Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

tsv ukraine

Zwei Mannschaften des Gastgebers TSV 1860 Weißenburg werden am kommenden Wochenende bei der Hallenfußball-Bezirksmeisterschaft in der heimischen Landkreishalle dabei sein. Während die U15 (C-Jugend) als Bayernligist von vorneherein gesetzt war und auf Kreisebene nicht mitspielte, holte sich die U13 (D-Jugend) mit der Vizemeisterschaft im Gebiet Neumarkt/Jura ihr Ticket. Die Weißenburger Jungs bei der Kreisendrunde um den Sparkassen-Hallencup der D1-Junioren (U13) in Altdorf bis ins Finale. Dort unterlagen sie dann im Duell der beiden Kreisliga-Topteams knapp mit 0:1 gegen den SC 04 Schwabach. Im Halbfinale hatte der TSV-1860-Nachwuchs gegen den TSV Wolkersdorf (Kreisklasse) gewonnen, während die „Nullvierer“ sich gegen den Bezirksoberligisten JFG Wendelstein durchgesetzt hatten (jeweils 1:0). Zuvor waren Weißenburg und Schwabach bereits in der Gruppe A aufeinandergetroffen und trennten sich 1:1. Am Ende hatten sie ebenso wie der Bezirksoberligist ASV Neumarkt fünf Punkte. Die Sondertabelle für dieses Trio sah Schwabach vor Weißenburg und Neumarkt. In der Gruppe B hatten Wolkersdorf und Wendelstein (beide ebenfalls fünf Punkte) den Sprung ins Halbfinale geschafft, scheiterten dann aber am Ers­ten und Zweiten der Gruppe A. Für Wendelstein blieb im kleinen Finale der dritte Rang (3:1 gegen Wolkersdorf). Die weitere Reihenfolge bei der U13 beziehungsweise D-Jugend: 5. SG SV Rednitzhembach, 6. ASV Neumarkt, 7. SV Unterreichenbach, 8. TSV 04 Feucht.

Zehn Mannschaften, 29 Spiele, 132 Tore und vor allem ein äußerst faires Turnier mit rund sieben Stunden Hallenfußball. All das hat der diesjährige 6. Stoll-Toranlagen-Cup des TSV 1860 Weißenburg geboten. Das Turnier für den Fußball-Nachwuchs wurde heuer in der Altersklasse der U13-Junioren ausgetragen. Das Starterfeld bestand vorwiegend aus heimischen Mannschaften sowie einigen überregional bekannten und erfolgreichen Vereinen. Einer von ihnen – der FSV Erlangen-Bruck – holte sich auch den Turniersieg und zwar durch einen 4:1-Erfolg im Finale gegen die U12 des TSV 1860 Weißenburg. Der jüngere Jahrgang des TSV 1860 war die Überraschungsmannschaft des Turniertages, die als Zweiter der Gruppe B den Sprung ins Halbfinale schaffte und dort die JFG Neuburg mit 4:2 im Neunmeterschießen bezwang.  Das zweite Halbfinale gewannen die Brucker Jungs gegen die U13 des TSV 1860 (Zweiter Gruppe A), die sich dann auch im Spiel um Platz drei gegen Neuburg mit 0:3 geschlagen geben musste. Die Ränge zwei und vier waren am Ende dennoch ein sehr gutes Resultat für die beiden D-Jugend-Teams der Weißenburger. Auf Rang fünf kam der TSV Rain am Lech gefolgt vom ESV Treuchtlingen, FC Nagelberg, SV Marienstein, TSG 08 Roth (U12) und der DJK Stopfenheim.  Bei der Siegerehrung gratulierten Organisator Roland Mayer und Sponsor Peter Stoll nicht nur dem siegreichen Team aus Erlangen, sondern auch mehreren Einzelspielern zu ihren Sonderauszeichnungen: Bester Torwart war Moritz Häckl von der JFG Neuburg, bester Spieler Lazim Memisi vom FSV Erlangen-Bruck und erfolgreichster Torjäger Gianluca Lucovara (ebenfalls Bruck). Er hatte acht Treffer auf dem Konto. Dass die Begegnungen absolut fair verliefen, lag auch den vier Schiedsrichtern. Das waren zum einen Vater und Sohn Dieter und Luca Bittner vom FC Berolzheim-Meinheim und zum anderen Klaus D. Karl und Roland Mayer vom Ausrichter TSV 1860 Weißenburg. Für ein Kuriosum sorgte ein versehentlich ausgelöster Alarm, der Spieler, Betreuer und Zuschauer dazu zwang, die Landkreishalle komplett zu räumen. Dies führte zu einer rund 20-minütigen Zwangspause. Danach ging es auf dem Hallenparkett allerdings mit attraktivem Nachwuchsfußball und spannenden Spielen nahtlos weiter.

...

...

Den U13 Junioren der Sechziger gelang ein Blitzstart. In der 2. Minute wurde der Weißenburger Stürmer stark abseitsverdächtig freigespielt und konnte alleine auf das Tor des ASV Neumarkt 2 zulaufen und den Ball versenken. Nach einer Ecke prallte der Ball vom Schienbein eines Weißenburgers an den Innenpfosten und dem Torwart in die Hände. Da der Schiedsrichter zur Überraschung aller auf den Anstoßpunkt deutete, jubelte der Tabellenführer aus Weißenburg. In der Folge zog sich die Heimelf etwas zurück und überließ das Feld den Gästen, die teilweise gefährlich vor das Weißenburger Gehäuse kamen. Nach der Pause dauerte es bis zur 46. Minute und der Entscheidung fiel mit dem 3:0. Die Tore zum 4:0 und 5:0 waren sehenswert und spiegelten die Überlegenheit wieder.

In einem umkämpften Spiel musste die U13 des TSV 1860 Weißenburg sich in der ersten Hälfte gegen den sehr starken Wind und gut spielende Gastgeber wehren. Die Gastgeber konnten die Fehler der Sechziger nur teilweise ausnutzen und kamen meist nur bis zum Strafraum gefährlich vors Tor der Sechziger. Der sichere Rückhalt der Weißenburger ließ nichts anbrennen, weshalb bis zur Pause keine Tore fielen. Nach der Pause spielten die Gäste etwas besser und so kamen sie auch zu Torchancen. Nach einer Balleroberung in der 33. Minute konnte die Mannschaft von Trainer Christoph Jäger mit 1:0 in Führung gehen und blieb mit dem ärgsten Verfolger im Gleichschritt, der gleichzeitig ebenfalls gewann. In der Folge blieb das Spiel weiter spannend. Die Gastgeber der JFG Rezattal gaben bis zum Schluss nicht auf und wären fast für ihre couragierte Leistung belohnt worden. Am Ende stand für den Tabellenführer der Sieg und die Erkenntnis, dass man Woche für Woche seine Leistung bringen muss.

Die U13 Junioren bedanken sich sehr herzlich bei den beiden Firmen Schreinerei David aus Meinheim und Stengel-Technik aus Pleinfeld. Von beiden Firmeninhabern spielen jeweils die Kinder in der U13 des TSV 1860 Weißenburg. Robin David spielt bereits seit längerem beim TSV 1860 und Lea Stengel hat sich zu Saisonbeginn den Sechzigern angeschlossen. Das Bild zeigt die Mannschaft sowie Martin Stengel und Manuela David. Die Sparte Fußball bedankt sich ebenfalls auch offiziell für die finanzielle Unterstützung.

Die U13 Junioren unseres TSV 1860 ließen dem Gegner so gut wie keine Chance und ging bereits in der 2. Minute mit 1:0 in Führung. In den Minuten 20, 22 und 23 erhöhte die Mannschaft von Trainer Jäger auf 4:0 und stellte die Weichen klar auf Sieg. Auch nach der Pause gab es nur eine Richtung im Weißenburger Spiel, denn man hatte in der zweiten Hälfte das Ziel, in Sachen Torverhältnis am Tabellenführer SC 04 Schwabach wieder vorbeizuziehen. Da eine Vielzahl von klaren Chancen leichtsinnig vergeben wurden, stand es am Ende „nur“ 7:0 für die Hausherren. Da man noch auf dem Platz vom 2:1 Sieg der Schwabacher erfuhr, freuten sich die Kids über die zurückeroberte Tabellenführung, wobei es erst am letzten Spieltag wichtig ist.

Im zweiten Spitzenspiel binnen 7 Tagen konnte die U13 der Sechziger einen wichtigen und sehr umkämpften Sieg bei der JFG Wendelstein 2 einfahren. Von Beginn an zeigte die Wendelsteiner BOL-Reserve mit ausschließlich Jahrgang 2006 oder jünger viel Mut und setze einige gefährliche Angriffe, die entweder zu ungenau waren oder durch den Weißenburger Schlussmann abgewehrt wurden. In der 19. Minute versenkten die Sechziger einen Freistoß unter Mithilfe des JFG Schlussmannes zur 0:1 Führung. Kurz vor der Pause entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für die Sechziger, der zum 0:2 Endstand verwandelt wurde. In der zweiten Hälfte versuchte die Heimelf zwar alles, doch blieb der Weißenburger Kasten an diesem Tage sauber. Letztendlich war der Sieg für die Jungs von Trainer Jäger zwar etwas glücklich, doch ist man im Lager des TSV 1860 mit den 3 Punkten sehr zufrieden.

...

...

Die U13-1 Junioren des TSV 1860 Weißenburg wurden in der Sommerpause komplett neu aufgestellt. Im Trainerbereich hat man Christoph Jäger gewinnen können, der von Spielern aus dem Herrenbereich unterstützt wird. Tim Lotter, Jonas Ochsenkiel und Tom Riedel kümmern sich um die Belange der Feldspieler, Johannes Uhl gibt seine Erfahrung und Können an die Torhüter weiter. Der Spielerkader wurde ebenfalls deutlich verändert. Insgesamt entschieden sich neun Jugendliche zu einem Wechsel in die Jugendabteilung der Sechziger, die bei der DJK/SV Berg bei Neumarkt erfolgreich in die Kreisliga starteten. Die deutliche Überlegenheit war zwar von Beginn an erkennbar, doch wurden auch einige Defizite anschaulich verdeutlicht. Insgesamt war man aber im Lager der Sechziger mit dem 8:1 Auftaktsieg zufrieden und freut sich bereits auf das kommenden Aufgaben in der Kreisliga und beim Wüstenrot-Cup.

Nach dem bitteren Abstieg aus der Bezirksoberliga gilt es jetzt den Blick nach vorne zu richten: Mit etlichen Neuzugängen geht es in der kommenden Saison also in der U 13-Kreisliga Neumarkt/Jura an den Start. Für den neuformierten Jahrgang 2005 um Trainer Christoph Jäger uns seine Co-Trainer Jonas Ochsenkiel, Tim Lotter, Tom Riedel und Johannes Uhl geht’s am Wochenende 15./16. September los.

dotlux rats runners logo160x80

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

23061630
Heute
Gestern
Diese Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
3419
8479
11898
139557
316294

Zum Seitenanfang