Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Logo Farbe 02
 

Zum letzten Spiel vor der Winterpause war der Tabellenvorletzte zu Gast an der Rezataue und die große Chance für die U17 II, sich weiter von den Abstiegsplätzen abzusetzen. Genau diese Möglichkeit schien das Spiel eher zu belasten als zu beflügeln, denn die junge Truppe tat sich sehr schwer im Spielaufbau und kam auch nicht richtig in die Zweikämpfe. Umso erfreulicher, dass mit dem ersten schönen Spielzug das 1:0 durch Tim Koszorus fiel (16.). Doch auch die Führung brachte nicht die Sicherheit und körperliche Präsenz der letzten Wochen. So war es weiterhin ein offenes Spiel, das sich auch in der zweiten Hälfte zunächst nicht änderte. Im letzten Drittel nahm die Partie mehr Fahrt auf. Die SpVgg musste mehr riskieren und so ergaben sich Räume und mehr Möglichkeiten. Doch heute wollte selbst ein Foulelfmeter nicht die Entscheidung bringen, den der Erlanger Torhüter kurz vor dem Ende parieren konnte. So war man froh über den Abpfiff und die 3 sehr wichtigen Punkte. Nach den herausragenden Leistungen der letzten Wochen durfte es dann auch mal ein Arbeitssieg werden, verbunden mit einem hervorragenden 5. Tabellenplatz auf dem Weg in die Winterpause.

Nach der Niederlage gegen den Tabellenführer ist die U17 II sofort wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt! Trotz der frühen Anstoßzeit bei dem favorisierten TV 1848 war das Team von der ersten Minute an hellwach und konnte sich gleich drei hochkarätige Chancen erarbeiten. Doch der gute Torwart der Gastgeber war zweimal im 1 gegen 1 der Sieger und einmal half das Lattenkreuz. In der Folge gab es weitere gute Möglichkeiten auf beiden Seiten und zum idealen Zeitpunkt gelang dem TSV die verdiente Führung (Yannis Herger, 34.). Auch in Hälfte zwei nahm das Spiel sofort wieder Fahrt auf und der Gastgeber drängte auf den Ausgleich. Der TSV setzte enormen Kampfgeist und tolle Paraden von Torwart Marlon Roth dagegen und konnte durch Konter immer gefährlich bleiben. Einer dieser Konter wurde durch ein Foulspiel im Strafraum gestoppt und so gelang Yannis Herger die Vorentscheidung per Foulelfmeter zum 0:2 (57.). Erlangen musste nun noch mehr riskieren und die jungen 1860er nutzten die Räume zum umjubelten 0:3 durch Arjan Bashaj kurz vor dem Abpfiff (80.) Vielleicht ein Tor zu hoch, aber trotzdem hochverdient entführt die U17 II die 3 wichtigen Punkte aus Erlangen und belohnt sich erneut durch eine grandiosen Teamleistung.

Der Tabellenführer war zu Gast an der Rezataue und dieses Mal eine Nummer zu groß für den jungen Jahrgang des TSV. Das körperbetonte und chancenarme Spiel beider Teams konnte der TSV lange offen gestalten. Doch in der 36. Minute war es dann ein sehenswerter Freistoß, der die Führung für den SK Lauf brachte (Kreuzer). Kurz darauf landete ein Fernschuss von Julian Bürlein am Lattenkreuz des SK. Mit ein bißchen Glück, wäre man hier wieder im Spiel gewesen. In der 2. Halbzeit wurde der Druck des Tabellenführers zwar größer, doch der TSV hielt mit großem kämpferischen Einsatz dagegen. So war es letztlich wieder eine Standardsituation, die zur Vorentscheidung führte (59. Scharrer). In der Folge versuchte die U17 II den Anschluß zu schaffen und hätte kurz vor Ende der Partie beinahe noch verkürzen können. Eine Notbremse mit anschließendem Platzverweis verhinderte das 2:1 und vielleicht noch ein bißchen Hoffnung auf einen Punktgewinn. Zum Ende war es ein verdienter Sieg für den SK Lauf und für den TSV die Erkenntnis, dass man auch mit den älteren Jahrgängen an der Tabellenspitze durchaus mithalten kann.

Der jüngere U17 Jahrgang bleibt unter dem neuen Trainer Günther Roth weiter auf der Erfolgsspur: In dem wichtigen Auswärtsspiel bereitete der enge Kunstrasenplatz und die defensive Spielweise des Gegners dem Team einige Probleme. Doch der erste sehenswerte Spielzug brachte bereits das 0:1 durch Arjan Bashaj (12.). Im Anschluss wurde das Spiel des TSV sicherer und sie konnten sich gute Chancen erarbeiten. So fiel bereits 7 Minuten später das 0:2 durch einen sicher verwandelten Foulelfmeter von Yannis Herger (19.). Die frühlingshaften Temperaturen luden danach wohl etwas zum Verschnaufen ein, denn der Post SV bekam nun einige Kontergelegenheiten und nutzte eine Unaufmerksamkeit nach einer Ecke zum Anschlusstreffer (Sherif, 34.). Nach der Pause agierte die U17 II wieder konzentrierter und kam spät aber hochverdient durch Yannis Herger (71.) und Tim Koszurus (75.) zu einem ungefährdeten Sieg. Die von Schiedsrichter Tobias Depner hervorragend geleitete Partie war sicher kein fußballerischer Leckerbissen, brachte aber die wichtigen Punkte um den guten Tabellenplatz zu stabilisieren.

Nach zwei sehr unglücklichen Unentschieden in den letzten beiden Spielen hat sich die U17 II nun endlich mit 3 Punkten belohnt. In einem von vielen Zweikämpfen geprägten Spiel, war das junge Team am Ende der verdiente Sieger. Nach knapp 10 Minuten hatten sie sich auf den körperlich robusten Gegner eingestellt. Im Anschluss konnten sie sich die ersten Chancen erarbeiten und kamen so zum 1:0 durch Yannis Herger (32.). In der Folge war das Spiel weiter ausgeglichen und der ATSV kam aufgrund von Abstimmungsproblemen bei einem hohen Ball in den Strafraum durch Stylianos Tsitakidis (37.) zum Ausgleich. Nach der Pause erspielte sich die U16 wieder Feldvorteile und nach einer Standardsituation dann auch das 2:1 durch Arjan Bashaj (58.). Das Spiel war weiter offen und der ATSV konnte erneut ausgleichen (Stefan Beceanu, 75.). Doch diesmal war der Siegeswille einfach größer. Die Mannschaft hat an Ihre Chance geglaubt und sich kurz vor dem Abpfiff des aufmerksamen Schiedsrichters Florian Eckstein mit dem vielumjubelten 3:2 durch Tim Koszorus (80.) belohnt.

Unter dem neuen Trainer Günther Roth und Co Klaus Cieslik schien die TSV-U16-Bezirksoberliga-Nachwuchsmannschaft bis zur 43.Minute klar auf der Siegerstraße zu sein, denn sie führte gegen den gleichaltrigen jungen Jahrgang der Neumarkter mit 2:0. Tim Koszurus (20.) und Yannis Herger (24.) hatten zur souverän herausgespielten Führung getroffen. Dann passierte Ersatztorwart Arjan Bashaj nach Rückpaß ein Eigentor und die Gäste aus der Oberpfalz wurden aufgeweckt, bekamen Oberwasser und glichen in der 47.Minute durch Sebastian Fritsch sogar aus. Als dann Tim Koszorus acht Minuten vor dem Schlußpfiff das Spiel erneut drehte (3:2), rechnete kaum noch einer mit dem dann nicht verdienten 3:3 Ausgleichstreffer, der in der vorletzten Spielminute durch Julian Wening erzielt wurde. Sieht man es von der positiven Seite, so bleiben die „Rot-Weißen Bomber“, die hauptsächlich aus dem Spieler-Jahrgang 2004 bestehen, auch im vierten Spiel hintereinander ungeschlagen. Negativ betrachtet hat man aus den letzten zwei Spielen vier Punkte verschenkt.

 

Im dritten Bezirks-Oberligaspiel in Serie blieb der 16-Jährige TSV-Nachwuchs beim 2:2 (Halbzeit 1:1) in Baiersdorf ungeschlagen. Auf dem B-Platz waren die Gäste im Flutlichtspiel die spielbestimmende Mannschaft und gingen zunächst durch Yannis Herger in der 20.Minute mit 1:0 und später in der 45.Minute durch Arjan Bashaj -nach Vorarbeit Tim Koszorus mit 2:1 in Führung. Wie aus dem nichts heraus konnten die Gastgeber nach Platzfehler ausgleichen (23.Leon Krahl), ebenso beim 2:2 brauchte es die gütige Mithilfe der Gäste, damit Fabian Gruber erfolgreich war. So wunderten sich am Ende alle Beteiligten wie man mit zwei Halbchancen der Oberfranken zwei sicher geglaubte Punkte im weitesten Auswärtsmatch der Saison äußerst unglücklich liegen lassen konnte.

Die U16 unsers TSV 1860 war gegen den Tabellenführer sehr gut eingestellt und ließ in der ersten Halbzeit keine einzige Torchance zu, hätten aber kurz vor der dem Pausenpfiff selbst durch Bennet Füger in Führung gehen können. Nach der Halbzeit erzielte Arian Bashaj das 1:0 für die Heimelf. Im Anschluss hatten die Wendelsteier wieder das Zepter in der Hand und kamen kurz vor Schluss durch einen platzierten Distanzschuss zum 1:1. Die TSV60ger ließen dann aber in der Schlussphase keine weitere Chance mehr zu und holten somit einen verdienten Punkt.

Die U16 des TSV 1860 tat sich auf dem schwer bespielbaren Platz zuerst sehr schwer, sich Chancen zu erspielen, jedoch in der 26. Min führte der gerade eingewechselte Angelo Ikonomus die Ecke schnell zu Tim Koszorus aus, dessen Flanke Arian Bashaj unhaltbar ins Tor köpfte. Nach der Halbzeit war die U16 eigentlich immer in den Zweikämpfen besser, bis auf eine Ecke die die Unterreichenbacher eiskalt zum Ausgleich nutzten. Die Mannschaft gab sich aber nicht auf und kam durch Angelo Ikonomus zu einem Elfmeter, den wiederum Arian Bashaj sicher verwandelte. Die Unterreichenbacher hatten von da an nichts mehr entgegenzusetzen. Die Jungs um Trainer Manfred Schleußinger hätten den Sack dann noch zweimal zumachen können, jedoch Tim Koszorus und auch Yannis Herger blieb das Tor verweht, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. So mit blieb es beim knappen 2:1 Sieg.

Die U16 des TSV 1860 kam in der ersten Hälfte besser ins Spiel und ging durch Fabio Hagermeier in der 7. Minute mit 1:0 in Führung. Danach hätten beide Mannschaften noch vor der Halbzeit das ein oder andere Tor erzielen können, jedoch lies Luca Weider vor dem Pausenpfiff nichts mehr zu. In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste etwas besser ins Spiel und stellten durch einen Elfmeter den Ausgleich her. In der Folgezeit hatten die Brucker mehr vom Spiel und ging in der 57. und 61. Minute mit 1:2 bzw. 1:3 in Führung. Nach Stark Abseits verdächtiger Position fiel sogar noch das 1:4. Die Sechziger gaben sich aber nicht auf und kamen leider nur noch zum 2:4 durch Leo Näpflein.

dotlux rats runners logo160x80

Banner FSJ 180x120

Junior Franken Kreis 4

Beiträge durchsuchen

Besucherzähler

09451025
Heute
Gestern
Diese Woche
Dieser Monat
Letzter Monat
5626
8304
21774
21774
283025

Zum Seitenanfang