzt werden, doch nach einer halben Stunde war es ein Doppelschlag, der für klare Verhältnisse sorgte und mit 3:0 auch vollkommen dem Spielverlauf entsprach. Dies änderte sich auch nach der Pause nicht. Weißenburg spielte konzentriert und ballsicher und ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Tor der überforderten Gastgeber. So fielen noch weitere fünf Treffer zum höchsten Saisonsieg. Auernheim hatte im gesamten Spiel keine Chance und nur ein einziger Freistoß erreichte den Weißenburger Kasten. Somit gelang unserer U14 zum Abschluss der höchste Saisonsieg. Die Saison schließt man als Zweiter ab - ein schöner Erfolg für die Mannschaft. Im nächsten Jahr spielt das Häßler-Team dann gegen die besten Kreisligamannschaften in der Aufstiegsrunde zur BOL. Mit dabei sind aus der Südstaffel Ramsberg und Ettenstatt, aus der Nordstaffel kommen Mühlhausen, Wolfstein und die JFG Reichswald hinzu.

Die ohnehin angespannte Personalsituation bei unserer U14 wurde zum Auswärtsspiel in Ettenstatt noch weiter verschärft. Gleich vier Stammspieler standen nicht zur Verfügung, so dass die Mannschaft sogar mit U12-Spielern aufgefüllt werden musste. Denkbar ungünstige Voraussetzungen also für das Spiel. Vorweg: Die jungen U12-Spieler machten Ihre Sache hervorragend und konnten sich ein ums andere Mal auch gegen drei Jahre ältere Gegner behaupten. In der ersten Hälfte sah man eine überraschend überlegene Weißenburger Mannschaft. Aus einer sicheren Abwehr wurde das Spiel kontrolliert und es ergaben sich einige Chancen, die jedoch leider nicht genutzt werden konnten. Kurz vor der Pause klatschte ein Schuss an die Latte des Gastgebergehäuses. Ettenstatt kam bis dahin zu keiner Torchance. Dies änderte sich in der zweiten Hälfte. Der Tabellenletzte wurde mutiger, störte das Aufbauspiel frühzeitig und sorgte damit für einige Chancen. Die Schüsse konnten jedoch gut pariert werden, so dass das Spiel torlos blieb. Nach vorne war von Weißenburg nur noch wenig zu sehen - man merkte, dass die Kraft langsam zur Neige ging. Bezeichnend dann auch das einzige Tor des Tages: Ein Weißenburger Freistoß wurde im Mittelfeld abgefangen, Ettenstatt spielte den Ball schnell nach vorne, wo die noch nicht sortierte Weißenburger Abwehr nicht entscheidend stören konnte. Der Abschluss von rechts klatschte an die Latte und in der Mitte vollendete der vollkommen ungedeckt stehende Stürmer leicht zum 1:0. Unsere Jungs versuchten noch einmal alles, aber auch der aufgrund der Personalnot als Feldspieler eingewechselte Ersatztorwart konnte das Blatt nicht mehr wenden. Natürlich war die Enttäuschung groß nach dem Spiel. Unter Berücksichtigung der Umstände hat man jedoch ein sehr gutes Spiel abgeliefert und hätte vom Spielverlauf sicher mindestens einen Zähler verdient gehabt. Auf die Tabelle hat die Niederlage keinen Einfluss - der sichere Vizemeistertitel stand schon vor Anpfiff fest.
Nun hofft man auf Weißenburger Seite, dass beim letzten Saisonspiel am Sonntag 19.11. um 14:00 Uhr einige der ausgefallenen Spieler wieder mit an Bord sein können. Dort geht es gegen den neuen Tabellenletzten Auernheim.

Mit einem Heimsieg gegen Verfolger Abenberg sichert sich die U14 um Trainerduo Häßler/Roth die Teilnahme an der BOL-Aufstiegsrunde im nächsten Jahr. Erneut ersatzgeschwächt begann man auf dem schwierigen C-Platz an der heimischen Rezataue konzentriert und mit viel Ballbesitz. Einige Halbchancen in der Anfangsphase erarbeitet man sich, bevor nach einer halben Stunde nach feiner Einzelleistung ein toller Schuss ins linke Dreieck für die Führung des TSV1860-Teams sorgte. Diese hielt man bis zur Halbzeit, allerdings schlichen sich erneut einige Unsicherheiten ein, so dass die Pausenansprache in erhöhter Lautstärke erfolgen musste. Auch in der zweiten Halbzeit tat man sich schwer, einige gute Chancen vor allem über Freistöße konnte man sich jedoch erarbeiten. Auch ein Lattenkopfball nach so einem Freistoß mit anschließendem Gewühl im Strafraum führte nicht zum Erfolg. Wenn die einfachen nicht fallen, dann eben die Schweren: Eine präzise hereingetretene Ecke segelte über Spieler und den verdutzten Gästetorwart direkt zum umjubelten 2:0. Die seltenen Gelegenheiten, bei denen der Gast Torgefahr ausstrahlte, waren nach individuellen Fehlern zu verzeichnen. So verlor man kurz vor Ende der Partie einen Zweikampf am eigenen Strafraum - der direkte Schuss schlug über dem Weißenburger Keeper zum Anschlusstreffer ein. Die letzten Minuten überstand man jedoch ohne zittern, so dass das junge U14-Team im sechsten Saisonspiel den vierten Sieg einfahren konnte. Damit ist man sicher Tabellenzweiter - kann jedoch nur noch auf einen Ausrutscher des Tabellenersten Ramsberg hoffen, um doch noch Herbstmeister zu werden.

Unsere ersatzgeschwächte U14-Kreisligamannschaft musste gegen den Tabellenzweiten SG Ramsberg/St.Veit die erste Saisonniederlage hinnehmen. Sah es in den ersten Spielminuten noch ganz gut aus, drei gute Chancen vergab man leichtfertig, offenbarten sich im weiteren Verlauf der ersten Hälfte ungewohnte Unsicherheiten in der Weißenburger Hintermannschaft. Gleich dreimal verlor man leichtfertig vor und im eigenen Sechzehner den Ball, der Gastgeber nutze dies zu zwei schnellen Toren und einmal rettete der Pfosten. Auch offensiv gab es im weiten Spielverlauf aus Weißenburger Sicht wenig zu vermelden, immer wieder rannte man sich gegen die körperlich überlegene U15 des Gegners fest. Direkt nach der Pause gelang aber nach herrlichem Pass in die linke Spitze der Anschlusstreffer und auch sonst war man viel wacher als noch in der schwachen ersten Hälfte. Ein weiterer Torerfolg stellte sich jedoch an diesem Tag nicht ein, immer wieder war noch ein Verteidigerbein dazwischen. Der Gastgeber beschränkte sich in Hälfte zwei ausschließlich auf die Defensive und verteidigte den knappen Vorsprung mit letztem Einsatz.
Damit tauscht man die Tabellenplätze, die Häßler/Roth-Elf ist nunmehr Verfolger. Die restlichen drei Spiele möchte man unbedingt noch erfolgreich gestalten, um im neuen Jahr an der Aufstiegsrunde zur Bezirksoberliga teilnehmen zu können. Gelegenheit dazu hat das Team am Sonntag, 29.10. um 14 Uhr. Man empfängt daheim die SG Abenberg, welche man im Hinspiel 7:1 schlagen konnte.

dotlux rats runners logo160x80

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

23136601
Heute
Gestern
Diese Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
7213
12668
86869
214528
316294

Zum Seitenanfang