Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Die U15 des TSV 1860 Weißenburg hat ihr Auswärtsspiel beim TV 48 Erlangen mit 1:0 gewonnen: Der TSV-Nachwuchs trat am Samstag die Reise zum Topspiel in die mittelfränkische Universitätsstadt an. Das Spiel begann in der Anfangsphase ausgeglichen und man konnte 2 Teams beobachten, die sich zu Recht in der oberen Tabellenregion befinden. Beide Mannschaften zeigten ein gutes spielerisches Niveau, neutralisierten sich aber in der Anfangsviertelstunde weitgehend. In der 20. Minute dann die erste Doppelchance zum Führungstreffer für die Weißenburger. Aber 2 Spieler vergaben in aussichtsreicher Position. Drei Minuten darauf verweigerte der umsichtige Schiedsrichter den TSV-Jungs einen klaren 11m. Nachdem man sich in der Folgezeit immer gefährlicher dem 16er-Bereich des Gegners näherte, tauchte plötzlich Erlangen in der Offensive auf und ein Fernschuss klatschte an den Pfosten. So ging es mit einem turbulenten Unentschieden in die Halbzeit.

Die U15 des TSV 1860 Weißenburg hat ihr Auswärtsspiel bei der SpVgg Ansbach mit 4:1 gewonnen: Der TSV-Nachwuchs trat am Samstag die Reise zum Topspiel in die mittelfränkische Regierungshauptstadt an. Das Spiel begann in der Anfangsphase ausgeglichen und man konnte 2 Teams beobachten, die sich zu Recht in der oberen Tabellenregion befinden. Beide Mannschaften zeigten ein gutes spielerisches Niveau, neutralisierten sich aber in der Anfangsviertelstunde weitgehend. In der 20. Minute dann der Führungstreffer für die Weißenburger. Nachdem man sich immer gefährlicher dem 16er-Bereich des Gegners näherte, erzielte man nach einer Hereingabe vor das Tor da 1:0. Nur kurz darauf wurde ein Torabschluss der 60ger durch ein Foul unterbunden. Der folgende Strafstoß ergab das 2:0.

Der U 15 Nachwuchs des TSV 1860 gewinnt sein erstes Heimspiel. Nachdem der 1. Versuch gegen Erlangen Bruck misslang, gewann man unter Dauerregen gegen Baiersdorf mit einem auch in dieser Höhe verdienten 9:0. Dabei zeigte man von Beginn an, wer Chef im Ring ist und belagerte bereits in den Anfangsminuten den gegnerischen Strafraum. Nach einem Pfosten- und Lattentreffer erzielte man in der 10. Minute dann das wichtige 1:0. In der Folgezeit schafften es die TSV-Jungs dann das Heft weiter in der Hand zu behalten und man spielte weiter auf ein Tor. Bis zur Halbzeit schoss man schließlich einen 5:0-Vorsprung heraus.

Am Dienstag war 2. Runde im Baupokal angesagt. Es ging zur SG Altdorf/Rasch. Eine sehr weite Fahrt von 80 km mitten in der Woche. Die U15/2 nahm diese Aufgabe in Angriff. Auf dem sehr kleinen Trainingsplatz in Altdorf war es nicht einfach den Gegner, der sehr tief stand und sein heil mit langen Bällen in die Spitze suchte, sich Chancen herauszuspielen. Es wurde zu oft das Spiel durch die Mitte gesucht und dadurch machte man es dem Gegner leicht sein Tor zu verteidigen und auch der sehr böige Wind tat sein übriges. Es dauerte bis zur 18. Minute bis die TSV Kicker zu ihrem 1. Tor kamen. Andi setzte einen Abpraller in die Maschen. Als Philipp einen Freistoß in der 25. Minute direkt verwandelte schien der Knoten geplatzt. Es ging dann mit diesem Ergebnis in die Halbzeit. Nach der Halbzeit ging es dann weiter Richtung Tor der Hausherren, doch es schaute nichts zählbares dabei heraus. Nach einem fatalen Fehlpass im 16er, konnte der Altdorfer Spieler nur durch ein Foul gebremst werden und es gab Elfmeter. Torwart Maxi entschärfte aber diesen souverän. Nach diesem hallo wach, besann sich die Mannschaft wieder auf ihre Stärken und der ins Feld gewechselte Torwart Felix, erzielte in bester Torjäger Manier das 3:0 (58.Min) Ferat 61. und Koni 68. erhöhten dann noch auf 5:0.

Die U15 des TSV 1860 Weißenburg hat ihr zweites Auswärtsspiel gewonnen. In Roth Neumarkt gewann man mit 7:0. Das Spiel begann gleich furios. Die Weißenburger hatten ihre erste Möglichkeit gleich zu Beginn, nutzten sie eiskalt und es stand somit bereits in der 1. Spielminute 1:0. In der Folgezeit schafften es die TSV-Jungs dann das Heft in die Hand zu behalten, man wurde immer spielbestimmender und schoss bis zur Halbzeit einen 5:0-Vorsprung heraus. In Durchgang 2 schaffte man bald das 6:0. Der Widerstand der Oberpfälzer ließ nun etwas nach und es entwickelte sich eine einseitige Begegnung, die am Ende mit 7:0 ausging. Der TSV-Nachwuchs hat damit nun 6 Punkte auf dem Konto. Im nächsten Spiel geht es am kommenden Sonntag um 10.00 Uhr an der einheimischen Rezataue gegen Baiersdorf. Hier hofft man, auch dann den ersten Heimdreier einzufahren.

Das Spiel begann in der Anfangsphase ausgeglichen und beide Teams tauchten im 16er-Bereich des Gegners auf. Die Weißenburger hatten dann die erste große Möglichkeit, doch ein Querpass durch den Strafraum konnte nicht verwertet werden. Die Gäste nahmen im weiteren Verlauf dann das Heft mehr und mehr in die Hand. Das Resultat daraus, war das verdiente 0:1 nach einer guten Einzelaktion sowie ein weiteres Einengen der Weißenburger in Durchgang 1. Nach der Pause sah man ein anderes Spiel der Heimmannschaft. Man hatte nun die Spielaktionen auf seiner Seite und versuchte den Ausgleich zu erzielen. Leider gelang es den U15-Jungs nicht die Feldvorteile und Tore umzumünzen. Selbst 3 Großchancen am Ende der Partie konnten nicht genutzt werden. Damit war die erste Saisonniederlage besiegelt. Dennoch ist dabei die gute Mannschaftsleistung der Brucker anzuerkennen. Im nächsten Spiel geht es dann am kommenden Sonntag um 13.00 Uhr zum ASV Neumarkt 2.

Die U15 des TSV 1860 Weißenburg hat ihr erstes Punktspiel gewonnen. Im Derby in Roth gewann man mit 6:1. Das Spiel begann ausgeglichen. Die Weißenburger hatten ihre erste Möglichkeit gleich zu Beginn. Die neu zusammengestellte Mannschaft aus Spielern des Jahrgangs 2001 und 2002 konnte diese aber nicht nutzen. Die Einheimischen waren nach 3 Ecken in Folge dann gefährlich und nur mit vereinten Kräften konnte der Führungstreffer verhindert werden. In der Folgezeit schafften es die TSV-Jungs dann das Heft in die Hand zu nehmen, man wurde spielbestimmender und schoss bis zur Halbzeit einen 3:0-Vorsprung heraus.

Mit nur 11 Mann mussten die Sechziger zur SpVgg Ansbach fahren, die als Tabellenzweiter noch eine kleine Chance auf den Aufstieg hatten (Wendelstein hätte dazu parallel gegen Lauf verlieren müssen). Vier Ausfälle und die drei zeitgleich stattfindenden Spiele aller drei U 15 Mannschaften der Sechziger sorgten dafür, dass die Weißenburger ohne Auswechselspieler antreten mussten. In der Anfangsviertelstunde machten sie ihre Sache trotz der Umstände sehr gut. Diszipliniert und taktisch gut gestaffelt machten sie es den Gastgebern schwer. Aber dann ließen plötzlich einige Spieler, schon erkennbar an der Körpersprache, unverständlicherweise den Wiederstand vermissen und so fing man sich in 20 Minuten drei Gegentore ein. Dabei war man sogar noch gut bedient, denn in dieser Phase hatten die Ansbacher unzählige Chancen.

Die U 15 Junioren haben ihr letztes Heimspiel der Saison vom Ergebnis her mit dem 3:0 gegen den Tabellennachbarn TV 48 Erlangen überzeugend gewonnen. Doch muss man ganz ehrlich sagen, dass das Ergebnis nicht den Verlauf wiederspiegelt und doch sehr schmeichelhaft war. In der ersten Hälfte begann es genau mit dem Anpfiff zu regnen und das Spielniveau passte sich dann auch gleich mal dem Wetter an. Beide Teams gingen kein großes Risiko und eine hohe Fehlerquote auf beiden Seiten lies keinen großen Spielfluss aufkommen. In eine Phase hinein ab der 15. Min. als die Weißenburger gerade anfingen um den Gegentreffer zu betteln, zeigten sie den einzigen schönen Spielzug vor der Pause, den Dennis Häußler per Tunnel durch den herauslaufenden Gästekeeper zum überraschenden 1:0 in der 20. Min. vollendete. Zum Glück für die Weißenburger waren aber die Gäste, die bis zum Strafraum durchaus zu gefallen wussten, beim Abschluss viel zu harmlos.

Im Nachholspiel beim Tabellenvierten zogen die Sechziger mit 1:3 den Kürzeren. Von den Spielanteilen her geht das zwar so in Ordnung, aber von der Chancenverteilung aus betrachtet wäre mindestens ein Punkt drin gewesen. Die Gastgeber die körperlich klar überlegen waren bestimmten die komplette erste Hälfte das Geschehen. Aber gerade als sie in der 15. Min schon am Verzweifeln waren, da sie gegen die gutstehenden Weißenburger nicht zu Torchancen kamen, rutschte Keeper Kevin Isbrecht ein harmloser Fernschuss zum 0:1 durch die Hände. Bis zur Pause machte er seinen Fehler allerdings mit zwei tollen Paraden wieder gut. Die Sechziger hatten ihrerseits trotz optischer Unterlegenheit drei Großchancen. Zweimal davon scheiterte Dennis Häußler alleine vor dem Torwart. So wurde das taktisch disziplinierte Spiel der Mayer-Elf nicht belohnt und es ging mit einem 0:1 in die Pause.

Einen ungefährdeten 4:1 Sieg haben die Sechziger im Nachholspiel beim Abstiegskandidaten JFG Rangau nach der dreiwöchigen Pfingstferienpause einfahren. Grundstein hierfür war vor allem die starke erste Halbzeit. Die Sechziger verstanden es, auf dem kleinen Platz die Räume für den Gegner eng zu machen und selbst nach Balleroberung schnell nach vorne zu spielen, um dem Gegner gleiches erst gar nicht zu ermöglichen. Für das 1:0 bedurfte es allerdings eine Standardsituation. Daniel Oberhuber konnte nach einer Ecke in 12. Min. die Führung erzielen. Danach schlug mit Dennis Häußler der perfekte Konterspieler zweimal zu. Nachdem er zunächst bereits zweimal aussichtreich scheiterte, vollendete er in der 16.ten und 22.ten min zum 2:0 bzw. 3:0. Kurz vor der Pause legte er dann noch für Fabian Häßler auf, der für den 4:0 Pausenstand sorgte.

Nach zwei schlechteren Leistungen präsentierten sich die Sechziger gegen den Tabellenführer JFG Wendelstein nun wieder besser. Zunächst bestimmten zwar, wie zu erwarten war, nur die Gäste das Geschehen, aber das 0:0 hatte lange Bestand. Dies lag auch an der disziplinierten Ordnung, die die Weißenburger der JFG entgegensetzten. Allerdings auch an der fehlenden Konsequenz der Wendelsteiner beim Abschluss. In der 23. Min. war es dann aber so weit. Der Tabellenführer ging in Führung und alles schien seinen Lauf zu nehmen. Doch ein Sonntagsschuss von Philipp Meier, der sich zur unhaltbaren Bogenlampe entwickelte, drehte in der 26. Min das Spiel. Nun waren die plötzlich die Sechziger obenauf und die letzten 10 min. vor dem Wechsel gehörten klar ihnen.  Dennis Häußler lief zunächst alleine auf den Torwart zu, doch dieser konnte mit Fußabwehr in höchster Not klären. Nach einer Ecke in der 31. min dann die Führung für die Sechziger. Salvatore Creco netzte einen strammen Schuss aus 14 Metern zum 2:1 ein. So ging es völlig überraschend mit einer Führung für die Heimelf in die Pause.

Die zweite Auswärtsniederlage in nur vier Tagen mussten die Sechziger beim FSV Erlangen/Bruck einstecken. Dabei begann die Partie sehr vielversprechend, denn Dennis Häußler hatte zu Beginn zwei Großchancen, scheiterte aber jedesmal am guten Brucker Keeper, der in der nächsten Saison beim 1.FC Nürnberg spielen wird. Die Gastgeber hingegen verwandelten ihre erste Chance in der 15. Min. gleich zum 1:0. Dies brachte einen Knacks ins bis dahin gute Weißenburger Spiel und die Gastgeber bestimmten nun das Geschehen. Erst kurz vor der Pause, als man wegen einer Verletzungsbehandlung in Unterzahl auf dem Platz war, fiel dann durch Dennis Häußler der Ausgleich zum 1:1.

dotlux rats runners logo160x80

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

6752112
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
924
8456
68732
6584273
249078
258284
6752112

Zum Seitenanfang