Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Mit dem letzten Aufgebot zeigten die U 15 Junioren ihre schlechteste Leistung im Kalenderjahr 2015. Zufrieden sein konnte man lediglich mit den ersten 10 Minuten, als man es dem Tabellendritten schwer machte Räume zu finden. Doch als dann Laufbereitschaft, taktische Disziplin und Zweikampfverhalten nachließen, waren die Sechziger auf verlorenem Posten. Bis zur Pause zogen die Gastgeber völlig verdient auf 3:0 davon. Nach dem Wechsel wurde es zunächst nicht besser und sehr früh geriet man gar 0:4 in Rückstand. Dann wurden die Laufer jedoch nachlässig bei ihren Chancen und Torwart Kevin Isbrecht wurde zum besten Weißneburger Spieler. Die letzten 20 Minuten kamen dann auch endlich mal die Weißenburger zu Chancen. Eine davon nutzte Dennis Häussler zum Anschlusstreffer. Obwohl dank der Nachlässigkeiten der Gastgeber zum Ende hin sogar noch etwas mehr drin gewesen wäre, haben sich die Sechziger mit dieser Leistung definitiv nicht mehr verdient gehabt. Im Nachholspiel am Dienstag beim FSV Erlangen/Bruck gibt es nun ganz schnell die Möglichkeit diese Leistung wieder gutzumachen und in der Schublade „Zum vergessen“ verschwinden zu lassen.

Nach dem 4:1 Sieg gegen das Schlusslicht SG Nürnberg/Fürth stehen die Sechziger im Mittelfeld der Tabelle jenseits von Gut und Böse. Die ersten 20 Minuten begannen die Weißenburger überlegen, waren fast nur in der Hälfte der Gäste, ließen jedoch vor dem Tor die nötige Konsequenz vermissen. Die Gäste kamen in der 22. Min. zu ihrer ersten  Torchance, die sie dann auch gleich noch zum 0:1 nutzten. Doch bereits acht Minuten später glich die Mayer-Elf durch Spielführer Salvatore Greco-Cuturello zum 1:1 aus, der einen tollen Pass von Fabian Häßler in die Schnittstelle der Gäste-Abwehr vollende. Noch vor der Pause gingen dann die Sechziger gar noch in Führung, als Dennis Häussler einen Fehler in der Gäste Abwehr nutzte und im zweiten Versuch traf. Direkt nach der Pause konnte wiederum Dennis Häussler, erneut nach schönem Pass von Fabian Hässler, auf 3:1 erhöhen und die Partie schien gelaufen. Allerdings nahmen die Sechziger nun einen Gang raus und das Schlusslicht kam dadurch mehr auf. Die Heimelf hatte einige brenzlige Situationen zu überstehen. Mit einem Anschlusstreffer wäre es bestimmt noch einmal eng geworden. Aber in der 55. Min erlöste der zur Halbzeit eingewechselte Philipp Meier die Weißenburger im Nachschuss zum 4:1. Nun war die Partie durch und die Sechziger vergaben sogar noch einige Großchancen. Am nächsten Wochenende geht es nun zum Tabellendritten nach Lauf. Mal sehen ob sie ihre tolle Rückrundenserie mit drei Siegen und einem Unentschieden auch dort aufrecht halten können.

Die U 15 Junioren der Sechziger brachten das Topteam aus Ansbach mit einer tollen Leistung zumindest an den Rand eines Unentschieden. Verantwortlich hierfür war neben dem etwas holprigerem B-Platz, auf dem sich die SpVgg Ansbach mit ihrer spielerischen Klasse sichtlich schwer tat, eine sehr engagierte und größtenteils disziplinierte taktische Leistung der Weißenburger Jungs. Zwar übernahmen, wie zu erwarten war, die Gäste das Kommando, kamen aber zunächst nicht zu klaren Torchancen. Mit dem ersten echten Konter und einem Stockfehler in der Ansbacher Hintermannschaft in der 15.min gingen die Sechziger dann überraschend in Führung. Dennis Häußler vollendete nach Vorarbeit von Erik Löffler. Die Ansbacher taten sich zusehends schwer gegen die gut gestaffelte Defensive der Heimelf. Erst als einige Jungs der Sechziger im Gefühl der Führung Morgenluft witterten und leider zu offensiv wurden, nutzten die Ansbacher diese dadurch entstehenden Räume sofort gnadenlos aus und drehten in den letzten acht Minuten vor der Pause das Spiel zu ihren Gunsten in eine 2:1 Führung. Kurz nach der Pause erzielte der Toptorjäger der Ansbacher Michael Sperr mit einer schönen Einzelleistung sein 34. Saisontor und mit dem 3:1 schien die Partie gelaufen. Doch die Weißenburger kamen nun zu immer mehr Konterchancen, auch da Ansbach die nötige Konsequenz vermissen lies. Einer davon war in der 53. Min erfolgreich. Kapitän Salvatore Greco Cutturello erzielte mit einem schönen Heber aus 25 Metern den Anschlusstreffer zum 2:3. Jetzt wurde es noch einmal richtig spannend. Denn zunächst verweigerte der SR den Sechzigern gleich zwei Elfmeter und 5 min vor dem Ende hatte Dennis Häussler nochmal die Riesenchance zum Ausgleich. Er setzte sich im Zweikampf toll durch und zielte aus leicht spitzem Winkel alleine vor dem Torwart Zentimeter am langen Pfosten vorbei. In der Nachspielzeit, als die Sechziger dann alles nach vorne warfen, gelang den Gästen dann noch der 2:4 Endstand. Alles in allem kam es zur erwarteten Niederlage, aber die Sechziger boten ein tolles Spiel und konnten erhobenen Hauptes den Platz verlassen. Bilder gibt es hier.

Mit einem Leistungsgerechten 0:0 kehrten die U 15 Junioren vom 1. SC Feucht heim. Damit steht es nun komplett ausgeglichen gegen die Feuchter (Hinspiel gewonnen, Pokal verloren, Rückspiel Unentschieden). In der ersten Hälfte wählten die Sechziger aufgrund des Ausfalls von Fabian Wachter eine sehr defensive Variante. Dass dies nicht verkehrt war, zeigte sich gleich zu Beginn, denn die Gastgeber legten extrem Druckvoll und Temporeich los. Somit hatten sie zwar ein optisches Übergewicht, klare Chancen konnten sie sich jedoch nicht erarbeiten. Es dauerte doch relativ lange bis auch die Sechziger mal ein paar Nadelstiche setzen konnten. In der Pause stellte Coach Stephan Mayer auf eine offensivere Variante um, wodurch die Weißenburger nun doch öfter gefährliche Angriffe vortrugen, jedoch leider immer beim finalen Pass zu ungenau agierten. Die Gastgeber, gecoacht vom Ex-Clubprofi Reinhold Hintermeier, konnten auch ihr hohes Tempo vom Beginn nicht durchhalten, so dass die Partie am Ende leistungsgerecht 0:0 endete.

Den zweiten Heimdreier in Folge konnten die Sechziger im neuen Jahr einfahren. Dabei war dieser doch wesentlich schwerer erkämpft, als es das Ergebnis wiederspiegelt. Nach der sehr guten Leistung gegen die JFG Franken Jura vor den Osterferien, kam die Heimelf gegen Quelle Fürth viel schwerer in die Gänge. Zu große Passivität, fehlende Zweikampfbereitschaft und wenig Laufbereitschaft, sowie ein stark Abseitsverdächtiges Gegentor nach bereits 5 Minuten erschwerten es den Sechzigern ins Spiel zu finden. Erst ein Missverständnis in der Quelle Hintermannschaft in der 14. Minute, das Dennis Häussler mit einem Lupfer nutzen konnte brachte Besserung ins Spiel der Mayer-Elf. Die Gäste hatten zwar nach wie vor mehr vom Spiel, allerdings wurden die jungen Weißenburger nun etwas Zielstrebiger und konnten in der 23. Minute nach einem schnell vorgetragenem Angriff wiederum durch Dennis Häussler mit 2:1 in Führung gehen.

Einen unerwarteten aber völlig verdienten Dreier konnten die Sechziger zum Rückrundenauftakt einfahren und revanchierten sich damit im Jura Derby gegen die JFG Franken-Jura für die 0:2 Auftaktniederlage zu Saisonbeginn. Gegen den bisherigen Tabellendritten zeigten die Sechziger eine taktische Meisterleistung, die perfekt zu den Platzbedingungen und dem Gegner passte. Zwar hatten die Gäste mehr Ballbesitz, aber Torchancen gab es nur für die Weißenburger. Außerdem verstanden es die Sechziger die relativ hohe Fehlerquote der Gäste auszunutzen. So scheiterte zunächst zweimal Dennis Häußler aussichtsreich am Gästekeeper.

Bei den C1-Junioren (U15) machte im Anschluss die JFG Franken Jura das Rennen. Der Bezirksoberligist siegte im Endspiel mit 3:2 gegen das Überraschungsteam der JFG Aurachtal (Kreisklasse). Der TSV 1860 Weißenburg war in der Endrunde gut da­bei und schaffte den Einzug ins Halbfinale, scheiterte dort aber in einem dramatischen und megalangen Sechsmeterschießen unglücklich mit 13:14 (4:4) an den Aurachtalern. Am Ende blieb für die Jungs von Trainer Stephan Mayer und dessen „Co“ Filippo Greco-Cutturello Rang vier.

Die U 15 Junioren haben am 05.01. beim Highlight Turnier in Neuburg einen hervorragenden 2. Platz belegt: 11 Mannschaften (leider sagte die JFG Wendelstein kurzfristig ab), davon 8 Bezirksoberligisten, 2 Bayernligisten und ein Regionalligist traten bei diesem Topbesetzten Turnier an. Die Sechziger starteten schwerfällig mit einer 0:1 Niederlagen gegen den Gastgeber JFG Neuburg (BOL) ins Turnier. Danach folgten aber Siege gegen die SpVgg Bayreuth (BOL) mit 3:1 und Erlangen/Bruck (BOL) mit 2:1. Nun ging es gegen den Topfavoriten der Gruppe Fürstenfeldbruck (Bayernliga). Den FFB´lern konnten die Sechziger ein 1:1 abtrotzen und waren somit noch im Geschehen fürs Halbfinale dabei. Zum weiterkommen hätte ein Unentschieden im direkten Vergleich gegen FT Schweinfurt (BOL) gereicht.

Beim inzwischen traditionsreichen Hallenturnier der JFG Eichstätt konnte die U 15 einen guten Dritten Platz ergattern. In der Gruppe gab es zunächst klare Siege gegen Weiden-Ost und Schwaben Augsburg. Lediglich gegen den Bayernligisten Eltersdorf musste man eine Niederlage einstecken. Der zweite Platz in der Gruppe, der zum Halbfinale reichte, war jedoch nie gefährdet. Hier traf man auf die Gastgeber JFG Eichstätt und lief denen ins offene Messer. Die Sechziger machten viel Druck, agierten ständig offensiv, fingen sich dadurch aber auch Konter ein und verloren am Ende mir 2:3. Im Spiel um Platz Drei gegen Regensburg spielten die Weißenburger dann cleverer und gewannen verdient mit 4:2. Neuzugang Dennis Häußler wurde mit 9 Toren Torschützenkönig. Ebenfalls erfolgreich verlief nach fast drei monatiger Verletzungspause das Comeback von Fabian Wachter.

Nach dem vergangenen Wochenende mit dem hofmann-denkt CUP der U15/2 und U15/3 - U15/2 belegte Platz 2 und U15/3 belegte Platz 3 - machte nun die U15/1 auch ihrem Namen alle Ehre und belegte konsequenter Weise - Platz 1. Am Samstag, 20. Dezember waren insgesamt 8 BOL-Mannschaften aus Mittelfranken, Schwaben und Oberbayern im Namen des TSV 1860 Weißenburg und unseres Sponsors SWR (Steuer - Wirtschaft - Recht) in die Landkreishalle nach Weißenburg geladen. An dieser Stelle TAUSEND DANK an unseren Sponsor. In zwei Gruppen traten (Gruppe A: TSV 1860 Weißenburg/TSV Schwaben Augsburg/JFG Rangau/SpVgg Mögeldorf und Gruppe B: JFG Donauwörth/TSV Nördlingen/FSV ErlangenBruck II/DJK Ingolstadt) die acht Mannschaften in zwei Gruppen gegeneinander an.

Mit einem wichtigen 2:1 Sieg beim TV Erlangen konnten die Sechziger ihre Negativserie von 5 Spielen ohne Sieg endlich stoppen. Insgesamt war dieser Dreier zwar sicherlich etwas glücklich, aber endlich mal gelang es auch den Sechzigern, vor allem in der zweiten Halbzeit, aus wenig Viel zu machen. In den Spielen zuvor lag dieser Vorteil oft bei den Gegnern. Dabei begann die Partie sehr vielversprechend, denn bereits nach 5 Minuten gingen die Weißenburger durch Salvatore Greco mit 1:0 in Führung. Das hätte eigentlich Sicherheit und Ruhe ins Spiel der Sechziger bringen müssen.

Für die U 15 wird es Zeit, dass die Winterpause kommt. Vor allem, damit sich die ständig Verletzten und Kranken mal auskurieren können. Gegen die SpVgg Mögeldorf mussten zu Beginn wieder drei Spieler ersetzt werden, zwei gingen angeschlagen in die Partie und zwei mussten während der Begegnung verletzt ausgewechselt werden. Irgendwie hängt den Sechzigern das Pech diesbezüglich seit Wochen in den Körpern. Diese Verunsicherung merkt man dem Spiel der Weißenburger in Form einer hohen Fehlerqote, mit der man die Gegner immer wieder einlädt, einfach an.

Völlig Chancenlos war die U 15 des TSV 1860 beim Tabellenführer JFG Wendelstein. Dass dies eine einseitige Partie werden würde, darauf waren die Sechziger eingestellt. Doch trotz anderweitiger Vorgabe, standen die Mayer-Jungs in der ersten Hälfte nicht tief genug. Diese Räume verstanden die Gastgeber mit ihren körperlichen Vorteilen und tollen Pässen gnadenlos zu nutzen. So stand es bereits zur Pause 4:0. Da spielte es auch keine Rolle, dass das erste Tor aus einer Abseitspostion resultierte. Den Sechzigern hätte es da auch nicht geholfen, wenn ihre drei verletzten Spieler dabei gewesen wären.

2012, 2013 und 2014 hat unsere U 15 in Serie den Kreisbaupokal gewonnen. In 2015 wird das definitiv nichts, denn in der 2. Runde unterlagen unsere TSV60er im Heimspiel den Ligakonkurrenten SC Feucht mit2:3 und sind ausgeschieden.

dotlux rats runners logo160x80

Schnuppertraining Alexandra

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

6752205
Heute
Gestern
Diese Woche
Letzte Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
Alle Tage
1017
8456
68825
6584273
249171
258284
6752205

Zum Seitenanfang