Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

tsv ukraine

U13 gewinnt verdient gegen Baiersdorf und sichert sich ein weiteres Jahr Bezirksoberliga: Zwei unterschiedlich Halbzeiten sahen die Zuschauer an diesem Spieltag. Baiersdorf agierte viel mit langen Bällen und die Weißenburger Jungs hatten Probleme sich richtig zu stellen und damit die Bälle sauber zu verteidigen. So war es folgerichtig, dass die frühe 1:0 Führung der Weißenburger verdient zum 1:1 ausgeglichen wurde. In der zweiten Halbzeit bauten die Trainer etwas um und stellen die Mannschaft anders ein. In der Folge konnten die Weißenburger noch zwei verdiente Tore schießen und ließen hinten keine einzige Chance mehr zu. Ein verdienter 3:1 Sieg der Weißenburger U13. Der Klassenerhalt ist 4 Spieltage vor Schluss eingetütet. Der Blick geht weiter nach oben. Platz 4 ist noch in Reichweite.

U13 gewinnt ersatzgeschwächt 1:0 bei TV 48 Erlangen: Mit einem über weite Strecken dominanten Auftritt entführten die Weißenburger Jungs 3 wichtige Punkte aus Erlangen und haben damit den Klassenerhalt so gut wie gesichert. Die U13 reiste, krankheitsbedingt nur mit 10 Mann, nach Erlangen und zeigten von Anfang an eine couragierte Leistung. Während Erlangen kaum aus der eigenen Hälfte herauskam, fehlten den Weißenburgen das nötige Quäntchen Glück (3 Pfostentreffer) um schon in der ersten Halbzeit die Anzeichen auf Sieg zu stellen. Nur einmal kam Erlangen gefährlich vors Tor. In der zweiten Halbzeit erzielte Jonas Matzel einen schön herausgespielten Spielzug über die rechte Seite zum letztendlich verdienten Sieg. In der Schlussphase wurde es noch etwas hektisch, da Erlangen alles nach vorne warf und den Weißenburgern mehr und mehr die Kräfte ausgingen. Die viert beste Abwehr der Liga brachte den knappen Vorsprung über die Zeit und hält Anschluss an die vorderen Plätze.

Mit einem 2:0-Sieg im Nachholspiel beim FSV Erlangen-Bruck haben die Weißenburger U13-Jungs einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der BOL gemacht. Durch den Erfolg hat das Team von Trainer Stefan Schmidt & Deniz Gönül jetzt sieben Punkte Vorsprung auf den ersten von insgesamt drei Abstiegsplätzen. In Bruck stellten Hannes Trelka (3. Minute) und Benedikt Fina (17.) mit ihren Toren die Weichen bereits frühzeitig auf Sieg für die Gäste. Am Samstag wollen die jungen TSVler bei einem weiteren direkten Konkurrenten in Erlangen – dann beim TV 1848 – erneut vorentscheidende Punkte im Abstiegskampf holen.

U13 verliert nach großem Kampf gegen SpVgg Greuther Fürth mit 2:4: Ein ausgeglichenes Spiel sahen die Zuschauer an der Rezataue mit einem glücklicheren Ende für die Gäste aus Fürth. Der Nachwuchs aus dem NLZ ging schon in der ersten Minute in Führung. Die Weißenburger konnten allerdings keine 5 Minuten später ausgleichen. In der Folge entwickelte sich ein großartiges Spiel mit leichten Vorteilen für die Gäste. Beide Abwehrreihen standen sicher, so dass Chancen Mangelware waren. Durch zwei Fehler in der Weißenburger Hintermannschaft konnten die Jungs aus Fürth dennoch mit 2 Toren Vorsprung in die HZ gehen. In der zweiten Halbzeit schafften die Weißenburger zwar noch den Anschlusstreffer, doch 10 Minuten vor Ende der Partie machten die Fürther mit einem gut herausgespielten Angriff über das Zentrum alles klar und erhöhten auf 2:4. Die Weißenburger versuchten nochmal alles aber gegen Ende nahmen dann auch deutlich die Kräfte ab. Aufgrund der weniger gemachten Fehler ein verdienter Sieg für die Gäste aus Fürth die mit diesem Sieg die Tabellenführung verteidigten. Die Weißenburger bleiben im unteren Mittelfeld auf Platz 7. Am 26.04. geht es schon weiter, mit dem Derby beim SC 04 Schwabach.

U13 gewinnt gegen Mögeldorf und bleibt 2023 weiter ungeschlagen: Zwei unterschiedliche Halbzeiten sahen die Zuschauer der U13 Partie TSV 1860 – SpVgg Mögeldorf. In der ersten Halbzeit waren die Weißenburger Jungs klar überlegen. Hätten eigentlich 4 Tore machen können, wenn nicht sogar müssen. Wie es im Fußball dann oft so ist, ging Mögeldorf mit dem ersten Schuss 0:1 in Führung. Die U13 lies dennoch nicht nach egalisierte das Ergebnis nicht nur, sondern ging noch vor der Pause mit 2:1 in Führung. Die gute Leistung von der ersten Halbzeit konnte leider nicht über die Pause mitgezogen werden. Mögeldorf war jetzt entschlossener in den Zweikämpfen und versuchte alles Mögliche um den Ausgleich zu erzielen. Die Abwehr stand sicher und lies, bis auf einen gefährlichen Freistoß, kurz vor Schluss nichts zu. Den Schuss hielt der Weißenburger Schlussmann stark und rette so die 3 Punkte. Aufgrund der ersten Halbzeit ein verdienter Sieg der Weißenburger, die sich weiter von den Abstiegsplätzen entfernen.

Auch im 3. Spieltag der Rückrunde konnte die U13 ihre Serie fortführen und weiterhin ungeschlagen im Jahr 2023 bleiben. Mit der JFG aus Wendelstein, die aktuell den 3. Platz der laufenden BOL-Saison einhalten, war ein gutes Spiel gegen einen guten Gegner vorprogrammiert. Beide Teams spielten eher vorsichtig auf dem durchnässten Rasen und ließen anfangs wenig Aktionen zu. Nach gewonnenem Kopfball der JFG und nach einem Eckball in der 12. Spielminute, wurde der Ball unglücklich von einem TSV 1860 Spieler abgefälscht. Dies brachte die Jungs aus Wendelstein mit 1:0 in Führung. Chancen von Elkhan, Hannes oder auch Thomas konnten die Jungs leider verwerten. Somit ging es mit einem Rückstand in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit konnten die TSV60er wieder neuen Schwung in die Partie bringen und haben offensiv einige Aktionen gehabt. Nach einem Konter für den TSV, konnte Hannes sich allein im „1vs1“ gegen den gegnerischen Torwart durchsetzen und glich auf ein 1:1 aus. Dieses Tor spornte die Jungs aus Weißenburg an, die Führung der Partie zu übernehmen. Trotz weiterer einiger Chance der Weißenburger, konnte kein weiteres Tor mehr erzielt werden. Abschließend kann gesagt werden, dass es dennoch ein sehr ausgeglichenes Spiel war und es auf beiden Seiten zu vielen Chancen kam.

Im Rahmen der Partnerschaft und auf TSV1860-Anfrage wurden vom Club zum gestrigen Heimsieg (1:0 gegen Sandhausen) insgesamt rund 100 Personen von unserer U13 und vom SV Wettelsheim (U13) mit vergünstigten Ticktes versorgt und eingeladen. Eingerahmt wurde die Fahrt mit 2 Bussen in zwei Testspiele am Vormittag bei KSD Hajduk Nürnberg. Die TSV 1860 U13 gewann 2:0, die U13 vom SVW spielte 2:2. Organisiert wurde der Tag vom U13 Spielleiter unseres TSV 1860 und Jugendleiter des SV Wettelsheim Stefan „Schammi“ Schwenk.

 

U13 ging beim Club-Nachwuchs leer aus. In einem sehr guten Jugendspiel ging Weißenburg verdient mit 1:0 in Führung. Christopher Marth nutzte einen Fehler der Hintermannschaft aus und verwandelte eiskalt vor dem gegnerischen Tor. In der ersten Halbzeit stand die defensive um Baran Tolu sicher und lies nicht eine nennenswerte Chance des Gegners zu. Die Verletzten- und Krankheitsliste war nur leider auch bei diesem Spiel sehr hoch: 5 Spieler waren entweder krank oder verletzt, so dass der Club in der Halbzeit 4 neuen Spieler bringen konnte und uns nach und nach die Kräfte ausgingen. So war es folgerichtig, dass die Tore 1 bis 3 gefallen sind. Mit ein bisschen Glück (das 1:3 wurde deutlich vor der Linie gehalten und ein Handspiel im 12 Meterraum wurde vom Schiedsrichter übersehen) hätte auch ein Unentschieden drin sein können. Was durch den Aufwand, den die Weißenburger betrieben haben, auch nicht unverdient gewesen wäre. Das ausgefallene Nachholspiel gegen Lauf wird in das nächste Jahr verschoben, sodass wir nun in der verdienten Winterpause sind. Am 03.12 geht es mit der HKM in Weißenburg weiter.

0 Punkte am Doppelspieltag: Das Verletzung -und Krankheitspech bleibt uns treu. Ausgerechnet am Doppelspieltag standen uns mit Baran, Max Grippe und Christopher, Damian, Elkahn verletzungsbedingt wieder 5 Spieler nicht zur Verfügung. Zudem musste Mika am Sonntag gegen die Spvgg. Fürth wegen Kniebeschwerden früh ausgewechselt werden. Am Samstag hatten wir gegen einen kämpferisch und spielerisch gut aufgelegten Gegnern vom Post SV Nürnberg nicht viel zu melden und wurden verdient mit 5:0 nach Hause geschickt. Zu den verletzten Spielern gesellten sich an diesem Tag noch 3 bis 4 Spieler, die komplett mit dem falschen Fuß aufgestanden sind. Wir hatten weder in der ersten noch in der zweiten Halbzeit Zugriff auf das Spiel. Am Sonntag früh bei der Spvgg Greuther Fürth haben wir uns zwar von einer sehr guten Seite gezeigt und alles was in unserer Macht stand dagegengesetzt, konnten aber einen spielerisch weit überlegen Gegner nicht Ärgern. Wir liesen weder in der ersten noch in der zweiten Halbzeit viele Chancen zu. Die, die dann doch zu Toren führten waren dann aber meiste sehr gut herausgespielt. Mit ein bichen Glück hätte man noch auf 4:3 verkürzen können, die Nierderlage geht aber voll kommen in Ordnung. Leidenschaft und Wille war vorhanden. 5 Ausfälle kompensiert dennoch keine Mannschaft so einfach. Für die letzten beiden Spiel müssen jetzt alle verbliebenen Kräfte mobilisiert werden um sich über dem Strich in die ersehnte Winterpause zu retten.

Enttäuschende Leistung in Baiersdorf: Zu keinem Zeitpunkt fand der Weißenburger Nachwuchs ins Spiel und verlor aufgrund der ersten Halbzeit, die inakzeptabel war, verdient mit 0:2. Kein Einsatz in der ersten Halbzeit. Kein Willen das Spiel gewinnen zu wollen. Eine indiskutable erste Halbzeit bescherte eine verdiente Niederlage. Zwei individuelle Fehler in der Abwehr schenkte den Baiersdorfern einen Sieg, die abgesehen davon, keine Chancen hatten. Nach einer deutlichen Halbzeitansprache der beiden Trainer wurde es in der zweiten Halbzeit zwar etwas besser dennoch hatte man an diesem Tag nicht das Gefühl, das weitere Stunden auf dem Platz zu Toren geführt hätten. 3 verletzte Spieler rundeten den bescheidenen Tag im 100km entfernten Baiersdorf ab. Weißenburg bleibt mit 7 Punkten weiter im hinteren Mittelfeld hängen. Am 12.11.22 sind wir in Post zu Gast. Hier muss eine deutliche Leistungssteigerung her, um Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Ungefährdeter Sieg gegen Erlangen: Bei perfektem Oktoberwetter überzeugte der Nachwuchs aus Weißenburg vor allem in der zweiten Halbzeit und schickte einen überforderten Gegner aus Erlangen verdient mit 3:0 nach Hause. In der ersten Halbzeit merkte man der Mannschaft die Systemumstellung gegenüber den letzten Spielen noch etwas an. Laufwege waren falsch, Abstimmungen fehlten, dennoch ging man verdient, aber etwas glücklich mit 2:0 in die Pause. Tore von Christopher und Lian, die durch individuelle Fehler der Erlangener Hintermannschaft entstanden, sorgten für eine beruhigende Pausenführung. In der zweiten Halbzeit kam dann die spielerische Klasse der Weissenburger U13 zum Vorschein. Erlangen hatte bis auf ein, zwei Ausnahmen keine nennenswerte Chance mehr. Mit etwas mehr Zielstrebigkeit und Genauigkeit im Abschluss hätte das Ergebnis deutlich höher ausfallen können bzw. müssen. Den Schlusspunkt setzte dann kurz vor Schluss Thomas, der nach einem sehenswerten Angriff über die rechte Seite zentral vor dem Tor den Ball bekam und direkt zum 3:0 abschloss. Weißenburg steht jetzt mit 7 Punkten wieder über dem Strich, bei 2-3 Spielen weniger als die Konkurrenz. Am 05.11 sind wir in Baiersdorf zu Gast.

U13 geht in Mögeldorf leer aus: Bei sonnigem Wetter verloren die Jungs aus Weißenburg völlig verdient mit 0:2 in Mögeldorf. Ab der ersten Minute zeigte Mögeldorf den Weißenburgern, dass die 3 Punkte in Nürnberg bleiben. Dem gut aufgelegten Torwart der Weißenburger war es zu verdanken, dass es mit 0:0 zur Halbzeit in die Kabinen ging. Mit etwas Glück hätte man sogar mit 1:0 in Führung gehen können Ein missglückter Befreiungsschlag der Mögeldorfer Hintermannschaft kam postwendend zurück und ging knapp am leeren Tor vorbei. Das war die einzige nennenswerte Chance auf Weißenburger-Seite. In der zweiten Halbzeit fielen dann schlussendlich die verdienten Tore für Mögeldorf. Die Weißenburger, die ohne 5 Stammkräfte nach Nürnberg reisten, fanden zu keinem Zeitpunkt ein Mittel gegen die spielstarken Mögeldorfer. An Einsatz und Kampfgeist hat es an diesem Tag nicht gefehlt, die spielerische Klasse der Nürnberger war einfach besser. Weißenburg bleibt mit 4 Punkten im hinteren Mittelfeld stehen. Am 15.10 um 15 Uhr kommt mit der SpVgg Greuther Fürth der nächste Brocken nach Weißenburg.

Das Wetter spiegelte an diesem Tag die Spielqualität wieder, regnerisch und trüb. In einem umkämpften aber Ereignisarmen Spiel, kam nie ein richtiger Spielfluss auf. Weißenburg ging durch, einen der wenigen sehenswerten Angriffen früh durch Jonas in Führung. Die Heimmannschafft schaffte es in den Folgeminuten nicht, Struktur und Ruhe in das Spiel zu bringen, sodass man durch individuelle Fehler den Gegner wieder aufgebaut hat. Nur 2 Minuten später folgte durch einen kapitalen Abwehrschnitzer das 1:1. Mika Schwenk war es dann, der kurz vor der Halbzeit mit einem sehenswerten 30 Meter Schuss in den Winkel das 2:1 für das Heimteam erzielte. Die zweite Halbzeit war geprägt von vielen kleinen Nicklichkeiten und Mittefeldgeplänkel. Die Weißenburgen brachten das knappe Ergebnis dann schlussendlich über die Zeit. Im Großen und Ganzen ein verdienter Sieg, dennoch muss im Hinblick auf die nächsten Spiele eine Leistungssteigerung her, um weiter den Anschluss nach oben halten zu können. Mit dem Sieg liegt man jetzt auf einem 4ten Tabellenplatz in der BOL- Mittelfranken.

U13 verliert nach starken Kampf 1:0 gegen Wendelstein: In einem einseitigen Spiel, bei dem Wendelstein trotz Überlegenheit keine großen Chancen herausgespielt hat, konnte der Weißenburger Nachwuchs lange das 0:0 halten. Immer wieder scheiterten die Wendelsteiner an einer gut organisierten Defensive und an einem gut aufgelegten Torwart. Das Weißenburger Offensivspiel fand, aufgrund von fehlenden alternativen nur vereinzelt statt. Die Liste der verletzten und kranken war vor dem Spiel lang. Erst in der 55. Minute konnte sich Wendelstein auf der linken Seite durchsetzen und schaffte durch eine starke Einzelleistung den verdienten Sieg.

dotlux rats runners logo160x80

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

23061855
Heute
Gestern
Diese Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
3644
8479
12123
139782
316294

Zum Seitenanfang